ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Die falsch eingestellten Scheinwerfer...

Die falsch eingestellten Scheinwerfer...

Themenstarteram 11. November 2003 um 22:17

Guten Abend zusammen,

ich möchte mal ein Thema ansprechen, dass mich in letzter Zeit stärker beschäftigt.

Ab einbrechender Dunkelheit, wenn der Otto-Normalbürger sein Licht einschaltet, beginnt das "Elend"!

Gedanke

"Hat der A... der mir da entgegenkommt nicht abgeblendet... doch... doch nicht...?! Er blendet ganz schön..."

Vielen kommt diese Situation vielleicht bekannt vor. Jetzt im Winter, wenn die Straßen spiegeln fällt es noch etwas mehr auf als im Sommer: Viele Fahrzeuge haben falsch eingestellte Scheinwerfer.

Ich weiß nicht ob der Raum München und der Bay. Wald repräsentativ sind, möchte jedoch behaupten, dass dort fast jedes 10. Auto falsch eingestellt Scheinwerfer hat.

Ist nicht soo tragisch, aber gibt es nicht kostenlose Lichtchecks?

Cheers,

R - geblendet

Ähnliche Themen
9 Antworten

Klar, es gibt die Beleuchtungswochen im Oktober, wenn die dunkle Jahreszeit anbricht. Ausserdem stellt Dir jede gute Werkstatt oder der ADAC das Licht kostenlos ein. Ich habe mir meins im Rahmen des Reifenwechsels am letzten Samstag beim Audi-Händler einstellen/korrigieren lassen, nachdem ich hier im Forum gelesen habe, dass ab Werk die Scheinwerfer nicht optimal eingestellt werden.

Grüße

Andree

wenn man 1 mal im Jahr zur Inspektion geht, w ird das auch in dessen Rahmen erledigt.

Hallo,

also gibt es noch andere, die das stört. Was mich aber noch viel mehr interessiert ist, wie schaffen es so viele, dass ein Scheinwerfer EXTREM stark blendet, während der andere ganz normales Abblendlicht liefert. Selbst wenn ich den Innenspiegel abdunkel erkennt man das "defekte" Auge sehr deutlich.

Das die beiden Scheinwerfer nicht exakt gleich ausgerichtet sind, weiss man ja. Aber gerade der von vorne gesehen rechte Scheinwerfer sollte doch gerade nicht blenden.

Was machen die Leute falsch? Knallen die sich jetzt neuerdings alle die 100W Birnen rein, sobald eine Birne kaputt geht? Tut mir leid, aber normale Birnen kann man doch eigentlich gar nicht falsch oder schief einbauen. Ausserdem sollten die Fahrzeuge doch alle irgendwann mal beim TÜV gewesen sein und ich kann mir nicht vorstellen, dass bei so vielen Fahrzeugen nach dem TÜV die Birnen durch sind und das man dann neue Birnen falsch einbaut. Das muss doch bei vielen Absicht sein! (Oder prüft der TÜV sowas nicht?)

Aber auch die "normal"-Blender mit zwei falsch eingestellten Lichtern gibt es meiner Meinung nach viel häufiger als noch vor 5 oder 6 Jahren. Ich frage mich nämlich häufig schon, wie ich damals solche Lichtflut ohne abblendbaren Innenspiegel überstanden hätte. Teilweise könnte ich bei "Dunkelheit" trotzdem noch ein Buch während der Fahrt lesen, so grell erleuchten einige Hinterleute das eigene Fahrzeuginnere.

Und diese haben denn noch nicht mal aufgeblendet, sondern wenn sie dann irgendwo Überholen, dann geht erst richtig das Licht an. Aber alleine wenn sie so hinter einem Fahren, kann ich sehr deutliche Konturen meines Fahrzeug auf der Strasse erkennen. Um Voruteilen entgegenzuwirken, meine Scheinwerfer sind richtig ausgerichtet und auch die Lichtleistung liegt im absolut grünen Bereich, also daher kommen die Schatten garantiert nicht. Weiterhin passe ich die Leuchtweitenregulierung immer entsprechend meiner Zuladung an!

Allerdings frage ich mich immer wieder, wozu ich das überhaupt noch mache. Wenn man die Augen offenhält, gibt es (gerade zu dieser Jahreszeit) immer irgendwo einen kostenlosen Lichtservice, der nicht nur auf "Geht oder Geht nicht" ausgelegt ist. Würde mich das etwas kosten, ich glaube ich hätte auch diese Vorkehrungen schon lange eingestellt.

Hier fährt wirklich mindestens jeder fünfte mit seinen Neblis, egal ob Jugendlicher, Hausfrau, Mutter, Vater, Arbeitnehmer oder Rentner. Ich wohne gegenüber eines großen Parkplatzes und kann dann auch prima beobachten, dass dann beim Losfahren grundsätzlich bei vielen immer gleichzeitig Scheinwerfer und Neblis angehen. Bei denen scheint es gar keinen Ausschalter für die Neblis zu geben.

Es ist schon echt krank, was sich teilweise auf den Strassen abspielt. Warum ich mich überhaupt noch an Geschwindigkeitsvorgaben halte ist auch eine gute Frage.

In diesem Sinne,

Das Radlager

Hi,

die kostenlosen Lichtchecks gibt es ja jedes Jahr in der letzten Oktoberwoche. Ich hab diese auch genutzt um mir meine Xenons neu einstellen zu lassen. Es hat sich auch meine Vermutung bestätigt: Sie waren deutlich zu tief! Also geblendet hats sicher keinen. Man hat sie ein ganzes Stück hochgestellt und ich sehe jetzt wieder richtig viel :) Aber bis jetzt hat sich noch keiner per Lichthupe beschwert, also wirds schon ok sein.

@runningdeep

Zitat:

"Hat der A... der mir da entgegenkommt nicht abgeblendet... doch... doch nicht...?! Er blendet ganz schön..."

Klar, kenn ich natürlich auch. Aber ich denke gerade dann konzentriert man sich auf die Scheinwerfer und sieht erst recht rein. Man sollte eben stur weiter auf die Straße achten...

@Radlager

Zitat:

. Ich wohne gegenüber eines großen Parkplatzes und kann dann auch prima beobachten, dass dann beim Losfahren grundsätzlich bei vielen immer gleichzeitig Scheinwerfer und Neblis angehen. Bei denen scheint es gar keinen Ausschalter für die Neblis zu geben.

Bei den meisten halbwegs neueren Modellen schalten sich die NSW eigentlich beim Abstellen des Motors automatisch ab und müssen nach dem Neustart per Knopfdruck wieder eingeschalten werden. Also sollte es den meisten auch bewußt sein, daß sie mit NSW fahren.

Bei den momentanen Wetterverhältnissen kann man aber auch kaum meckern, denn mehr Nebel wie jetzt wirds wohl kaum. Ausserdem sollten korrekt eingestellte NSW nicht blenden, außer evtl. bei nasser Fahrbahn.

Gruß Jürgen

@Disigns

Zitat:

Bei den meisten halbwegs neueren Modellen schalten sich die NSW eigentlich beim Abstellen des Motors automatisch ab und müssen nach dem Neustart per Knopfdruck wieder eingeschalten werden. Also sollte es den meisten auch bewußt sein, daß sie mit NSW fahren.

Bei den meisten (selber) nachgerüsteten Neblis sucht man soetwas aber vergebens. Aber natürlich sehe ich auch sehr häufig, dass nicht gleichzeitig aber gleich nach dem Starten Scheinwerfer und Neblis angemacht werden. Hier ist es auf jeden Fall bewusst angemacht worden. Klar, viele wissen teilweise gar nicht, dass sie die Neblis anhaben (Nicht jeder hat eine entsprechend gut sichtbare Leuchte) oder wissen auch nicht wie man sie aus stellt (Häufigste Antwort bei einer "Ertappt"-Umfrage im Fernsehen: "Mein Mann hat die wohl angelassen, ich weiss aber leider auch nicht wie die ausgehen." - traurig, egal ob Mann oder Frau).

Zitat:

Bei den momentanen Wetterverhältnissen kann man aber auch kaum meckern, denn mehr Nebel wie jetzt wirds wohl kaum. Ausserdem sollten korrekt eingestellte NSW nicht blenden, außer evtl. bei nasser Fahrbahn.

Gut, dass gilt leider für diesen Raum und wenn ich fahre oder mal aus dem Fenster schaue leider überhaupt nicht. Bei starker Sichtbehinderung ist das ja auch alles gar kein Problem. Aber nur etwas Regen oder Dämmerung zählt da leider überhaupt nicht.

Gruß!

Zitat:

Bei den meisten (selber) nachgerüsteten Neblis sucht man soetwas aber vergebens

Das ist richtig, aber das trifft ja meistens auch nur auf die etwas älteren Autos zu, denn das tun meist nur die Jugendlichen. Wird wohl kaum einer seinen neuen A4 oder ähnliches mit Neblis aus dem Zubehör zutackern.

Ich rege mich eigentlich über Nebelscheinwerfer nicht groß auf. Wer sie anmachen will, soll das tun, egal bei welchem Wetter. Aktuell nerven mich viel mehr die Leute, die mich mit etwa 100km/h und aktivierter Nebelschlussleuchte überholen, um dann blendend vor mir herzufahren. Da krieg ich nen Hass.

Gruß Jürgen

@Disigns,

Die Schlussleuchten sind auch nicht schlecht, die sollte wirklich automatisch ausgehen, wenn man eine gewisse Zeit über 50km/h fährt.

Aber ich finde, dass immer mehr Fahrer generell die einfache Wartung ihres Fahrzeuges vernachlässigen. Mal eben kurz Reifenluftdruck checken, von Zeit zu Zeit die Beleuchtungsanlage auf Funktion prüfen und ähnliches wird bei vielen nur durch Signal von aussen vorgenommen. Wie häufig kommen mir "Einaugen" entgegen, die in stark kurvenreicher Strecke mit Fernlicht fahren und dann häufig erst viel zu spät zurückschalten. Anstatt einfach mal an der Tanke oder sonstwo die kaputte Birne auszutauschen wird immer auf Fernlicht gegangen. Fast alle Fahrzeuge, bei denen beide Lampen funktionieren, kommen mir nämlich ohne Fernlicht an diesen Stellen entgegen.

Auch die "Tagfernlichtfahrer" sind meines Erachtens mehr geworden. Immer wieder fahren einige mit Fernlicht tagsüber durch die Gegend, obwohl dieses blaue Lämpchen doch auffallen müsste, wenn man mal von Zeit zu Zeit auf das Tacho guckt. Ich verstehe das einfach nicht, der Kopf muss doch dann immer woanders sein.

Ich glaube ja immer noch, dass zu viel Technik viele vom eigentlichen Fahren abhalten. Da leuchten dann hunderte von bunten Lämpchen, CD-Spieler mit tausend Einstellmöglichkeiten und Navigation hier und hast noch nicht alles gesehen. Sind alles bestimmt nützliche Sachen und auch nichts gegen einzuwenden, aber einige sind damit einfach überfordert und fassen dann lieber gar nichts an und lassen alles so wie es ist.

Die schönsten Momente sind dann noch immer, wenn man den Vordermann dezent auf die leuchtende Nebelschlussleuchte aufmerksam macht und dann bei ihm erstmal das Fernlicht angeht dann das Licht kurz ganz aus geht und danach (wieder mit Licht) noch mal beim Suchen nach dem richtigen Schalter auf die Gegenfahrbahn gelenkt wird.

Gruß,

Das Radlager

@Radlager

ähm.. Designs mit e, nicht i :) aber is egal.

Ich fand die LED-Rückleuchten mit adaptiver Helligkeitsregelung sehr gut, die Audi auf der IAA vorgestellt hat. Man konnte dort vor die Rückleuchten Scheiben legen, die quasi Nebel (Milchglas), Regen oder Schnee (gesprenkelte Scheibe) simulierten. Ein im Rücklicht eingebauter optischer Sensor beobachtet die Sichtweite nach hinten und reguliert so automatisch die Helligkeit der Rückleuchten.

Damit würden blendende NSL schon mal ausfallen, sofern die Technik nicht versagt :) Das ganze könnte laut Audi in den nächsten Jahren serienreif werden. Technisch wäre es schon lange machbar, aber die bestehenden Gesetzte bzgl. fest definierter Helligkeit von Rückscheinwerfern müssten dazu erst mal geändert werden, und das dauert....

Die einäugigen Fernlichtfahrer sind mir auch bekannt. Wenn man täglich die selbe Strecke fährt, kommen einem täglich auch immer nahezu die selben Fahrzeuge entgegen. Da sieht man oft wochenlang Leute mit einem defekten Abblendlicht fahren. Entweder unfähig es zu wechseln oder einfach nur zu faul? Soll auch welche geben, die das gar nicht registrieren und sich im nachhinein über das schlechte Licht beschweren.

Der Fortschritt der Technik macht natürlich vielen Leuten zu schaffen. Besonders die Fahrer der älteren Generation sind natürlich überfordert. Dort wo in ihrem Benz früher ein paar Lichtschalter und Blinker waren, tummeln sich nun Radiofernbedienung, automatische Sitzverstellungen, el. Aussenspiegel, Bedienknöpfe für Radio und Navi usw... Da werden wohl sicher die wenigstens wissen, welches Lämpchen nun was signalisiert, geschweige denn wo die Schalter für die diversen Zusatzbeleuchtungen sitzen.

Man muss einfach dazu übergehen die Technik "idiotensicher" zu gestalten, was aber eben noch sehr schwierig ist.

Zitat:

Die schönsten Momente sind dann noch immer, wenn man den Vordermann dezent auf die leuchtende Nebelschlussleuchte aufmerksam macht und dann bei ihm erstmal das Fernlicht angeht dann das Licht kurz ganz aus geht und danach (wieder mit Licht) noch mal beim Suchen nach dem richtigen Schalter auf die Gegenfahrbahn gelenkt wird.

Tja, ich wäre ja schon froh, wenn´s soweit kommen würde. Meistens muss ich x-mal aufblenden und mit den NSW blinken, bis sie mal kapieren was überhaupt los ist. Oder viele wollen es einfach nicht kapieren und sind der Meinung: Wenn´s neblig ist, dann mach ich die Dinger an, ob´s dem Hintermann die Augen rausleuchtet oder nicht. Wenn alles blinken nicht bringt verliere ich da schon mal die Geduld und fahre - sofern es den Gegenverkehr nicht behindert - mit Dauerfernlicht. Ist zwar auch nicht unbedingt richtig, aber wie soll man sich wehren. Letztendlich kann man dann nur zum Überholen ansetzen um das Problem zu beseitigen.

Na was solls.. man kann sich darüber totärgern oder sich beherrschen und drüber wegsehen. Das klappt aber nur bei guter Tagesform :)

Gruß Jürgen

@Designs (Tippfehler seien mir verziehen!)

war gerade eben noch mal zu Fuß einkaufen und hab auf dem Weg mal so im Kopf eine Strichliste geführt. Ergebnis: fast 30% der gesichteten Fahrzeuge hatten Mängel an der Beleuchtungseinrichtung oder diese falsch eingesetzt. Darunter sogar auch zweimal Fernlicht und einmal gar kein Licht!

Gruß

@Radlager

Mal ne kurze Frage OT:

Zitat:

Getriebe heult, nun kreischtt auch noch der 5-te vor Kälte, aber es hält!

Was hat das zu bedeuten !? Bei gerade mal 140tkm müsste das Getriebe doch gerade gut eingefahren sein oder ?? :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Die falsch eingestellten Scheinwerfer...