ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. CLK 200 Kompressor MOPF als erstes Auto?

CLK 200 Kompressor MOPF als erstes Auto?

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 9. Januar 2019 um 0:41

Hallo zusammen :)

Ich bin quasi ein Frischling hier im Forum, also falls der Beitrag hier nicht rein passt, berichtigt mich bitte :)

 

Also.

Es geht darum, dass ich in sehr absehbarer Zeit meinen Führerschein haben werde und ich brauche daher dann natürlich auch ein geeignetes Fahrzeug.

In meinem Fall macht es tatsächlich schon sehr viel Sinn sich gleich ein Auto anzuschaffen, da ich mitten in der Pampa lebe und eben trotzdem irgendwie zur Schule und zur Arbeit kommen muss. Öffentliche Verkehrsmittel gibt es hier nicht und immer auf die Eltern angewiesen zu sein ist doof, die sind auch mal krank oder haben Urlaub, zudem ist es meiner Meinung nach ohnehin keine Selbstverständlichkeit ;)

Lange Rede, kurzer Sinn: Ein Koffer muss her!

Da ich persönlich schon von klein auf irgendwie Mercedes Fan bin, hätte ich natürlich auch gerne einen. Was für einen ist mir fast egal, nur keine A Klasse und preislich nicht über ca. 2500€. Technisch sollte er in Ordnung sein, TÜV muss er haben und äußerlich wenn es geht nicht völlig verranzt sein. Mit ein paar Kratzern und dem typischen (leichten) Rost kann ich gut leben, denn dann sterbe ich nicht gleich wenn ich den ersten und einzigen Kratzer mal reinfahren sollte ;)

Also habe ich mich auf einer weit verbreiteten Plattform (ich weiß nicht ob man sowas hier nennen darf?) auf die Suche gemacht und einen CLK 200 Kompressor gefunden. Er liegt preislich im Budget, hat TÜV, knapp 190.000 Kilometer auf der Uhr und wurde Scheckheftgepflegt. Ist zwar "leider" ein Schaltgetriebe drin, aber ich habe von Fahrern gehört, dass man sich mit der Zeit eben auch an diesem gewöhnt, auch wenn Automatik wesentlich besser sein soll.

Die restliche Ausstattung gefällt mir ganz gut, er hat die Ausstattungslinie Avantgarde. Zwar leider kein Command, aber ich habe gehört das selbst so alte Kisten noch extra wegen diesem aufgebrochen werden. Warum auch immer.

Was haltet ihr von dem Wagen?

Mich würde zudem noch interessieren, ob er in der Versicherung allgemein eher teuer oder "günstig" angesiedelt ist. Laufen würde er übrigens was die Versicherung betrifft über meine Eltern.

Wie sieht es mit dem Verbrauch aus? Kann man da noch mit 10l im Durchschnitt rechnen, oder sind es dann doch schon mehr? Sind Ersatzteile gut verfügbar? Zu welcher Werkstatt ich dann fahre weiß ich schon, möchte aber auch das ein oder andere aus Interesse und "Liebe" selber machen (bin handwerklich nicht unbegabt).

Hättet ihr sonst noch Alternativen? :) Mir fiel erst noch das W203 Sportcoupè ein, jedoch gibt es hier in der Umgebung keines was in mein Budget passt oder eben kein "vernünftiges". W202 gefällt mir überhaupt nicht, warum weiß ich nicht. Vielleicht ist es das Heck und das Interior was mich abschreckt. Finde den W201 noch ganz interessant.

Ähnliche Themen
12 Antworten

Wenn ich vor der Entscheidung W203 o. W208 stehe -> ganz klar der 208er!

M111 EVO Motoren mit Schaltgetriebe ist das beste, was MB jemals rausgehauen hat. Gibt einfach keine geilere Kombination. Meinen 197 PS 230K fahr ich auf Langstrecke mit 8l, vor der "Optimierung" waren es 7l. Eine andere Kompressorübersetzung schluckt halt. 7,0 waren drin, drunter nicht wirklich. Im Alltag sind es bei mir um die 9l, also alles machbar. Würde nicht freiwillig einen mit Automatik nehmen!

2,5k ist hart, gebe ich zu. Da kann man schon mal auf die Nase fallen. Die Ersatzteile an sich sind alle eher in Richtung "Spottbillig" einzuordnen. Selbst die Qualitätsware (und nur die sollte man verbauen) ist gut bezahlbar.

Comand braucht heute kein Mensch mehr. Entweder baust du dir ein Doppel-Din ein (Erisin o.Ä.) oder ein gutes Radio á la Alpine 178BT.

Versicherungstechnisch empfinde ich den CLK auch als akzeptabel, zahle für meinen im Jahr VK 430€ (allerdings mit SF 28, kommt ja immer auf deinen Vertrag drauf an). TK käme auf 380, deshalb hab ich meinen, auch wenns unnötig ist, mit VK versichert. Ein Golf ist deutlich teurer....

Zur Laufleistung deines Kandidaten:

Wenn nie was gemacht wurde, ist bei 190k das Fahrwerk definitiv tot. D.h. da kann immer mal was dazu kommen. Also nicht wundern wenn er recht windanfällig o.Ä. ist. Ansonsten -> Links zeigen, dann sieht man die Möhre auch gleich mal. Wo kommst du her?

M111 gilt immer: Nockenwellenverstellermagnet anschauen. Stecker abziehen, schauen obs Ölstopkabel (grünes Fähnchen dran) verbaut wurde. Wenn nicht und es ist Öl im Stecker, ans Motorsteuergerät gehen, dort Stecker abziehen. Wenn da noch kein Öl ist, 30€ fürs Kabel einplanen, wenn der Magnet unten schon Öl raussifft noch mal 50€ dafür. Und damit rechnen, dass dir irgendwann die Lambdasonde (70€) verreckt. Findest aber glaube genug bebilderte Anleitungen über google.

Hallo Leon.2000 und herzlich Willkommen im Forum,

keine Sorge um falsch zugeordnete Beiträge, diese werden entweder verschoben oder es kümmert einfach keinen:)

Grundsätzlich ist der CLK ein wirklich zuverlässiges Auto. Bekannteste Probleme sind hier wohl der Rost an Schwellern, sämtlichen Radläufen, Kofferraumschloss und Motorhaube. Die Bodengruppe kann zwar vereinzelt oberflächlichen Rost aufweisen, jedoch hält sich dieser in aller Regel in Grenzen.

Teilweise treten auch Elektronikprobleme in Form von defekten Luftmassen-(mengen)messern oder anderen diversen Sensoren im Motorbereich auf. Alles in Allem aber noch recht überschaubar. Die Motoren sind bei guter Pflege alle sehr langlebig. Aber auch diese haben die ein oder andere Krankheit wie ölende Stellmagneten der Nockenwelle, bei den größeren Motoren (320,430) Probleme mit der Steuerketteneinheit etc.

Aus langer Erfahrung hier im Forum und auch anderen Plattformen kann wohl gesagt werden, dass der 200 Sauger mit (136 PS) wohl der zuverlässigste Motor ist/sein kann. Die 136 PS reichen auch vollkommen aus, egal ob Fahranfänger oder langjähriger Autofahrer. Damit ziehst du natürlich keinen Hering vom Teller, aber die 136 PS sind auch nicht gerade langsam, und selbst auf der Autobahn kann er damit auch eine "angenehme" und schnelle Reisegeschwindigkeit kommen. Mehr PS ist immer besser, aber auch nötig? - auf einen größeren Motor umsteigen kannst du später immer noch.

Speziell zu dem 200K Motor kann ich dir nichts sagen, warte hier lieber auf eine erfahrene Antwort.

Lass dich nicht von meinen Hinweisen abschrecken :) Jedes Auto hat typische Probleme und Krankheiten, auch ein CLK, jedoch sind diese hier eher gering.

Gebrauchtteile und insbesondere Verschleißteile sind selbst in Erstausrüsterqualität sehr günstig im Vergleich zu anderen Fahrzeugen in dieser Klasse. Es kann aber doch schon teuer werden, wenn andere Teile als Verschleißteile defekt sind. Dieses Risiko hat man aber meiner Meinung nach bei jedem Fahrzeug.

Der Versicherungsbeitrag ist abhängig von deinem bzw. dem Versicherungsvertrag deiner Eltern. Du kannst davon ausgehen, dass der Beitrag aufgrund deines Alters und dem erst seit kurzem erworbenen Führerschein etwas höher ausfallen wird. Erkunde dich bitte daher direkt bei deiner bzw. der Versicherung deiner Eltern. Du kannst die Beiträge anderer nicht als Anhaltspunkt für deinen möglichen Beitrag heranziehen. Ich bezahle für mein Cabrio bspw. 140 Euro Haftplichtversicherung im Jahr mit 10.000km und Garagenwagen.

Zu dem von dir angeschauten Wagen, kann so nicht viel gesagt werden. Poste doch gerne den Link zu dem Auto, dann kann mehr gesagt werden. Das Schaltgetriebe wird gerne mit der Automatik verglichen und als schlechter befunden. Meiner Meinung nach aber nicht vergleichbar und bis jetzt habe ich noch nie von Problemen mit dem Schaltgetriebe, egal ob 5 oder 6 Gang gehört. Ganz im Gegensatz zum Automatikgetriebe. Es ist alles gut, bis es nicht mehr sauber schaltet - von einem Getriebeölwechsel bis hin zur defekten Elektronik kann alles auftreten. Daher ist ein Schaltgetriebe wohl zuverlässiger.

Dein Budget ist bei der jetzigen Tiefstlage der Preise des CLKs mit etwas Geduld bei der Suche wohl im guten Mittelfeld. Dafür sollte sich schon ein passender Wagen für dich finden lassen :) Du kannst auch gerne der Facebook Gruppe, sofern vorhanden, beitreten." Mercedes CLK 208 - "United Friends of Benz" - Deutschland " - hier werden immer wieder Fahrzeuge von Gruppenmitgliedern verkauft. Vielleicht wirst du dort eher fündig als beim Fähnchen-Händler.

 

PS: der CLK beruht überwiegend auf dem 202, auch wenn er optisch eher an einen 210 erinnert. Zu dem 203 Sportcoupe kann ich nur sagen, dass diese in den ersten Jahren extrem vom Rost befallen sind, vielleicht auch ein Grund, warum es so wenig auf dem Markt gibt und die Preise deshalb eher hoch ausfallen. Der W201 ist natürlich auch ein toller Wagen, aber mit dem CLK absolut nicht zu vergleichen.

Mit dem CLK machst du grundsätzlich wirklich nichts falsch. Alternative wäre noch ein 210, diese sind bei vergleichbarer Motorisierung und Ausstattung wohl etwas günstiger als ein CLK.

Es gibt auf Schrottplätzen auch mehr 210er als 208er, Anmerkung wegen der Ersatzteilversorgung.

Der 208 ist ein tolles Auto, lässt sich super fahren. Der m111 ist bei einigermaßen Pflege und entsprechender Behandlung sehr, sehr Haltbar. Als typische Schwachstelle, neben den genannten, wäre beim Kompressor noch die Teillastentlüftung zu nennen.

am 9. Januar 2019 um 10:29

Hallo Leon,

willkommen im Forum, bin auch recht neu hier.

Also ich fahre genau den CLK 200, allerdings mit Automatik, nicht mit Gang.

Grundsätzlich ist das ein solides Auto und für Fahranfänger sicherlich ebenfalls gut geeignet.

Für 2500 EUR kriegst du schon was ordentliches, ohne gravierende Mängel bzw. mängelfrei.

190k km ist nicht so arg viel und scheckheftgepflegt hört sich ebenfalls gut an. Wichtig ist, dass die Historie des Fahrzeugs nachvollziehbar ist. Ideal wäre, wenn z.B. noch die letzten TÜV-Berichte vorliegen, dann siehst Du, was mal beanstandet wurde oder wo evtl. entdeckte aber noch nicht behobene Mängel vorliegen.

Command ist nicht so wichtig, ich selbst bin gerade auf der Suche nach einem idealen Multimedia-Radio. Selbst einfache Modelle von Pioneer und Kenwood stellen so ein Command inzwischen in den Schatten und kosten nur 350 EUR.

Versicherung: Ich habe Teilkasko, SF19 und zusätzlicher sehr umfangreicher Schutzbrief und zahle etwa 550 EUR/Jahr.

Verbrauch mit 10l im Schnitt ist locker zu schaffen; bei meinem Automatik sind es kombiniert tatsächlich so zwischen 8 und 9 Liter.

Ersatzteile des Exterieurs sind gut zu beschaffen; beim Interieur sieht es bei speziellen Teilen etwas anders aus.

Da werden für zwei simple gebrauchte einigermaßen gut erhaltene Multifunktionsschalter schon mal 100 EUR und mehr verlangt.

Alternativen zum W208 wäre in der Preisklasse höchstens der W210, aber der sieht nicht so sportlich aus. Als junger Fahranfänger kann es bei Anflügen von Neid auch schnell abfällige Bemerkungen á la "Rentnerauto" geben. ;-) Der "coole" Faktor fehlt dem W210, der ist beim W208 ausgeprägter.

Meine Vorschreiber haben zu W201 und W203 auch schon das nötige gesagt, die würde ich ebenfalls nicht bevorzugen.

Und die interessanten Alternativen wie W209 und W204 Limousine sind für 2500 EUR (noch) unerreichbar.

==> Der W208 ist daher eine sehr gute Wahl denk ich.

Einzig das Schaltgetriebe sehe ich etwas als Manko, weil sowas tolles, wie die Start-Stopp-Automatik eines Golf TDI, Bj. 2016/2017 aus der Fahrschule hat das natürlich nicht. ;)

@ichfahrenurmercedes die Automatik hat auch keine Start-Stopp-Automatik ;-) Gegen das Getrag 6 Gang spricht absolut nichts, nur das 5 Gang ist etwas unpräziser und hat längere Schaltwege

am 9. Januar 2019 um 12:33

@Drowner: Hat zwar keine Start-Stopp-Automatik, aber man kann einen Automatik auch nicht abwürgen. :-)

Ich fahre seit 20 Jahren durchgängig Automatik und hab mich mal wieder an einem Gang versucht nach der langen Zeit -> ohne "Anspring-Support" an der Ampel wäre das hart gewesen.

@ichfahrenummercedes: Gewohnheiten passen sich rasch den Gegebenheiten an. Für mich, der das unsyncronisierte Getriebe des einst angeheirateten Vehikels noch mit Zwischengas schalten und schätzen gelernt hat, war Automatik jahrzehntelang, speziell auf winterlichen Gebirgsstraßen, die reinste Horrorvision, ein vollsyncronisiertes, gern als lahm und hakelig verunglimpftes Mercedes Schaltgetriebe bereits eine Offenbarung hinsichtlich Zuverlässigkeit und Schaltkomfort. Seit ein Gebrauchtwagen verlegenheitshalber - und mit erheblichen Bedenken - doch mal in der Automatikversion gekauft wurde, habe ich mich soo rasch und anhaltend an den Luxus von Wandler und Tiptronic gewöhnt, dass schon beim nächsten Fahrzeugkauf gezielt danach Ausschau gehalten wurde. Nur mit dem "Anspring-Support" aktueller Spritspar-Wunder hadere ich gelegentlich noch.

Ein Fahrschüler, der seine Übungsfahrten ja höchstwahrscheinlich ohnehin handgeschaltet absolviert und künftige Spritrechnungen nicht mit Mamas oder Papas Kreditkarte bezahlen kann, sollte sich deshalb darüber im Klaren sein, dass ein Auto mit Wandlerautomatik niemals so sparsam zu fahren ist wie ein handgeschaltetes. Zuvor mal erwähnte 7 Liter (mit schmalen Reifen geht bei seehr bewusster Fahrweise sicherlich noch knapp einer weniger) bleiben da 'ne schöne Träumerei!

Für jemanden, der möglicherweise spitz rechnen muss, stehen auch 20€ Ölwechselkosten eines Schaltgetriebes in keinem sonderlich wirtschaftlichen Verhältnis zu den 300€ höheren einer Automatenspülung alle 60tkm, von möglichen Kosten für Reparaturen an hydraulischer oder elektronischer Steuerung, die ein Schaltgetriebe gar nicht erst hat, ganz zu schweigen.

Die Getriebeölspülung vom Wandlergetriebe steht aber eher im Vergleich zum Kupplungswechsel beim Schalter!

Und Sanftfüssige Fahranfänger sind Erfahrungsgemäß eher Selten:)

@ Sonntagsschrauber

Es gab ja mal eine Zeit, da war das ATF laut MB eine Dauerfüllung.

Später wurde dann ein ATF-Wechsel bei 60 tkm in die Wartung aufgenommen.

Nicht mal eine Spülung.

So sind wohl die 60 tkm in's Gespräch gekommen. Weitere Spülungen alle 60 tkm kann

man profilaktisch machen, ist aber auch abhängig von der Fahrweise und der Belastung.

Die 5G's sind zudem sehr robust und bis auf das leckende Steckergehäuse gibt es keine

Stabdard-Fehler. Defekte EHS's kommen, wenn auch selten, bei den 7G's vor.

Und was die Preise für eine Spülung anbelangt, geht es schon für € 270,00 inkl. allem MB-

Original-Material und Fuchs ATF und Mwst. (für 5G)

Ich darf hierzu nicht mehr schreiben, das wäre dann Werbung, aber es gibt ja auch PN's.

@Hennaman: Theoretisch betrachtet ist das natürlich korrekt - und nach 190tkm mit erster Kupplung durchaus sinnvoll, sicherheitshalber mal Geld für eine zweite einzukalkulieren. Das gilt allerdings so gut wie für alle Verschleissteile, die nicht bereits erneuert wurden. Anders als die Intervalle regelmäßiger Automatenspülung lassen sich die für den Wechsel von Reifen, Bremsen und Kupplungen aber zumindest ganz erheblich durch bewusste Fahrweise verlängern.

So ganz ohne Kupplungsabrieb, dem Hauptgrund für die Spülung, funktioniert ja auch keine moderne Wandlerautomatik mehr. WÜKs sind längst weitverbreitet - und mit entsprechend rüder Fahrweise ähnlich zuverlässig ruinierbar wie 'ne Trockenkupplung vor'm Schaltgetriebe. Nur dass dann eben gleich der ganze Wandler samt 'nem Putzeimer Öl erneuert werden muss:mad:

@fr348ts: Natürlich sind 60tkm Spülintervall kein unumstößliches Dogma und sicherlich ist dabei in der Kalkulation auch Luft nach unten für rationell arbeitende Betriebe. Dass es, ganz besonders im Hinblick auf störungsfreie hohe Laufleistungen, aber sinnvoller ist, sich an diese Empfehlung zu halten als rigoros 'auf Verschleiß' zu fahren, dürfte unter Praktikern wie Fachleuten mittlerweile als ausgemacht gelten, ebenso, dass dabei im Zweifel saubere und umfassende Arbeit Vorrang vor dem Schielen auf den allerniedrigsten Preis haben sollte. Dass es bei den 5-Gang Automaten, insbesondere solchen mit Wartungsdefiziten, keine Fehler geben soll, mag getrost glauben, wer noch nie gesehen hat, was bei Getriebeinstandsetzern angeliefert und repariert wird:D

Ja, kaputte Getriebe gibt es, aber wieviele davon wurden kaputtgewartet, etc. ?

Allein hier bei MT gibt es Treads über Wartung und Reparaturen, da stellen sich

nicht nur die Nackenhaare auf.

Schau' mal bitte auf meinen Blog:

https://www.motor-talk.de/blogs/mb-getriebespuelen-in-oberhausen-nrw

Wir schweifen hier doch ein wenig von der ursprünglichen Frage des TE ab -das sollten wir etwas unterbinden.

@fr348ts , ich habe dir mal eine PN wegen deinem Event geschrieben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. CLK 200 Kompressor MOPF als erstes Auto?