ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Der "Drängler-Prozess"

Der "Drängler-Prozess"

Themenstarteram 9. Februar 2004 um 12:51

Heute geht der Prozess gegen den angeblichen Dränger von Papenburg los. Wir erinnern uns: Im Juli 2003 soll ein 34 jähiger Ingenieur von Mercedes einen KIA, gesteuert von einer jungen Mutter, die ihr Kind dabei hatte, von der Autobahn geräumt haben. Mittlerweile ist ganz klar, der Mercedes des Ingenieurs hat den KIA nicht berührt. Die Fahrerin das KIAs hat sich nur so sehr über den Anblick des Daimlers im Rückspiegel erschrocken, dass sie ihr Fahrzeug verissen hatte. Sie hat ruckartig auf die rechte Fahrbahn gelenkt. In der Zeit hatte der Daimler überholt. Die Frau verlor nach diesem Manöver die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte zurück auf die linke Spur. Anschliessend folgte ein Einschlag in die Leitplanke und dann der Abflug ins Gebüsch. Mutter und Kind kamen dabei ums Leben. Zeugen, die ebenfalls von dem Daimler überholt wurden, sagten bereits aus, der Fahrer habe dabei sich absolut korrekt verhalten. Kein Gedrängel, keine Nötigung.

Sowas kann uns auch jederzeit passieren, sofern wir nicht ewig rechts fahren und nie überholen. Selbst wenn der Ingenieur mit dem Daimler tatsächlich auch nur entfernt an der Sache beteiligt sein sollte, ist der Unfall doch durch die Unfähigkeit der Fahrerin des KIAs zustande gekommen. Sicher alles tragisch. Die Deutsche Justiz scheint aber Langeweile zu haben und ermittelt wie wild, um dem Ingenieur fahrlässige Tötung anzuflicken.

Fazit: Wenn Andere zu dumm sind mit ihrem Fahrzeug die Spur zu wechseln und Du kurz vorher in der Nähe warst, bekommst Du Post von der Staatsanwaltschaft.

Unfassbar, dieses Land.

Ähnliche Themen
46 Antworten

Mahlzeit auenteufel. Das Ganze ist klar ne sehr traurige Angelegenheit. Ich sehe es aber auch so wie Du. Ich hatte auch mal nen echt schnellen Wagen (S500C). Was da alles einfach rüberzieht ohne in den Rückspiegel zu schauen. -Wahnsinn, echt. Im Gegensatz dazu, bin ich auch viel mit nem Ford Transit, 70 PS, beruflich unterwegs. Ich kann mich eigentlich über so geannte Drängler und Raser nicht beschweren. Liegt das vielleicht daran, das ich den Verkehr hinter mir sehr genau beobachte, bis ich mit V-max 128 Km/h zum Überholen ansetze?

Dann lasse ich den eben noch schnell durch und ziehe dann eben rüber. Für mich kein Problem.

Aber Du weißt ja wie hier in Germany geurteilt wird:

damit hätten Sie rechnen müssen, so heißt es doch immer. Die sollten das hier wie in den Staten machen: keep your lane. Und wenn einer beim Spurwechsel einen Unfall baut müßte der eben automatisch schuld sein! Alles klar?

Hey Auenteufel,

will eigentlich nicht weiter drauf eingehen, wer woran schuld hat, aber wenn die junge Frau auf der linken Spur fährt und überholt, sollte sie vorher in den Rückspiegel geschaut haben, in diesem Moment muß der Benz wohl noch um einiges weiter weg gewesen sein. Wenn sie zum einscheren wieder in den Rückspiegel schaut und ihr ein Fahrzeug wenige meter oder weniger auf der Stoßstange hängt, kann ich mir schon gut vorstellen, dass sie sich erschrocken hat und das lenkrad verreist.

Es ist nicht notwendig ein Fahrzeug zu berühren, um einen Unfall zu verursachen. Wenn jemand aus einer Vorfahrtachtenden Straße ohne Verzögerung auf eine Vorfahrtsberechtigte strasse fährt, und jemand in den gegenverkehr ausweichen muss, ist der vorfahrtnehmende der Unfallverursacher....

Themenstarteram 9. Februar 2004 um 13:27

Zitat:

Original geschrieben von 48ChevyPickUp

Alles klar?

Weisst Du, was mich dabei so ankotzt?!

Bist du in Deutschland einen Führerschein hast, bist du 'n riesen Haufen Kohle los. Die Quailität der "Fahrausbildung" ist dabei so dermassen unter aller Würde, dass selbst die hinterletzten Hirnies eine "Fahrerlaubnis" bekommen. Die erkennst Du hinterher auch sofort daran, wie ihr Vehikel in der Parklücke steht. Das sind dann die, die in einem Boliden sitzen, nicht die geringste Ahnung haben wie dieses Ding überhaupt funktioniert und sowas wie Fahrwerk, Reifenreibbeiwert, ect. höchstens mal als dummes Gelaber vom Freund oder Bekannten abgetan haben.

Wer nicht weiss, was er da bewegt und wie das Ding funktioniert, muss sich nicht über Andere beschweren. Und wenn der Staat lieber die Kassen der Fahrschulen füttet, anstelle eine praktikable Fahrausbildung zu gewährleisten, soll sich er auch nicht beschweren.

So ist es doch, es wird ein schuldiger benötigt, und das kann natürlich niemals die junge Mutter mit Kind sein.

Ich habe viel erlebt auf Autobahnen, und auch vereinzelt wirklich gefährliche Drängel-Aktionen.

Aber deswegen reagiere ich noch lange nicht schreckhaft oder ruckartig, und verliere die Kontrolle.

Strassenverkehr kann immer auch Stress bedeuten. Wer dem nicht gewachsen ist sollte es lassen.

Vielleicht hat der Fahrer extrem gedrängelt, ich weiß es nicht, ich war nicht dabei. Dann trifft ihn schon eine Teilschuld. Aber auch ich sehe die Hauptschuld bei der Verunfallten selbst, so tragisch die ganze Geschichte auch sein mag.

Gruß

TimmyAC

Zitat:

Original geschrieben von auenteufel

...nicht die geringste Ahnung haben wie dieses Ding überhaupt funktioniert und sowas wie Fahrwerk, Reifenreibbeiwert, ect. höchstens mal als dummes Gelaber vom Freund oder Bekannten abgetan haben. ...

Ich weiß, wie wahrscheinlich alle hier, was du meinst, aber wozu ist es notwendig bei einem Auto (auch schnell und breit usw) zu wissen was ein Fahrwerk, Querlenker oder Differential ist?

Viel wichtiger ist, dass man das ding, beherscht.

mave

Themenstarteram 9. Februar 2004 um 15:43

Zitat:

Original geschrieben von mave0179

Viel wichtiger ist, dass man das ding, beherscht.

mave

Tcha... um sowas zu beherrschen, sollte die Funktionsweise zumindest in Grundlagen bekannt sein. Wer einen Kuchen backen will, muss halt das Rezept kennen.

@auenteufel und andere

Zitat:

Fazit: Wenn Andere zu dumm sind mit ihrem Fahrzeug die Spur zu wechseln und Du kurz vorher in der Nähe warst, bekommst Du Post von der Staatsanwaltschaft.

Auf den ersten Blick könnte man tatsächlich dazu neigen, dieses Argument zu befürworten.

Ich stimme Dir und den anderen da trotzdem nicht zu. Aus folgenden Gründen: Der Individualverkehr hat einen ZWECK, und zwar, dass möglichst viele Leute ihn zur Ausübung der täglichen Besorgungen verwenden können. Unsere Volkswirtschaft ist darauf angewiesen, dass auch Leute ohne technisches Verständnis sicher von A nach B kommen können. Notfalls müssen leider die fähigeren Leute einen Teil ihrer Freiheit aufgeben, damit die unfähigen mitmachen können.

Ich weiss, dass Du dieser Argumentation nicht zustimmen wirst, denn Du zählst Dich im Straßenverkehr zu den Fähigen. Lass mich mit ein paar Gegenbeispielen argumentieren.

Thema Computer: Ich schicke Dir einen Virus, der Dein System lahmlegt. Du wirst Dich natürlich darüber ärgern, aber ich sage Dir dann: Selbst schuld, wer PCs verwendet und keine Ahnung vom Virenschutz hat!

Thema Haushalt: Ich spanne in Deinem Treppenhaus einen Stolperdraht. Du stolperst und brichst Dir das Bein. Ich sage: Selbst schuld, wer im Dunkeln läuft und nicht auf Stolperdrähte achtet!

Thema Fußgänger: Ich verteile Öl auf Deinem täglichen Weg vom Haus zum Auto. Du fliegst auf die Nase. Ich sage: Selbst schuld, wer kein rutschfestes Schuhwerk trägt!

Thema Fahrrad: Ich löse ein paar entscheidende Schrauben an Deinem Fahrrad, so dass es nicht mehr richtig fährt. Du ärgerst Dich. Ich sage: Pech gehabt! Wer vom Fahrrad keine Ahnung hat, soll damit nicht fahren!

Thema Handy: Ich stelle Dein Handy auf russisch und Du kannst nicht mehr erkennen, wie man es wieder auf Deutsch schaltet. Du ärgerst Dich. Ich sage: Wer kein Russisch kann, darf sich auch kein Handy kaufen, das Russisch unterstützt!

Verstehst Du, worauf ich hinaus will?

JA, es gibt Leute, die keine Ahnung von Autos haben und trotzdem Auto fahren. Es darf aber nicht sein, dass wir diese Leute deshalb vom Straßenverkehr ausschliessen! Es ist vielmehr unsere Pflicht, Gesetze derart zu gestalten, dass diese Leute TROTZDEM am Straßenverkehr teilnehmen können! Weil wir sie brauchen, um volkswirtschaftliche produktiv zu sein! Stell Dir mal vor, DU hättest SPASS auf den Straßen, aber 20% der Menschen könnten morgens nicht mehr zur Arbeit fahren! Das ist, als würde man alle Leute, die keine Ahnung von Assemblersprache haben, von der Benutzung von PCs ausschliessen! Kannst Du Assemblersprache???

Viele Grüße

Uli

und ich sehe das wieder nochmal anders.

meiner meinung nach gehts hier (in diesem speziellen fall) erstmal um den genauen GRUND warum die frau ihr fahrzeug "verrissen" hat.

danach kann sich dann jeder selber gedanken machen - bzw. könnte (und sollte) man sich dann vielleicht gedanken machen, welche schritte man unternehmen könnte, um solche unfälle in zukunft zu vermeiden.

---

davon abgesehen halte ich die diskussion anhand dieses beispieles für einigermassen geschmacklos.

am stammtisch ist das eine sache, in einem öffentlichen forum allerdings wieder eine andere.

ich möchte nicht wissen wie ich mich fühlen würde, wenn ich die frau oder ihr kind gekannt hätte!

mfg.

--hustbaer

Themenstarteram 9. Februar 2004 um 21:37

Zitat:

Original geschrieben von Beethoven

Verstehst Du, worauf ich hinaus will?

Uli

Nö !

Thema Forum: Wenn da Einer was reinschreibt, dass Du für völligen Stuss hälst, musst Du ja nicht unbedingt drauf antworten ;-))

Hallo,

wenn der Mercedes Fahrer mit hoher Geschwindigkeit dicht aufgefahren ist, ist er für mich der einzige Schuldige. Er hätte vorausschauend und ohne andere zu gefährden fahren müssen.

Es gibt Autofahrer die, sobald sie ihr Auto besteigen, vom Gefühl der Omnipotenz befallen werden und rücksichtslos und ohne Gnade ihre Vorstellungen durchsetzen wollen. Die gehören einfach in den Knast.

Das selbstherrliche Geschreibe von Auenteufel kann ich nicht nachvollziehen, hat aber eine sehr ungesunde Tendenz.

Gruß Helmut

Zitat:

Thema Forum: Wenn da Einer was reinschreibt, dass Du für völligen Stuss hälst, musst Du ja nicht unbedingt drauf antworten ;-))

wenn du keine gegenteiligen meinungen hören willst, dann behalte deine gedanken am besten für dich.

ein forum in dem zu jedem thema nur eine einzige meinung vertreten und propagiert wird, ist imho kein forum, sondern ein witz.

mfg.

--hustbaer

*daumenhoch* für beethofen!

und nebenbei:

kennt jemand den §1 StvO?

 

grüßle

holgi

Meiner einer......

 

... verdient sich sein Geld als Lkw-Fahrer. Ich bin also einer von diesen asozialen, heimatlosen Freaks, die dem freien Brüger auf der von seinen, unter Androhung von Gewalt erpressten Steuern finanzierten Autobahn die linke Spur mit ´nem 40Tonner zuparken.

Durch den limitierten Lkw-Speed habe ich tagtäglich das Vergnügen, von "freien Bürgern" angehupt zu werden, den Joker gezeigt zu bekommen und von solariengebräunten Bübchen in 3er BMW´s zum bremsen genötigt zu werden, weil sie mal für eine Minute vom Gas mussten.

Leute, bleibt Locker.... die Freiheit des Einzelnen

hört da auf, wo die des Nachbarn anfängt.

Wenn ich mit meinem 40Tonner so locker drauf losfahren würde wie es die überwiegende Zahl der Pkw-Fahrer tun, hätten die Bestatter Hochkonjunktur.

@Auenteufel

Wir haben auf unseren Autobahnen eine Richtgeschwindigkeit von 130 Km/H.

ALLE die dieses Tempo weit überschreiten, setzen sich und andere einem erhöhten Risiko aus und werden im Falle eines Unfalles mit einer Teilschuld belegt. (es gibt schon diverse Urteile)

"Freie fahrt für freie Bürger" ist spätestens seit der Erfindung von "just in time" vorbei.

Zum "heizen" gibt es Platz in Oschersleben, auf dem Sachsenring, in Hockenheim und am Nürburgring.

Dort könnt ihr euch austoben, habt keinen Gegenverkehr und gehört vielleicht nicht zu denen, die ihr Auto mit dem Trailer nach Hause gebracht bekommen.

Wenn an dir, 3 Sekunden nach einem ausgiebigen Rückspiegelcheck eine italienische Sportmaschine

(Duc oder Guzzi) mit offenen Rohren vorbei "donnert", möchte ich mal sehen ob du zuckst oder nicht.

Bleibt cool......... mit über 200 über die Autobahn ist grob fahrlässig.

Neumann

Vor vielen Jahren war ich auch dann und wann in Germany um meine Kiste zu testen....

Aber wenn man mit 250km/h plötzliche nen fetten BMW am Hintern hat welcher nervös mit dem Scheinwerfer blinzelt hört der Spass auf.

Heute bin ich nur ungern auf den rasersterecken unterwegs. Mein Limit auf D autobahnen ist 160.

Und immer wenn ich zurück in der Schweiz bin fällt mir ein Stein vom Herzen.

Ehrlich gesagt, wie auf deutschen Autobahnen gafahren wird ist hirnverbrannt.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Der "Drängler-Prozess"