ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Bolzen auf Blech per Mag-Schweißen anbringen?

Bolzen auf Blech per Mag-Schweißen anbringen?

Themenstarteram 10. Januar 2018 um 23:08

Hallo Autofreunde,

ich bin gerade dabei mich in das Thema Karosseriearbeiten und Schutzgasschweißen einzuarbeiten.

Irgendwann dieses Jahr möchte ich an meinem BMW die hinteren Radläufe richten, dort gibt es einen Bolzen, an welchem eine Befestigung von der Heckschürze angebracht ist und von welchem Rost ausgeht.

Vermutlich wird das Ganze derart aussehen wie in meinem angehängten Bild

(Entnommen dem Video: https://www.youtube.com/watch?v=7bZRLQqmEkg&t=98s)

Man sieht von dem Bolzen ist nicht mehr viel übrig. Ich bin am überlegen ob es möglich wäre das rostige Blech auszutrennen, ein Rep-Blech zu formen und auf diesem einen neuen Bolzen an passender Stelle anzubringen.

Kann mir jemand sagen ob es möglich ist einen derartigen Bolzen per Mag-Schweißen auf einem Blech anzubringen? Ich finde immer nur Infos zum Bolzenschweißen, was ja eine völlig andere und für daheim nicht brauchbare Methode ist.

Oder würdet ihr mir an dieser Stelle dazu raten das komplette Blech für den inneren Teil des Radlaufes bei BMW als Ersatzteil zu kaufen, kostet allerdings ein bisschen was, lieber wäre mir selber etwas für diesen Bereich herzustellen!

Über jegliche Infos freue ich mich sehr!

Radlauf-bolzen
Ähnliche Themen
14 Antworten

Na klar ist das möglich.

Kannst auch eine normale Schraube anschweißen wenn der Bolzen vn BMW zu teuer ist.

Loch an der Stelle bohren ( so gross wie der Bolzen )

Bolzen rein ( bündig ) und von hinten verschweißen.

Mit WIG sollte das einfacher und präzieser / besser gehen. Kannst aber auch ein Loch bohren, ein Nietgewinde einnieten und da hinein eine Schraube drehen. Falls das angerostete Blech nicht mehr stabil genug ist, bieten sich andere Lösungen an.

Themenstarteram 12. Januar 2018 um 0:44

Vielen Dank für eure Tipps!

Eins wurmt mich noch: Wie könnte man denn da das rostige Metall ausschneiden ohne das Metall der Aussenhaut zu verletzen? Im Bild kann man erkennen dass im unteren Bildbereich die innen- und die Aussenhaut direkt übereinander liegen..

Ich kenne mich leider mit diesen Dingen noch nicht so aus..

Danke euch weiterhin!

Wie das BMW-spezifisch ist weiß ich nicht, auch kann ich nur waage das Detailbild der richtigen Fahrzeugstelle zuordnen. Aber in der Regel gibt es z.B. an Kotflügeln/Radhäusern zwei Blechteile. Der äußere Kotflügel und das innere Radgehäuse. Beide Teile sind mit ihren Fälzen (zwei Bleche übereinander) durch Punktschweißung verbunden. D. h. in diesem Bereich den Lack abschleifen und die Schweißpunkte aufbohren (Schweißpunktbohrer), danach das defekte Blech mit Winkelschleife und einer 1 mm dicken Trennscheibe so ausschneiden, dass der äußere Kotflügelteil nicht beschädigt wird. Pappschablone zum Ausschnitt anfertigen und Ersatzblech anfertigen, einpassen und einschweißen. Inneren Korrosionsschutz nicht vergessen.

So in etwa sollte das funktionieren. Statt Neuanfertigung kann man sich auch vom Schlachter das entsprechende Blechteil besorgen und dieses einschweißen.

Beste Grüße

Themenstarteram 12. Januar 2018 um 13:20

Zitat:

@reidiekl schrieb am 12. Januar 2018 um 10:56:06 Uhr:

Wie das BMW-spezifisch ist weiß ich nicht, auch kann ich nur waage das Detailbild der richtigen Fahrzeugstelle zuordnen. Aber in der Regel gibt es z.B. an Kotflügeln/Radhäusern zwei Blechteile. Der äußere Kotflügel und das innere Radgehäuse. Beide Teile sind mit ihren Fälzen (zwei Bleche übereinander) durch Punktschweißung verbunden. D. h. in diesem Bereich den Lack abschleifen und die Schweißpunkte aufbohren (Schweißpunktbohrer), danach das defekte Blech mit Winkelschleife und einer 1 mm dicken Trennscheibe so ausschneiden, dass der äußere Kotflügelteil nicht beschädigt wird. Pappschablone zum Ausschnitt anfertigen und Ersatzblech anfertigen, einpassen und einschweißen. Inneren Korrosionsschutz nicht vergessen.

So in etwa sollte das funktionieren. Statt Neuanfertigung kann man sich auch vom Schlachter das entsprechende Blechteil besorgen und dieses einschweißen.

Beste Grüße

Vielen Dank für die Hinweise.

Genau wie von dir vermutet ist dies ein Teil des hinteren Radhauses, wo es schon wieder Richtung Heckschürze geht. Es liegen hier eben die Bleche der Außen-und Innenhaut aufeinander und mir hat der Tipp mit der 1mm Trennscheibe gefehlt! Ich schätze die Bleche sind entweder 0,8mm oder 1mm und dann sollte das damit klappen ohne das äußere Blech zu beschädigen.

Leider fällt das ausschneiden aus einem Spenderfahrzeug aus, irgendwie rosten sie serienmäßig an dieser Stelle.

Danke nochmal ??

Zitat:

mir hat der Tipp mit der 1mm Trennscheibe gefehlt! Ich schätze die Bleche sind entweder 0,8mm oder 1mm und dann sollte das damit klappen ohne das äußere Blech zu beschädigen.

Nicht dass wir uns falsch verstehen. Ich meine nicht mit der dünnen Trennscheibe zwischen den beiden Blechen im Falz zu trennen!!! Dort sind die beiden Bleche "nur" gepunktet. Wenn diese Schweißpunkte aufgebohrt werden (nur das äußere Blech - nicht durchbohren), dann sind die beiden Bleche in diesem Bereich schon voneinander getrennt. Dann erst mit der dünnen Scheibe das marode Teil aus der Fläche ausschneiden.

Die Vorgehensweise ist schon richtig. Nur wie soll jemand der keine Ahnung hat, das Reparaturblech herstellen? Das muß ja dem Falz entsprechend ca. 90° Grad abgewinkelt werden und dann noch halbrund entsprechend dem Radlauf sein.

Das bekommt ein Anfänger nie und nimmer hin.

Themenstarteram 12. Januar 2018 um 18:47

Zitat:

@ASW29 schrieb am 12. Januar 2018 um 18:32:48 Uhr:

Die Vorgehensweise ist schon richtig. Nur wie soll jemand der keine Ahnung hat, das Reparaturblech herstellen? Das muß ja dem Falz entsprechend ca. 90° Grad abgewinkelt werden und dann noch halbrund entsprechend dem Radlauf sein.

Das bekommt ein Anfänger nie und nimmer hin.

Ja da triffst du leider den Nagel auf den Kopf. Die Stelle ist einfach etwas blöd. Die 90 ° würde ich mir noch zutrauen, allerdings geht es ja gleich daneben leider in die Rundung des Radlaufes über. Keine Ahnung was zu tun ist, von BMW gibt es den ganzen Bereich als Blech, da könnte ich etwas heraustrennen, das kostet allerdings 190 € pro Seite und ich würde einen Großteil des Bleches garnicht benötigen...

Für beide Seiten sind das dann fast 400 € und das ist doch relativ heftig :/

Für die Außenhaut des Radlaufes gibt es günstige Reparaturbleche. wie deren Blechqualität ist weiß ich nicht, aber das würde mir schonmal helfen. Leider gibt es für die Innenseite nur die originalen BMW.

Zur Anschauung habe ich ein Bild angehängt und den betroffenen Bereich angezeichnet, wobei es hier um den inneren teil des Raudlaufes geht, aber ich glaube so kann man es sich besser vorstellen.

Img-1833

Hallo,

da du dich mit dem Thema ja schon intensiv auseinandergesetzt hast, würde ich dir empfehlen dich mit deinem Vorwissen an eine freie Werkstatt zu wenden, welche auch Reparaturen an der Karosserie durchführen.

So wie du es beschrieben hast, sollte es auch günstiger zu machen sein wenn der Mechaniker dort ein neues Blech einschweißt.

Du kannst ja schon etwas vorbereiten (wie auf dem letzten Bild zu sehen), und dir dann bei der Arbeit noch das notwendige Wissen aneignen.

Viel Erfolg, Ceri

Wir kommen langsam in den Bereich, wo man auch genausogut fragen könnte, ob man die Stelle anschließend lieber vergoldet oder doch eher versilbert, ist schon klar, oder? ;)

Zitat:

@ASW29 schrieb am 12. Januar 2018 um 18:32:48 Uhr:

Die Vorgehensweise ist schon richtig. Nur wie soll jemand der keine Ahnung hat, das Reparaturblech herstellen? Das muß ja dem Falz entsprechend ca. 90° Grad abgewinkelt werden und dann noch halbrund entsprechend dem Radlauf sein.

Das bekommt ein Anfänger nie und nimmer hin.

learning by doing ist die Devise und 'dengeln' heißt das Zauberwort. Klar ist es einfacher wenn man jemanden hat der das schon mal gemacht hat und einem hilft. Hier geht es doch nur um das Unterblech, welches von außen gar nicht sichtbar ist. Wo bitte schön sonst sollte ein Karosserieanfänger anfangen, wenn nicht hier.

Wenn ich das richtig sehe kommt doch wieder Unterbodenschutz/Karosseriemasse etc. drauf.

Hier kann sich der Anfänger recht gut informieren und in das Thema einarbeiten: https://www.korrosionsschutz-depot.de/

Zitat:

Ja da triffst du leider den Nagel auf den Kopf. Die Stelle ist einfach etwas blöd. Die 90 ° würde ich mir noch zutrauen, allerdings geht es ja gleich daneben leider in die Rundung des Radlaufes über. Keine Ahnung was zu tun ist, von BMW gibt es den ganzen Bereich als Blech, da könnte ich etwas heraustrennen, das kostet allerdings 190 € pro Seite und ich würde einen Großteil des Bleches garnicht benötigen...

Für beide Seiten sind das dann fast 400 € und das ist doch relativ heftig :/

Für die Außenhaut des Radlaufes gibt es günstige Reparaturbleche. wie deren Blechqualität ist weiß ich nicht, aber das würde mir schonmal helfen. Leider gibt es für die Innenseite nur die originalen BMW.

Zur Anschauung habe ich ein Bild angehängt und den betroffenen Bereich angezeichnet, wobei es hier um den inneren teil des Raudlaufes geht, aber ich glaube so kann man es sich besser vorstellen.

Wenn du nur die auf dem Bild makierte Stelle erneuern musst, sollte das wohl nicht so schwierig sein. Ich dachte du müsstest das innere Blech des gesamten Radlaufes erneuern.Notfalls kann man die Bleche doch auch stückeln.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Bolzen auf Blech per Mag-Schweißen anbringen?