ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienkombi, ~18T€, Peugeot, Mazda

Familienkombi, ~18T€, Peugeot, Mazda

Themenstarteram 2. Oktober 2015 um 15:08

Hallo Nochmal liebe Community,

Vorwort (Unwichtig):

ich hatte vor einiger Zeit schon mal recht ahnungslos einen Thread eröffnet und seit dem viel gelesen und einige Probefahrten gemacht.

Es hat sich beruflich einiges geändert, wodurch zum 01.10. einiges mehr an Geld in der Kasse ist und meine (seit Gestern) verlobte ist im 4ten Monat schwanger :-). Dadurch ist das Thema jetzt plötzlich sehr konkret geworden.

Um die Übersichtlichkeit zu wahren möchte ich trotz der 100 anderen Familienkombi Threads doch noch mal einen neuen auf machen. Ich hoffe es sei mit verziehen :-).

Noch mal schnell zusammen gefasst:

Fahrverhalten: Arbeitsweg ~19km je Strecke, 12-15 TKm pro Jahr, gelegentliche Fahrten Düsseldorf Hamburg, gelegentlich beruflich strecken bis 200km (drüber gibt es Pool oder Leihfahrzeug).

Budget: Ungefähr 15-18 T€.

Kombi soll es sein, da wir auch gelegentlich Campen oder mal etwas transportieren. Ich weiß dass das Thema Kind und Kombi teils kontrovers diskutiert wird.

Bleiben aktuell die beiden Alternativen (anderes siehe unten unter Probe gefahren):

1.) Noch etwas warten und den Mazda 6 Skyactive Centerline im Alter von 2-3 Jahren mit ~50 Tkm kaufen. Die Serienausstattung der Center line reicht uns, alles andere wären nette Gimicks. Wäre die "Herzentscheidung".

2.) Peugeot 308 SW als EU reimport kaufen, 5 Jahre Garantie. Wäre vermutlich die "Vernunftsentscheidung", wobei der Wagen an sich gefällt.

Die eigentliche Frage:

Ich vermute die Antwort ist recht eindeutig, welches Fahrzeug man aus logischer Sicht vorziehen sollte? Neuwagen mit 5 Jahren Garantie gegen einen 3 Jahre alten ist schon schwer zu knacken, auch wenn der Mazda etwas mehr Spaß macht. Aber im Alltag brauche ich es objektiv nicht.

Trotzdem würde mich eure Meinung noch mal interessieren.

Ein Arbeitskollege von mir war vor dem Studium Gebrauchtwagenhändler und hat mir sehr (!) stark vom Peugeot abgeraten, aber der ist halt auch schon fast 8 Jahre raus.

DEKRA Mängelreport klingt recht positiv, TÜV Gebrauchtwagencheck usw. eher stark negativ.

Da kämen die 5 Jahre Garantie ins Spiel. Aber etwas über 200€ für 5 Jahre hört sich für mich erst mal zu gut um wahr zu sein an.

Mich würden eure Gedanken zu diesem Vergleich interessieren!

 

Weitere Infos = Was bin ich probe gefahren + mein subjektiver Vergleich Mazda vs Peugeot + wie ich den Peugeot konfigurieren und evtl. bald bestellen würde.

Den Peugeot habe ich mir auf www.eu-neuwagen.de wie folgt konfiguriert, Gesamtpreis 17.463,00 €:

Peugeot 308 SW 1.2 PureTech 130 STOP & START Active (D4)

Extras:

1Ü6 EUROPEMOBILE-SORGLOSPAKET bestehend aus: -Innenraumimprägnierung Spezial-Fleckenschutz für Polster, Innenraum, Verkleidungen, Armaturenbrett und Kofferraum), -Starterpaket (Verbandskasten, Warndreieck, Warnweste), -Autonothilfesatz (17-Teilig mit Abschleppseil), -Fahrzeugaufbereitung Premium (zusätzliche Handwäsche & Pflegeprogramm kurz vor Fahrzeugauslieferung inklusive Wachspolitur)

1Ü7 Price-Protect Classic/ Preisgarantie

Lackierung Schneeweiß P0WP

NM01 Gepäckraumtrennnetz

OK01) Panorama-Glasdach mit elektrischer Jalousie

Peugeot 5 Jahres Garantie (bis 100.000 KM)

RZ89 Look-Paket (Türgriffe außen in Wagenfarbe, Außenspiegel mit Spiegelkappen in Wagenfarbe)

UB01 Einparkhilfe hinten, akustisch und visuell

VD10 Heckscheibe und Seitenscheiben hinten stärker getönt

Probe gefahren:

Diverse Passats (Arbeit) - zu teuer.

Mazda 6 Skyactive 165 PS - top Favorit vom Herzen.

Peugeot 308 SW - top Favorit vernunft (?).

Toyota Avensis - bin erst 32 und ist mir zu langweilig.

Mazda CX5 - aktuell noch teuer und unvernünftiger als M6.

BMW 3 - zu klein. BMW 5 - zu teuer.

Ford Focus - zu wenig Platz auf Rückbank und gefällt Partnerin nicht (Innenraum).

Ford Mondeo - gefällt Partnerin nicht.

Nicht angeguckt aus Grund:

Hyundai I30: Optik und Motordaten im Vergleich zu den Anderen Favoriten.

Seat Leon SW: Innenraum und Kofferaum scheinen kleiner zu sein + durch Steuerkettenthematik nur 2015er Modelle, die wiederum recht teuer sind.

Honda Accord: Im Vergleich zum Mazda 6 würde ich durch Verbrauch etc. den M6 vorziehen und sie sind ca. gleich teuer.

Persönlicher und subjektiver Vergleich M6 P308

Zitat:

@theAzzi schrieb am 29. September 2015 um 09:54:04 Uhr:

Hallo,

wollte noch mal eine Rückmeldung zur Probefahrt geben, da ich selber gerne Threads durchstöbere und mich über Berichte freue.

Da mein anderer Favorit der Mazda 6 ist, werde ich größtenteils Vergleiche zu diesem Fahrzeug ziehen.

Außen: Wir hatten ihn in "dark Blau" (was ein Name... ;-)) welches auch meine Wunschfarbe wäre. Schimmert sehr schön im Sonnenlicht, im Schatten fast schwarz.

Design ist ein Mischung aus sportlich und elegant und wie immer Geschmackssache. Mazda 6 ist bulliger und sportlicher, der Peugeot etwas dezenter und unauffälliger.

Objektiver Vorteil Peugeot: fast 30cm weniger länge lassen in der Praxis im Städteleben doch die eine oder andere Parklücke mehr möglich werden.

Subjektiver Vorteil Mazda: Markanter und für mich aktuell einer (wenn nicht sogar der) der schönsten Kombis. Aber nur leichter Vorsprung. Mazda 1-, Peugeot 2 bis 2+.

Kofferaum: Nahezu gleichwertig. Viel Platz haben beide (fast gleich viel), Sitze beim Peugeot lassen sich wirklich gerade herunter klappen (ebene Fläche). Für mich persönlich ein Unentschieden.

Fond: Hier hat Mazda leicht die Nase vorn. Etwas mehr Beinfreiheit, USB Anschlüsse, bessere Mittelarmlehne. Wer hat sich bei Peugeot diese Becherhalter in der Mittelarmlehne ausgedacht?! Beinfreiheit aber die paar cm mehr, die mir im Ford Focus gefehlt haben und somit ausreichend.

"Cockpit": Ansprechendes und innovatives Design. Das kleine Lenkrad gefällt und liegt gut in der Hand. Mit 1,87 auch keine Probleme eine gute Sitzposition zu finden nach ein wenig probieren. Das Display gefällt sehr gut, kann die Probleme die manche in Tests beschreiben nicht so ganz nachvollziehen. Es ruckelt nicht und arbeitet recht präzise.

Kritikpunkte: Hartplastik ab der unteren Hälfte (für mich persönlich nicht so wild). Ablagefächer sind hingegen sehr undurchdacht und klein. Becherhalter das gleiche wie hinten: Kaffee würde ich da nicht reinstellen oder nur extrem vorsichtig fahren.

Sicht: Besser als im Mazda 6.

Design würde ich M6 und 308 als gleich auf betrachten, evtl. leichter Vorsprung 308 aufgrund der Innovation beim 308. Qualität / Verarbeitung / Konzept ist der M6 vorne.

Motor / Fahrverhalten: Der 165 PS 2.0 Benziner hat logischerweise die Nase recht klar vorne. Der Sound ist top (hört sich sogar nach mehr an), die Beschleunigung auch super.

Aber der 308 ist nicht so viel weiter hinten, wich ich vorher gedacht hätte. Der klang ist besser als beim Avensis. Würde ihn weder als gut, noch als schlecht bezeichnen. Bis ~160-170 zieht er auch gut, danach wird es träger. Ab 190 bewegt die Nadel sich kaum noch. Turboloch merkt man teils auch für eine knappe Sekunde.

Für mich allerdings vollkommen ausreichend. Wir reisen weitere Strecken meist mit ~160, im Alltag komme ich nicht über 130. Dafür ist er bestens ausgerüstet.

Fazit: Schwierige Entscheidung... Der Mazda 6 ist durch die Reihe weg ein wenig hochwertiger. Sowohl was das Fahrverhalten als auch die Verarbeitung angeht. Aber halt nicht deutlich, sonder überall ein bisschen.

Meine schwere Entscheidung wird vermutlich zwischen einem gebrauchten M6 (2-3 Jahre) oder einem EU-Reimport 308 mit 5 Jahren Hersteller Garantie fallen. Allgemein traue ich dem M6 insgesamt eine längere Lebensdauer zu. Dem gegenüber steht ein Neuwagen der die ersten 5 Jahre kaum Werkstattkosten verursachen würde... Beide liegen zwischen 17-18T€ und würden 7-10 Jahre gehalten werden. Mazda 6 hätte beim früheren Wiederverkauf sicherlich einen höheren Restwert.

PS: Laut der Verkäuferin darf die Peugeot 5 Jahres Garantie lediglich 3 Monate nach Erstzulassung beantragt werden. Jahreswagen sind mit der Garantie für etwas über 200€ somit fast nicht möglich.

So, sehr viel Text aber so müsst Ihr mir nicht alles aus der Nase ziehen.

Ich hoffe durch die Überschriften ist es noch übersichtlich.

Freue mich über alle eure Gedanken und Anregungen!

Beste Antwort im Thema

Siehst du genau das mein ich mit den Punkttabellen. Bei allen Kriterien die man nicht mit Zahlen belegen kann bekommt VW immer mit Abstand am meisten Punkte, bei so Punkten die in der Tabelle sowieso niemand überprüft wie Aufpreisgestaltung, Wendekreis, Reichweite, Variabilität, Kofferraumvolumen (das in den Abmessungen und Praxistest meist auffallend kleiner ist),... werden weiter Punkte zugeschanzt, wenn das Modell irgendwo offensichtlich schlechter ist bekommt es alibihalber 1-2 Punkte Abzug (dafür bekommt es ohne Grund 3 mehr bei den oben genannten Punkten), dann noch 10 Punkte mehr weil es dank Testwagen mit Breitreifen einen kürzeren Bremsweg hat, eine geschickte Rethorik die die konkurrenz unterschwellig schlecht macht und schon hat man das "Überauto" das mit unglaublichen Punktevorsprung die Konkurrenz distanziert :rolleyes:

So Sachen wie Kundenservice, Kundenzufriedenheit und Zuverlässigkeit werden außerdem gar nicht bewertet.

Peugeot und Opel haben eine gleich aufgebaute Automatik 6 Gang und 6 Stufen sind nur zwei Wörter für ein und das selbe, die "Stufen" sind ganz normale Gänge.

128 weitere Antworten
Ähnliche Themen
128 Antworten

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ernsthaft, mach es:)

Wenn euch der Mazda deutlich besser gefällt, dann holt ihn euch, nicht dass ihr dann denkt "hätten wir bloß den Mazda gekauft" ;)

Ansonsten wäre der Peugeot als Neuwagen schon vernünftiger, ist halt die Frage wie gut euch der gefällt.

Der Honda Civic ist noch einen Blick wert, da gibt es derzeit sehr gute Angebote, zb:

http://ww3.autoscout24.de/classified/267388786?asrc=st|as

Themenstarteram 2. Oktober 2015 um 17:29

@Emsland666 : Ich hasse dieses Forum, es hat nie ein Ende :-D.

Hätte nicht gedacht, dass der im Budget ist und hatte ihn immer ausgeblendet, wenn auch oft gelesen.

Denke aber der Unterhalt ist deutlich teurer als bei den anderen beiden und der Kofferraum scheint auch sehr klein zu sein? Ist der wirklich noch familientauglich inkl. Urlaub? Für die C Klasse spricht wahrscheinlich die beste Langlebigkeit + bester Wiederverkaufswert + von den dreien der höchstwertige Innenraum.

@Stratos Zero : Honda Civic gefällt optisch leider nicht. Peugeot und Mazda sind vom Innenraum etc. schon recht dicht beieinander was das "gefallen" angeht. Beide haben Vor- und Nachteile. Motorisierung ist klar, dass der Mazda vorne ist. Andererseits fahre ich im Alltag nicht schneller als 130 und auf Reisen meist 160-170, also ist der Peugeot rein objektiv vollkommen ausreichend. Schneller wird es mit Kind sicherlich nicht werden, eher langsamer. Dazu kommt die geringere Länge (wohnen in Düsseldorf, Parkplätze oft Mangelware) und Panorama Dach fürs Kind. Ist kein riesen Vorsprung vom Mazda, der Peugeot hat auch seine Vorzüge.

Fahre halt momentan auch Mazda (3), habe mit dem sehr gute Erfahrungen gemacht (absolut problemlos) und von Peugeot negatives gehört. Wobei ich hier im Peugeot Unterforum schon zu hören bekomme habe, dass es sich hierbei eher um Stammtisch Gerede handelt und die mittlerweile in Punkto Qualität / Zuverlässigkeit mithalten können.

Interessanter Thread. Mir kam der TE doch auch irgendwie bekannt vor :).

Du bist in deiner Entscheidungsfindung ja schon weiter als ich und hast schon mal grundsätzlich eine gute Vorauswahl getroffen. Daher nur ein paar kurze Kommentare eines Familienvaters mit zwei größeren Kindern:

- Du brauchst den Kombi ja erst in knapp einem halben Jahr. Ruhe bewahren, es kann noch viel passieren.

- Benziner ist bei deinem Fahrprofil die richtige Wahl. Rein von der Zuverlässigkeit würde ich den Mazda vorne sehen.

- Du schreibst selber, dass der Platz im 308 auch reicht. Für junge Familien sind Kombis der Kompaktklasse i.d.R. ausreichend. Der Mazda ist daher eigentlich Luxus.

- Junge Familie mit kleinem Kind und Neuwagen passt m. E. nicht zusammen (Kann da leider ein Lied von singen). Macke hier, Kratzer dort. Geht nur, wenn man den Wagen wirklich lange fährt. Anderenfalls wird man beim Einhandeln gnadenlos gedrückt.

- Als junge Familie hat man viele Gründe zumGeld ausgeben. Lieber mit einem billigeren Fahrzeug anfangen.

Wenns wirklich bei diesen beiden Fahrzeugen bleibt und du den Wagen länger fährst, dann folg deinem Herzen. Aber vielleicht als 145 PS Variante mit der passenden Ausstattung und für weniger Kohle.

Themenstarteram 2. Oktober 2015 um 18:05

Hi @LKOS

der Wagen soll tendentiell eher lange gefahren werden (7+ Jahre). Beim Mazda könnte ich mir theoretisch auch länger vorstellen, der hätte als Gebrauchtwagen aber sicherlich beim Kaufzeitpunkt schon 50.000 auf der Uhr, der Peugeot 0. Vermute halt das Lebensende / die Zeit wo ernsthafte Reparaturen starten wäre bei beiden potentiell nach ähnlich langer Nutzung.

Das mit dem günstigen Auto ist ja genau das Problem... im Endeffekt zahle ich ja für beide fast das gleiche, nur ist der Mazda dann halt 2-3 Jahre älter und hat nicht so viel Garantie.

Mir kommt es momentan wie ein Dilemma vor: Neuwagen mit Garantie, der als weniger zuverlässig gilt oder Gebrauchtwagen mit weniger Garantie und unbekanntem Vorbesitzer (bzw. unbekannter Pflege), der aber als zuverlässig gilt. Glück und Pech kann man natürlich mit beiden Szenarien haben.

Was beim Peugeot auf mich zukommen könnte ist für mich halt vom Bauchgefühl her mehr Blackbox als beim Mazda. Irgendwie hätte ich da auch bei Gebrauchtwagen mehr Bauchschmerzen. Aber das ist höchst subjektiv, daher frage ich hier nach Rat :-).

PS: Vom Platz (zumindest Kofferraum) geben sich die beiden ja fast gar nichts.

@the azzi:

der Benz hat einfach den Vorteil, daß er als alte Baureihe unheimlich günstig (im Vergleich zum Listenpreis) am Markt ist, keinerlei ernsthafte Wehwechen hat und die meisten Ausstattungsmöglichkeiten bietet. Inspektionen sind aber teuer.

Aber ich denke, du solltest beim Mazda/ Peugeot - Thema bleiben, da die Größe des Innenraums bzw. des Kofferraum ein Nachteil des Benz ist, da dürfte der 308 schon mehr bieten.

Wie wichtig ist das Panodach? Gibt es mW beim Mazda 6 nicht, sondern nur Schiebedach und das seeeeehr selten, da es an die höchste Austattungstufe inkl. Leder gekoppelt ist.

Peugeot hätte ich bei Diesel-Wunsch auf jeden Fall empfohlen. Beide Fahrzeuge waren bei mir in der engeren Wahl, sind jedoch wegen der eingeschränkten Optionen beim Dach rausgefallen.

Ich würde zum 308 tendieren, da hast du was Neues, kannst evtl. innerhalb der Möglichkeiten von Nicht-Premium konfigurieren und Garantie geniessen. Und die Kinners haben das Pano:-)

Das ungewöhnliche postitionierte Lenkrad beim 308 ist bekannt, oder?

Honda Accord Honda CR-V ?

@CBR-333

Wenn du dir die Mühe gemacht hättest den ganzen Thread zu lesen, dann wäre dir aufgefallen, dass Honda erwähnt, aber durchs Raster gefallen ist. ;)

Themenstarteram 3. Oktober 2015 um 1:21

Kein Problem, habe ja auch viel geschrieben, war mir schon klar dass nicht jeder alles liest =).

@emsland666: Panoramadach ist nice to have, Schiebedach muss auch nicht sein. Lenkrad gefällt ganz gut vom Peugeot, konnte auch eine gute Position finden.

Ist die EAT6 Automatik vom Peugeot eigentlich gut? Bin den manuell gefahren.

Zitat:

@theAzzi schrieb am 3. Oktober 2015 um 01:21:00 Uhr:

Ist die EAT6 Automatik vom Peugeot eigentlich gut?

Ist eine moderne Vollautomatik, theoretisch also gut, aber eine Probefahrt ist durch nichts zu ersetzen.

Themenstarteram 3. Oktober 2015 um 1:34

Über die Zuverlässigkeit kann man vermutlich wenig sagen? Habe mir den gerade auch noch mal mit eat 6 konfiguriert, Automatik war schon länger ein Traum.

Zitat:

@theAzzi schrieb am 3. Oktober 2015 um 01:34:29 Uhr:

Über die Zuverlässigkeit kann man vermutlich wenig sagen?

Das ist eine konventionelle Wandlerautomatik vom spezialisten Zulieferer Aisin, die Getriebe gelten als sehr zuverlässig.

Aber wenn du gerne Automatik hättest solltest du auch einen Blick auf den Toyota Auris Hybrid werfen, der ist besonders zuverlässig und technisch konkurrenzlos, der Artikel erklärt gut die Vorteile: http://www.grueneautos.com/.../

Angebote zb:

http://fahrzeuge.autoscout24.de/?...||mileage&dtr=s

Um ca. 19.800€ gäbe es den auch schon als Neuwagen, die Unterhaltskosten sind besonders günstig.

Hat sich das Budget zwischenzeitlich erhöht? Im Anfangspost war noch von 15 -18.000 € die Rede. Jetzt werden schon Autos für 20.000 € vorgeschlagen. Und wenn man dann einen Neuwagen konfiguriert und dem Verkäufer gegenübersitzt, werden schnell noch mal 2.000 € draufgelegt. Und als nächstes denkt man über eine Finanzierung nach. Und weil die so günstig ist und man den Wagen ja lange fahren will, ist man plötzlich bei 25.000 € :D

Als junge Familie hat man viele finanzielle Herausforderungen. Da würde ich nicht sofort beim Autokauf in die vollen gehen. Zumal ja pro Neuwagen mit der langen Garantie argumentiert wird. Daraus schließe ich, dass der weitere finanzielle Aspekt durchaus von Belang ist.

Daher die uncoole Variante: Mazda 6 Vorgängermodell kaufen. Ein bekannt zuverlässiges Auto. Als fünfjähriges für 12 - 13.000 € kaufen und den Rest der Kohle gut weglegen. Bei Nichtgefallen nach drei Jahren für 6.000 € verkaufen und einen dreijährigen Mazda 6 GJ kaufen.

Moin,

Analysiere zuerst einmal was du wirklich benötigst - Platz, Leistung, Ausstattung, Extras usw.

Dann gibt es zwei Möglichkeiten, die beide ihre Vor- und Nachteile haben. Option A ein günstiges Gebrauchtfahrzeug kaufen, bis der Platzbedarf wieder Normalmaß erreicht und dann das Wunschauto für lange Zeit zulegen. Oder jetzt viel Geld in die Hand nehmen - und dann Risiken mit in Kauf zu nehmen, dass etwas erneuert werden muss, weil man halt mit Kind etwas Stress hat, weil etwas sehr dreckig geworden ist usw.

Ein Richtig und Falsch gibt es eigentlich nicht ;-)

MfG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienkombi, ~18T€, Peugeot, Mazda