ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Erfahrungsbericht Audi A6 Avant, 3.0l, Bj, 2001

Erfahrungsbericht Audi A6 Avant, 3.0l, Bj, 2001

Themenstarteram 18. März 2006 um 19:03

Im Januar 2006 entschloß ich mich einen Audi Avant zu kaufen und landete schließlich bei der 3l Maschine, die ich Anfangs gar nicht in Betracht gezogen habe. Da für mich von vornherein klar war dass der Wagen auf Flüssiggas umgerüstet werden soll, störte mich die stärkere Motorisierung jedoch nicht:-)

Nun fing aber die Suche nach einem geeigneten Umrüster an… Meine bisherigen PKWs, welche auch alle auf LPG fuhren, wurden von einem befreundeten Umrüster bearbeitet, der aber leider aus Altersgründen nicht mehr in der Lage dazu war.

Umrüster:

Ich habe bei vielen Umrüstern (Venlo,Wassenberg, Niederkrüchten, Düsseldorf…) angerufen und bin ebenfalls auch bei einigen vorstellig geworden, um nähere Informationen einzuholen. Parallel dazu informierte ich mich auch in den verschieden Foren über die verschiedenen Anlagen bzgl. ihrer Vor- und Nachteile. Bis auf einen Umrüster (dazu später) riet man mir natürlich nur zu den Anlagen die der Betrieb auch benutzte. Man vermittelte mir den Eindruck dass alle anderen Anlagen für diesen Wagen nicht geeignet waren.

Hier muß ich jedoch Herrn Uwe Hemp (Düsseldorf) lobenswert hervorheben! Er war der einzige der gesagt hat dass es im Prinzip keine schlechten Anlagen gibt, es käme vor allem auf einen qualitativ guten Einbau an. Wenn jemand die Anlage XY regelmäßig einbaut, stünde dem auch nichts entgegen diese Anlage zu verwenden. Das ist im Grunde genommen auch das Fazit welches aus der Internetrecherche zu ziehen ist.

Ich entschied mich letzten Endes für einen anderen Umrüster, was aber eher private Gründe hatte. Herr Hemp wäre aber ansonsten meine erste Wahl gewesen.

Anlage:

Eingebaut wurde eine Landi Renzo Omegas mit einem 77l Radmuldentank im Ennepetal. Der Tankstutzen befinden seitlich neben dem Ansatz der Benzinbetankung. Da ein italienischer Ansatz zur Betankung benutzt wurde, passt das exakt und von außen ist auch nicht zu sehen dass der Wagen auf Gas läuft.

Fahreigenschaften/Verbrauch:

Der Verbrauch liegt bei „normaler Fahrweise“ (60% Autobahn, Durchschnitt 140-150km/h) zwischen 10,5 und 12l Super, in Abhängigkeit wo ich das Gas tanke (Niederlande/Deutschland) bei 12,5 bis max. 14l LPG. Wie hoch der Verbrauch bei höheren Geschwindigkeiten ist, konnte ich leider witterungsbedingt noch nicht ausprobieren. Was die Beschleunigung angeht, so merke ich keinen Unterschied. Was mich allerdings stört ist die Tatsache, dass sehr spät von Benzin auf Gas umgestellt wird (nach ca. 5-6km). Da wollte ich aber auch noch mal mit meinem Umrüster reden ob da nicht noch eine Möglichkeit besteht die Anlage entsprechend einzustellen dass zügiger umgeschaltet wird.

Fazit:

Bis auf die Tatsache dass relativ spät umgeschaltet wird, bin ich sowohl mit dem Wagen als auch mit der Anlage sehr zufrieden.

Ähnliche Themen
13 Antworten

Schöner Bericht und auch eine gute Wagenwahl, was bist du vorher auf LPG gefahren?

Schreib mal was passiert ist, falls es jetzt schneller umschaltet, bei mir dauert es nämlich auch ein wenig zu lange und da hab ich auch schon was vor evtl deckt sich das mit dem was dein Umrüster machen will.

Glückwunsch und viel Spaß mit Deinem Wagen.

Themenstarteram 19. März 2006 um 11:21

Hallo Baliman!

Mein erstes "Gasauto" war 1994/95ein ca. 10Jahre alter Audi 100 Avant (100kw), anschließend rüstete ich einen Golf2 um den ich mit 100tkm gekauft habe. Den Wagen habe ich 2002 mit ca. 300tkm einmotten lassen, da die Karosserie auseinander fiel. Der Motor lief noch perfekt! Dann fuhr ich einen Audi80 SC (ebenfalls auf LPG), bis ich mir dieses Jahr dann den A6 zulegte.

Was die Umstellung bei meiner jetzigen Anlage angeht, so habe ich gelesen daß es eine automatische Umschaltung bei ca. 65°C gibt. Ich wüßte jetzt nicht was in unseren Breitengeraden dagegen spricht die Temperatur z.B. auf 50° zu ändern?!?

Hallo Frodo,

ich fahre die Anlage in meinem A4. Die Umschalttemp. ist auf 40°C eingestellt. Umschaltung erfolgt bei kaltem Motor und jetzigen Außentemperaturen nach 2-3 Km.

@Frodo108

Ich würde es ebenfalls auf 40°C stellen lassen, falls möglich, denn manuell auf Benzin umschalten kannst du immer umgekehrt geht das nicht. Also einfach nochmal zum Umrüster.

Ich sehe du bist tolle Wagen gefahren, ich mag alte Audis. So jetzt aber erstmal viel Spaß mit deinem, ich habe auch das Problem, dass meiner mir zu lange zum Umschalten braucht, werde ggf. die Verdampfer mal isolieren sowie die Leitungen dorthin, weiss aber noch nicht ganz wie.

Themenstarteram 20. März 2006 um 17:41

Habe in den nächsten Tagen einen Termin zur Umstellung... Hat es einen Sinn die Temperatur noch niedriger einzustellen (z.B.30°C)?

Hallo Frodo,

bei der LandiRenzo Omegas kann die Temperatur normal nur auf 40°C eingestellt werden als kleinsten Wert.

Um die Temp. weiter abzusenken benötigt man spezielle Hardware. Es ist auch nicht zu empfehlen die Temp. unter 40°C einzustellen, da sonst die Verdampfermembrane Schaden nehmen kann.

Themenstarteram 22. März 2006 um 17:24

War gerade bei Herrn Hemp! Laut Prüfgerät war die Temperatur bereits auf 40°C eingestellt... Der späte Umschaltpunkt hängt wohl mit den momentanen Temperaturen zusammen!

Hi Frodo,

meine Anlage hat heute morgen bei -10°C nach 2400m auf Gasbetrieb umgeschaltet.

Das der 3l- Motor so langsam warm wird hätte ich nicht gedacht, 5- 6 Km bis zur Umschaltung ist schon sehr viel.

Ich dachte schon das meine Umschaltzeit sehr lang ist.

Da Du ja einen kompetenten Umrüster mit Uwe Hemp hast scheint das ja OK zu sein.

Problem bei der Landi is der Temperatursensor im Verdampfergehäuse. Hab nun ein Verbindungsstück so umgebaut, dass der Tempsensor nun direkt im Wasser ist, bzw auch die wärme aus dem Verbindungsstück mitbekommt.

Siehe da, eben hat sie nach 1 km umgeschaltet, vorher 2-4 km

am 19. April 2006 um 16:32

Hi,

ich denke auch über einen A6 2,7 oder 3l Avant nach.

Mikch würde interessieren was der Einbau gekostet hat und wie lange Wartezeit es gab.

Hast Du auch über Erdgas nachgedacht, bzw. Angebote bekommen ?

Gruß,

Jens

Themenstarteram 19. April 2006 um 17:07

@jbrockschmidt

Hallo!

Der Einbau wurde von Autogas Bok im Ennepetal durchgeführt. Aktuelle Preise für den Umbau würde ich telefonisch erfragen (www.autogas-bok.de ). Wartezeiten gibt es zur Zeit bei denen nicht soweit ich weiß. Was Erdgas angeht, so war das nie eine richtige Alternative für mich, alleine schon wegen der Nähe zu den Niederlanden!

Grüße...

am 15. August 2008 um 21:16

Zitat:

Original geschrieben von Frodo108

@jbrockschmidt

Hallo!

Der Einbau wurde von Autogas Bok im Ennepetal durchgeführt. Aktuelle Preise für den Umbau würde ich telefonisch erfragen (www.autogas-bok.de ). Wartezeiten gibt es zur Zeit bei denen nicht soweit ich weiß. Was Erdgas angeht, so war das nie eine richtige Alternative für mich, alleine schon wegen der Nähe zu den Niederlanden!

Grüße...

Meinst Du Autogas-Bok in Hagen und jetzt Neuss dann muß ich eine schlechte Bewertung abgeben den Einbauen können die günstig, aber wenn es um Nachsorge geht dann geht keiner mehr ans Telefon. Das heißt hast Du Probleme mit dem Umbau dann kannst Du anrufen und Anrufen. Das heißt Einbau und mehr darfst du nicht verlangen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Erfahrungsbericht Audi A6 Avant, 3.0l, Bj, 2001