ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienkombi bis 10.000€ // 20.000km pro Jahr

Familienkombi bis 10.000€ // 20.000km pro Jahr

Themenstarteram 28. Juni 2017 um 15:46

Hallo,

wir sind eine 4-köpfige Familie (Kinder sind 9 & 12) und hatten bis letzten Freitag einen Seat Altea XL 1.4TSI. Leider ist der Wagen spontan auf der Autobahn ausgebrannt, so dass nun ein neues Fahrzeug her muss. Da im 10-Jahresplan eigentlich noch kein neues Auto vorgesehen war (haben gerade Haus gebaut), ist das Budget auf 10.000€ begrenzt. Es wird also ein adäquater Ersatz gesucht. Die Jahresfahrleistung beträgt ca. 20.000 km und der Wagen sollte wenigsten die nächsten 8-10 Jahre laufen (den Altea hatten wir knapp 9 Jahre).

Folgende Kriterien sind mir wichtig:

- Kombi oder Van

- sparsamer Motor (der Altea hat rund 8,6 Liter/100km verbraucht, bei 6,6 Liter Werksangabe!)

- Kofferraum mit >500 Liter Volumen

- Bluetooth-Freisprecheinrichtung

- Klimaautomatik

- Licht- & Regensensor

- gute Geräuschdämmung

- Dachreling

- mindestens 120 PS

- günstige Typklasseneinstufung

- robust und lange haltbar

- DSG wäre cool

- Xenon auch

Generell tendiere ich zu Fahrzeugen aus dem VAG-Konzern, da ich im Bekanntenkreis mehrere Schrauber habe, die damit zu tun haben.

Gedanklich habe ich aktuell folgende Modelle vor Augen:

- VW Golf VI Variant 2.0 TDI --> gute Qualität (?), eigentlich groß genug

- VW Passat B7 Variant 2.0 TDI --> schön groß, im Unterhalt teurer

- Skoda Octavia II Combi 2.0 TDI --> Kompromiss aus den beiden anderen?

Ich bin aber auch offen für andere Ideen... (aber nicht unbedingt Opel oder was französisches).

Allgemein stellt sich die Frage, ob sich ein Diesel überhaupt lohnt (unter der Woche täglich ca. 20 km Stadtverkehr, am Wochenende mehrmals monatlich 300km Überland- und Autobahn). Von den TSI-Motoren bin ich geheilt, bei den TDIs stellt sich die Frage, ob es zu Problemen mit dem DPF kommen könnte (Stadtverkehr). Oder reichen die gelegentlichen Überlandfahrten, um den Filter freizubrennen? Kann man z.B. einen Golf TDI mit 125.000 km auf der Uhr bedenkenlos kaufen?

Das Thema Umweltzone und Plakette könnte für mich durchaus mal relevant sein, da ich ca. 6-8 mal im Jahr in Berlin unterwegs bin.

Falls ihr noch Vorschläge oder Meinungen habt, dann immer her damit...

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 6. Juli 2017 um 7:53

Der Gründe, warum ich nicht unbedingt auf ein frz. Fahrzeug scharf bin sind folgende:

  • persönliche Erfahrungen: In der Familie gab es jahrelang mehrere Renaults (R19, Clio, Laguna 2), während der alte R19 mit dem 1.8er Motor mit 88PS noch sehr solide war, nahm die Qualität mit den neueren Modellen spürbar ab. Angefangen von Knarzen, Klappern und Scheppern nach wenigen Kilometern über fehlkonstruierte Fahrwerke und Kupplungen bis hin zu veritablen Turboschäden war alles dabei...
  • Generell finde ich das Design nicht unbedingt ansprechend und die Cockpitgestaltung ist irgendwie unmöglich (wozu um Himmels Willen muss man den Tacho/die Instrumente in die Mitte des Armaturenbretts bauen? Das ist doch extrem unergonomisch!)

Nichtsdestotrotz werde ich mir den C4 Grand Picasso ansehen und mich auch mal reinsetzen. Grundsätzlich wäre dann erstmal eine Entscheidung zu treffen, ob es ein Van oder eher ein Familien-Reise-Kombi (Passat, Superb) sein soll.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Was meinst Du zu so etwas

https://m.mobile.de/.../246319640.html?ref=srp

Also wenn man deine Kriterien ansetzt bleibt eigentlich nur der Skoda Octavia... Vielleicht mit etwas Glück ein SuperB 2

Mit dem Diesel hätte ich aber in Anbetracht der langen Nutzungsdauer meine Bedenken. Da bei 10.000 EUR Budget und min 120PS nur ein Euro 4 TDI in Betracht käme, wäre wahrscheinlich auch eine Umrüstung auf E6 ausgeschlossen.

Nicht vielleicht doch lieber nen 1.6er Euro 5 TDI mit der Option auf Euro 6 umzurüsten?

Was das DSG angeht:

Bei der Haltedauer und dem Budget (ein mögliches Fahrzeug hat da ja schon was auf dem Buckel) würde ich definitiv zum Handschalter greifen...

Was den Passat angeht:

Der Wäre bei den Rahmenbedingungen bei mir komplett raus. Bei Skoda oder auch nem Golf gäbe es ein deutlich aktuelleres Fahrzeug fürs gleiche Geld...

 

Hier mal ein paar Möglichkeiten:

Skoda SuperB (da muss man Glück haben)

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=245554844

Skoda Octavia (ebenfalls recht häufig)

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=241725437

Mazda 6 2.2D (die Motoren sollen sehr gut sein)

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=244290646

Opel Astra 2.0CDTI (In dem Segment sehr häufig vertreten, daher viel Auswahl)

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=236575690

Seat Exeo

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=244585785

Passat, Touran und Golf sind bei vergleichbarem Baujahr, Ausstattung und Laufleistung eher über 10.000 angesiedelt

Franzosen (Renault Laguna) würde ich nicht trauen (Elektrik)

Opel Zafira wäre noch eine Option

 

 

 

Ich persönlich würde als VAG-Freund einen SuperB, Octavia oder Exeo nehmen - warum?

Der SuperB ist eigentlich der perfekte Familienkombi aber bei den Kriterien ggf. etwas schwierig zu bekommen. Eine Alternative wäre der Exeo. Er ist zwar etwas kleiner als der Octavia bietet aber das Feeling der Mittelklasse (Bessere Dämmung, Bessere Haptik, Audi-Technik, praktisch keine Krankheiten, extrem ausgereift, extrem zuverlässig, Motoren und Getriebe vom Audi A4 B8). Sofern kein Kinderwagen in den Kofferraum muss und die Familie nicht zu groß gewachsen ist, wäre das meine Wahl

Der Octavia käme auf Platz 3 meiner Hitliste. Er bietet zwar etwas mehr Platz als der Exeo aber auch keine Emotion (so klar muss man das Formulieren). Er fühlt sich auch nicht so satt an.

 

Wenn Du Fragen zu Exeo vs. Octavia hast schreib mich mal an ;) Eine komplette Darstellung würde hier ggf. den Rahmen sprengen. Eins kann man aber sagen - der Exeo ist VIEL BESSER als sein Ruf

 

Wenn ich nur 10000 zur Verfügung hätte würde ich den Golf Variant nehmen mit dem zuverlässigen 1.9tdi

 

https://m.mobile.de/.../241137924.html?ref=srp

 

Aus erster Hand und zahnriemen wurde schon gewechselt. Solange du nicht täglich durch die Innenstadt musst wo sich vlt eine der Strassen befindet die für Diesel "vielleicht" gesperrt werden, ist es egal ob Euro 4 oder 5. Und selbst wenn die ein oder andere Strasse gesperrt wird für Diesel, kann man die Strasse auch umfahren...

Themenstarteram 3. Juli 2017 um 12:43

Hallo,

ich habe mal ein wenig weiter geschaut und bin über einen Passat Variant gestolpert. Wie ist dieses Angebot einzuschätzen?

Klick!

Die VW-Seat-Skoda-Audi EuroV-Diesel haben bzw. hatten alle die Betrugssoftware an Bord. Da weiss man nicht, wie sich die Komponenten nach der Änderung der Software verhalten, oder ob sich das Abgasverhalten wirklich verbessert.

DSG bei den Dieseln haben Kupplungen im Ölbad, die benötigen alle 60 TKM einen Getriebeölwechsel für rund 350 Euro.

Ich find so einen nicht schlecht. Der Dieselmotor gilt als unproblematisch.

https://www.autoscout24.de/.../...6a52-8a71-1e43-e053-e250040ab30d?...

Der Motor hat ne Steuerkette, bei einem Passat kommt sicher ein Zahnriemenwechsel für ca. 600-800 Euro auf Dich zu.

Hallo,

schau auch mal nach einem Ford Focus Ecoboost -- der hat ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Der 125 PS sollte eine Vernunftlösung sein.

 

Gruß, der.bazi

Themenstarteram 3. Juli 2017 um 14:02

Naja, laut meiner Recherche ist der Zahnriemen bei den 2.0 TDIs erst bei 210tkm fällig.

Themenstarteram 3. Juli 2017 um 14:04

Zitat:

Hallo,

 

schau auch mal nach einem Ford Focus Ecoboost -- der hat ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

 

Der 125 PS sollte eine Vernunftlösung sein.

 

 

Gruß, der.bazi

Danke für den Tipp....allerdings wäre ein etwas geräumigeres Fahrzeug schon schön (bin 1,93m), da wir häufig auf der Autobahn unterwegs sind (immer so ca. 150...250km Strecken).

Also der Passat Variant passt schon (Preis erscheint fair) obgleich er natürlich nicht perfekt ausgestattet ist. (kein Xenon, kleines Navi etc pp)

Was gut ist -> kein DSG -> das kann also auch nicht kaputt gehen

Ja - es ist ein Schummeldiesel, aber da würde ich mich nicht heiß machen.

Was mich eher verwundert ist der Kilometerstand gemessen am Alter des Fahrzeugs. Ich würde in jedem Fall abklären wie viele Vorbesitzer der Wagen hatte. Finde für ein Alter von 5 Jahren sind 120.000km etwas wenig bei dem Klassiker aller Vertreterkombis. Da wäre ich sehr vorsichtig.

 

Wenn es unbedingt ein Passat sein muss und die KM stimmen (er keine Mogelpackung ist), dann ist der sicher nicht schlecht, aber bei bspw. einem Octavia oder auch einem Golf Variant bekommst Du mehr fürs gleiche Geld

 

Zahnriehmen müsste bei dem Modell alle 210.000km (ggf auch 180.000km) oder 6 Jahren anfallen - wäre also theoretisch nächstes Jahr fällig. Ob nun Steuerkette oder Zahnriehmen - alles hat Vor- und Nachteile und auch eine Kette ist nicht "wartungsfrei"

 

Ob nun der i40 eine Alternative wäre... objektiv betrachtet sicherlich aber ich persönlich würde da trotzdem eher zum Passat greifen...

Zitat:

@Limw schrieb am 3. Juli 2017 um 14:02:32 Uhr:

Naja, laut meiner Recherche ist der Zahnriemen bei den 2.0 TDIs erst bei 210tkm fällig.

Alle 10 Jahre oder 210 TKM glaube ich. Also musst Du auf jeden Fall einmal in Deiner Besitzdauer tief in die Tasche greifen.

Themenstarteram 4. Juli 2017 um 21:24

Heute waren wir mal Probesitzen bei VW. Den Gollf 7 Variant streiche ich gleich wieder von der Kandidatenliste. Der ist mir innen zu klein. Da war der Altea XL deutlich geräumiger.

Ein Passat B7 Variant ist da schon eher passend.

Was ist eigentlich von solch einem Angebot zu halten? Da ist im Grunde alles drin, was ich gerne hätte, nur die Farbe ist sehr gewöhnungsbedürftig...

Klick

Also mit der Farbe käme ich nicht klar ;) aber das ist ja Geschmackssache

Was ich nicht soo 100% verstehe: Du sagst der Golf ist dir viel zu klein und suchst nach einem Passat - der ist doch auch nicht wirklich größer vom Innenraum her... (?)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienkombi bis 10.000€ // 20.000km pro Jahr