ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Beschleunigte grundqualifikation vs Ausbildung BKF

Beschleunigte grundqualifikation vs Ausbildung BKF

Themenstarteram 23. Mai 2014 um 22:54

Wieso soll man überhaupt noch eine Ausbildung machen die 3 Jahre geht wenn man es auch in 3 wochen machen kann ? :rolleyes:

Also so ganz versteh ich das noch nicht helft mir mal bitte weiter wo ist der Unterschied außer das der eine schneller Geld verdienen kann und nicht 3 Jahre opfern muss

Beste Antwort im Thema

Könnte daran liegen, das der Ausbildungsberuf Berufskraftfahrer in Zukunft immer über 3 Jahre geht, eine andere Möglichkeit gibt es nicht mehr.

Überspitzt gesagt; mal eben den Trecker hinstellen und im Fernverkehr fahren ist dann nicht mehr.

Die beschleunigte Grundquali war nötig, sonst käme es ab Mitte September zu Lieferengpässen, weil keine Fahrer da sind :-)

Ist halt auch ein gutes Stück Politik dabei, aber wenn man mal sieht, wer alle mit seinen Kentnissen auf die Strasse losgelassen wird, halte ich das für einen guten Schritt.

Nun müssten bloß noch die Fahrer richtig knapp werden, um den in diesem Thread

http://www.motor-talk.de/.../...oetig-oder-ueberfluessig-t4949048.html

angesprochenen Problem entgegnen zu können, weniger Fahrer bedeutet auch, das die Arbeit und/oder Vergütung attraktiver werden muss.

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Könnte daran liegen, das der Ausbildungsberuf Berufskraftfahrer in Zukunft immer über 3 Jahre geht, eine andere Möglichkeit gibt es nicht mehr.

Überspitzt gesagt; mal eben den Trecker hinstellen und im Fernverkehr fahren ist dann nicht mehr.

Die beschleunigte Grundquali war nötig, sonst käme es ab Mitte September zu Lieferengpässen, weil keine Fahrer da sind :-)

Ist halt auch ein gutes Stück Politik dabei, aber wenn man mal sieht, wer alle mit seinen Kentnissen auf die Strasse losgelassen wird, halte ich das für einen guten Schritt.

Nun müssten bloß noch die Fahrer richtig knapp werden, um den in diesem Thread

http://www.motor-talk.de/.../...oetig-oder-ueberfluessig-t4949048.html

angesprochenen Problem entgegnen zu können, weniger Fahrer bedeutet auch, das die Arbeit und/oder Vergütung attraktiver werden muss.

Daß man in 3 Wochen nicht das gleiche Wissen vermittelt bekommen kann wie in 3 Jahren, dürfte auch für jeden Zeitgenossen nachvollziehbar sein.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Daß man in 3 Wochen nicht das gleiche Wissen vermittelt bekommen kann wie in 3 Jahren, dürfte auch für jeden Zeitgenossen nachvollziehbar sein.

Das ist richtig, aber die Meisten, die die beschleunigte Quali machen, gilt, dass sie sich schon langjährige Erfahrungen angeeignet haben. Und das ist mit irgendwelchen Leergängen (bewusst so geschrieben) , nicht machbar.

Mein letzes Modul verlief folgendermaßen: Auf der Hinfahrt eine Autopanne gehabt, Lehrgangsbeginn um 8 Uhr, na gut, dort angerufen, Problem geschildert, alles gut.

Wir waren zu zweit, der Kollege, dem das Pannenauto gehörte, war dann noch mit dem Abschlepper in der Werkstatt, wo sie das Auto flottgemacht haben, ich war schon bei der Veranstaltung. So gegen 10:00 Uhr.

Gesprochen wurde da, aus aktuellem Anlass, mehr über das neue Punktesystem als über das Eco-Modul. Mein Kollege kam dann gerade richtig aus der Werkstatt, mit wieder funktionierndem PKW, um Mittag zu essen, und dann noch eine halbe Stunde den Änderungen im neuen Punktesystem zuzuhören, dann war Feierabend.

Aber gerüchterweise soll sich das ändern, und es soll nach den Modulen eine Prüfung abgelegt werden.

am 25. Mai 2014 um 13:19

Eine Prüfung....na dann *gähn*

Das ganze wird dann in etwa so schwer wie der Gabelstapler-Führerschein und das Schlimme:

Es kostet mehr. Wer das dann bezahlen darf, ist auch klar.

Das ist so ein Quatsch. Qualifikation, Zertifizierung und bla bla bla.

LKW fahren bleibt LKW fahren. Das ist keine Kunst und wird nicht besser, wenn man diplomierter LKW-Fahrer ist.

am 26. Mai 2014 um 8:47

Zitat:

LKW fahren bleibt LKW fahren. Das ist keine Kunst und wird nicht besser, wenn man diplomierter LKW-Fahrer ist.

Sorry, aber das ist Blödsinn.

Es geht doch nicht nur um das "fahren". Alles andere was dazu gehört und z.B. in den Modulen bei den Weiterbildungen vermittelt wird, gehört mit dazu.

Wenn es so einfach wäre, warum haben trotzdem viele Fahrer Probleme damit? Da kann man eher sagen, es ist keine "Kunst" vieles (alles) falsch zu machen. Die Kunst ist es, es besser (Richtig) zu machen. Und dafür braucht man eine vernünftige Ausbildung.

am 28. Mai 2014 um 17:40

Es gibt sogar noch Fahrer die nichtmal wissen das man die Module benötigt! Im Kern finde ich es eine super Sache. Schaden tut es nicht, auch wenn man denkt man weiß alles.

In anderen Berufen bildet man sich auch fortwährend weiter, also warum bei uns nicht auch?

Interessant wenn auch unscheinbar war das Modul "Image". Da ist nämlich bei sehr vielen noch sehr viel Nachholbedarf ;)

Zitat:

Original geschrieben von Rai72

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Daß man in 3 Wochen nicht das gleiche Wissen vermittelt bekommen kann wie in 3 Jahren, dürfte auch für jeden Zeitgenossen nachvollziehbar sein.

Das ist richtig, aber die Meisten, die die beschleunigte Quali machen, gilt, dass sie sich schon langjährige Erfahrungen angeeignet haben. Und das ist mit irgendwelchen Leergängen (bewusst so geschrieben) , nicht machbar.

Mein letzes Modul verlief folgendermaßen: Auf der Hinfahrt eine Autopanne gehabt, Lehrgangsbeginn um 8 Uhr, na gut, dort angerufen, Problem geschildert, alles gut.

Wir waren zu zweit, der Kollege, dem das Pannenauto gehörte, war dann noch mit dem Abschlepper in der Werkstatt, wo sie das Auto flottgemacht haben, ich war schon bei der Veranstaltung. So gegen 10:00 Uhr.

Gesprochen wurde da, aus aktuellem Anlass, mehr über das neue Punktesystem als über das Eco-Modul. Mein Kollege kam dann gerade richtig aus der Werkstatt, mit wieder funktionierndem PKW, um Mittag zu essen, und dann noch eine halbe Stunde den Änderungen im neuen Punktesystem zuzuhören, dann war Feierabend.

Aber gerüchterweise soll sich das ändern, und es soll nach den Modulen eine Prüfung abgelegt werden.

einfach froh sein

das der lehrgangs führer so tolerant war

er hätte auch sagen können sucht euch nen neuen termin aus da ihr nicht die vorgeschriebenen 7,5std fürs modul zusammen bringt

Zitat:

Original geschrieben von transe79

Zitat:

Original geschrieben von Rai72

 

Das ist richtig, aber die Meisten, die die beschleunigte Quali machen, gilt, dass sie sich schon langjährige Erfahrungen angeeignet haben. Und das ist mit irgendwelchen Leergängen (bewusst so geschrieben) , nicht machbar.

Mein letzes Modul verlief folgendermaßen: Auf der Hinfahrt eine Autopanne gehabt, Lehrgangsbeginn um 8 Uhr, na gut, dort angerufen, Problem geschildert, alles gut.

Wir waren zu zweit, der Kollege, dem das Pannenauto gehörte, war dann noch mit dem Abschlepper in der Werkstatt, wo sie das Auto flottgemacht haben, ich war schon bei der Veranstaltung. So gegen 10:00 Uhr.

Gesprochen wurde da, aus aktuellem Anlass, mehr über das neue Punktesystem als über das Eco-Modul. Mein Kollege kam dann gerade richtig aus der Werkstatt, mit wieder funktionierndem PKW, um Mittag zu essen, und dann noch eine halbe Stunde den Änderungen im neuen Punktesystem zuzuhören, dann war Feierabend.

Aber gerüchterweise soll sich das ändern, und es soll nach den Modulen eine Prüfung abgelegt werden.

einfach froh sein

das der lehrgangs führer so tolerant war

er hätte auch sagen können sucht euch nen neuen termin aus da ihr nicht die vorgeschriebenen 7,5std fürs modul zusammen bringt

Da hat keiner der Teilnehmer die 7,5 Stunden zusammenbekommen, von um 8 bis kurz vor 13 Uhr.

Aber was soll´s, man könnte sich die Modula ja auch im Internet bestellen, was allerdings strafbar ist :-)

sorry

hab das etwas falsch aufgenommen

hatte die weiterbildung im kopf

mit 5x 7,5 std

am 30. Mai 2014 um 20:19

Ich bin nicht sicher ob es unbedingt an den Modulen liegen muss, Fakt ist aber dass ich fast täglich gefragt werde ob ich nicht ein paar gute Fahrer wüsste. Gute und zuverlässige Fahrer scheinen mittlerweile Mangelware zu sein.........

Zitat:

Original geschrieben von Uli540i

Ich bin nicht sicher ob es unbedingt an den Modulen liegen muss, Fakt ist aber dass ich fast täglich gefragt werde ob ich nicht ein paar gute Fahrer wüsste. Gute und zuverlässige Fahrer scheinen mittlerweile Mangelware zu sein.........

stimmt

aber sie sollten möglichst billig sein+nicht alle vorschriften beherzigen

man muß nur die stellenanzeigen regelmäßig lesen

da tauchen oft immer die gleichen suchenden auf

Zitat:

Original geschrieben von Uli540i

Ich bin nicht sicher ob es unbedingt an den Modulen liegen muss, Fakt ist aber dass ich fast täglich gefragt werde ob ich nicht ein paar gute Fahrer wüsste. Gute und zuverlässige Fahrer scheinen mittlerweile Mangelware zu sein.........

Gute und zuverlässige Fahrer sind leicht zu finden, wenn man einen angemessenen Lohn zahlt...

Nur werden sich solche Fahrer nicht auf Löhne einlassen die an Harz IV grenzen sonder dann lieber die Schlüssel an den Haken hängen und sich einen Job mit geregelten Arbeitszeiten suchen wo Sie mit weniger Stunden mindestes das Gleiche verdienen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Beschleunigte grundqualifikation vs Ausbildung BKF