ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht

Themenstarteram 3. Oktober 2004 um 20:43

An

Suzuki International Europe GmbH

Suzuki-Allee 7

64625 Bensheim

 

Nachrichtlich

Syburger Verlag GmbH

Hertinger Str. 60

59423 Unna

 

Mopped

Das Letzte

Leuschnerstr. 1

70174 Suttgart

 

BMA

Berthold Reinken

Fesenfeld 10

27211 Bassum

 

Betreff:

Erfahrungsbericht über die Firma ......................, Suzuki Vertragshändler in

................................

.

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich habe mir Anfang August bei der Firma .............. ein gebrauchtes Motorrad, Suzuki GSX-750 W angesehen.

Nachdem ich mich bei Herrn ........... über die Maschine erkundigt habe,

habe ich dann für den nächsten Tag eine Probefahrt vereinbart.

Als der Verkäufer für Gebrauchtmaschinen das Motorrad angelassen hat, lief sie nur auf drei Zylinder, nach kurzer Zeit lief dann der vierte mit und der Verkäufer sagte mir das sei normal da die Maschine längere Zeit gestanden hat.

Ich habe dann die Probefahrt gemacht, bei der ich natürlich nur im Stadtgebiet gefahren bin, so wie es in den Bedingungen für eine Probefahrt steht, das heißt eine fahrt auf der Autobahn konnte nicht gemacht werden, da dies verboten ist.

Bei der Probefahrt lief die Maschine normal, so das ich mich entschlossen hatte sie zu kaufen.

Preis: 2900,- Euro.

Am 11.08.2004 habe ich sie dann zugelassen und abgeholt.

Ich habe eine längere Stadt und Landstrassen fahrt gemacht um dann auf die Autobahn zu kommen, damit ich die Maschine mal ausfahren kann.

Nach nur wenigen km fiel mir der eine Zylinder, der schon beim ersten mal anlassen nicht mitlief, aus.

Daraufhin bin ich sofort wieder zu ........... gefahren und habe die Maschine zum überprüfen da gelassen. Am nächsten Tag, konnte ich die Maschine wieder abholen und man sagte mir das sie wieder in Ordnung sei.

( Man hat den CO Wert verändert?) und eine Flasche Vergaser-Reiniger in den Tank gegeben.

Ich habe daraufhin wieder eine Landstrassenfahrt gemacht um dann wieder auf die Autobahn zu kommen und...... erst war keine Leistung mehr da, bei 220 km /h laut Tacho war Schluss, vorher lief sie 260 km/h, dann viel wieder der Zylinder aus.

Ich fuhr wieder mal zu ............, habe die Maschine wieder da gelassen. Am nächsten Tag war die Maschine nicht fertig, so das ich einen Tag später noch mal wieder hin musste.

Da wurde mir dann gesagt, das der Vergaser gereinigt wurde und die Zündkerzen seinen gewechselt worden. Es wäre jetzt alles in Ordnung.

Eine Probefahrt wurde nicht gemacht, da der Verkäufer keine Zeit hatte.

Ich also wieder Richtung Autobahn, vorher Landstrasse, der vierte Zylinder lief zwar mit aber die Leistung war nicht so wie sie sein sollte.

Die Maschine lief dann ein paar Tage mehr oder weniger normal bis dann wieder der eine Zylinder ausfiel.

Nun hatte ich in der Zwischenzeit ein wenig im I-Net in Suzuki-Foren nachgelesen und es wurden immer wieder von defekten Zündkerzen berichtet.

Ich also wieder hin zu ............... und mit Herr ......... Persönlich gesprochen, ich war mittlerweile doch ein wenig SAUER, habe ihm dann die ganze Sache erklärt und mir wurde dann von ihm zugesagt das die Maschine jetzt gründlich untersucht wird.

Am nächsten Tag habe ich dann am Nachmittags angerufen und mir wurde gesagt das JETZT alles in Ordnung sei.

Ich bin dann hingefahren und habe mich mit den Mechaniker der an der Maschine gearbeitet hat, unterhalten.

Dabei habe ich dann erfahren, das die Maschine das ERSTEMAL in der Werkstadt war, die anderen Male war sie bei dem Verkäufer der für den Gebrauchsverkauf zuständig ist und der meines Wissens keine Ausbildung als Mechaniker hat, sondern Hobbyschrauber ist.

Auch hatte ich mich mit dem Vorbesitzer in Verbindung gesetzt und erfahren das die Arbeiten die zuvor an der Maschine durch diesen Verkäufer gemacht wurden, dem Vorbesitzer in Rechnung gestellt wurden.

Als ich dann den Mechaniker gefragt habe was sie denn nun gemacht haben, sagte er zu mir das man zwei Zündkerzenstecker gewechselt hat und jetzt alles in Ordnung ist.

Ich habe ihn dann noch gefragt ob die Vergaser wieder eingestellt wurden, daraufhin kam nur ein großes Schulterzucken. ( Soviel zum gründlichen Untersuchen) siehe oben.

Ich habe dann die Maschine mitgenommen und sie hat dann auch fast eine Woche keine Macken mehr gemacht, (bin auch sehr wenig gefahren) bis es dann wieder los ging. Wieder der gleiche Zylinder weg.

Mal eine kleine Zusammenfassung was alles gemacht wurde:

Von dem Verkäufer wurden beim ersten mal die Vergaser verstellt, ich sage mal ohne Sinn und Verstand.

Beim zweiten mal wurden die Vergaser gereinigt und es wurden neue Zündkerzen eingebaut.

Beim dritten mal wurden dann durch ein Mechaniker zwei Zündkerzenstecker eingebaut.

Ich hatte jetzt endgültig die Nase voll von dieser Werkstatt und habe einen Befreundeten Motorradmechaniker gebeten mal nachzusehen was die da gemacht haben.

Dabei kam dann Zu Tage das zwar neue Kerzen eingebaut wurden, nur es waren die falschen, anstatt CR 9 EK wurden dann die CR 8 EK eingebaut.

Bei dem Zylinder der immer ausfiel war kein neuer Zündkerzenstecker eingebaut, sondern bei zwei anderen Zylindern. ( Die nie Probleme gemacht haben).

Der Vergaser ist immer noch verkehrt eingestellt was man am Zündkerzenbild sehen kann, die nach kurzer Zeit vollkommen schwarz, verrußt und verölt

sind. ( Liegen für Suzuki Deutschland bei)

Ach, die Zündkerzenstecker soll auch wieder der Vorbesitzer zahlen.

Ich muss noch dazu sagen das von Herr ......... im Beisein meiner Ehefrau gesagt wurde das ich natürlich eine Garantie, wie es üblich ist bekomme bzw. habe.

Ich möchte sie nun bitten mir in dieser Angelegenheit zu helfen, da ich nicht einsehe das ich jetzt die Kosten für die saubere Einstellung der Vergaser tragen soll, bzw. der Vorbesitzer.

Auch möchte ich sie bitten mir eine Vertragswerkstatt zu nennen die dazu in der Lage ist.

............................. kann es , so wie es aussieht nicht.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

......................

PS. An die Nachrichtlich beteiligten

Vielleicht können sie ja mal einen Werkstatttest mit einer Präparierten Maschine bei ......................... machen, mal sehen was ihnen so alles passiert.

 

.

5 Antworten

hey....

Dabei kam dann Zu Tage das zwar neue Kerzen eingebaut wurden, nur es waren die falschen, anstatt CR 9 EK wurden dann die CR 8 EK eingebaut.

Bei dem Zylinder der immer ausfiel war kein neuer Zündkerzenstecker eingebaut, sondern bei zwei anderen Zylindern. ( Die nie Probleme gemacht haben).

DAS wäre aber nicht so schlimm! Wenn der mechaniker nach begutachtung des kerzenbildes meint eine kerze mit niedrigerem wärmewert einzubauen....warum nicht??? Gut...es ist ungewöhnlich aber probieren kann man es.

Ich kenne auch nur gaaanz wenige "vertragswerkstätten" denen ich vertrauen kann. Aber da hat wohl jeder seine erfahrungen gemacht....

gruss

am 11. Oktober 2004 um 19:54

den händler würde ich sofort einer bekannten zeitschrift melden die dann ein bisschen druck macht... wenn du die kosten bzw. der vorbesitzer tragen soll würde ich ein anwalt einschalten

was ist das denn für ein zustand? das ist ein dienstleistungsunternehmen wo man (viel geld) bezahlt sollte man dafür auch eine kompetente reperatur bekommen

Themenstarteram 12. Oktober 2004 um 18:52

Anwalt ist eingeschaltet, mal sehen was der erreichen kann.

Den Bericht habe ich an einige Motorrad Zeitungen gesendet, aber noch keine antworten bekommen.

Wenn jemand eine Gute Zeitung kennt an der ich den Bericht noch senden kann währe ich dankbar.

Vieleicht ist ja jemand hier im Forum der bei einer Zeitung Arbeitet.

Gruß

Georg

Es ist egal, ob der Händler was von Garantie erzählt hat. Wenn man als Privatperson (Verbraucher) etwas von einem Händler kauft, so gilt mindestens 12 Monate Gewährleistung. Für die Nachbesserung des mangelhaften Motorrads darf auch kein Geld verlangt werden. Bei vergeblichen Versuchen, den Mangel zu beheben kannst Du das Motorrad zurückgeben. Wenn der Händler das nicht mitmacht, hilft natürlich nur der Klageweg.

Themenstarteram 27. Oktober 2004 um 20:12

Interessen-Gemeinschaft

 

so, ich habe Heute mit meinem Anwalt gesprochen und möchte jetzt eine Interessen-Gemeinschaft Gründen. ( Es gibt da noch mehr Motorradfahrer die mit dieser Firma Probleme haben.)

Ich bitte alle Motorradfahrer aus Wilhelmshaven, Jever, Schortens usw. sich bei mir zu melden.

Die Erfahrungen mit der Firma H. und H. aus W. gemacht haben.

Georg Geihe

Deine Antwort