ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. China Roller springt nicht an

China Roller springt nicht an

Themenstarteram 16. November 2020 um 3:16

Hallo zusammen, ich habe einen China Retro Roller ZN 50 als 4-Takt. Problem er springt nicht an..Was habe ich gemacht?

 

Tank, Filter, Leitungen, Zündkerze und Vergaser mit Kaltstartautomatik neu eingebaut. Danach sprang er sofort an. Brauchte aber 2-3 Minuten bis er Gas ordentlich annahm. Trotzdem gefahren.

 

Jetzt nach 2 Wochen springt er nicht mehr an.

Was habe ich gemacht?

Zündkerze geprüft: Rehbraun aber trocken.

Bezinzufuhr geprüft: Beim starten ohne Gas kommt Benzin bis hinter dem Filter an. Je mehr Gas ich gebe, umso weniger Benzin fließt; bei Vollgas kein Benzinfluss mehr.

 

Was kann das Problem sein. Würde mich über nützliche Hinwiese sehr freuen.

 

Gruß

Dirk

Ähnliche Themen
40 Antworten

Anfangen solltest du mit der Überprüfung des Benzinhahn´s. Dann sehen ob Sprit in der Schwimmerkammer ankommt.

Eventuell mal etwas Sprit in den Vergaser spritzen und sehen, ob er dann anspringt.

Hast du den Vergaser nach dem Einbau auch eingestellt?

Themenstarteram 16. November 2020 um 11:54

Vielen Dank!

Der Benzinhahn ist ebenfalls neu.

Was kann man da überprüfen?

Leider weiß ich auch nicht wie/wo man Sprit in den Vergaser spritzt. Benzin kommt jedenfalls bis zum Vergaser. Wenn ich die Leitung abziehe kommt relativ viel Sprit beim starten im ohne Gas zu geben.

Der Vergaser wurde nicht eingestellt. Man kommt irgendwie nur an die Leerlaufschraube. Nicht aber an die andere zum einstellen im eingebautem Zustand.

Beste Grüße Dirk

Prüfen kann man ob er öffnet und schließt. Theoretisch kann man auch noch die Menge Sprit auffangen und so feststellen, ob eine ausreichende Menge Sprit kommt. Wenn Sprit in deinem Fall bis zum Vergaser kommt, kannst du noch prüfen, ob er auch in die Schwimmerkammer kommt oder ob die Schwimmernadel das verhindert.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten Sprit in kleiner Menge in den Vergaser zu bekommen. Hilfreich dafür ist eine Spritze oder ein Strohhalm als Pipette.

Entweder öffnest du den Luftfilter und spritzt von da aus ein paar Tropfen in den Vergaser oder du entfernst das Helmfach und öffnest mit den 2 Schrauben den schwarzen Deckel vom Vergaser. Nimmst die Membran heraus, nachdem du dir ihre Position gemerkt hast und spritzt da ein paar Tropfen in den Vergaser, bevor du ihn wieder zusammen baust. Wenn er Anspringt, versuche ihn am Laufen zu halten und stell auf jeden Fall den Vergaser ein. Bei demontiertem Helmfach sollte du an den Vergaser ran kommen.

Themenstarteram 17. November 2020 um 14:17

Ok, nochmals vielen Dank, werde das gleich mal prüfen.

Themenstarteram 17. November 2020 um 14:21

Nochmal eine Nachfrage. Ist das Unterdrucksystem temperaturabhängig. Kann es daher sein das bei kaltem Motor bei Vollgas kein Sprit kommt, damit er nicht absäuft.

Nein, das Unterdrucksystem ist nicht temperaturabhängig.

Du kannst den Unterdruckschlauch am Vergaser abziehen und daran saugen. Dann läuft der Sprit

Der Unterdruckschlauch wird ja wohl am Ansaugstutzen angeschlossen sein und ist dieser kaputt durch Risse ist es zeit den zu wechseln.

Eben am Unterdruckschlauch saugen und ihn dann mit der Zunge verschließen,so lange die Zunge drauf ist muss das Benzin fließen und dann ist auch hier alles dicht und in Ordnung. Zum Test natürlich den Benzinschlauch vom Vergaser ab und in ein Gefäß halten.

Ist auch nicht nötig Luftfilter oder den Deckel vom Vergaser abzubauen.

Am Schnorchel vom Luftfilter zum Vergaser ist ein Anschluss an dem das SLS angeschlossen ist und wenn nicht vorhanden ist dort ein Blindstopfen dran,dort öffnen und schon kann man Sprayen was das Zeug hält.

Themenstarteram 18. November 2020 um 14:43

Bei mir ist dort ein Blindstopfen. Hab jetzt überall Bremsenreiniger eingesprüht und Batterie nochmals richtig aufgeladen. Anlasser dreht. Aber er springt nicht an. Kann es am Ansaugstutzen oder der Dichtung liegen? Was ist ein SLS? Vielen Sank und Grüße Dirk

Wenn da ein Blindstopfen drauf ist brauchst dir auch keine Gedanken machen was ein SLS-System ist und du solltest nicht alles mit Bremsenreiniger absprühen, sondern den Stopfen entfernen und dort das Spray benutzen in dem man gezielt dort rein sprüht in dem man startet.

Themenstarteram 21. November 2020 um 21:10

Jo, vielen Dank. Muss ich beim Sprühen starten, oder kann ich zuerst sprühen und dann starten? Ich hatte jetzt den Deckel von der Membran aufgemacht und mit ner Spritze 10 ml Benzin unter die Membran eingefüllt; alles wieder zu und gestartet. Leider wieder nix. Morgen versuche ich das nochmal mit Bremsenreiniger am Blindstopfen. Ich frage mich, ob ich auch nen Motorschaden haben kann? Wie hört sich das an; wie kann man das diagnostizieren?

Sprühen und Starten sollte reichen. Du wirst kaum warten bis das Gesprühte verflogen ist.

10ml sind schon viel ... ich würde die Menge eher bei 0,5-1ml anlegen.

Ein Motorschäden kann sich wie bei dir anhören ... du hörst nichts, sonst auch ein Schleifen oder Kratzen.

Zu Diagnostizieren gäbe es die Möglichkeit die Kompression zu messen, mit dem Endoskop durch das Zündkerzenloch in den Zylinder zu schauen oder den Motor zu zerlegen. Letzteres würde ich zunächst nicht anraten!!

Themenstarteram 22. November 2020 um 21:01

Ok, habe zuerst am Blindstopfen reingesprüht; nichts! Dann Zündfunke überprüft; ziemlich hell und beständig. Zündkerze mittlerweile feucht! Dann ein Plastikröhrchen in die Zündkerzenkammer eingefügt, damit ich das Loch auch treffe; 4-5 mal gesprüht; Zündkerze rein und Stecker drauf! Vorher Batterie frisch aufgeladen! Gestartet, außer übliches Orgeln nichts! Dreimal Vorgang wiederholt! Dass kann doch nicht sein. Was mache ich falsch?

Er hustet nicht mal?

Dann ist es ratsam die Kompression zu messen. Dein Ansaugstutzen kann übrigens, wenn er undicht ist, den nötigen Unterdruck für den Benzinfluss verhindern.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. China Roller springt nicht an