ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Die Standheizungs-FAQ

Die Standheizungs-FAQ

Volvo S80 1 (TS), Volvo S60 1 (R), Volvo XC70 1 (S/P2), Volvo XC90 1 (C), Volvo V70 2 (S), Volvo
Themenstarteram 25. November 2005 um 13:44

Auf Wunsch von Olli am 10.01.2006 von boisbleu nachgetragen:
Diese FAQ ist ein lebendiges Dokument. Durch die Mitarbeit der Motor-Talk User wird die FAQ ständig weiterentwickelt. Der Link zur jeweils aktuellsten Version findet sich in der Signatur von Olli the Driver. Wer etwas über die Entstehung lesen möchte, ist herzlich eingeladen sich den ganzen Thread durchzulesen.

Es wird kälter, in manchen Gebieten schneit es schon. Da wäre es doch schön, eine Standheizung zu haben, die den Elch gut durchwärmt. Auf diese Idee kommen viele Elchtreiber und schlagen hier mit der immer gleichen Frage auf.

Ich hatte im letzten Winter schon mal angefangen was zu schreiben, leider nur Online und beim Speichern auf der hier nicht näher zu nennenden Seite gab es leider einen Fehler und der Text war weg :mad:

Jetzt scheint es mir aber wieder an der Zeit zu sein das Thema aufzuwärmen :) Ich stelle den Text mal hier zur Diskussion, die endgültige Version sollte dann wohl am besten bei Tom oder Torsten auf der Seite verewigt werden. Und vielleicht kann ja ein juristisch bewanderter Mänsch noch einen adäquaten Haftungsaussschluß formulieren.

Gruß, Olli

++++++++++++++++++++

Standheizung für Volvo Diesel kostengünstig aktivieren

- Standheizung aktivieren? Wie geht das?

Einige Volvo Modelle mit Dieselmotor haben einen kraftstoffbetriebenen Zuheizer. Dieser ist mechanisch eine vollwertige Standheizung, per Software kann die Standheizungsfunktion freigeschaltet werden.

- Für welche Modelle ist das möglich?

Für alle Diesel der Volvo P2 Plattform, die einen von Volvo konstruierten Motor haben. Also S60, V70, XC70, S80 und XC90 mit dem 2.4l 5-Zylinder Motor mit 126, 130, 163 oder 185 PS, aber nicht für den 2.4l 5-Zylinder von Audi mit 140 PS, der zu Beginn noch im S80 und V70 eingebaut wurde. Voraussetzung ist, das es sich um ein Modell für den deutschen Markt handelt, in manchen anderen Ländern wird der Zuheizer nicht verbaut, also Achtung bei Re-Importen.

- Was kostet das?

Während der deutsche Listenpreis für die Standheizung beim Diesel 750 Euro beträgt, kostet diese Software je nach Modell und Händler in den Niederlanden 90 - 110 Euro. Da die Software per Online-Verbindung mit einem Rechner bei Volvo runtergeladen wird und Volvo Deutschland den Händlern einen hohen Preis dafür berechnet, kann der deutsche Händler das nicht billiger anbieten.

- Wo macht man das?

Die meisten Leute hier im Forum haben die Standheizung in den Niederlanden aktivieren lassen. Es gibt aber auch vereinzelt Berichte aus anderen Ländern.

Händler in den Niederlanden: http://www.volvocars.nl/_Tier2/FindARetailer/

Die niederländischen Provinzen: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Nederlandse_Provincies_Duits.png

- Ist das legal?

Ja, da es ja nur bei einem offiziellen Volvo-Händler gemacht werden kann.

- Muss eine Eintragung in die Papiere vorgenommen werden?

Nein.

- Wie wird die Standheizung bedient?

Über den Bordcomputer, durch die Software kommen 3 Punkte zum Menü hinzu: Timer 1, Timer 2 und Sofortstart. Steht aber auch im Handbuch :)

- Welche Zeit wird da eingestellt?

Beim Timer ist die Abfahrtzeit einzustellen. Die Standheizung beginnt dann in Abhängigkeit von der Außentemperatur bis zu einer Stunde vorher zu laufen. Nach Ablauf der eingestellten Zeit läuft sie noch 10 Minuten weiter. Die Zeit kann maximal 24h im voraus programmiert werden.

- Gibt es eine Fernbedienung?

Ja. Der Hersteller der Volvo Standheizung ist Ardic, mittlerweile eine Tochter von Eberspächer. Volvo selber bietet zur Zeit nur die TP4 an, auf Nachfrage kann man aber wohl auch andere Fernbedienungen nachrüsten, siehe auch

http://www.motor-talk.de/t874018/f172/s/thread.html

- Und wenn der Sprit alle ist?

Die Standheizung lässt sich mit dem Timer nur einstellen, wenn noch genügend Diesel im Tank ist. Als Faustregel kann man sagen, das die Restreichweite noch mehr als 100km betragen muss, damit die Standheizung anspringt. Dieser Wert ist natürlich vom individuellen Verbrauch abhängig.

- Wie kann man die Innentemperatur regeln?

Gar nicht :(

++++++++++++++++++++

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 15. Januar 2006 um 19:07

Re: Die Standheizungs-FAQ - Release Candidate 2d

 

Standheizung für Volvo Diesel kostengünstig aktivieren

Einige Volvo Modelle mit Dieselmotor haben einen kraftstoffbetriebenen Zuheizer. Dieser ist mechanisch eine vollwertige Standheizung, per Software kann die Standheizungsfunktion freigeschaltet werden. Diese FAQ soll allen Interessierten dienen, die ihren Volvo Diesel mit einer Standheizung ausrüsten möchten.

Allgemein zu Standheizungen und deren Funktionsprinzip siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Standheizung

Grundlagen

Wo die Freischaltung möglich ist

Bedienung der Standheizung

Fernbedienung der Standheizung

Anhang

Grundlagen

- Für welche Modelle ist das möglich?

Für alle Diesel der Volvo P2 Plattform, die einen von Volvo konstruierten Motor haben. Also S60, V70, XC70, S80 und XC90 mit dem 2.4l 5-Zylinder Motor mit 126, 130, 163 oder 185 PS (2.4D bzw. D5), aber nicht für den 2.5l 5-Zylinder TDI von Audi mit 140 PS, der zu Beginn noch im S80 und V70 eingebaut wurde. Voraussetzung ist, das es sich um ein Modell für den deutschen Markt handelt, in manchen anderen Ländern wird der Zuheizer nicht verbaut, also Achtung bei Re-Importen.

- Was kostet das?

Während der deutsche Listenpreis für die Standheizung beim Diesel 750 Euro beträgt, kostet diese Software je nach Modell und Händler in den Niederlanden 90 - 110 Euro. Da die Software per Online-Verbindung mit einem Rechner bei Volvo runtergeladen wird und Volvo Deutschland den Händlern einen hohen Preis dafür berechnet, kann der deutsche Händler das nicht billiger anbieten.

- Ist das legal?

Ja, da es ja nur bei einem offiziellen Volvo-Händler gemacht werden kann.

- Bleibt die Software bei einer Inspektion erhalten?

Ja. Schließlich ist es ein offizielles Zubehör von Volvo, das von einem autorisierten Volvo Vertragspartner installiert wurde.

- Muss eine Eintragung in die Papiere vorgenommen werden?

Nein.

- Was bedeutet Restwärmenutzung?

Die Restwärmefunktion ermöglicht es, daß auch bei abgeschaltetem Motor das heiße Kühlwasser umgewälzt wird und somit die Heizfunktion für den Innenraum bis zu 20 Minuten ohne laufenden Motor gegeben ist (schaltet sich dann automatisch aus, wenn die Temperatur zu niedrig ist (also Motor kalt)). Diese Funktion wird über den Multischalter aktiviert. Für ca. 60€ + Arbeitslohn gibt es das beim Deutschen Volvo Händler über VIDA. Für 45€ ist noch ein Schlauch mit Pumpe dabei zum umwälzen des Wassers. Diese Pumpe sollte allerdings bei Fahrzeugen mit Standheizung nicht nötig sein.

Das mag interessant sein, wenn man mal kein Diesel verbrennen darf (Tiefgarage auf jemanden Warten, etc.).

Hat allerdings den Nachteil, daß der Motor beim nächsten Start wieder kalt ist. Da Elche naturgemäß ordentlich isolieren, erscheint diese Funktion eher unsinnig und höchstens für Fahrzeuge mit sehr kurzen Standzeiten ({ 20 Minuten), z.B. Taxis, interessant. Ist die Motorrestwärme genutzt, ist das Kühlwasser auch kalt und der Motor muß es erst durch seine Abwärme wieder auf Betriebstemperatur bringen.

- Standheizung auf Garantie bekommen?

Der serienmäßige Zuheizer qualmt manchmal sehr stark. Dieses tritt insbesondere dann auf, wenn man nach einem Kaltstart wenige km später z.B. an einer Ampel halten muss. Früher haben deutsche Händler in diesem Fall die Standheizung auf Garantie freigeschaltet.

Diese Garantie-Lösung kann sich jedoch von der normalen Standheizung unterscheiden. Bei der Garantie-Lösung wird manchmal der Zuheizer (der sich sonst bei Temperaturen unterhalb von 7 Grad automatisch zuschaltet) deaktiviert. Um den Zuheizer zu nutzen, muss die Standheizung manuell eingeschaltet werden oder der Zuheizer per Software wieder aktiviert werden.

Bei der normalen Freischaltung der Standheizung bleibt die automatische Funktion des Zuheizers hingegen bestehen.

Früher war es möglich, das Softwareupdate auf Garantie zu bekommen, weil damit einem stark qualmenden Zuheizer Einhalt geboten werden sollte. Mittlerweile ist die Ursache des qualmens erkannt und nach Ansicht von Volvo behoben, das Update auf Garantie ist nicht mehr möglich.

- Standheizungstypen

Es gibt zwei Typen von Standheizungen: Elektrische und kraftstoffbetriebene.

Bei elektrischen Standheizungen wird über einen externen 220V-Stromanschluß und eine am Fahrzeug angebrachte Außensteckdose eine Art Tauchsieder im Kühlwasserkreislauf erwärmt und so das Kühlwasser auf Betriebstemperatur gebracht / gehalten. Diese Ausstattung ist von Einsatzfahrzeugen der Feuerwehren und des Rettungsdienstes bekannt und bietet hier eine schnellere Erwärmung des Innenraums nach dem Start und den Vorteil, daß der Motor bei den notwendigen häufigen Kaltstarts mit nachfolgender häufig höherer Leistungsabgabe ohne die Möglichkeit zum Warmfahren schon vorgewärmt ist.

Vorteil ist der fehlende Abgasausstoß, Nachteil die Notwendigkeit ein Stromkabel zum Fahrzeug zu legen. Zudem sollte die Fahrzeugelektronik geeignet eingestellt werden, so daß ein Start mit angeschlossenem Kabel nicht möglich ist.

Die typische Standheizung ist kraftstoffbetrieben. Dabei wird in einem kleinen Brenner Kraftstoff verbrannt und damit entweder der Kühlwasserkreislauf geheizt oder nur Warmluft für den Innenraum erzeugt. Im PKW-Bereich ist es üblich zunächst das Kühlwasser zu wärmen und dann über dessen Abwärme den Innenraum zu heizen, bei Campingfahrzeugen u.ä. wird wegen des geringeren Stromverbrauchs (u.a. für die Kühlwasserumwälzpumpe (?)) wird häufig nur die Luft gewärmt. Der Kraftstoff wird aus dem Tank entnommen, daher läuft die Kraftstoffpumpe, was zu einem Geräusch von rechts hinten führt, während die Standheizung läuft.

Volvo verbaut Kühlwasser heizende Heizungen. Das bietet neben dem vorgewärmten Innenraum, dem abgetauten Eis auf den Scheiben zudem den Vorteil, daß der Motor schon deutlich näher an der Betriebstemperatur ist, wodurch sowohl Kraftstoffverbrauch als auch Verschleiß reduziert werden sollen.

Wo die Freischaltung möglich ist

- In welchen Ländern kann man die Standheizung kostengünstig freischalten?

Die meisten Leute hier im Forum haben die Standheizung in den Niederlanden aktivieren lassen.

Händler in den Niederlanden: http://www.volvocars.nl/_Tier2/FindARetailer/

Die niederländischen Provinzen: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Nederlandse_Provincies_Duits.png

Viele motor-talker waren beim Freundlichen in Venlo (Adresse und Telefonnummer siehe o.g. Webseite). Damit soll keine Werbung für diesen Händler gemacht werden, andere leisten das gleiche, aber in Venlo liegt ausreichend Erfahrung mit dieser Prozedur vor. In Roermond ist eine weitere Niederlassung dieses Händlers, über die positive Erfahrungsberichte vorliegen.

Es gibt aber auch vereinzelt Berichte aus anderen Ländern, z.B. Italien, Polen und Belgien.

In Belgien wurden bereits Standheizungen aktiviert (http://www.motor-talk.de/showthread.php?...). In letzter Zeit liegen hierüber aber keine Berichte vor.

Aus Luxemburg wurde ein Preis von 200 Euro gemeldet.

In Tschechien soll die Standheizung umgerechnet ca. 860 Euro kosten, also keine wirkliche Alternative.

- Standheizung im Ausland (nicht D)

Italien

Zuheizer: "riscaldamento supplementare a carburante senza timer"

Standheizung mit Timer: "riscaldamento supplementare dotato di timer"

Fernbedienung: "Telecommando"

Serienausstattung: "equipaggiamento di serie"

Sonderausstattung: "optional" (englisches Wort!)

Zubehör: "accessorio"

Preisliste: "listino prezzi"

Mehrwertsteuer: "IVA"

Arbeit/Montage/Installation: "mano d' opera"

Die grenznahen Händler in den Niederlanden hingegen sprechen sehr gut deutsch und sind mit dieser Prozedur bestens vertraut.

- Bestellnummern Standheizung

S60: 8637 081-4

V70: 8633 399-4

XC70:

S80: 9438 242-1

XC90: 8670 995-3

Quelle: acctest.semcon.se unter <Modell> -> Klima -> Fahrzeuginnenraum und Motorvorwärmer -> Kraftstoffbetriebene Standheizung -> Basissatz / Technische Daten -> "Heizung & Zeitschaltuhr, Applikation".

Die genannte Seite bietet übrigens noch viel mehr Informationen zum Zubehör im Volvo.

- Bestellnummern Restwärme

S60: 8637 081-8

V70: 9499 779-8

XC70:

S80: 9488 735-3

XC90:

Quelle ebenfalls acctest.semcon.se

Bedienung der Standheizung

- Wie wird die Standheizung bedient?

Über den Bordcomputer, durch die Software kommen 3 Punkte zum Menü hinzu: Timer 1, Timer 2 und Sofortstart. Steht aber auch im Handbuch :)

- Welche Zeit wird da eingestellt?

Beim Timer ist die Abfahrtzeit einzustellen. Die Standheizung beginnt dann in Abhängigkeit von der Außentemperatur bis zu einer Stunde vorher zu laufen. Nach Ablauf der eingestellten Zeit läuft sie noch 10 Minuten weiter. Die Zeit kann maximal 24h im voraus programmiert werden. Die beiden eingestellten Zeiten bleiben erhalten und können jederzeit durch Tastendruck wieder aktiviert werden.

Bei Zündung ein ohne den Motor zu starten wird die Kontrolle über die Lüfterdrehzahl beim Einschalten der Zündung an das Klimasteuergerät übergeben und läßt sich über den Regler einstellen. Wenn man aber eine Klimaautomatik sein Eigen nennt und diese im Modus "Auto" steht, dann läuft das Innenraumgebläse nur bei laufendem Motor. Aber die SH bleibt an.

Die Standheizung bringt den Elch auch nicht auf Betriebstemperatur, sondern wärmt das Kühlwasser und den Innenraum auch nur vor. Wobei der Innenraum erst ab einer Temperatur des Kühlwasser von 38°C erwärmt wird. Die maximale Laufzeit der Standheizung beträgt 60 Minuten.

- Und wenn der Sprit alle ist?

Die Standheizung lässt sich mit dem Timer nur einstellen, wenn noch genügend Diesel im Tank ist. Als Faustregel kann man sagen, das die Restreichweite noch mehr als 100km betragen muss, damit die Standheizung anspringt. Dieser Wert ist natürlich vom individuellen Verbrauch abhängig. Die Standheizung selber verbraucht ca. 0,6l Diesel pro Stunde.

Der Zuheizer schaltet sich bei Spritmangel während der Fahrt aus, sobald die prognostizierte Reichweite laut Bordcomputer auf "---" gefallen ist. Anzeige im Bordcoomputer: "Wenig Kraftst. / Heizung aus".

- Braucht die Standheizung Strom?

Ja, irgendwie muss sie den Kraftstoff ja zum Brennen bringen und die Lüftung im Fahrzeug funktioniert elektrisch. Wenn der Wagen regelmäßig längere Strecken läuft ist das kein Problem, im reinen Kurzstreckenverkehr gilt jedoch die Faustregel, dass die Standheizung nicht länger laufen sollte als der Wagen am Tag gefahren wird.

- Wie kann man die Innentemperatur regeln?

Gar nicht :( Auch eine Standlüftungsfunktion ist nicht möglich.

- Auftretende Fehlermöglichkeiten

Fehlermeldungen werden im Display des Bordcomputers angezeigt. Bekannt sind u.a.:

Spritmangel= Nicht ausreichende Restmenge beim Treibstoff

- Verhalten der Standheizung

- Beispiel 1:

SH ist NICHT per Timer eingeschaltet worden, die Temperatur liegt aber unter ca. +7 bis +5 ° und man fährt los. In diesem Fall schaltet sich der Zuheizer automatisch für einige Zeit ein, hörbar am "Ticken von rechts" und sichtbar an der rasch auf Betriebstemperatur steigenden Kühlwassertemperaturanzeige (bereits nach ca. 2 km, auch im Stadtverkehr); sichtbar zudem von Fall zu Fall an etwas weißem Rauch, der vorne rechts emporsteigt (bei trocken-kalter Witterung um den Gefrierpunkt raucht es mehr, bei feucht-kaltem Wetter etwas oberhalb des Gefrierpunkts dagegen kaum - so zumindest meine Erfahrung).

Die Erwärmung des Motors wird beschleunigt - aber Achtung: Die Anzeige der normalen Betriebstemperatur des Kühlwassers bedeutet noch NICHT, dass Motor (und Turbo!) bereits "schön warm gelaufen" sind. Bis zu voller Belastung sollte man schon noch einige Minuten zugeben. (Unter 15 Minuten Laufzeit gebe ich z.B. kein Vollgas.)

- Beispiel 2:

SH ist per Timer programmiert und eingeschaltet worden oder per Direktstart aktiviert, die Temperatur liegt ebenfalls wie in Beispiel 1 unterhalb von ca. +7 bis +5°. Der Wagen steht noch. In diesem Fall läuft die SH, am "Ticken" hörbar und an der rasch auf zwei Drittel der normalen Anzeige steigenden Kühlwassertemperatur sichtbar. Jetzt werden Motor UND Innenraum vorgewärmt. Weißer Rauch sollte in diesem Fallbeispiel NICHT zu sehen sein.

Fährt man nun (in der Regel zum programmierten Zeitpunkt) los, rutscht die Kühlwassertemperaturanzeige binnen weniger hundert Meter voll auf normalen Stand. SH und Zuheizer schalten sich dann nach einigen Minuten ab.

Für die tatsächliche Erwärmung von Motor (und Turbo) ist aber ebenfalls das in Beispiel 1 Genannte zu beachten.

- Beispiel 3:

SH ist per Timer programmiert und eingeschaltet worden oder per Direktstart aktiviert, die Temperatur liegt aber OBERHALB von ca. +7°. In diesem Fall läuft NUR die SH, aber auch entsprechend kürzer als bei tieferen Temperaturen. Nach dem Losfahren schaltet sich die SH ebenfalls nach wenigen Minuten ab.

- Lautstärke der Standheizung

Guckst Du hier und hier

Standheizungen verursachen typische fauchende Geräusche. Das ist nicht nur bei Volvo so :-). Einige Volvoisti berichten auch von einem tickenden Geräusch, das wohl von der Benzinpumpe kommt.

Fernbedienung der Standheizung

- Gibt es eine Fernbedienung?

Ja. Der Hersteller der Volvo Standheizung ist Ardic, mittlerweile eine Tochter von Eberspächer. Volvo selber bietet zur Zeit nur die TP4 an, auf Nachfrage kann man aber wohl auch andere Fernbedienungen nachrüsten,

Dabei gibt es zwei Möglichkeiten der Fernsteuerung: Via Mobilfunk (GSM) oder über "normalen" Funk.

- GSM-Fernbedienung

Die Handy-Fernbedienung funktioniert üblicher Weise per SMS. Das hat den Nachteil, daß im Fahrzeug eine zusätzliche SIM-Karte in dem zugehörigen Modul installiert wird. Die notwendigen SMS kosten üblicher Weise Telefongebühren. Als Vorteil ist die üblicherweise hohe Reichweite anzusehen: Prinzipiell läßt sich so die Standheizung von überall auf der Welt aktivieren.

Teilweise gibt es auch GSM-Fernbedienungen für Standheizungen, die über einen Sprachchip verfügen. Dabei wird die Standheizung angerufen und listet die verschiedenen Optionen auf. Geantwortet wird allerdings nicht per Spracheingabe, sondern über die Multifrequenzwahl (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/MFV) des Telefons.

Bei den Kosten sollte außerdem berücksichtigt werden: Die SIM-Karte kostet üblicher Weise eine Grundgebühr bzw. muß als Prepaid-Karte regelmäßig aufgeladen werden.

Um die Standheizung per Handy fernbedienen zu können, brauch man in jedem Fall z.B. von Eberspächer die Thermo-Call, diese wird mit einem zusätzlichen Schalter an das AEM angeschlossen. Kosten liegen so zwischen 250 und 350 Euro für die Hardware zzgl. Einbau.

- Funk-Fernbedienung

Die üblicherweise verbaute Alternative ist eine "normale" Funkfernbedienung, die je nach geographischen Gegebenheiten Reichweiten von ca. 300 - 500 m hat. In Einzelfällen auch deutlich mehr. (Für Skifahrer: Es reicht eigentlich immer von der Talstation bis zum Parkplatz :-) (zumindest bei Webasto, aber Eberspächer wird nicht schlechter sein))

Auch für den Einbau der Funkfernbedienung ist das AEM-Modul notwendig. Der Vorteil der Funklösung gegenüber der GSM-Lösung ist, daß für die Aktivierung keine Kosten (keine SMS :-) ) anfallen.

Im Bereich der Funkfernbedienungen gibt es zwei Prinzipien: Mit und ohne Rückmeldung.

Ohne Rückmeldung (auch unidirektional) bedeutet, daß auf der Fernbedienung nicht angezeigt wird, ob der Funkbefehl empfangen wurde.

Die Standardfernbedienung, die aus dem Volvo-Zubehör erhältlich ist, arbeitet ohne Rückmeldung. Die Modellbezeichnung lautet TP4.

Mit Rückmeldung (bidirektional) bedeutet, daß in der Fernbedienung zusätzlich ein Empfänger integriert ist und im Fahrzeug ein Sender, der den Empfang der Nachricht bestätigt. Fernbedienungen mit Rückmeldung ermöglichen üblicher Weise auch eine Zeitvorwahl analog den Einstellungen im Bordcomputer.

Eine Abbildung der Fernbedienung findet sich in folgendem MT-Attachment http://www.motor-talk.de/.../webastofb.jpg?s&postid=7436307

Offiziell ist der Einbau einer bidirektionalen Fernbedienung mit der Modellbezeichnung TP5 von Volvo noch nicht in das Zubehörprogramm aufgenommen, die Lösung befinde sich in der Erprobung. Einige findige Werkstätten sind trotzdem in der Lage, dieses Zubehör einzubauen.

Einbaubilder der TP5 finden sich hier: http://212.227.46.87/volvo/tp5-teile-xc90.pdf

Von Eberspächer gibt es bereits ein Nachfolgemodell zur TP 5, die Eberspächer Easystart R+, die ca. 300 - 350 zzgl. Einbau kosten soll, als bidirektionale Ausführung. Hierzu schreibt xc15 in MT:

Der Einbau sollte für keinen Freundlichen ein Hinderniss sein, man braucht nur ein Relais zwischen AEM Modul und dem Steuergerät der FB schalten, da das AEM Modul Masse als Schaltpotenzial braucht. Das AEM Modul wiederum macht die Ankopplung an den Fahrzeugcanbus. Also kein Hexenwerk der Einbau!

 

Zu beachten ist, daß die bidirektionale Fernbedienung mit dem AEM-Modul kommuniziert und die Funkbestätigung nur bedeutet, daß Funkkontakt zum Empfänger bestand. Ob die Standheizung tatsächlich gestartet wurde, wird nicht übertragen. Ein Nicht-Start könnte z.B. an Spritmangel oder ausreichender Fahrzeuginnenraumtemperatur liegen. Das liegt daran, daß das AEM-Modul keine Schnittstelle für die Rückmeldung: "Standheizung läuft" bietet.

Unterschiede TP5 / Easystart R+ (laut xc15):

TP5

-die größte aber nicht zu groß und unförmig

-keine Heizzeitberechnung

-keine Wochenprogrammierung sondern 3 Zeiten für 24h

-keine Sonderfunktionen

-Beleuchtung vorhanden

-Anschluß für JE-Diagnose, eine Art Canbus der für Volvo nicht genutzt werden kann evtl. später mal für Rückmeldung ob SH läuft oder gestört ist.

....

EasyStart R+

-etwas kleiner wie die TP5 aber größer wie die T100HTM

-am besten zu bedienen und sieht gut aus

-Heizzeitberechnung

-Sonderfunktionen, man kann ein zusätzlichen Kontakt schalten (z.B. Alarm, oder, oder.....)

-Beleuchtung vorhanden

-Anschluß für JE-Diagnose, eine Art Canbus der für Volvo nicht genutzt werden kann evtl. später mal für Rückmeldung ob SH läuft oder gestört ist.

-Wochenschaltuhr

 

http://www.motor-talk.de/attachment.php/fb%20sh.jpg?s=&postid=7442650 zeigt die Fernbedieneinheit der EasyStart R+.

- Einbau

Für alle Fernbedienungen muß Hardware eingebaut werden. Daher ist der Einbau der Fernbedienung im Ausland nicht unbedingt günstiger als in Deutschland. Daher kann man zum Beispiel die Standheizungssoftware im Ausland freischalten und dann die Fernbedienung in Deutschland nachrüsten lassen.

Allerdings gibt es auch MTler, die von Softwarefreischaltungen mit bidirektionalem Fernbedienungseinbau zum deutschen Softwarelistenpreis berichten http://www.motor-talk.de/t911389/f172/s/thread.html

An Einbauteilen ist für die Easystart R+ laut xc15 folgendes zu den folgenden ca.-Preisen (ohne Einbau!) notwendig:

Easystartr R+ 369,- €

AEM Modul 85,-€

3xSoftware 36,-€

Relais 30,-€

Kleinmaterial 10,-€

Geschätzte Einbauzeit laut xc15: 1,5 Stunden.

- Quellen:

Hauptsächlich:

- http://www.motor-talk.de/t911389/f172/s/thread.html

- http://www.motor-talk.de/t874018/f172/s/thread.html

Anhang

- AEM-Modul

Das Accessory Electronic Module (AEM) schafft eine definierte Abstraktionsschnittstelle zwischen dem fahrzeugeigenen CAN-Bus und diverser elektronischer Zubehörteile. Laut dem Volvo-Zubehör-Katalog 2005 dient es abhängig von Fahrzeug und Modelljahr zum Anschluß von:

- Einparkhilfe "plus" mit Radio-Stummschaltung und Warnsignal über vordere Lautsprecher

- Radio-Stummschaltung für Freisprecheinrichtung für Mobiltelefone

- Timer-Funktion für elektrischen Motorvorwärmer bzw. elektrische Standheizung

- Funkfernbedienung für elektrischen Motorvorwärmer bzw. elektrische Standheizung

- Funkfernbedienung für kraftstoffbetriebene Standheizung

- Schlussbemerkung

Alle hier geschilderten Empfehlungen beruhen auf Erfahrungswerten von hier mitlesenden und -schreibenden Volvofahrern. Kein Mitglied oder die Betreiber von motor-talk können eine Gewährleistung für diese Empfehlungen sowie ihre Anwendbarkeit geben.

+++++++++++++++++++++

Da die Pflege der FAQ hier in einem Thread recht aufwändig ist hat Cubs ein Wiki angelegt, auf dem jeder selber mithelfen kann, diese Standheizungs-FAQ oder weitere Tipps zu pflegen. Die Diskussion über dieses Wiki bei m-t läuft hier: VolvoWiki.

Und hier geht es zum ElchWiki. Im Inhaltsverzeichnis befinden sich die Links auf die FAQ und weitere Tipps.

Die letzte Version der Standheizungs-FAQ ist jetzt auch bei miketdi zu finden: Miketdi's Volvo-FAQ.

+++++++++++++++++++++

Noch was in eigener Sache:

Bitte keine Fragen per PN!

Falls ihr Fragen oder Anmerkungen zu dieser FAQ habt stellt die Frage bitte hier im Thread, so haben alle Leser eine Chance euch zu helfen. Außerdem bin ich nicht immer online. Ich weiß nun wirklich nicht alles über die Standheizung. Das meiste was hier in der FAQ steht habe ich nur aus Erfahrungsberichten anderer User zusammengetragen.

270 weitere Antworten
Ähnliche Themen
270 Antworten
Themenstarteram 25. November 2005 um 13:44

Re: Die Standheizungs-FAQ - Release Candidate 2d

 

Standheizung für Volvo Diesel kostengünstig aktivieren

Einige Volvo Modelle mit Dieselmotor haben einen kraftstoffbetriebenen Zuheizer. Dieser ist mechanisch eine vollwertige Standheizung, per Software kann die Standheizungsfunktion freigeschaltet werden. Diese FAQ soll allen Interessierten dienen, die ihren Volvo Diesel mit einer Standheizung ausrüsten möchten.

Allgemein zu Standheizungen und deren Funktionsprinzip siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Standheizung

Grundlagen

Wo die Freischaltung möglich ist

Bedienung der Standheizung

Fernbedienung der Standheizung

Anhang

Grundlagen

- Für welche Modelle ist das möglich?

Für alle Diesel der Volvo P2 Plattform, die einen von Volvo konstruierten Motor haben. Also S60, V70, XC70, S80 und XC90 mit dem 2.4l 5-Zylinder Motor mit 126, 130, 163 oder 185 PS (2.4D bzw. D5), aber nicht für den 2.5l 5-Zylinder TDI von Audi mit 140 PS, der zu Beginn noch im S80 und V70 eingebaut wurde. Voraussetzung ist, das es sich um ein Modell für den deutschen Markt handelt, in manchen anderen Ländern wird der Zuheizer nicht verbaut, also Achtung bei Re-Importen.

- Was kostet das?

Während der deutsche Listenpreis für die Standheizung beim Diesel 750 Euro beträgt, kostet diese Software je nach Modell und Händler in den Niederlanden 90 - 110 Euro. Da die Software per Online-Verbindung mit einem Rechner bei Volvo runtergeladen wird und Volvo Deutschland den Händlern einen hohen Preis dafür berechnet, kann der deutsche Händler das nicht billiger anbieten.

- Ist das legal?

Ja, da es ja nur bei einem offiziellen Volvo-Händler gemacht werden kann.

- Bleibt die Software bei einer Inspektion erhalten?

Ja. Schließlich ist es ein offizielles Zubehör von Volvo, das von einem autorisierten Volvo Vertragspartner installiert wurde.

- Muss eine Eintragung in die Papiere vorgenommen werden?

Nein.

- Was bedeutet Restwärmenutzung?

Die Restwärmefunktion ermöglicht es, daß auch bei abgeschaltetem Motor das heiße Kühlwasser umgewälzt wird und somit die Heizfunktion für den Innenraum bis zu 20 Minuten ohne laufenden Motor gegeben ist (schaltet sich dann automatisch aus, wenn die Temperatur zu niedrig ist (also Motor kalt)). Diese Funktion wird über den Multischalter aktiviert. Für ca. 60€ + Arbeitslohn gibt es das beim Deutschen Volvo Händler über VIDA. Für 45€ ist noch ein Schlauch mit Pumpe dabei zum umwälzen des Wassers. Diese Pumpe sollte allerdings bei Fahrzeugen mit Standheizung nicht nötig sein.

Das mag interessant sein, wenn man mal kein Diesel verbrennen darf (Tiefgarage auf jemanden Warten, etc.).

Hat allerdings den Nachteil, daß der Motor beim nächsten Start wieder kalt ist. Da Elche naturgemäß ordentlich isolieren, erscheint diese Funktion eher unsinnig und höchstens für Fahrzeuge mit sehr kurzen Standzeiten ({ 20 Minuten), z.B. Taxis, interessant. Ist die Motorrestwärme genutzt, ist das Kühlwasser auch kalt und der Motor muß es erst durch seine Abwärme wieder auf Betriebstemperatur bringen.

- Standheizung auf Garantie bekommen?

Der serienmäßige Zuheizer qualmt manchmal sehr stark. Dieses tritt insbesondere dann auf, wenn man nach einem Kaltstart wenige km später z.B. an einer Ampel halten muss. Früher haben deutsche Händler in diesem Fall die Standheizung auf Garantie freigeschaltet.

Diese Garantie-Lösung kann sich jedoch von der normalen Standheizung unterscheiden. Bei der Garantie-Lösung wird manchmal der Zuheizer (der sich sonst bei Temperaturen unterhalb von 7 Grad automatisch zuschaltet) deaktiviert. Um den Zuheizer zu nutzen, muss die Standheizung manuell eingeschaltet werden oder der Zuheizer per Software wieder aktiviert werden.

Bei der normalen Freischaltung der Standheizung bleibt die automatische Funktion des Zuheizers hingegen bestehen.

Früher war es möglich, das Softwareupdate auf Garantie zu bekommen, weil damit einem stark qualmenden Zuheizer Einhalt geboten werden sollte. Mittlerweile ist die Ursache des qualmens erkannt und nach Ansicht von Volvo behoben, das Update auf Garantie ist nicht mehr möglich.

- Standheizungstypen

Es gibt zwei Typen von Standheizungen: Elektrische und kraftstoffbetriebene.

Bei elektrischen Standheizungen wird über einen externen 220V-Stromanschluß und eine am Fahrzeug angebrachte Außensteckdose eine Art Tauchsieder im Kühlwasserkreislauf erwärmt und so das Kühlwasser auf Betriebstemperatur gebracht / gehalten. Diese Ausstattung ist von Einsatzfahrzeugen der Feuerwehren und des Rettungsdienstes bekannt und bietet hier eine schnellere Erwärmung des Innenraums nach dem Start und den Vorteil, daß der Motor bei den notwendigen häufigen Kaltstarts mit nachfolgender häufig höherer Leistungsabgabe ohne die Möglichkeit zum Warmfahren schon vorgewärmt ist.

Vorteil ist der fehlende Abgasausstoß, Nachteil die Notwendigkeit ein Stromkabel zum Fahrzeug zu legen. Zudem sollte die Fahrzeugelektronik geeignet eingestellt werden, so daß ein Start mit angeschlossenem Kabel nicht möglich ist.

Die typische Standheizung ist kraftstoffbetrieben. Dabei wird in einem kleinen Brenner Kraftstoff verbrannt und damit entweder der Kühlwasserkreislauf geheizt oder nur Warmluft für den Innenraum erzeugt. Im PKW-Bereich ist es üblich zunächst das Kühlwasser zu wärmen und dann über dessen Abwärme den Innenraum zu heizen, bei Campingfahrzeugen u.ä. wird wegen des geringeren Stromverbrauchs (u.a. für die Kühlwasserumwälzpumpe (?)) wird häufig nur die Luft gewärmt. Der Kraftstoff wird aus dem Tank entnommen, daher läuft die Kraftstoffpumpe, was zu einem Geräusch von rechts hinten führt, während die Standheizung läuft.

Volvo verbaut Kühlwasser heizende Heizungen. Das bietet neben dem vorgewärmten Innenraum, dem abgetauten Eis auf den Scheiben zudem den Vorteil, daß der Motor schon deutlich näher an der Betriebstemperatur ist, wodurch sowohl Kraftstoffverbrauch als auch Verschleiß reduziert werden sollen.

Wo die Freischaltung möglich ist

- In welchen Ländern kann man die Standheizung kostengünstig freischalten?

Die meisten Leute hier im Forum haben die Standheizung in den Niederlanden aktivieren lassen.

Händler in den Niederlanden: http://www.volvocars.nl/_Tier2/FindARetailer/

Die niederländischen Provinzen: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Nederlandse_Provincies_Duits.png

Viele motor-talker waren beim Freundlichen in Venlo (Adresse und Telefonnummer siehe o.g. Webseite). Damit soll keine Werbung für diesen Händler gemacht werden, andere leisten das gleiche, aber in Venlo liegt ausreichend Erfahrung mit dieser Prozedur vor. In Roermond ist eine weitere Niederlassung dieses Händlers, über die positive Erfahrungsberichte vorliegen.

Es gibt aber auch vereinzelt Berichte aus anderen Ländern, z.B. Italien, Polen und Belgien.

In Belgien wurden bereits Standheizungen aktiviert (http://www.motor-talk.de/showthread.php?...). In letzter Zeit liegen hierüber aber keine Berichte vor.

Aus Luxemburg wurde ein Preis von 200 Euro gemeldet.

In Tschechien soll die Standheizung umgerechnet ca. 860 Euro kosten, also keine wirkliche Alternative.

- Standheizung im Ausland (nicht D)

Italien

Zuheizer: "riscaldamento supplementare a carburante senza timer"

Standheizung mit Timer: "riscaldamento supplementare dotato di timer"

Fernbedienung: "Telecommando"

Serienausstattung: "equipaggiamento di serie"

Sonderausstattung: "optional" (englisches Wort!)

Zubehör: "accessorio"

Preisliste: "listino prezzi"

Mehrwertsteuer: "IVA"

Arbeit/Montage/Installation: "mano d' opera"

Die grenznahen Händler in den Niederlanden hingegen sprechen sehr gut deutsch und sind mit dieser Prozedur bestens vertraut.

- Bestellnummern Standheizung

S60: 8637 081-4

V70: 8633 399-4

XC70:

S80: 9438 242-1

XC90: 8670 995-3

Quelle: acctest.semcon.se unter <Modell> -> Klima -> Fahrzeuginnenraum und Motorvorwärmer -> Kraftstoffbetriebene Standheizung -> Basissatz / Technische Daten -> "Heizung & Zeitschaltuhr, Applikation".

Die genannte Seite bietet übrigens noch viel mehr Informationen zum Zubehör im Volvo.

- Bestellnummern Restwärme

S60: 8637 081-8

V70: 9499 779-8

XC70:

S80: 9488 735-3

XC90:

Quelle ebenfalls acctest.semcon.se

Bedienung der Standheizung

- Wie wird die Standheizung bedient?

Über den Bordcomputer, durch die Software kommen 3 Punkte zum Menü hinzu: Timer 1, Timer 2 und Sofortstart. Steht aber auch im Handbuch :)

- Welche Zeit wird da eingestellt?

Beim Timer ist die Abfahrtzeit einzustellen. Die Standheizung beginnt dann in Abhängigkeit von der Außentemperatur bis zu einer Stunde vorher zu laufen. Nach Ablauf der eingestellten Zeit läuft sie noch 10 Minuten weiter. Die Zeit kann maximal 24h im voraus programmiert werden. Die beiden eingestellten Zeiten bleiben erhalten und können jederzeit durch Tastendruck wieder aktiviert werden.

Bei Zündung ein ohne den Motor zu starten wird die Kontrolle über die Lüfterdrehzahl beim Einschalten der Zündung an das Klimasteuergerät übergeben und läßt sich über den Regler einstellen. Wenn man aber eine Klimaautomatik sein Eigen nennt und diese im Modus "Auto" steht, dann läuft das Innenraumgebläse nur bei laufendem Motor. Aber die SH bleibt an.

Die Standheizung bringt den Elch auch nicht auf Betriebstemperatur, sondern wärmt das Kühlwasser und den Innenraum auch nur vor. Wobei der Innenraum erst ab einer Temperatur des Kühlwasser von 38°C erwärmt wird. Die maximale Laufzeit der Standheizung beträgt 60 Minuten.

- Und wenn der Sprit alle ist?

Die Standheizung lässt sich mit dem Timer nur einstellen, wenn noch genügend Diesel im Tank ist. Als Faustregel kann man sagen, das die Restreichweite noch mehr als 100km betragen muss, damit die Standheizung anspringt. Dieser Wert ist natürlich vom individuellen Verbrauch abhängig. Die Standheizung selber verbraucht ca. 0,6l Diesel pro Stunde.

Der Zuheizer schaltet sich bei Spritmangel während der Fahrt aus, sobald die prognostizierte Reichweite laut Bordcomputer auf "---" gefallen ist. Anzeige im Bordcoomputer: "Wenig Kraftst. / Heizung aus".

- Braucht die Standheizung Strom?

Ja, irgendwie muss sie den Kraftstoff ja zum Brennen bringen und die Lüftung im Fahrzeug funktioniert elektrisch. Wenn der Wagen regelmäßig längere Strecken läuft ist das kein Problem, im reinen Kurzstreckenverkehr gilt jedoch die Faustregel, dass die Standheizung nicht länger laufen sollte als der Wagen am Tag gefahren wird.

- Wie kann man die Innentemperatur regeln?

Gar nicht :( Auch eine Standlüftungsfunktion ist nicht möglich.

- Auftretende Fehlermöglichkeiten

Fehlermeldungen werden im Display des Bordcomputers angezeigt. Bekannt sind u.a.:

Spritmangel= Nicht ausreichende Restmenge beim Treibstoff

- Verhalten der Standheizung

- Beispiel 1:

SH ist NICHT per Timer eingeschaltet worden, die Temperatur liegt aber unter ca. +7 bis +5 ° und man fährt los. In diesem Fall schaltet sich der Zuheizer automatisch für einige Zeit ein, hörbar am "Ticken von rechts" und sichtbar an der rasch auf Betriebstemperatur steigenden Kühlwassertemperaturanzeige (bereits nach ca. 2 km, auch im Stadtverkehr); sichtbar zudem von Fall zu Fall an etwas weißem Rauch, der vorne rechts emporsteigt (bei trocken-kalter Witterung um den Gefrierpunkt raucht es mehr, bei feucht-kaltem Wetter etwas oberhalb des Gefrierpunkts dagegen kaum - so zumindest meine Erfahrung).

Die Erwärmung des Motors wird beschleunigt - aber Achtung: Die Anzeige der normalen Betriebstemperatur des Kühlwassers bedeutet noch NICHT, dass Motor (und Turbo!) bereits "schön warm gelaufen" sind. Bis zu voller Belastung sollte man schon noch einige Minuten zugeben. (Unter 15 Minuten Laufzeit gebe ich z.B. kein Vollgas.)

- Beispiel 2:

SH ist per Timer programmiert und eingeschaltet worden oder per Direktstart aktiviert, die Temperatur liegt ebenfalls wie in Beispiel 1 unterhalb von ca. +7 bis +5°. Der Wagen steht noch. In diesem Fall läuft die SH, am "Ticken" hörbar und an der rasch auf zwei Drittel der normalen Anzeige steigenden Kühlwassertemperatur sichtbar. Jetzt werden Motor UND Innenraum vorgewärmt. Weißer Rauch sollte in diesem Fallbeispiel NICHT zu sehen sein.

Fährt man nun (in der Regel zum programmierten Zeitpunkt) los, rutscht die Kühlwassertemperaturanzeige binnen weniger hundert Meter voll auf normalen Stand. SH und Zuheizer schalten sich dann nach einigen Minuten ab.

Für die tatsächliche Erwärmung von Motor (und Turbo) ist aber ebenfalls das in Beispiel 1 Genannte zu beachten.

- Beispiel 3:

SH ist per Timer programmiert und eingeschaltet worden oder per Direktstart aktiviert, die Temperatur liegt aber OBERHALB von ca. +7°. In diesem Fall läuft NUR die SH, aber auch entsprechend kürzer als bei tieferen Temperaturen. Nach dem Losfahren schaltet sich die SH ebenfalls nach wenigen Minuten ab.

- Lautstärke der Standheizung

Guckst Du hier und hier

Standheizungen verursachen typische fauchende Geräusche. Das ist nicht nur bei Volvo so :-). Einige Volvoisti berichten auch von einem tickenden Geräusch, das wohl von der Benzinpumpe kommt.

Fernbedienung der Standheizung

- Gibt es eine Fernbedienung?

Ja. Der Hersteller der Volvo Standheizung ist Ardic, mittlerweile eine Tochter von Eberspächer. Volvo selber bietet zur Zeit nur die TP4 an, auf Nachfrage kann man aber wohl auch andere Fernbedienungen nachrüsten,

Dabei gibt es zwei Möglichkeiten der Fernsteuerung: Via Mobilfunk (GSM) oder über "normalen" Funk.

- GSM-Fernbedienung

Die Handy-Fernbedienung funktioniert üblicher Weise per SMS. Das hat den Nachteil, daß im Fahrzeug eine zusätzliche SIM-Karte in dem zugehörigen Modul installiert wird. Die notwendigen SMS kosten üblicher Weise Telefongebühren. Als Vorteil ist die üblicherweise hohe Reichweite anzusehen: Prinzipiell läßt sich so die Standheizung von überall auf der Welt aktivieren.

Teilweise gibt es auch GSM-Fernbedienungen für Standheizungen, die über einen Sprachchip verfügen. Dabei wird die Standheizung angerufen und listet die verschiedenen Optionen auf. Geantwortet wird allerdings nicht per Spracheingabe, sondern über die Multifrequenzwahl (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/MFV) des Telefons.

Bei den Kosten sollte außerdem berücksichtigt werden: Die SIM-Karte kostet üblicher Weise eine Grundgebühr bzw. muß als Prepaid-Karte regelmäßig aufgeladen werden.

Um die Standheizung per Handy fernbedienen zu können, brauch man in jedem Fall z.B. von Eberspächer die Thermo-Call, diese wird mit einem zusätzlichen Schalter an das AEM angeschlossen. Kosten liegen so zwischen 250 und 350 Euro für die Hardware zzgl. Einbau.

- Funk-Fernbedienung

Die üblicherweise verbaute Alternative ist eine "normale" Funkfernbedienung, die je nach geographischen Gegebenheiten Reichweiten von ca. 300 - 500 m hat. In Einzelfällen auch deutlich mehr. (Für Skifahrer: Es reicht eigentlich immer von der Talstation bis zum Parkplatz :-) (zumindest bei Webasto, aber Eberspächer wird nicht schlechter sein))

Auch für den Einbau der Funkfernbedienung ist das AEM-Modul notwendig. Der Vorteil der Funklösung gegenüber der GSM-Lösung ist, daß für die Aktivierung keine Kosten (keine SMS :-) ) anfallen.

Im Bereich der Funkfernbedienungen gibt es zwei Prinzipien: Mit und ohne Rückmeldung.

Ohne Rückmeldung (auch unidirektional) bedeutet, daß auf der Fernbedienung nicht angezeigt wird, ob der Funkbefehl empfangen wurde.

Die Standardfernbedienung, die aus dem Volvo-Zubehör erhältlich ist, arbeitet ohne Rückmeldung. Die Modellbezeichnung lautet TP4.

Mit Rückmeldung (bidirektional) bedeutet, daß in der Fernbedienung zusätzlich ein Empfänger integriert ist und im Fahrzeug ein Sender, der den Empfang der Nachricht bestätigt. Fernbedienungen mit Rückmeldung ermöglichen üblicher Weise auch eine Zeitvorwahl analog den Einstellungen im Bordcomputer.

Eine Abbildung der Fernbedienung findet sich in folgendem MT-Attachment http://www.motor-talk.de/.../webastofb.jpg?s&postid=7436307

Offiziell ist der Einbau einer bidirektionalen Fernbedienung mit der Modellbezeichnung TP5 von Volvo noch nicht in das Zubehörprogramm aufgenommen, die Lösung befinde sich in der Erprobung. Einige findige Werkstätten sind trotzdem in der Lage, dieses Zubehör einzubauen.

Einbaubilder der TP5 finden sich hier: http://212.227.46.87/volvo/tp5-teile-xc90.pdf

Von Eberspächer gibt es bereits ein Nachfolgemodell zur TP 5, die Eberspächer Easystart R+, die ca. 300 - 350 zzgl. Einbau kosten soll, als bidirektionale Ausführung. Hierzu schreibt xc15 in MT:

Der Einbau sollte für keinen Freundlichen ein Hinderniss sein, man braucht nur ein Relais zwischen AEM Modul und dem Steuergerät der FB schalten, da das AEM Modul Masse als Schaltpotenzial braucht. Das AEM Modul wiederum macht die Ankopplung an den Fahrzeugcanbus. Also kein Hexenwerk der Einbau!

 

Zu beachten ist, daß die bidirektionale Fernbedienung mit dem AEM-Modul kommuniziert und die Funkbestätigung nur bedeutet, daß Funkkontakt zum Empfänger bestand. Ob die Standheizung tatsächlich gestartet wurde, wird nicht übertragen. Ein Nicht-Start könnte z.B. an Spritmangel oder ausreichender Fahrzeuginnenraumtemperatur liegen. Das liegt daran, daß das AEM-Modul keine Schnittstelle für die Rückmeldung: "Standheizung läuft" bietet.

Unterschiede TP5 / Easystart R+ (laut xc15):

TP5

-die größte aber nicht zu groß und unförmig

-keine Heizzeitberechnung

-keine Wochenprogrammierung sondern 3 Zeiten für 24h

-keine Sonderfunktionen

-Beleuchtung vorhanden

-Anschluß für JE-Diagnose, eine Art Canbus der für Volvo nicht genutzt werden kann evtl. später mal für Rückmeldung ob SH läuft oder gestört ist.

....

EasyStart R+

-etwas kleiner wie die TP5 aber größer wie die T100HTM

-am besten zu bedienen und sieht gut aus

-Heizzeitberechnung

-Sonderfunktionen, man kann ein zusätzlichen Kontakt schalten (z.B. Alarm, oder, oder.....)

-Beleuchtung vorhanden

-Anschluß für JE-Diagnose, eine Art Canbus der für Volvo nicht genutzt werden kann evtl. später mal für Rückmeldung ob SH läuft oder gestört ist.

-Wochenschaltuhr

 

http://www.motor-talk.de/attachment.php/fb%20sh.jpg?s=&postid=7442650 zeigt die Fernbedieneinheit der EasyStart R+.

- Einbau

Für alle Fernbedienungen muß Hardware eingebaut werden. Daher ist der Einbau der Fernbedienung im Ausland nicht unbedingt günstiger als in Deutschland. Daher kann man zum Beispiel die Standheizungssoftware im Ausland freischalten und dann die Fernbedienung in Deutschland nachrüsten lassen.

Allerdings gibt es auch MTler, die von Softwarefreischaltungen mit bidirektionalem Fernbedienungseinbau zum deutschen Softwarelistenpreis berichten http://www.motor-talk.de/t911389/f172/s/thread.html

An Einbauteilen ist für die Easystart R+ laut xc15 folgendes zu den folgenden ca.-Preisen (ohne Einbau!) notwendig:

Easystartr R+ 369,- €

AEM Modul 85,-€

3xSoftware 36,-€

Relais 30,-€

Kleinmaterial 10,-€

Geschätzte Einbauzeit laut xc15: 1,5 Stunden.

- Quellen:

Hauptsächlich:

- http://www.motor-talk.de/t911389/f172/s/thread.html

- http://www.motor-talk.de/t874018/f172/s/thread.html

Anhang

- AEM-Modul

Das Accessory Electronic Module (AEM) schafft eine definierte Abstraktionsschnittstelle zwischen dem fahrzeugeigenen CAN-Bus und diverser elektronischer Zubehörteile. Laut dem Volvo-Zubehör-Katalog 2005 dient es abhängig von Fahrzeug und Modelljahr zum Anschluß von:

- Einparkhilfe "plus" mit Radio-Stummschaltung und Warnsignal über vordere Lautsprecher

- Radio-Stummschaltung für Freisprecheinrichtung für Mobiltelefone

- Timer-Funktion für elektrischen Motorvorwärmer bzw. elektrische Standheizung

- Funkfernbedienung für elektrischen Motorvorwärmer bzw. elektrische Standheizung

- Funkfernbedienung für kraftstoffbetriebene Standheizung

- Schlussbemerkung

Alle hier geschilderten Empfehlungen beruhen auf Erfahrungswerten von hier mitlesenden und -schreibenden Volvofahrern. Kein Mitglied oder die Betreiber von motor-talk können eine Gewährleistung für diese Empfehlungen sowie ihre Anwendbarkeit geben.

+++++++++++++++++++++

Da die Pflege der FAQ hier in einem Thread recht aufwändig ist hat Cubs ein Wiki angelegt, auf dem jeder selber mithelfen kann, diese Standheizungs-FAQ oder weitere Tipps zu pflegen. Die Diskussion über dieses Wiki bei m-t läuft hier: VolvoWiki.

Und hier geht es zum ElchWiki. Im Inhaltsverzeichnis befinden sich die Links auf die FAQ und weitere Tipps.

Die letzte Version der Standheizungs-FAQ ist jetzt auch bei miketdi zu finden: Miketdi's Volvo-FAQ.

+++++++++++++++++++++

Noch was in eigener Sache:

Bitte keine Fragen per PN!

Falls ihr Fragen oder Anmerkungen zu dieser FAQ habt stellt die Frage bitte hier im Thread, so haben alle Leser eine Chance euch zu helfen. Außerdem bin ich nicht immer online. Ich weiß nun wirklich nicht alles über die Standheizung. Das meiste was hier in der FAQ steht habe ich nur aus Erfahrungsberichten anderer User zusammengetragen.

ach ihr immer mit euren dieseln;), aber die idee ist sicher nicht schlecht!

gruß udo

Hallo olli,

zunächst einmal vielen Dank, dass du dir so viel Mühe bereitet hast!

Ergänzend möchte ich hinzufügen, dass eine SH-Freischaltung auch in bella italia kostengünstig möglich ist. Dies als Info für alle, die weiter im Süden wohnen oder sogar im schönen Oberbayern. :D ;)

Re: ENTWURF: Die Standheizungs-FAQ

 

Zitat:

Original geschrieben von Olli the Driver

- Welche Zeit wird da eingestellt?

Beim Timer ist die Abfahrtzeit einzustellen. Die Standheizung beginnt dann in Abhängigkeit von der Außentemperatur bis zu einer Stunde vorher zu laufen. Nach Ablauf der eingestellten Zeit läuft sie noch 10 Minuten weiter. Die Zeit kann maximal 24h im voraus programmiert werden.

Noch eine Frage! Heißt das, dass ich meine SH (mein Dickelch kommt ja erst im Januar. Anschließend umgehende SH-Freischaltung im Skiurlaub in bella italia :) *freu*) jeden Tag erneut programmieren muss? Angenommen, ich möchte jeden Tag um 08:00 Uhr ein warmes Auto haben. Da muss es doch möglich sein, diesen Zeitpunkt für alle Wochentage einmalig einzuprogrammieren - ähnlich meiner Zentralheizung im Haus (7-Tage-Schaltkreislauf etc.) -?

@Kai: Du mußt zwar nur 1x die Zeit einstellen, aber täglich aktivieren

@all: In Polen geht die Freischaltung auch - ist für die Bewohner der sog. "NBL" nicht ganz irrelevant.

bye - manatee

Zitat:

Original geschrieben von manatee

@Kai: Du mußt zwar nur 1x die Zeit einstellen, aber täglich aktivieren

Aaaahhhhhh! Danke! Automatisieren mittels Schalterbelegung (freie Schalterblende) o.ä. geht nicht?

Zitat:

Original geschrieben von ESTATEDEUS

Aaaahhhhhh! Danke! Automatisieren mittels Schalterbelegung (freie Schalterblende) o.ä. geht nicht?

Reicht da nicht zB Druck auf READ-Taste zum Aktivieren (dann is es schon egal auf welche Taste ich drücke, oder?)

Habe selber noch keine SH (fahre erst im Februar in Skiurlaub ;) ), aber da stand sowas im Handbuch...

schøne idee! :) miketdi verfuegt ebenfalls ueber ein faq, steht, glaube ich, in meiner signatur.

lieb gruss

oli

Re: ENTWURF: Die Standheizungs-FAQ

 

Ich habe die (eigentlich sehr gute) Übersicht ergänzt:

++++++++++++++++++++

Standheizung für Volvo Diesel kostengünstig aktivieren

- Standheizung aktivieren? Wie geht das?

Einige Volvo Modelle mit Dieselmotor haben einen kraftstoffbetriebenen Zuheizer. Dieser ist mechanisch eine vollwertige Standheizung, per Software kann die Standheizungsfunktion freigeschaltet werden.

- Für welche Modelle ist das möglich?

Für alle Diesel der Volvo P2 Plattform, die einen von Volvo konstruierten Motor haben. Also S60, V70, XC70, S80 und XC90 mit dem 2.4l 5-Zylinder Motor mit 126, 130, 163 oder 185 PS, aber nicht für den 2.4l 5-Zylinder von Audi mit 140 PS, der zu Beginn noch im S80 und V70 eingebaut wurde. Voraussetzung ist, das es sich um ein Modell für den deutschen Markt handelt, in manchen anderen Ländern wird der Zuheizer nicht verbaut, also Achtung bei Re-Importen.

- Was kostet das?

Während der deutsche Listenpreis für die Standheizung beim Diesel 750 Euro beträgt, kostet diese Software je nach Modell und Händler in den Niederlanden 90 - 110 Euro. Da die Software per Online-Verbindung mit einem Rechner bei Volvo runtergeladen wird und Volvo Deutschland den Händlern einen hohen Preis dafür berechnet, kann der deutsche Händler das nicht billiger anbieten.

- Wo macht man das?

Die meisten Leute hier im Forum haben die Standheizung in den Niederlanden aktivieren lassen. Es gibt aber auch vereinzelt Berichte aus anderen Ländern.

Händler in den Niederlanden: http://www.volvocars.nl/_Tier2/FindARetailer/

Die niederländischen Provinzen: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Nederlandse_Provincies_Duits.png

- Ist das legal?

Ja, da es ja nur bei einem offiziellen Volvo-Händler gemacht werden kann.

- Muss eine Eintragung in die Papiere vorgenommen werden?

Nein.

- Wie wird die Standheizung bedient?

Über den Bordcomputer, durch die Software kommen 3 Punkte zum Menü hinzu: Timer 1, Timer 2 und Sofortstart. Steht aber auch im Handbuch :)

- Welche Zeit wird da eingestellt?

Beim Timer ist die Abfahrtzeit einzustellen. Die Standheizung beginnt dann in Abhängigkeit von der Außentemperatur bis zu einer Stunde vorher zu laufen. Nach Ablauf der eingestellten Zeit läuft sie noch 10 Minuten weiter. Die Zeit kann maximal 24h im voraus programmiert werden.

- Gibt es eine Fernbedienung?

Ja. Der Hersteller der Volvo Standheizung ist Ardic, mittlerweile eine Tochter von Eberspächer. Volvo selber bietet zur Zeit nur die TP4 an, auf Nachfrage kann man aber wohl auch andere Fernbedienungen nachrüsten, siehe auch

http://www.motor-talk.de/t874018/f172/s/thread.html

- Und wenn der Sprit alle ist?

Die Standheizung lässt sich mit dem Timer nur einstellen, wenn noch genügend Diesel im Tank ist. Als Faustregel kann man sagen, das die Restreichweite noch mehr als 100km betragen muss, damit die Standheizung anspringt. Dieser Wert ist natürlich vom individuellen Verbrauch abhängig.

- Wie kann man die Innentemperatur regeln?

Gar nicht :(

- Standheizung im Ausland (nicht D)

Italien

Zuheizer: "riscaldamento supplementare a carburante senza timer"

Standheizung mit Timer: "riscaldamento supplementare dotato di timer"

Fernbedienung: "Telecommando"

Serienausstattung: "equipaggiamento di serie"

Sonderausstattung: "optional" (englisches Wort!)

Zubehör: "accessorio"

Preisliste: "listino prezzi"

Mehrwertsteuer: "IVA"

Arbeit/Montage/Installation: "mano d' opera"

 

++++++++++++++++++++

Themenstarteram 25. November 2005 um 16:28

Re: Re: ENTWURF: Die Standheizungs-FAQ

 

Zitat:

Original geschrieben von oli

miketdi verfuegt ebenfalls ueber ein faq

steht, glaube ich, in meiner signatur.

Stimmt, da war ja was.

Sowie in einigen anderen ;) (Hab meine Signatur seit über 16 Stunden nicht mehr verändert)

 

Zitat:

Original geschrieben von Elkman

Ich habe die (eigentlich sehr gute) Übersicht ergänzt:

Was heißt eigentlich? :)

Änderungen in Rot

Gruß, Olli

++++++++++++++++++++

Standheizung für Volvo Diesel kostengünstig aktivieren

- Standheizung aktivieren? Wie geht das?

Einige Volvo Modelle mit Dieselmotor haben einen kraftstoffbetriebenen Zuheizer. Dieser ist mechanisch eine vollwertige Standheizung, per Software kann die Standheizungsfunktion freigeschaltet werden.

- Für welche Modelle ist das möglich?

Für alle Diesel der Volvo P2 Plattform, die einen von Volvo konstruierten Motor haben. Also S60, V70, XC70, S80 und XC90 mit dem 2.4l 5-Zylinder Motor mit 126, 130, 163 oder 185 PS (2.4D bzw. D5), aber nicht für den 2.5l 5-Zylinder TDI von Audi mit 140 PS, der zu Beginn noch im S80 und V70 eingebaut wurde. Voraussetzung ist, das es sich um ein Modell für den deutschen Markt handelt, in manchen anderen Ländern wird der Zuheizer nicht verbaut, also Achtung bei Re-Importen.

- Was kostet das?

Während der deutsche Listenpreis für die Standheizung beim Diesel 750 Euro beträgt, kostet diese Software je nach Modell und Händler in den Niederlanden 90 - 110 Euro. Da die Software per Online-Verbindung mit einem Rechner bei Volvo runtergeladen wird und Volvo Deutschland den Händlern einen hohen Preis dafür berechnet, kann der deutsche Händler das nicht billiger anbieten.

- Wo macht man das?

Die meisten Leute hier im Forum haben die Standheizung in den Niederlanden aktivieren lassen. Es gibt aber auch vereinzelt Berichte aus anderen Ländern, z.B. Italien und Polen.

Händler in den Niederlanden: http://www.volvocars.nl/_Tier2/FindARetailer/

Die niederländischen Provinzen: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Nederlandse_Provincies_Duits.png

- Ist das legal?

Ja, da es ja nur bei einem offiziellen Volvo-Händler gemacht werden kann.

- Muss eine Eintragung in die Papiere vorgenommen werden?

Nein.

- Wie wird die Standheizung bedient?

Über den Bordcomputer, durch die Software kommen 3 Punkte zum Menü hinzu: Timer 1, Timer 2 und Sofortstart. Steht aber auch im Handbuch :)

- Welche Zeit wird da eingestellt?

Beim Timer ist die Abfahrtzeit einzustellen. Die Standheizung beginnt dann in Abhängigkeit von der Außentemperatur bis zu einer Stunde vorher zu laufen. Nach Ablauf der eingestellten Zeit läuft sie noch 10 Minuten weiter. Die Zeit kann maximal 24h im voraus programmiert werden. Die beiden eingestellten Zeiten bleiben erhalten und können jederzeit durch Tastendruck wieder aktiviert werden.

- Gibt es eine Fernbedienung?

Ja. Der Hersteller der Volvo Standheizung ist Ardic, mittlerweile eine Tochter von Eberspächer. Volvo selber bietet zur Zeit nur die TP4 an, auf Nachfrage kann man aber wohl auch andere Fernbedienungen nachrüsten, siehe auch

http://www.motor-talk.de/t874018/f172/s/thread.html

- Und wenn der Sprit alle ist?

Die Standheizung lässt sich mit dem Timer nur einstellen, wenn noch genügend Diesel im Tank ist. Als Faustregel kann man sagen, das die Restreichweite noch mehr als 100km betragen muss, damit die Standheizung anspringt. Dieser Wert ist natürlich vom individuellen Verbrauch abhängig.

- Wie kann man die Innentemperatur regeln?

Gar nicht :(

- Standheizung im Ausland (nicht D)

Italien

Zuheizer: "riscaldamento supplementare a carburante senza timer"

Standheizung mit Timer: "riscaldamento supplementare dotato di timer"

Fernbedienung: "Telecommando"

Serienausstattung: "equipaggiamento di serie"

Sonderausstattung: "optional" (englisches Wort!)

Zubehör: "accessorio"

Preisliste: "listino prezzi"

Mehrwertsteuer: "IVA"

Arbeit/Montage/Installation: "mano d' opera"

Die grenznahen Händler in den Niederlanden hingegen sprechen sehr gut deutsch und sind mit dieser Prozedur bestens vertraut.

++++++++++++++++++++

Re: Re: Re: ENTWURF: Die Standheizungs-FAQ

 

Zitat:

Original geschrieben von Olli the Driver

....

Was heißt eigentlich? :)

...

:D :D :D

saluti

Torsten

Deine Antwort
Ähnliche Themen