ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. einzelabnahme, festigkeitsgutachten?!

einzelabnahme, festigkeitsgutachten?!

Themenstarteram 30. November 2013 um 23:06

Ich hab da son kleines Problem ....und zwar fahre ich einen volvo v50 2.4i, im sommer 18zoll bereift und im winter 17.

als ich im sommer meine neue rad/reifen kombination eintragen lassen wollte,(225/40r18) bin ich einfach zum tüv gegangen, habe gesagt, dass ich eine einzelabnahme machen lassen möchte und eine stunde später nachdem alles geprüft worden war hatte ich mein zettelchen wo alles eingetragen war, so wie es auch sein soll.

vor ein paar tagen allerdings ging ich wieder zum tüv um meine 17zoll bereifung eintragen zu lassen (225/45r17) da sagte die dame mir aber, dass ich ein "festigkeitsgutachten" von volvo mitbringen muss. ich also zu volvo gefahren, hab das gutachten angefragt- gibts nicht! also wieder zum tüv, hab gesagt, dass es sowas für originalfelgen nicht gibt und wieder wurde mir gesagt, dass ich sowas haben muss, sonst wird es nicht eingetragen. Find ich irgendwie ziemlich komisch, vor nicht einmal 4 Monaten musste ich das noch nicht haben, vorallem ist das ja vollkommen egal ob ich jetzt 205er reifen oder 255er auf der Felge drauf habe, ändert doch nichts an der traglast!

Was nun? Hatte die Frau an der Theke einfach keine Ahnung oder braucht man das jetzt wirklich? Falls ja, wenn Volvo sowas schon nicht hat, wie soll ich bitte daran kommen ?Habe mir den Satz reifen grade erst zugelegt, und wie man sich denken kann sind Winterreifen in der Dimension alles andere als billig.

Ähnliche Themen
19 Antworten
Themenstarteram 2. Dezember 2013 um 16:54

Zitat:

Original geschrieben von nochn_alter_Sack

Zitat:

Original geschrieben von brummbrummoderso

 

Nein, ein Vergleichsgutachten. Zahlen muss ich mindestens 86€ ob ich will oder nicht. Wennde eins hast, kriegstn Bier :)

Trinke kein Bier;)

Gutachten habe ich aber auch nicht. ;)

Das Thema Gutachten hier im Forum ist dir aber schon bekannt?

Doppelt schlecht :P

Was genau meinst du mit "dem Thema" ?

Zitat:

Original geschrieben von brummbrummoderso

Zitat:

Original geschrieben von nochn_alter_Sack

 

Trinke kein Bier;)

Gutachten habe ich aber auch nicht. ;)

Das Thema Gutachten hier im Forum ist dir aber schon bekannt?

Doppelt schlecht :P

Was genau meinst du mit "dem Thema" ?

Na ja, lies mal die Forenregeln, was die Weitergabe von Gutachten betrifft.

Seltsame Entwicklung dieses Threads.

Der Themenstarter ist zu einer Änderungsabnahme bei einer Prüfstelle vorgefahren, offensichtlich ohne ein Vorgespräch mit einem aaS oder aaSmT geführt zu haben. Das war bereits ein Versäumnis. Wenn dann eine Dame am Empfang ohne ausreichende technische Kenntnisse ihn abweist und er sich sogar noch abweisen lässt, hat er den zweiten Fehler gemacht.

Mir hat auch missfallen, dass der Themenstarter nur sehr wenige Informationen über die Rad-/Reifenkombination geliefert hat. Wie soll man da sinnvoll helfen können?

Wenn er nun ein Vergleichsgutachten sucht, setzt er wieder auf Teamarbeit.

Wir wissen allerdings, was hier mit Team gemeint ist. Es ist eine Abkürzung mit der Bedeutung:

"Toll, ein anderer macht's!"

Ein Vergleichsgutachten kann man selbst suchen, aber es ist selbstverständlich einfacher, andere für sich arbeiten zu lassen.

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen:

Wenn es darum geht, mit meinen Kenntnissen anderen MT-Nutzern zu helfen, bin ich gerne dazu bereit. Das dürfte bekannt sein. Unter den hier vorhandenen Umständen lasse ich es allerdings, wie bereits von Anfang dieses Threads an.

 

Gruß

Alpha Lyrae

Themenstarteram 2. Dezember 2013 um 22:50

1: ich habe bereits bei meiner ersten abnahme mit dem prüfer über alles gesprochen, als ich dann aber jetzt den zweiten satz reifen abnehmen lassen wollte, sagte mir die gute frau allerdings "ja die regeln für sowas ändern sich hier am laufenden bande" als ich dann nachgehakt habe, hat sie persönlich den prüfer gefragt, was man für solch eine abnhame alles braucht, allerdings außerhalb meiner reichweite also konnte ich nicht hören was genau sie ihm sagt, kann ich ja nichts für wenn die nicht in der lage ist meine gestellte frage korrekt weiter zu geben, und ich spring bestimmt auch nicht hinter die theke und ins büro rein oder kleb an der scheibe und hör genau zu was die sagt, immerhin sollte man ja man davon ausgehen, dass die leute eine frage wenigstens korrekt wieder geben können.

aber ist ja auch egal, war halt ein missverständniss. heute hat es sich ja schließlich geklärt als ich nochmal ganz genau nachgehakt habe.

2: Ich habe schon selbst das halbe Internet nach einem Vergleichsgutachten durchforstet, allerdings findet man keine Felgen mit der ET 52.5 sondern nur welche mit "graden" zahlen wie 37,45, 50 etc.

Ich habe hier nicht nachgefragt damit jemand anderes das Internet für mich durchsucht, sondern den neuen Thread erstellt in der Hoffnung, dass sich ein anderer VOLVO fahrer angesprochen fühlt, der eventuell auch seine originalfelgen eintragen lassen hat, anders kommt man sowieso nicht an ein gutachten für so eine felge....also bitte mal den ball flach halten hier

Hallole ...

Vielleicht hat sich die gute Dame beim TÜV nur etwas versprochen , oder du dich etwas verhört ...

Anstatt einem Festigkeitsgutachten , solltest du wahrscheinlich nur eine Traglastbescheinigung für deine orig. Felgen bei deiner Volvo Werkstatt bzw. über " Service@Volvo... " besorgen :rolleyes:

Gruß

Hermy

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. einzelabnahme, festigkeitsgutachten?!