ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Automatikauto für 3000-7000€

Automatikauto für 3000-7000€

Themenstarteram 16. April 2020 um 12:54

Hallo Zusammen,

zurzeit bin ich auf der Suche nach meinem Ersten Auto, welches folgende Kriterien erfüllen sollte;

-Preis im Optimalfall 3000-5000€. Maximal 7000€

-Automatik

-4 Sitze

-nicht zu groß (kein SUV o.ä.)

-möglichst geringer Reperaturbedarf

Da ich absolut keine Ahnung von Autos habe und die große Anzahl an Angeboten nicht richtig einordnen kann, freue ich mich sehr über grobe Anregungen und Hilfestellungen.

Bislang habe ich mir v.A folgende Modelle angeschaut:

-VW Polo, Golf, UP!

-Renault Twingo

-Opel Corsa

-Fiat 500

-Mercedes A-Klasse

-Ford Focus

 

Ich bin allerdings komplett flexibel und offen für andere Modelle.

Welche Fahrzeuge würdet Ihr in dem Preissegment empfehlen?

Worauf sollte ich außerdem bei dem Kauf achten? (Z.b maximale Laufleistung, maximales Alter?)

vielen Danke im Voraus!

 

Ähnliche Themen
20 Antworten

Ich würde drauf achten, dass kein ASG verbaut ist. Dann lieber eine Wandlerautomatik, in dem Preissegment dann eher oft ein Uraltmodel mit 4 Fahrstufen - die erschiene mir da als weniger anfällig. Alte VW mit DSG würde ich auch direkt aussortieren. Und der Fiat 500 ist zwar süß, aber nicht wirklich empfehlenswert im Alter. Die A-Klasse ist zwar praktisch, aber für mich auch nicht empfehlenswert im Alter.

Wenn dir ein up reicht dann such dir ein Auto im Bereich Kleinstwagen ein Golf mit Automatik hat mindestens 120 oder 150 PS das kostet ein Vermögen an Unterhalt. Vor allem die Versicherung frisst fich als Anfänger auf . Mit automatik in dem preissegment bist du schnell bei kernschrott.

Also ruhig was kleines.

Die 3 VW ( UP. MII UND Citigo) würde ich nicht empfehlen erst recht nicht mit automstik. Sehr gut in der Klasse der kleinstwagen sind die drillinge von toyots citroen und peugeot ( toyots Aygo usw.) Oder die beiden koresner Hyundai i10 und Kia Picanto.

Geh msl in die diversen portale und geb msl die Kriterien ein. Also preis und Automatik. Die ursltgurken oder spritsäufer sortiert du dann aus.

In Sachen Zuverlässigkeit am besten ein möglichst junger (nach Baujahr, am besten 2012+) Japaner. Zb Mazda 2, Toyota Yaris, Nissan Micra, Suzuki Swift, Mitsubishi Space Star.

Themenstarteram 16. April 2020 um 15:10

Vielen Dank schonmal für die Antworten. Problem ist dann leider, dass bei solchen Modellen (Toyota Aygo, Mazda 2 etc.) das Angebot in der Umgebung (NRW, Umkreis 100Km) das Angebot auf den Portalen vergleichsweise sehr gering ist. Aber ich werde am Wochenende mal genauer suchen.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

den hier habe ich beispielsweise auf die Schnelle gefunden

Der Aygo hat halt keine richtige Automatik. Sondern ein automatisiertes Schaltgetriebe. Meine bisherigen Erlebnisse damit: wirkliche Automatikfahrer hassen das, Fahrer mit Schaltgetriebeerfahrung bekommen es hin das Ding mit geringen Rucken zu fahren. Will keiner haben, steht ewig wenn man es verkaufen will, macht mitunter Probleme wenn die Einstellungen nicht mehr stimmen ... ich würde es auch nicht (mehr) wählen.

Themenstarteram 16. April 2020 um 15:30

@Civic: Hast du ggf. ein Modell mit Wandlerautomatik, das du in dem Preisbereich empfehlen würdest? Leider konnte ich dannach nicht filtern.

Wandelr haben die beiden von mir aufgezählten Koreaner. Hyundai I10 und Kia Picanto. Die haben beide eine 4 Wandler-Automatik. VW und Konsorten haben, wenn überhaubt kene "echte" Automatik nur ein DSG-Ähnliches Getriebe. Das ist genauso wie beim Aygo beschrieben. Opel Karl und Adam das selbe.

am 16. April 2020 um 15:50

Was hier wieder für ein Mist geschrieben wird oje.

Natürlich gibt es VW mit Wandlerautomaten.

Der Golf V 1.6er mit 102PS, hat sogar einen 6 Gang Wandler.

Der kostet auch ganz sicher kein Vermögen im Unterhalt.

Anderes Auto Aveo gibt es auch mit 6

Gang Wandler.

4 Gang Automaten sind 2020 keine

Empfehlung mehr, rühren zuviel

im Wandler rum ohne Überbrückung.

Das kostet viel Sprit und noch mehr

Leistung der eh schon lahmen Motoren.

Ich empfehle mind. 5 oder 6 Gang Automatik,

wer damit klar kommt sollte auch mal über CVT

nachdenken.

Günstige Autos mit brauchbaren Selbstschalter wären,

Golf V, Aveo hier Wandler,

ansonsten Jazz da ist eine CVT drin.

Zitat:

@StephanRE schrieb am 16. April 2020 um 14:33:20 Uhr:

Wenn dir ein up reicht dann such dir ein Auto im Bereich Kleinstwagen ein Golf mit Automatik hat mindestens 120 oder 150 PS das kostet ein Vermögen an Unterhalt. .

Also wer die Unterhaltskosten eines 120-150 PS KFZ als 'Vermögen' bezeichne sollte ernsthaft beim Radfahren bleiben.

Zitat:

@StephanRE schrieb am 16. April 2020 um 15:38:38 Uhr:

 

1

Wandelr haben die beiden von mir aufgezählten Koreaner. Hyundai I10 und Kia Picanto. Die haben beide eine 4 Wandler-Automatik.

2

VW und Konsorten haben, wenn überhaubt eine "echte" Automatik nur ein DSG-Ähnliches Getriebe. Das ist genauso wie beim Aygo beschrieben. Opel Karl und Adam das selbe.

zu 1: ich meine mich zu erinnern, dass i10 und Picanto irgendwann umgestellt wurden, von dem alten Wandler auf ASG? Man korrigiere mich bitte, wenn ich das falsch im Sinn habe.

zu 2: es gibt durchaus auch (ältere) VW mit Wandlerautomat. Ansonsten haben sie eben DSG - das ist aber nicht genauso wie ASG ;)

Zitat:

@StephanRE schrieb am 16. April 2020 um 14:33:20 Uhr:

Wenn dir ein up reicht dann such dir ein Auto im Bereich Kleinstwagen ein Golf mit Automatik hat mindestens 120 oder 150 PS das kostet ein Vermögen an Unterhalt. Vor allem die Versicherung frisst fich als Anfänger auf . Mit automatik in dem preissegment bist du schnell bei kernschrott.

Also ruhig was kleines.

Die 3 VW ( UP. MII UND Citigo) würde ich nicht empfehlen erst recht nicht mit automstik. Sehr gut in der Klasse der kleinstwagen sind die drillinge von toyots citroen und peugeot ( toyots Aygo usw.) Oder die beiden koresner Hyundai i10 und Kia Picanto.

Geh msl in die diversen portale und geb msl die Kriterien ein. Also preis und Automatik. Die ursltgurken oder spritsäufer sortiert du dann aus.

Wie oben schon geschrieben, gab es den Golf V/VI mit 102PS mit Wandlerautomat, keine Rakete aber etwas durstig und robust.

Die markierte Stelle in Deinem Text beweist einmal mehr, dass Du entweder von Autokosten keine große Ahnung hast :rolleyes:, oder gerne maßlos übertreibst :eek:. Das die Versicherungsbeiträge nicht mehr nach Leistung berechnet werden, weißt Du aber schon :confused:.

Mein 1.6er Golf V von 06/2008 hat zwar eine Handschaltung aber von Deiner o.g. Aussage ist der meilenweit weg. Jetzt ca. 130k KM, einmal Bremsen, einmal Zahnriemen, regelmäßige Wartung. HP16/TK16/VK15. Rostfrei.

Ein größeres Vermögen hat er noch nicht gekostet :cool:.

Hier mal ein Golf VI mit Automatk. Hier noch ein Golf V.

ok Vermögen ist etwas übertrieben aber die versicherungskosten sind schon erheblich höher als bei einem kleinstwagen gerade für Fahranfäbger und der höhere Spritvetbrsuch und höhere Steuer steht auch außer Frsge. Ein Golf in dem budget ist auch erheblich älter und somit reparaturanfälliger. Die Reifen und bremsen und andere Ersatzteile sind bei kleinen auch günstiger. Da kommt einiges zusammen.

Und davon abgesehen ein Golf mit Wandler und nur rund 100 PS ist sehr knapp. Bei einer ordentlichen autobahnsteigung kommt der ganz schnell ins schwitzen.

Klar 84 PS beim picanto ist kein Rennwagen aber für ei en Picanto ist ausreichend.

Der picsnto und der I10 haben beide 4 Gang Wandler. Zur Zeit bekommst du den picanto garniert mit automatik neu.

am 16. April 2020 um 17:56

Die Versicherungsklassen HP, TK und VK richten sich

in DEUTSCHLAND nach der Schadenshäufigkeit,

des jeweiligen Modells.

Die oben angeführten Klassen des Golfes sind

guter Schnitt zur Tendenz günstig.

Darum ist es möglich und das sogar recht oft,

das Leistungsstarke Autos günstiger zu versichern

sind als ein schwach Motorisierter Kleinwagen,

welcher gern von zb. überforderten Anfängern

gecrasht wird.

Auch die Story, das Kleinwagen viel

billigere Verschleißteile haben, ist ein

Märchen das nie ausstirbt.

Gerade Reiskocher glänzen mit zum

Teil unverschämten Teilepreisen, da

bringt der Kleinwagen keine Bonus Punkte.

VW egal wie man dazu steht, hat ein gutes

und bei normalen Leistungsklassen recht

annehmbares Kostenniveau.

Mal ein Bspl.

Der Kassen Golf steht auf 195/65/15 Pellen.

Das sind die gängigsten Gummis in der Größe.

Kleinere Reifen sind durch ihre seltenen Abmessungen

meist deutlich teurer.

Ich führe meine mal an, 195/55/15 sind bei

gleichen Pneu durchweg teurer.

@StephanRE

Bist Du so einen Golf überhaupt schon mal gefahren??? Damit kommt man sogar über mehrere Pässe am Stück nach Italien - und das nicht als Verkehrshindernis.

Steuer 108€, was kostet Deine Spardose?? 24€?? Einmal auf der Reise nach Italien mit der Familie zu McDoof und die Differenz ist auch vernichtet :D.

Markenreifen max.80 € mit Montage (wahrscheinlich bekomme ich gleich Prügel, weil das zu teuer ist :D).

Vor einem Jahr Bremsen vorne und hinten komplett plus Radlager vorne, alles Original VW-Teile aber freie Werkstatt 832,68€, macht auf eine Haltedauer von ziemlich genau 11 Jahren 75,70€ jährlich (nochmal Prügel :confused: :D). Selber machen kann ich leider nichts :rolleyes:.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Automatikauto für 3000-7000€