ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Erster Unfall, meine Fragen dazu..

Erster Unfall, meine Fragen dazu..

Themenstarteram 9. Februar 2015 um 19:46

Hallo,

ich habe meinen Führerschein erst 2 Jahre und bisher lief immer alles gut.

Nun hatte ich meine erste Erfahrung mit Blitzeis, was mich direkt in den Graben gebracht hat. Es war bei der Umfahrt zwischen 2 Autobahnen in der Kurve, bin mit der Front in den Graben gerutscht. Es ist nichts passiert, kam nur nicht mehr ohne Hilfe raus (Schnee, Matsch etc.).

Also hab ich die Polizei angerufen und die Feuerwehr ist gekommen, hat mich rausgeschoben. Nachdem man mich rausgeschoben hat, durfte ich dann auch weiterfahren. Bis auf dem Dreck vorne hat man echt nichts gesehen, auch die Werkstatt sagte es seie nichts.

Nun Frage ich mich:

Kostet mich der Feuerwehreinsatz etwas?

Hätte ich auch nur den ADAC anrufen können, der mich irgendwie rausgezogen hätte?

Oder hätte ich sowieso die Polizei anrufen müssen, weil ich ja im Graben in der Umfahrt lag?

(Es kamen alle Autos & LKWs vorbei, da ich nicht auf der Fahrbahn mehr stand, sondern nur noch daneben)

Ich habe einen HUK Schutzbrief, der auch Pannenhilfe, Bergen und Abschleppen beinhaltet. Hätte ich die auch einfach anrufen können?

Ich hab da echt keine Erfahrungen, bei uns in der Familie hat auch sonst keiner einen Führerschein und es ist alles noch Neuland. Und wie gesagt, bisher hab ich noch nichts gehabt.

Hab mir halt gedacht, ich bin ja noch auf der Autobahn (auch wenn ich von der einen auf die andere gerade gefahren bin) und dachte, da müsste man sowieso rufen? Aber ich weiß es echt nicht..

Danke schonmal,

Linda

Beste Antwort im Thema
am 9. Februar 2015 um 20:05

Zitat:

@bigboom666 schrieb am 9. Februar 2015 um 19:46:37 Uhr:

 

Ich habe einen HUK Schutzbrief, der auch Pannenhilfe, Bergen und Abschleppen beinhaltet. Hätte ich die auch einfach anrufen können?

Gegenfrage:

Warum hast du den abgeschlossen?

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten
am 9. Februar 2015 um 20:05

Zitat:

@bigboom666 schrieb am 9. Februar 2015 um 19:46:37 Uhr:

 

Ich habe einen HUK Schutzbrief, der auch Pannenhilfe, Bergen und Abschleppen beinhaltet. Hätte ich die auch einfach anrufen können?

Gegenfrage:

Warum hast du den abgeschlossen?

Bezahlt der Schutzbrief.

Dafür hat man ihn ja.

Bei technischer Hilfleistung der Feuerwehr kommt von der Komune immer eine Rechnung.

Hallo,

Für soche Fälle hast du doch den Schutzbrief.

Wenn du Pech hast darfst du den Feuerwehreinsatz bezahlen.

Für solch Fälle habe ich über meine Versicherung für unter 10€

im Jahr auch einen Schutzbrief.

Hat sich schon einmal bezahlt gemacht.

Bei sonstigen Pannen bin ich über die Mobilitätsgarantie von Volvo versichert.

Alles zusammen kostet sehr viel weniger als der Schutzbrief bei einem

großen Automobilclub.

Warum hat die Polizei denn die Feuerwehr gerufen, hast du denen nicht mitgeteilt, dass die z. B. den ADAC rufen sollen?

Ob der ADAC oder die HUK jetzt noch Kosten übernehmen, nachdem die nicht rechtzeitig informiert bzw. beauftragt wurden, solltest du mit denen direkt klären.

Themenstarteram 9. Februar 2015 um 22:04

Den Schutzbrief hat mein Vater mitgemacht, da das Auto über ihn angemeldet und versichert ist. Er meinte es seie gut und hilfreich.

Ich wusste ehrlich gesagt nicht was ich tun sollte?! War mir nicht sicher ob ich einfach die HUK Pannenhilfe anrufen kann, wenn ich quasi noch im Bereich der Autobahn liege. Oder ob ich die Polizei sowieso rufen muss?! Musste ich sie den anrufen?

Hätte ich einfach die Pannenhilfe rufen dürfen und da warten?

Nur damit ich für das nächste mal Bescheid weiss.. wobei ich hoffe das war der letzte!!!

Die Regeln für den Kostenersatz bei Feuerwehreinsätzen sind Ländersache, da kann es also bis zu 16 verschiedene Antworten auf die diesbezügliche Frage der TE geben.

Ebenfalls relevant ist die Frage, auf welcher Rechtsgrundlage die Feuerwehr tätig geworden ist. Hat sie aus eigener Zuständigkeit, auf Anforderung der Polizei oder im (ggf. auch nur konkludenten) Auftrag der TE gehandelt?

Oder haben die Kollegen einfach nach dem Motto "Es ist zwar nichts passiert und wir werden hier nicht gebraucht, aber wenn wir schonmal da sind, dann können wir der guten Frau ja auch noch schnell das Auto aus dem Graben schieben" gehandelt?

Ob eine etwaige Rechnung von der Versicherung (und wenn, von welcher) bezahlt wird und was das für den Versicherungsnehmer bedeutet (Selbstbeteiligung, Rabattverlust) wäre dann ggf. eine eigene Frage (die von den Versicherungs-Spezialisten bestimmt besser beantwortet werden kann als von mir).

Zitat:

@bigboom666 schrieb am 9. Februar 2015 um 22:04:15 Uhr:

...

Ich wusste ehrlich gesagt nicht was ich tun sollte?! War mir nicht sicher ob ich einfach die HUK Pannenhilfe anrufen kann, wenn ich quasi noch im Bereich der Autobahn liege. Oder ob ich die Polizei sowieso rufen muss?! Musste ich sie den anrufen?

Hätte ich einfach die Pannenhilfe rufen dürfen und da warten?

...

Wenn eine Verkehrsgefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte oder wenn bei dem Unfall etwas beschädigt wurde, das kann auch nur das Geländeprofil sein, war es richtig, die Polizei zu rufen, denn ansonsten wäre das Fahrerflucht.

Wenn man der Polizei keine Angaben macht, wer das Fahrzeug bergen soll, dann rufen die ihre Lieblinge; das kann ein Abschleppunternehmen oder wie hier die Feuerwehr sein.

Wenn absolut keinerlei Schaden entstanden ist und auch keinerlei Verkehrsgefährdung vorlag, dann hättest du die Polizei nicht anrufen müssen und den ADAC oder die HUK direkt um Bergung bitten können.

Jepp, erst mal alles Richtig gemacht und die Polizei gerufen. Du hast wahrscheinlich für dich und/oder für andere Verkehrsteilnehmer gefährdend gestanden, aufgrund der Witterung waren evtl eh schon alle Abschlepper anderswo beschäftigt und so entschied die Polizei das hier schnellstmöglich jemand ran muss und die Polizei ruft dann zum Bergen eben schon mal die Feuerwehr.

Grüße

Steini

am 10. Februar 2015 um 8:56

Finde ich nicht.

Ich hätte nur den Abschlepper gerufen.

Die Feuerwehr kostet garantiert so viel, dass die Schutzbriefleistungen dafür nicht reichen werden.

Wir kennen die genaue Situation nicht, ich kann mir aber gut vorstellen, dass in der Kreisfahrt eines Autobahnkleeblatts bei Glatteis durchaus die Gefahr besteht, dass ein weiteres Fahrzeug in die Unfallstelle rutscht.

Da kann die Absicherung der Unfallstelle durch die Polizei durchaus sinnvoll sein.

Themenstarteram 10. Februar 2015 um 12:07

Mir kam in dem Moment gar keine andere Idee, weil ich ja eben direkt in der Kurve lag und durch Glatteis weggerutscht bin. Dachte mir nur, dass dann auch jemand anderes wegrutschen könnte und das ich ggf. eine Gefahr bin, weil ich in der Kurve liege. Klar ich lag wirklich daneben, sogar die LKW kamen vorbei, aber wollte einfach, dass nichts weiter passiert.

Die Polizei kam ja gar nicht, dachte die würden als erster da sein. Aber die Feuerwehr war schneller mit dem rausschieben, da haben sie die Polizei abbestellt.

Aber wenn ich die Polizei anrufe, kann ich auch sagen, dass ich den ADAC anrufen werde? Damit die mich bergen? Das sie eben keine Feuerwehr schicken?

Weiß das ja alles noch nicht, daher frag ich lieber, wie ichs nächstes mal machen sollte (wobei ich natürlich hoffe, dass das nie wieder passiert!!).

Nehmen wir mal an, dass du eine Panne auf der Autobahn hast.

Wenn du dann über eine Notrufsäule mit der Straßenmeisterei verbunden wirst und um Hilfe bittest, dann schicken die dir irgend einen und das muss nicht der günstigste sein.

Wenn man ADAC-Mitglied ist oder Anspruch auf entsprechende Leistungen von einer anderen Organisation hat, dann muss man ausdrücklich um Hilfeleistung durch diese Organisation bitten.

Heute, wo fast jeder ein Mobiltelefon mit sich führt, sollte man die entsprechende(n) Rufnummer(n) eingespeichert haben und die dann direkt anwählen.

Das nächste mal drück beim Handy "0800 2 Huk Hilfe" und dir wird geholfen

Zitat:

@bigboom666 schrieb am 10. Februar 2015 um 12:07:13 Uhr:

Mir kam in dem Moment gar keine andere Idee, weil ich ja eben direkt in der Kurve lag und durch Glatteis weggerutscht bin. Dachte mir nur, dass dann auch jemand anderes wegrutschen könnte und das ich ggf. eine Gefahr bin, weil ich in der Kurve liege. Klar ich lag wirklich daneben, sogar die LKW kamen vorbei, aber wollte einfach, dass nichts weiter passiert.

Die Polizei kam ja gar nicht, dachte die würden als erster da sein. Aber die Feuerwehr war schneller mit dem rausschieben, da haben sie die Polizei abbestellt.

Aber wenn ich die Polizei anrufe, kann ich auch sagen, dass ich den ADAC anrufen werde? Damit die mich bergen? Das sie eben keine Feuerwehr schicken?

Weiß das ja alles noch nicht, daher frag ich lieber, wie ichs nächstes mal machen sollte (wobei ich natürlich hoffe, dass das nie wieder passiert!!).

Wenn Du einen Schtzbrief im Rahmen Deiner KFZ Versicherung hast, werden die Leistungen aller möglichen Firmen/Organisationen ersetzt, die im Rahmen der Schutzbriefleistungen enthalten sind.

So jedenfalls sind meine (und meiner Kunden) Erfahrungen.

Möglicher Weise muß erst einmal vor Ort gezahlt werden, die Rechnung dann beim Versicherer einreichen, dann wird reguliert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Erster Unfall, meine Fragen dazu..