ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes Auto - Sportwagen bis 12.000€

Erstes Auto - Sportwagen bis 12.000€

Themenstarteram 7. Juli 2020 um 18:53

Dieses Jahr habe ich mit 17 mein ABI gemacht und suche nun nach meinem ersten Auto. Da ich das Glück habe, große Ersparnisse zu besitzen und ein sehr großer Autofan bin, habe ich für mein erstes Fahrzeug schon sehr große Wünsche und bin daher auf der Suche nach einem sportlichen Klein-/Kompaktwagen oder Sportwagen. Mein Budget liegt bei maximal 12.000€, viel mehr kann und will ich nicht ausgeben, da ich während dem kommenden Studium nur geringe Einnahmequellen habe und die Unterhaltskosten in den nächsten 3 Jahren daher auch von den Ersparnissen bezahlt werden müssen. Geplant sind zu den 12.000€, Unterhaltskosten in Höhe von maximal 2500€ pro Jahr (Werkstattbesuche mit eingeschlossen). Mein Vorteil hierbei ist, dass mein Auto als 2. Wagen auf meine Mutter angemeldet wird (geringe Versicherungskosten) und der Freund meiner Schwester zumindest kleinere technische Schäden selbst reparieren kann, da er sich sehr gut mit Autos auskennt und auch die entsprechenden Werkzeuge und Hilfsmittel wie Hebebühne… besitzt.

Meine Anforderungen an das Auto:

- Benziner

- Max. 100.000km (bei zuverlässigen langlebigen Motoren ist auch etwas mehr in Ordnung) - maximal 20.000€ inkl. der Unterhaltskosten der ersten 3 Jahre - Es sollt sportlich sein (ungefähr 150PS/t, flach und eventuell Recarositze als Bonus)

- Komfort wird dementsprechend zurückgeschraubt, Ausstattungen wie Sitzheizung und Einparkhilfe hinten wären zwar schön, aber sind kein muss. Falls sich zwischen Recaros und Sitzheizung entschieden werden muss, würde ich beispielsweise immer die Recaros wählen

- 2-Sitzer ist ausreichend, auch der Kofferraum muss nicht groß sein

- Ein schöner Sound wäre toll, ein V8 fällt auf Grund des Budgets und der Unterhaltskosten definitiv raus, beim V6 bin ich mir unsicher, inwiefern mein Budget die höheren Unterhaltungskosten zulässt

- Limousinen, Kombis oder SUVs fallen für mich in der Regel raus, die einzigen die ich in diesen Karosseriearten interessant finde sind Mazda 3 MPS, Saab 9-3 2.8 Turbo und der Nissan Juke Nismo RS - Das Auto sollte nicht älter als ich sein (daher ab 2002), da sonst die Unterhaltskosten in dem Leistungsbereich wo ich suche zu hoch werden - Auch wenn ich Roadsters sehr schön finde, kämen nur welche mit Hardtop in Frage, da das Auto ganzjährig benutzt werden soll und nur ein Außenstellplatz ohne Überdachung zur Verfügung steht.

Nun komme ich zu meiner Kandidatenliste. Ich bitte euch darum ernsthafte Meinungen abzugeben, welche dieser Autos ihr für geeignet für mich haltet und welche nicht. Sagt ruhig auch offen und ehrlich, wenn ich mich vielleicht total mit den kommenden Unterhaltskosten verschätzt habe und es definitiv nicht realisierbar ist. Denn da dies mein erstes Auto ist, kann ich den Umfang der Kosten abgesehen vom Kaufpreis noch nicht so gut einschätzen. Jetzt aber zu meinen Kandidaten:

Abarth Punto Evo

Abarth 595 Turismo

Alfa Romeo Brera (200PS)

Alfa Romeo GTV 2.0 JTS (166PS)

Chrysler Crossfire

Ford Focus ST (2. Generation)

Honda Civic Type R (201PS)

Hyundai Genesis Coupe

Hyundai Veloster Turbo

Mazda 3 MPS

Mercedes CLK 350

Mitsubishi Lancer Sportback RalliArt

Nissan Juke Nismo RS

Opel Corsa D OPC (eventuell Nürburgring Edition) Saab 9-3 2.8 Turbo Peugeot RCZ

Seat Leon Cupra R (2. Generation)

Am kommenden Wochenende fahre ich übrigens übers Wochenende ins Ruhrgebiet und schau mir mit meiner Schwester und ihrem Freund einige von den oben genannten an. Dann kann ich mir selbst zumindest über Aussehen, Ausstattung... ein besseres Bild machen.

Ich möchte mich jetzt schon mal bedanken bei allen die sich bis hier hin alles durchgelesen haben.

Mit freundlichen Grüßen

Enrico

Beste Antwort im Thema

2.500 € Budget im Jahr für ein Auto kannst Du vergessen, auch wenn die Versicherung über die Mutter läuft.

72 weitere Antworten
Ähnliche Themen
72 Antworten

2.500 € Budget im Jahr für ein Auto kannst Du vergessen, auch wenn die Versicherung über die Mutter läuft.

Für die genannten wohl zum großen Teil ohnehin.

Mein Tipp: MX5, und auch mit Stoffmütze kann man den an der Laterne parken. Fiesta ST. Swift Sport.

Themenstarteram 7. Juli 2020 um 19:01

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 7. Juli 2020 um 18:56:27 Uhr:

2.500 € Budget im Jahr für ein Auto kannst Du vergessen, auch wenn die Versicherung über die Mutter läuft.

Dann habe ich mich wohl wirklich sehr verschätzt und bin daher dankbar für die schnelle und ehrliche Antwort. Wie viel müsste man pro Jahr denn circa rechnen um ein Auto meiner Wünsche zu finanzieren?

Themenstarteram 7. Juli 2020 um 19:06

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 7. Juli 2020 um 18:59:32 Uhr:

Für die genannten wohl zum großen Teil ohnehin.

Mein Tipp: MX5, und auch mit Stoffmütze kann man den an der Laterne parken. Fiesta ST. Swift Sport.

Ein MX-5 ist in der Tat auch eine gute Idee. Das Stoffdach hat mich halt erstmal abgeschreckt, aber wenn dies auch den Winter draußen übersteht, wäre dies ja kein Problem mehr. Den werde ich mir auf jeden Fall nochmal genauer anschauen. Der Fiesta ST sagt mir persönlich vom Aussehen nicht zu und Suzuki Swift ist mir auch zu brav. Aber der MX-5 ist auf jeden Fall noch ein sehr guter Vorschlag. Danke dafür!

Ein Studium dauert mindestens eher 4 Jahre - selbst der BA.

An der Uni ist ein sportliches Auto meist nicht so populär.

In der Zeit ist es möglich, das Deine Schwester einen neuen Freund hat.

Ich würde definitiv mal warten bis klar ist was Du wo studierst. Dann hast Du auch eine Ahnung ob Du ein Auto brauchst und wie viel Du fahren wirst.

am 7. Juli 2020 um 19:32

ein kleinwagen als Sportler wäre wohl geeignet. Also sowas wie Ford Fiesta ST oder Polo GTI oder sowas. Viellicht auch nen Mini (muß ja kein John Cooper Works sein)

Diese Autos sind mit dem Budget zu unterhalten. Diese Autos sind in der Versicherung meist relativ hoch eingestuft und wer sportlich fährt, zahlt auch "Expresszuschlag".

Themenstarteram 7. Juli 2020 um 19:37

Zitat:

@seahawk schrieb am 7. Juli 2020 um 19:20:26 Uhr:

Ein Studium dauert mindestens eher 4 Jahre - selbst der BA.

An der Uni ist ein sportliches Auto meist nicht so populär.

In der Zeit ist es möglich, das Deine Schwester einen neuen Freund hat.

Ich würde definitiv mal warten bis klar ist was Du wo studierst. Dann hast Du auch eine Ahnung ob Du ein Auto brauchst und wie viel Du fahren wirst.

In der Regel hast du Recht und die Regelstudienzeit von 3 Jahren (Finanzmanagement) wird meist nicht eingehalten und falls ich den Master noch machen will dauert es natürlich noch deutlich länger. Zum zweiten Punkt, meinst du damit, dass ein sportliches Auto für die Uni-Zeit nicht praktisch ist oder was genau ist damit gemeint? Die Frage wo ich studiere habe ich noch nicht aufgegriffen, da ich mir selbst noch unsicher bin. Entweder ich studiere in Frankfurt (35km einfach) oder ich mache ein Fernstudium. Damit möchte ich sagen, dass die Frage ob ich ein Auto unbedingt brauche mit nein beantwortet werden kann. Denn Zug fahren oder ein normaler 80PS Kleinwagen würde sicherlich auch ausreichen um in die Uni zu gelangen, jedoch hätte ich gerne ein sportliches Auto, weil mir das Fahren an sich so viel Spaß macht...

Themenstarteram 7. Juli 2020 um 19:42

Zitat:

Schalte ein Gang, was Leistung und Fahrzeug klasse, zurück und du kommst deinem Traum vielleicht etwas näher.

Mein Vater hat ähnliches zu mir gemeint, jedoch wollte ich mir nochmal neutrale Meinungen einholen, weil er allgemein dazu neigt bei manchen Sachen zu übertreiben. Der Vorteil an solch einem fast neuen Auto wäre halt die Garantie und eine bessere Ausstattung als die Autos, die ich erst in Betracht gezogen habe. Und 125PS sind sage ich mal jetzt auch nicht wenig. Danke für den guten Rat!

Themenstarteram 7. Juli 2020 um 19:44

Zitat:

@StephanRE schrieb am 7. Juli 2020 um 19:32:08 Uhr:

ein kleinwagen als Sportler wäre wohl geeignet. Also sowas wie Ford Fiesta ST oder Polo GTI oder sowas. Viellicht auch nen Mini (muß ja kein John Cooper Works sein)

Diese Autos sind mit dem Budget zu unterhalten. Diese Autos sind in der Versicherung meist relativ hoch eingestuft und wer sportlich fährt, zahlt auch "Expresszuschlag".

Der Opel Corsa OPC und der Abarth 595 Turismo wären wahrscheinlich wieder deutlich über diesen von den Unterhaltskosten anzusiedeln oder?

Mazda MX-5

2500€/Jahr für ein Auto kann schon funktionieren.

Allerdings sollte man vorher gründlich prüfen was die Versicherung kostet.

UND wie die typischen Wartungs und Reperaturkosten sind.

Im Budget für den Kauf ist sogar ein Porsche gerade so drin.

https://m.mobile.de/.../search.html?...

Auf der positiv Seite steht der gute Rostschutz.

Aber ob das eine gute Wahl wäre?

Ich habe keine Ahnung was die Versicherung kostet.

Sportwagen für Fahranfänger sind evtl. auch nicht optimal.

Frontantrieb ist bei höheren Geschwindigkeiten "idiotensicherer" zu fahren als Hinterachsantrieb.

Ob ein unpraktischer Sportwagen das richtige ist wurde ja schon angesprochen.

PS. Kurz. Denk darüber nach was wirklich benötigt wird.

Kauf nicht alles was beim Einkauf in das Einkaufsbudget passt.

Den Unterhalt berücksichtigen.

Fahr vorsichtig.

Und zuletzt, sammel hier Meinungen und Ratschläge ein.

Ob du dich daran hältst ist deine Wahl.

Themenstarteram 7. Juli 2020 um 19:51

Zitat:

@Supercruise schrieb am 7. Juli 2020 um 19:46:57 Uhr:

Mazda MX-5

Dieser wäre für mich auch nach wie vor interessant. Aber falls er wirklich bezahlbar für mich sein sollte, was unterscheidet ihn dann von den Unterhaltskosten beispielsweise von dem Abarth 595 (mit 145PS) ?

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

Citroën DS3 THP 155 SportChic Cabrio

Erstzulassung: 12/2012

Kilometerstand: 69.600 km

Kraftstoffart: Benzin

Leistung: 115 kW (156 PS)

Preis: 7.500 €

Für mich wäre so einer eine gute Mischung aus aus Vernunft und gutem Aussehen.

Gibt es natürlich auch mit weniger Ps was die Auswahl vergrößert.

Ansonsten : sei finanziell in der Anschaffung so vernünftig wie möglich.

Reparaturen kommen immer unverhofft und genau dann wenn dein Schwager in spe es nicht mehr ist oder in urlaub oder zu weit weg.

Hab selbst mal in ffm gewohnt und wenn es ein Stellplatz gab haben es sich die Vermieter sehr gut bezahlen lassen.

In ffm kannst du auch viel Geld zum feiern ausgegeben bedenke das, junger Padavan ??

Ob für 2500€ ein Fahrzeug im Jahr drin ist kommt darauf an was in diesen 2500€ inbegriffen sein sollen. Auch wenn ein Fahrzeug als Zweitwagen angemeldet wird, kann die Einstufung stark variieren. Soll heißen, Versicherung anrufen und genau nachfragen welche SF Klasse du bekommst. Danach die ins Auge gefassten Fahrzeuge auf Check24&co prüfen. Rechnen wir mal eher pessimistisch dann würdest du Versicherung in etwa 500-800€ berappen im Jahr dazu kommen dann nochmal Steuern von 130-xxx je nach Fahrzeug.(Alles nur ganz ungefähre Angaben, kann stark variieren wie gesagt). Jetzt bleiben gerade mal ca 1300-1500€ über. Jetzt kommen noch Inspektionskosten, Wartungskosten usw. Dazu. Bei Klein bis Kompaktwagen im günstigeren Bereich magst du mit 2500€ ohne Sprit hinkommen, allerdings nicht bei Sportwagen. Was da alleine mal ein Satz neue Reifen kostet... MX 5 würdest du vll noch damit unterhalten können, die sind ja eher günstig angesiedelt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes Auto - Sportwagen bis 12.000€