ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Beschleunigung US Cars, bräuchte Kaufberatung

Beschleunigung US Cars, bräuchte Kaufberatung

Themenstarteram 10. April 2018 um 21:13

Hallo Zusammen,

vielleicht stelle ich jetzt hier eine, bzw. zwei blöde Fragen ( bitte um Nachsicht ) aber ich bin etwas, bis sehr frustriert. Also im Grunde suche ich nach einem 67/68 iger Pontiac oder eben einem Camaro 70/71 . So nun habe ich mir einen Camaro mit 350 PS Strokermotor, für 29K€ angesehen. Na ja, Lack recht bescheiden, über den Motor konnte nur gesagt werden, das er 383 cui hat, Unterlagen fehlen aber.

Innenausstattung, halt eben alt um es mal so zu sagen, einige Instrumente gehen nicht, ok. Aber dann die Mitfahrt, das Ding war sehr sonor (Auspufftöpfe enden vor Hinterachse) aber die Beschleunigung war gar nichts, irgentwie als wenn der Wagen am Gummiseil hängt. Und wie ein Brett lag er auch nicht gerade. Ist denn das bei den V 8 Amis normal ?, also ich meine das träge beschleunigen. Oder gibt es da Typen die etwas "spritziger" sind. Ich will keine Höchstgeschwindigkeit fahren, aber ein kerniger Klang und etwas in den "Sitz pressen" wäre schon nicht schlecht. Sorry wenn das jetzt bescheuert formuliere , aber ich denke Ihr wißt was ich meine.

Würde mich sehr über Eure Antworten, bzw. Erfahrungen freuen

Gruß

Karl

Beste Antwort im Thema

- gerne wird mit wilden Leistungsangaben bei US-Cars um sich geworfen - wenn die z.T. die Hälfte haben, ist das gut

- Verbrennungsmotoren unterliegen normalem Verschleiss. Sollte das wider Erwarten der Originalmotor sein, an dem ggf. noch nichts Überholt wurde o.ä. - hat der an 'nem guten Tag vllt. noch 80% der Leistung, die er vor 50 Jahren (!) mal frisch aus dem Werk gehabt hat. Am Rad noch weniger.

- viele, gerade ältere US-Cars mit nur 3-Gang-Automaten haben das Problem... welche Hinterachsübersetzung nimmt man? Ist sie kurz, gehen sie zwar knackig vom Start weg, drehen aber dann im 3. Gang auf der AB dauerhaft über 3000U/min - nicht cool. Oder man fährt mit 90km/h 'nem LKW hinterher - auch nicht cool.

Also gut möglich, dass dein Exemplar 'ne "lange Hinterachse" drin hatte, da gehts nicht so brutal z.B. von 'ner Ampel weg.

- Getriebe unterliegen auch Verschleiss und Gott, glaube mal, WAS da für Gurken in DE rumfahren... wo man sich wundert, dass die überhaupt noch vorwärts kommen. :-/

- Fahrwerke sind dann auch 50 Jahre alt (!) Nie vergessen! Eigentlich kann man so'n Wagen von vorne bis hinten 1x neu buchsen. Kann man das nicht selbst, versenkt man da gerne nochmal 2-3000€ drin.

- in DE ist bei vielen US-Cars in der "Szene" mehr Show als Go angesagt. Es gibt nette Gegenbeispiele, aber die sind in der Unterzahl (neber vielen "normalen" - darf man dann doch auch nicht vergessen :-) )

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

- gerne wird mit wilden Leistungsangaben bei US-Cars um sich geworfen - wenn die z.T. die Hälfte haben, ist das gut

- Verbrennungsmotoren unterliegen normalem Verschleiss. Sollte das wider Erwarten der Originalmotor sein, an dem ggf. noch nichts Überholt wurde o.ä. - hat der an 'nem guten Tag vllt. noch 80% der Leistung, die er vor 50 Jahren (!) mal frisch aus dem Werk gehabt hat. Am Rad noch weniger.

- viele, gerade ältere US-Cars mit nur 3-Gang-Automaten haben das Problem... welche Hinterachsübersetzung nimmt man? Ist sie kurz, gehen sie zwar knackig vom Start weg, drehen aber dann im 3. Gang auf der AB dauerhaft über 3000U/min - nicht cool. Oder man fährt mit 90km/h 'nem LKW hinterher - auch nicht cool.

Also gut möglich, dass dein Exemplar 'ne "lange Hinterachse" drin hatte, da gehts nicht so brutal z.B. von 'ner Ampel weg.

- Getriebe unterliegen auch Verschleiss und Gott, glaube mal, WAS da für Gurken in DE rumfahren... wo man sich wundert, dass die überhaupt noch vorwärts kommen. :-/

- Fahrwerke sind dann auch 50 Jahre alt (!) Nie vergessen! Eigentlich kann man so'n Wagen von vorne bis hinten 1x neu buchsen. Kann man das nicht selbst, versenkt man da gerne nochmal 2-3000€ drin.

- in DE ist bei vielen US-Cars in der "Szene" mehr Show als Go angesagt. Es gibt nette Gegenbeispiele, aber die sind in der Unterzahl (neber vielen "normalen" - darf man dann doch auch nicht vergessen :-) )

Für einige Jahre bin ich eine 1973 Corvette mit 250 PS Maschine (Serienmotor, 350er, also 5,7L) gefahren und 3-Gang Automatikgetriebe. Wenn man da Gas gegeben hab, wurde man ordentlich in den Sitz gedrückt, da ging was, obwohl die Kiste relativ schwer war. Seit vielen Jahren fahre ich ausserdem Suburban, von Bj 1990 bis 2002 war alles mal dabei und obwohl das ne richtig schwere Blechkiste mit "innovativem 4-Kant-Rohrrahmen" kann man auch damit recht zügig fahren... Viel Hubraum ist halt eine Krankheit, einziges Medikament: noch mehr Hubraum....

Das was Du beschreibst klingt nach kaputtem Motor.

Trotzdem viel Freude beim Suchen weiterhin! Gruß Klaus

Hi Karl,

aaalso, wo anfangen?

Camaro: ist KEIN Sportwagen wie Du es vielleicht von einem heutigen Fahrzeug mit der Leistung erwartest. "Gumizug" trifft es ziemlich gut. 350 PS? Das würde ich gerne erst mal auf dem Dyno messen lassen, was da noch wirklich an der Hinterachse ankommt. Fahrwerk? Schau mal drunter: mit so einem Fahrwerk wurde der wilde Westen auf Kutschen erobert...Lack: Naja, die Amis können sehr geile Spare Ribs lackieren. Honey Roast und so. Aber keine Autos. Unterlagen fehlen...ja sauber, wer braucht die schon...=;O) Mal ehrlich jetzt und sieh mir meinen Sarkasmus nach: wenn Du schon bereit bist 30 Kilo in Euro (= fast 37 Kilo Dollar!) auszugeben, dann empfehle ich Dir wirklich eins: mach schön Urlaub in Kalifornien (Ticket, Motel etc: ca. 1.500 Euro), check vorher per web den Markt und siehe da: inkl. Kauf, Verzollung und Shippng (ca. 1.200 Euro, Rotterdam) bekommst Du: Top-Auswahl, alle Papiere, geiler Lack, geiler Zustand, schöner Wagen für gute 20K-25K Euro. Das ist meine persönliche Meinung und ich erhebe nicht den Anspruch auf "ich-weiss-es-besser" aber so habe ich es gemacht und bin happy keine Schüssel aus Europa gekauft zu haben sondern ein echtes Goldstück aus USA vom Besitzer Auge in Auge. Viel wichtiger ist, daß wenn Du es "richtig" machen willst, beginnt das Geldausgeben eh erst hier: Neues Fahrwerk, Bremsen verkehrstauglich und dauerhaft belastbar, thermische Probleme abstellen (hast Du immer auf unseren Straßen, wenn Du ihn über 160KMH bewegen willst), Zündung, Exhaust System...soll ich weiter machen? JA, es geht auch billiger. Aber 30Kilo sind eigentlich ausreichendgenug ALLES sauber auf die Gummis zu stellen. Schau mal: https://www.carsforsale.com/1970-chevrolet-camaro-for-sale-C1058900. Nur mal auf die Schnelle. Fazit: einsteigen. losfahren, burning wheels - da musst Du klug investieren. Aber Kopf hoch: es lohnt sich und so hast Du sicher jede Menge Spaß. Cheers bro, Fitje

Wenn Du als Beifahrer schon klagst über magere Beschleunigung, dann hast Du tatsächlich ein Fahrzeug mit einen alten Motor erwischt. 350 PS hatte er auf keinen Fall. Wenn es ein 383er gewesen sein soll, dann müßte er ja noch relativ neu und sauber aussehen. Denn das Fieber mit Strokermotoren wo einem die Strokerwellen auch angeboten werden, gibt es in Deutschland erst seit ca. 10 Jahren.

Ich denke mal es war ein 5,7 l Motor, der die besten Zeiten schon lange hinter sich hatte. Vielleicht hatte er 170 PS, aus den Camaros von 1975 bis 1978. Um ein besseres Kaufargument zu liefern, sagen viele Verkäufer 383 gestroket. Aber ohne irgendwelche Unterlagen wie Rechnungen etc. ist das so glaubwürdig wie ein Sack Reis, der in China noch nicht umgefalllen ist.

Laß die Finger von dem Wagen. Glaube mir, ein Ami mit echten 350 PS wird Dich gut und tief in die Sitze drücken. Vor allen Dingen wenn der Wagen nur 1450 bis 1650 KG wiegt.

Sage ihm einfach du nimmst ihm die 350 PS nicht ab und würdest gerne auf einen Bremsenprüfstand fahren. Ich bin davon überzeugt, daß er es nicht zulassen würde, weil er genau weiß daß er keine 350 PS hat.

 

Es gab mal eine Sendung auf DMax mit so einem großen, dicken Moderator. Ich glaube Bimbo hieß der. Der hat Fahrzeuge von irgendwelchen Privatleuten gegen einander antreten lassen. Da war auch so einer mit einem Camaro 1979, der hatte auch behauptet, daß er seinen Wagen auf ca. 350 PS schätzen würde, weil er einfach auch viel daran gemacht hätte mit Brücke, Auspuff, Vergaser, Nockenwelle etc. Hinten war der auch höher gelegt. Ermittelt wurden dann 170 schlanke PS. Da ist dem Eigentümer fast das Gebiss aus dem Mund gefallen.

 

Zitat:

@Gatling schrieb am 10. April 2018 um 21:13:17 Uhr:

Hallo Zusammen,

vielleicht stelle ich jetzt hier eine, bzw. zwei blöde Fragen ( bitte um Nachsicht ) aber ich bin etwas, bis sehr frustriert. Also im Grunde suche ich nach einem 67/68 iger Pontiac oder eben einem Camaro 70/71 . So nun habe ich mir einen Camaro mit 350 PS Strokermotor, für 29K€ angesehen. Na ja, Lack recht bescheiden, über den Motor konnte nur gesagt werden, das er 383 cui hat, Unterlagen fehlen aber.

Innenausstattung, halt eben alt um es mal so zu sagen, einige Instrumente gehen nicht, ok. Aber dann die Mitfahrt, das Ding war sehr sonor (Auspufftöpfe enden vor Hinterachse) aber die Beschleunigung war gar nichts, irgentwie als wenn der Wagen am Gummiseil hängt. Und wie ein Brett lag er auch nicht gerade. Ist denn das bei den V 8 Amis normal ?, also ich meine das träge beschleunigen. Oder gibt es da Typen die etwas "spritziger" sind. Ich will keine Höchstgeschwindigkeit fahren, aber ein kerniger Klang und etwas in den "Sitz pressen" wäre schon nicht schlecht. Sorry wenn das jetzt bescheuert formuliere , aber ich denke Ihr wißt was ich meine.

Würde mich sehr über Eure Antworten, bzw. Erfahrungen freuen

Gruß

Karl

Fuer 29K klingt das nach einer ziemlichen Grotte!

Unser Studebaker mit V8 von 1962 ist alles, aber ganz bestimmt nicht langsam und vom Gummiband-Feeling fehlt trotzt schlechter Vergaserabstimmung (kommt noch) und irre langen Schaltwegen jede Spur. Da ist bei dem Camaro etwas faul. 350PS hat der Motor nie im Leben.

Dann noch ohne Papiere...lass stehen das Ding!

Zitat:

dann empfehle ich Dir wirklich eins: mach schön Urlaub in Kalifornien

Da darf er dann gerne auf eine Tasse Bier vorbei schauen und wir gehen "Autos shoppen" :D

Hier ist wirklich ein Mekka fuer Autos. Gammeln tut hier (fast) nichts - die Sonne gibt den Lacken aber meistens den Rest.

Themenstarteram 11. April 2018 um 8:37

Ja, dann erst einmal vielen Dank für Eure Antworten ! gut den Camaro habe ich jetzt auch abgeschrieben, zumal er mir auch schon um fünf Mille entgegengekommen ist. Aber ich habe da ja auch keinen guten Eindruck. Wie gesagt das hier und dort etwas nicht so schön ist , und das die Fahrwerke etwas Schwammig sind , alles ok, aber ich kaufe mir wenn einen Ami, weil er mir gefällt, bzw. gefallen muß, und das ich den V 8 genießen will, akustisch und vom Anzug, Race performance brauche ich wirklich nicht. Er ist halt eben zum cruisen, und mal zum Beschleunigen, halt eben mit der V 8 Gräuschkulisse. Ansonsten wäre ich wohl besser mit einem 80iger SL aus Stuttgart bedient. Was mich auch noch so faziniert bei den Amis, ist halt eben die " Einfache" Technik. Eine C 3 wäre auch noch etwas was mir gefällt, das etwas Enge ginge noch,nur komme ich bei meiner Größe von 185 schon ans Dach. Ich werde mir noch ein paar Wagen ansehen müssen, und vielleicht finde ich ja noch eine Alternative zum Camaro . Leider gestaltet sich eine Probefahrt nicht so leicht wie beim "odinären" Straßenhändler, zum Teil auch verständlich. Da muß man schon sehr starkes Kaufinteresse bekunden, und schließlich dann doch absagen. Aber trotz meiner Bedenken, bezüglich des Innenraums bei der C 3, gibt es jemanden von Euch der mit einer Größe von um die 185 mit ihr zurecht kommt , vielleicht durch abpolstern vom Sitz ? Aber das nur mal so als Frage. denn schlecht ist die C 3 bestimmt nicht, auch die T Tops habe etwas .

Gruss

Karl

Zitat:

@mike cougar schrieb am 10. April 2018 um 22:32:46 Uhr:

 

Sage ihm einfach du nimmst ihm die 350 PS nicht ab und würdest gerne auf einen Bremsenprüfstand fahren. Ich bin davon überzeugt, daß er es nicht zulassen würde, weil er genau weiß daß er keine 350 PS hat.

Also ich denke das er dagegen vielleicht nichts hätte?? :-)

Ohne Nachweis und sachkundige Beschreibung des verbauten Stroker-Kits kann da alles mögliche verbaut sein - oder nichts. Motortuning ist immer eine ganzheitliche Maßnahme. Einzelaktionen wie das Tauschen des Vergasers oder des Auspuffkrümmers allein bringen meist nichts. Die Kombination von ungeeigneten Teilen kann auch das Gegenteil einer Leistungssteigerung bringen.

Beispiel: Ich nehme eine Leistungssteigerung des Motors um 50 PS vor. Die Leistungssteigerung findet durch die Wahl der Teile - wie z.B. der Nockenwelle im Bereich um 6000 RPM statt. Parallel dazu rüste ich die Untersetzung der Hinterachse von 3,5:1 auf 2,78:1 um.

Folgendes wird passieren: Der Wagen wird aus dem Stand trotz der Leistungssteigerung schlechter oder maximal gleich beschleunigen als vorher. Warum? Die Leistungssteigerung fällt in einem Drehzahlbereich an, der für den Straßenbetrieb irrelevant ist. Im Bereich von 5.000 oder 6.000 RPM fährt man auf der Straße nur selten bis gar nicht. Durch die längere Achse wird der Motor auch bei höheren Geschwindigkeiten die 6.000 RPM nie erreichen.

Dies wäre also eine teure, aber absolut sinnlose Tuningmaßnahme, die nur auf einem Motorprüfstand im oberen Bereich die Kurve etwas höher treibt, in der Praxis aber so nicht funktioniert!

So etwas könnte die Ursache sein.

Auch Abstimmung und Einstellung spielen eine Rolle.

Ebenso spielt der Eindruck eine Rolle, Wenn das Auto schon bei sanfter Beschleunigung sehr laut ist, hat man das Gefühl, wesentlich mehr Gas zu geben als man es in Wirklichkeit tut. Dadurch entsteht der subjektive Eindruck eines lahmen, lauten Autos.

Die weitere Beschreibung des Wagens läßt auch eher auf "überteuerte Bastelbude in mittelmäßigem Zustand" schließen.

Zitat:

@Gatling schrieb am 11. April 2018 um 08:37:06 Uhr:

Ja, dann erst einmal vielen Dank für Eure Antworten ! gut den Camaro habe ich jetzt auch abgeschrieben, zu .........................................................................................................

................................

.................trotz meiner Bedenken, bezüglich des Innenraums bei der C 3, gibt es jemanden von Euch der mit einer Größe von um die 185 mit ihr zurecht kommt , vielleicht durch abpolstern vom Sitz ? Aber das nur mal so als Frage. denn schlecht ist die C 3 bestimmt nicht, auch die T Tops habe etwas .

Gruss

Karl

Ist das der rote mit weißen Streifen aus Overrath ?

Das kann in der Tat mit einer zu langen Hinterachsübersetzung zusammenhängen. Der Motor muß für 350 PS schon eine realtiv scharfe Nw drin haben. Wenn dann die Übersetzung nicht stimmt ist das tödlich für die Beschleunigung.

Nockenwellen haben die Eigenschaft, immer in einem bestimmten Drehzahlbereich effektiv zu sein. Ich persönlich bevorzuge Nockenwellen, die man auch zum Ziehen von Anhängern empfiehlt. Sie haben die Spitze Ihrer Leistungs- - und ganz besonders Drehmomentkurve - im Bereich zwischen 1.200 und 4.500 RPM. Dazu sollte man einen passenden Drehmomentwandler wählen, der seine Stallspeed in einem Bereich hat, wo der Motor anfängt sein Drehmoment auszuspielen. Wenn man mit normalen Straßengeschwindigkeiten fährt, hat man bei fast jeder geeigneten Achsuntersetzung Leistung parat. Wenn man dann gute Köpfe und einen guten Gastausch im Motor hat ist das schon eine ziemlich gute Sache.

Mein '66er Tbird ist mit über 2 t und dem 390er kein Rennwagen aber wenn ich drauftrete geht es schon ordentlich vorwärts. Zum im Verkehr mitschwimmen reicht "Standgas". Laut Manual soll (sollte er mal) die 100 Km/h in 9 s schaffen, ich habs nie ausprobiert für was auch zum schnell fahren gibts n'Haufen anderer gute Schlitten.

Zum schnell fahren und dazu gehört auch gut um kurven räubern sind die alten Eisen denkbar schlecht geeignet.

Themenstarteram 11. April 2018 um 13:28

Ja es ist der rote aus Overath. Wobei ich sagen muß, das der Stellvertretende Verkäufer wirklich nett ist, und auch keinen Blödsinn redet, was er nicht weiß sagt er auch ehrlich. Vielleicht würde der Camaro besser als Schalter fahren, aber das kann ich nicht beurteilen, denn ich kenne die Ami Automatikgetriebe nicht. Ich fahre selber eine C Klasse Automatik, und iich weiß nicht wie die Ami Automatiken so sind.

Hi Karl,

was die C3 betrifft, da wird es mit deiner Größe von 1,85 schon eng, auch was die Beinfreiheit (Knie am Lenkrad) angeht. Hier könnte die tele/tilt-Option, also verstellbares Lenkrad womöglich noch etwas helfen. Ich bin zwar nur 1,70 , nach oben habe ich genug Platz, allerdings habe ich eher das Problem, dass ich gerade noch genug über´s Lenkrad schauen kann :)

Kommt auch darauf an, ob die Sitze eingesessen oder neu gepolstert sind, von daher würde ich auf jeden Fall Probesitzen empfehlen.

Was die PS angeht, habe eine 69er 350/350 und die geht für mein Empfinden ordentlich ab, wobei ich auch nicht glaube, dass sie tatsächlich 350 PS (genauer gesagt hp) auf die Straße bringt ;) . Alleine deshalb habe ich mich für diese Version entschieden, um abzügl. aller mögl. "Verluste" noch genug auf die Straße zu bringen und Spaß zu haben. Spätere C3en mit 190 PS kämen alleine deshalb für mich nicht mehr in Frage.

Gruß Herby

Man darf allerdings bei der Fragestellung nicht ganz vergessen, woher man kommt, also was man so gewohnt ist. Da sollte man als Betroffener nochmal selbst reflektieren, ggf. erscheint einem das in-den-Sitz-gedrückt-werden dann doch nochmal anders. Unabhängig vom eingangs erwähnten Fahrzeug.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Beschleunigung US Cars, bräuchte Kaufberatung