ForumBehindertengerechte Mobilität
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Behindertengerechte Mobilität
  5. Definition Mehrkosten für Automatikgetriebe

Definition Mehrkosten für Automatikgetriebe

Themenstarteram 19. Juli 2018 um 13:58

Hallo zusammen,

 

ich bin neu hier und dachte ich frag mal nach Erfahrungswerten.

Zur kurzen Info, ich hab einen GdB von 100%, Merkzeichen G und B.

Vor Erlangung der Fahrerlaubnis wurde ein Gutachten vom TÜV erstellt. Da ich Lähmungen in den unteren Extremitäten habe, wurde vermerkt, dass ich Handgas und eine Bremse von Hand bedienbar benötige zum Fahren, sowie Automatikgetriebe, da ich mit Handbedienung beide Hände für die Steuerung des Wagens benötige.

Führerschein wurde mit vorgegebener Ausstattung absolviert. So weit so gut.

Da ich derzeit nur Teilzeit arbeite, muss ich aktuell monatlich noch mit einem Lohn von rund 900 Euro auskommen. Deshalb hab ich nun KFZ Hilfe beantragt beim Arbeitsamt, da ohne Auto mein Bewerbungsradius für einen besseren Job verschwindend gering ist.

Mit meinem ebenso verschwindend geringen Einkommen sollte ich den Höchstzuschuss von 9.500€ erhalten. Der Umbau wird komplett übernommen. Da ja aber behinderungsbedingt das Automatikgetriebe notwendig ist, werden die Mehrkosten dafür auch übernommen. Nur leider kann mir niemand (Nicht einmal der zuständige Sachbearbeiter beim Arbeitsamt) erklären wie diese Mehrkosten definiert sind.

 

Anhand meines Beispiels versuche ich mal zu erklären, wie sich die Fragezeichen in meinem Kopf zusammenbilden ;)

 

Ich hätte gerne einen Mitsubishi Space Star (Finanziell ist nicht mehr drin, da mit aktuellem Lohn keine Rücklagenbildung möglich ist )

Dieser wird in verschiedenen Ausführungen mit unterschiedlicher Ausstattung angeboten. Wie bei den meisten Autos.

Jedoch wird weder der Mitsubishi Basis (ab 7.990€) noch der Mitsubishi Edition (ab 9.290€) noch der Mitsubishi Plus (ab 10.290€) mit einem Automatikgetriebe angeboten. Erst die Mitsubishi Edition+ Variante ab 13.090€ wird mit Automatik angeboten.

Ohne Behinderung könnte ich theoretisch auf das günstigste Modell zurückgreifen. Was geschlagene 5.000€ Unterschied machen würde. Klar, hab ich mehr Komfort mit einem teureren, aber ich hab ja gar keine Wahl. Nun kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Differenz bezahlt wird bzw dass das der Mehrpreis ist, von dem beim Arbeitsamt die Rede ist. Oder doch?

Oder ist es dann doch nur der Differenzbetrag vom Mitsubishi Edition+ mit Gangschaltung (ab 11.990€) zum Mitsubishi Edition+ mit Automatikgetriebe?

 

Weiß das Jemand und kann mir da weiterhelfen?

 

Vielen Dank schonmal und liebe Grüße!

22 Antworten

genau. Der Vorteil des Autohauses vor Ort ist halt, dass der sich auch gleich um den Kontakt zum lokalen Umrüster und überführung kümmert.

Ich selber habe mit einem Freund meinen Wagen vom EU-Importeur geholt, und der hat den Wagen auf den Hof des Umrüsters gefahren.

Ob der Umrüster "um die Ecke" aber auch der richtige ist? ich würde mich da mal erkundigen. Auf diversen Messen (REHA-CARE, Düsseldorf) stellen ganz viele Umrüster aus. Das sind dann oft die Hersteller der Umrüstteile. Die haben Vertragswerkstätten in ganz Deutschland. Eventuell ist das der bessere Weg. Erstmal ein System finden, was für einen am besten geeignet ist und dann über den Hersteller des Systems die Vertragswerkstatt suchen.

Bei Handgas habe ich allein schon 3 verschiedene Systeme gesehen (Hebel, Gasring, Joystick)

Themenstarteram 23. Juli 2018 um 19:50

Also bei mir ist der Umrüster um die Ecke klasse. Bin ers t am Freitag Probe gefahren mit 3 verschiedenen Autos von denen jedes davon mit einem anderen Handbediengerät. Haben sich dafür echt Zeit genommen auch mit der Beratung etc. Kann da nicht meckern.

Dann hast Du da schonmal nen guten betrieb gefunden. Glückwunsch.

Bleibt "nur" noch das Problem des Autos. Dafür hast Du nun aber schon eine ganze Menge Tipps bekommen.

Themenstarteram 23. Juli 2018 um 20:46

Naja das Auto ist nur das Problem, weil ich nicht wusste wie die Mehrkosten für die Automatik definiert werden, weil das die Berechnung der Kosten aus der eigenen Tasche so schwierig macht. Dazu gibt's aber auch wahnsinnig viele unterschiedliche Aussagen wenn man so googelt.

Die Kosten für die Automatik sind erstmal nur der Mehrpreis den die Automatik gegenüber der Handschaltung kostet. Bei nem Kleinstwagen sidn das ca, 1.200€. Das die Automatik nur bei höherwertigen Ausstattungen zu findne ist, steht auf nem anderen Blatt. Du bekommst den Zuschuß für das Fahrzeug und eben zusätzlich die Mehrkosten für die Automatik, eben NUR fürs Getriebe.

Der Zuschuss zur Automatik ist der Aufpreis zur Version ohne Automatik nach dt. Listenpreis ohne Rabatte. Egal ob es der Händler in der Rechnung extra auführen kann oder nicht. Wenn es die nicht in der Basis-Austattungsvariante gibt, ist es dein Problem. Klingt doof, ist so.

Themenstarteram 23. Juli 2018 um 23:52

Okay, dann müsste ich beim Mitsubishi noch ca. 2.000 selbst aufbringen. Mal sehen, ob/wie ich die aufbringen kann. Danke euch auf jeden Fall für eure Ratschläge und tatkräftige Unterstützung :)

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Behindertengerechte Mobilität
  5. Definition Mehrkosten für Automatikgetriebe