ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fahranfänger, Pendler, bis 15000€

Fahranfänger, Pendler, bis 15000€

Themenstarteram 18. November 2019 um 0:41

Guten Tag,

ich habe nun vor einigen Tagen meinen Führerschein gemacht und bin nun auf der Suche nach einem Auto.

Ich werde das Auto nutzen, um täglich damit zur Arbeit zu pendeln. Das sind rund 70 Kilometer pro Tag. Damit komme ich rund 16000 Kilometer plus die privaten Fahrten. Der Weg zur Arbeit ist rund 80% Autobahn.

In meiner Stadt sind schon erste Dieselfahrverbote eingerichtet worden, sodass ein Diesel leider eher keine Option ist.

Wichtig für mich wäre Automatik. Wir würden 4/5 Türen stark bevorzugen. An zusätzlicher Ausstattung wäre noch Tempomat, Sitzheizung , Klimaautomatik und AppleCarPlay interessant. Eventuell auch eine Rückfahrkamera.

Als Budget habe ich maximal 15000€ zur Verfügung. Gerne wäre ich bei 10000€ geblieben. Die Versicherung wird als Fahranfänger natürlich sehr teuer sein.

Ich habe Interesse an einem neuen Hyundai i10 Yes+ für 14900€, einem Smart ForFour mit 5000 km für 14600€. Generell gefällt mir der Suzuki Swift sehr. Es sollte also ein nicht zu großes Auto sein.

Bin ich auf dem Holzweg, soll ich für das erste Auto weniger ausgeben? Welches Auto würdet ihr mir für meine Nutzung empfehlen? Neu oder gebraucht?

Vielen Dank und beste Grüße

Limbo17

Ähnliche Themen
12 Antworten

Moin,

Ich sage immer - kaufe soviel Auto, wie du dir leisten kannst und eines, dass im Fahrverhalten und bzgl. Der Sicherheitsausstattung möglichst nah an das Fahrschulauto kommt.

Dein Ansatz ist also nicht grundsätzlich falsch, wenn gleich du ehen bzgl. Des leisten könnens auch den monatlichen Unterhalt berücksichtigen musst.

Daher ist deine Auswahl nicht grundsätzlich falsch. Tatsächlich würde ich aber mal schauen, ob du nicht irgendwo ein Angebot findest, dass deine Preise etwas unterbietet - speziell den i10 finde ich etwas teuer, den sollte es auf dem Markt eigentlich günstiger geben. Es lohnt sich über eine Plattform mal zu suchen, ob du ein vergleichbares Fahrzeug ein paat Meter von zu Hause weg günstiger bekommst, ob du einen EU Händler mit gutem Preis oder einen Vermittler findest, der dir da einen besseren Preis anbieten kann. Bei einem neuen Auto, kannst du auch mal 300 km weg von zu Hause kaufen ;)

Probiere die Autos vorher ausgiebig aus d.h. bei der Probefahrt fahre 10-20 km Autobahn - zwar ist keines der Autos grundsätzlich schlecht, aber du musst gut drin sitzen, alles bedienen können und beim fahren nicht von irgendwas genervt werden.

Bzgl. Des Smart - der Renault Twingo ist das gleiche Auto, vielleicht informierst du dich auch bzgl. dem, der ist nämlich locker bis zu 3000€ billiger als ein vergleichbarer Smart und grade geliftet worden.

Solltest du die Gelegenheit bekommen zu einem wirklich guten Preis ein sehr junges Fahrzeug zu bekommen, dann solltet du mit spitzem Stift rechnen ob der Preisvorteil für dich ausreichend groß ist - kann sich lohnen, muss aber nicht. Teiks gibt es aber irre Angebote, nur weil ein Auto mal zugelassen war und nun weg soll.

LG Kester

Moinsen!

Schließe mich der Aussage von Kestern an...!

Zum Hyundai I10 Yes+: Gutes Auto.

Dein genannter Preis ist glaube ich aber der BLP, oder?

Den solltest Du für ca. 12t€ komplett neu bekommen oder gar ein wenig weniger bei einer TZ etc. entsprechend.

Dennoch einmal (s.o.) Probefahren!

Fährst Du denn überwiegend allein oder nimmst Du mehr als einen Passagier i.d.R. mit?

VG

Wer würde denn einen 4/5 Türer bevorzugen? Wer ist denn wir? Wenn das Fahrzeug zusätzlich als Familienauto dienen soll, dann würde ich eher eine Nummer größer schauen. Hyundai i20, Skoda Fabia, Skoda Rapid, Honda Jazz.

Zitat:

@Limbo17 schrieb am 18. November 2019 um 00:41:11 Uhr:

Der Weg zur Arbeit ist rund 80% Autobahn.

In meiner Stadt sind schon erste Dieselfahrverbote eingerichtet worden, sodass ein Diesel leider eher keine Option ist.

Wichtig für mich wäre Automatik.

Kleinstwagen sind für dieses Fahrprofil am unpassendsten. Unkomfortabel, laut, lahm, windanfällig und bei hohem Tempo durstig. Besonders der Smart / Twingo mit seinem unkonventionellem Motor der unter Last stark anfettet oder der i10 mit seiner 4-Gang Automatik. Von den beiden rate ich bei dem Fahrprofil stark ab.

In dieser Fahrzeugklasse würde der Mitsubishi Space Star noch am besten zum Fahrprofil passen, der hat eine bessere Aerodynamik und eine stufenlose Automatik mit breiter Spreizung der Übersetzung, verbraucht dadurch auf der Autobahn weniger als die beiden oben genannten.

Empfehle aber ein komfortableres Fahrzeug einer höheren Klasse. Der von dir erwähnte Swift mit dem 1.0 Turbo und 6-Gang Automatik würde gut passen, such nach jungen Gebrauchten wenn er neu zu teuer ist. Suzuki Baleno gibt es mit dem selben Antrieb.

Toyota Yaris mit dem neuen 1.5er Benziner war im ADAC Test auf der Autobahn relativ sparsam und ist mit Automatik zu haben. In der Kombination relativ selten, ein paar Angebote: https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Citroen C-Elysee bekam mit der Modellpflege eine 6-Gang Automatik, sehr preiswert, aber sehr selten: https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

In größerer Auswahl als junge Gebrauchte mit gutem Automatikgetriebe zu haben: Citroen C3 110 PS, Peugeot 208 110 PS, Ford Fiesta 100 PS, Mazda 2 90 PS

Moin,

Wir raten also vom i10 und Smart/Twingo ab - weil die zu klein und laut sind und angeblich saufen. Raten aber zum SpaceStar, der die gleiche Klasse, die gleiche Technik und ein deutlich simpler gestricktes Fahrwerk verwendet, in der Klasse so.ziemlich die miesesten Sitze hat, einen Bremsweg von 41m (ich glaube das unterbietet sogar ein 15 Jahre alter Polo) und mit 72.7dbA nun auch kein bekannter Leisetreter - da steckt vermutlich totale Logik hinter ... Sie erschließt sich mir als Nutzer von Daten und Fakten nicht sehr ...

Vergleichsdaten ...

Bremsweg Twingo - 38m

Bremsweg Hyundai i10 - 37m

Beste Grüße ...

Themenstarteram 18. November 2019 um 13:24

Guten Tag,

vielen Dank zunächst für die Antworten, die mir sehr helfen. Gerne möchte ich noch die offenen Fragen beantworten: Am meisten werde ich die Strecke alleine zur Arbeit fahren. Ansonsten fahren wir privat meistens zu zweit. Unregelmäßig ist eventuell mal eine dritte Person dabei. 4/5 Türen wären von uns stark bevorzugt aber kein KO-Kriterium.

Beste Grüße

Bei einem Budget von bis 15k € und Klein- oder Kompaktwagengröße sowie einer Jahresfahrleistung von ca.20 Tsd km käme naheliegend auch ein Euro6- Diesel in Betracht.

 

Für Euro6-Diesel gibt es nach meinem Kenntnisstand keine Dieselfahrverbotszonen in D.

 

So ein Dieselmotor in kleineren Fahrzeugen spart zwar nur noch ca. 10-15 % Treibstoff gegenüber einem ähnlich leistungsstarken Pendant, fährt sich aber gerade im mittleren Lastbereich (60-140 km/h) komfortabler, weil bei wechselnder Verkehrslage der Diesel weniger schalten muss.

 

Allerdings zeigen die modernen turbobefeuerten Benziner mit 6-7 Gängen heutzutage in diesem Bereich fast ähnliche Eigenschaften und man kann mit ihnen ebenfalls mit Tacho 140 mit unter 3000 U/min dahinschnurren, ohne dass der Innenraumlärm groß wird.

 

Was heute Kleinwagen leistungs- und komfortmäßig alles drauf haben zeigen am besten Sitzproben und Testfahrten mit den Kandidaten.

 

Ein Audi A1 ist der King of Kleinwagen mit dem Anspruch wie ein Kompaktwagen zu fahren. Als A1 TDI fährt man ihn im Mix mit 4,5-5 l/100km.

Premium die Verarbeitung und Premium der Preis. Der Platz im Fond beim A1 Sportback mit 4 Türen ist für Erwachsene begrenzt und der Kofferraum ist klein.

 

Ähnlich dem A1 ist der MINI, nur anderes Design und noch sportlicher ausgelegt, daherit weniger Abrollkomfort auf BAB. Verbrauch wie A1.

 

Bestes Preis-/Leistungsverhältnis bietet m.E. der VW Polo mit dem 1.6 TDI oder dem 1.2 TSI-Motor, wenn man auf Fahrkomfort und Fahrzeugsicherheit sowie günstigen Verbrauch Wert legt.

 

Hyundai i10 und i20 fallen in Sachen Fahrkomfort deutlich zurück und verbrauchen etwas mehr als die o.g. Modelle.

 

Skoda Fabia und SEAT Ibiza haben teilweise fast identische Motoren wie A1 und Polo, daher auch ähnlicher Verbrauch, bieten aber weniger Fahrkomfort. Ich rate einfach mal dazu, direkt nach einem A1 oder Polo einen Ibiza oder Fabia mit ähnlicher Ausstattung und Motorisierung zu fahren. Nach 30-50 km Fahrt mit auch Landstraße und BAB wird auch einem Laien schnell klar, warum ein vergleichbarer A1 neu ca. 15% und ein Polo ca. 10% neu teurer war.

 

Wenn es mir in erster Linie aufs Sparen ankäme, wäre für mich der Hyundai i20 1.4 CRDI der Favorit.

 

Vielleicht wäre das was für Dich

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Mit dem fährst du relativ komfortabel, sparsam und mit genug Power.

Ich würde auch zum Fabia oder zum Honda Jazz tendieren. Kaum teurer im Unterhalt und Anschaffung, aber bieten deutlich mehr. Auf lange sich das bessere Fahrzeug

Mein Vorschlag wäre, kein neues Auto zu kaufen. Zum einen bist Du Fahranfänger und offenbar auch in einer größeren Stadt unterwegs, da ist ein Ditscher eher mal passiert und bei einem Neuwagen noch teurer als bei einem Gebrauchten, wo man einen Kratzer auch mal unbehandelt lässt.

 

Zum anderen machst Du angesichts Deiner Wünsche Kompromisse in Richtung Kleinstwagen, was dem Fahrprofil eher nicht entspricht.

 

Gute Automatik im Kleinwagensektor ist eh so eine Sache, wirklich schwierig macht's das Apple-Zeugs.

 

Da und dort findet sich ein rund 4-jähriger Opel Corsa E 1.4l 90 PS mit 6 Gang Wandler (textlich meist mit Active Select ergänzt). Nicht zu verwechseln mit dem weitgehend identischen Modell mit Easytronic. Die sind dann so um 10k€ mit 30tkm aufwärts zu finden. Haftpflichtklasse 17. Halt ohne Apple-Anschluss.

Zitat:

@Railey schrieb am 18. November 2019 um 21:57:12 Uhr:

Mein Vorschlag wäre, kein neues Auto zu kaufen. Zum einen bist Du Fahranfänger und offenbar auch in einer größeren Stadt unterwegs, da ist ein Ditscher eher mal passiert und bei einem Neuwagen noch teurer als bei einem Gebrauchten, wo man einen Kratzer auch mal unbehandelt lässt.

Da und dort findet sich ein rund 4-jähriger Opel Corsa E 1.4l 90 PS mit 6 Gang Wandler (textlich meist mit Active Select ergänzt). Die sind dann so um 10k€ mit 30tkm aufwärts zu finden. Haftpflichtklasse 17. Halt ohne Apple-Anschluss.

Beim einem 2000€ Wagen vielleicht, aber wenn ich beim 15 t €-Neuwagen einen Kratzer habe, lass ich den richten, genauso wie ich den Schaden an einem 10 t €-Corsa richten lasse.

Preislich ist der 4-jährige Corsa in der Reparatur mit Sicherheit auch gleich teuer oder günstig wie ein Neuwagen.

Der Fabia liegt übrigens in der HP bei 13!

Zudem gibt es auch Angebote inkl. 5 Jahren Vollgarantie im Gegensatz zu den 6 Monaten Händlergewährleistung oder max. 1 Jahr Gebrauchtwagengarantie beim Corsa.

Denke da ist man mit dem Neuwagen deutlich besser bedient.

Falls der Corsa besser gefallen sollte, auch den gibt es als "Fast-Neuwagen" mit kompletter Wunschausstattung für gerade mal 13900 Euro.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Motormäßig kommt er natürlich nicht an den 110 PS TSI ran.

Da gebe ich dem Peterchen Recht.

Den Fabia (1.0 TSI mit 110 PS) fuhr ich vor knapp 1 Jahr auch zur Probe. Nach meiner Erinnerung gab ich ihm auf der persönlichen ***** Sterne-Skala der von mir damals getesteten Kleinwagen:

 

- Preis/Leistungsverhältnis ****

- Raumökonomie ****

- Sitzkomfort ****

- Innengeräusch ***

- Langstreckenkomfort ***

- Verarbeitungsqualität ***

- Verbrauch ****

- Fahrleistungen ****

 

jeweils bezogen auf Kleinwagen der Klasse bis ca. 4m Länge und bis 125 PS.

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fahranfänger, Pendler, bis 15000€