ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Autobahnpilot

Autobahnpilot

Themenstarteram 4. April 2015 um 2:02

Von Tesla kommt ja nächsten Monat der Autobahnpilot, sodass das Auto autonom auf dem Highway fahren kann. Auch kann es dann autonom auf Privatgrundstücken parken und zu einem fahren.

Wie sieht das bei den anderen Herstellern aus, alle sind ja irgendwie am Forschen und haben Concept-Cars aber gibt es dass schon irgendwo in Serie? Ich meine nicht den Radargestützten Tempomat, sondern einen wirklich Autobahnpilot.

Hatte immer gedacht, bei der neuen S-Klasse gäbe s das, aber dem ist wohl nicht so, war wohl nur ein Vorführwagen.

Beste Antwort im Thema

Naja, da hat sich Tesla etwas weit aus dem Fenster gelehnt. Da kommt eigentlich nichts neues. Das ist nämlich auch nur für das Fahren im Stop&Go-Verkehr auf der Autobahn, also mehr ein Stauassistent. Das gibts von den deutschen Automobilherstellern auch schon in Serie. Hier mal ein kurzer Artikel dazu:

http://www.automobil-produktion.de/.../?...

Insgesamt viel Lärm um nichts. Tesla kann nicht mehr oder weniger, wie die großen im Geschäft. Ganz abgesehen davon, sind erst noch die rechtlichen Bedingungen zu klären, bevor irgendjemand überhaupt im Serieneinsatz automatisiert fahren darf.

Ich denke, Tesla hat momentan massive Probleme im Geschäft und versucht jetzt durch sehr markante Pressemitteilungen etc. davon ein bisschen abzulenken.

23 weitere Antworten
23 Antworten

Nicht schon wieder Autonomes Fahren.

Das hatten wir schon zu genüge.

Themenstarteram 4. April 2015 um 4:08

Zitat:

@Ja-Ho schrieb am 4. April 2015 um 02:06:06 Uhr:

Nicht schon wieder Autonomes Fahren.

Das hatten wir schon zu genüge.

Habe nichts gefunden, sorry das ich einen neuen Thread aufgemacht habe.

Wie ist der Link zu der Diskussion wo meine Frage bereits besprochen wurde?

Hi,

die Technik dafür ist frei verfügbar Tesla kauft das ja wahrscheinlich auch zu.

Ist aber rechtlich noch nicht zulässig, die S klasse kann es kontrolliert aber ob noch eine Hand am Lenkrad ist.

Das Problem ist das die Systeme bisher eben nur Alltagssituationen schaffen ohne Mensch geht es noch nicht.

@TE: Guckst du hier .

mfg

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 4. April 2015 um 07:15:00 Uhr:

Das Problem ist das die Systeme bisher eben nur Alltagssituationen schaffen ohne Mensch geht es noch nicht.

Ich glaube die Systeme können schon mehr als nur Alltagssituationen, ein Beispiel für Delphi/Audi.

Zumindest in Deutschland sind die rechtlichen Hürden deutlich größer als die Technischen.

Ich meinte die heute verbaute Technik in Serienfahrzeugen.

Das Prototypen weiter sind ist klar.

Aber komplett Autonom also ohne Fahrer der aufpassen muß dauert eben noch Jahre.

Gruß Tobias

Warum sollte hier über Tesla diskutiert werden, die meisten hier werden sich vermutlich den E-Karren gar nicht kaufen können bzw wollen.

Werbung für den E-Karren ?

Naja, da hat sich Tesla etwas weit aus dem Fenster gelehnt. Da kommt eigentlich nichts neues. Das ist nämlich auch nur für das Fahren im Stop&Go-Verkehr auf der Autobahn, also mehr ein Stauassistent. Das gibts von den deutschen Automobilherstellern auch schon in Serie. Hier mal ein kurzer Artikel dazu:

http://www.automobil-produktion.de/.../?...

Insgesamt viel Lärm um nichts. Tesla kann nicht mehr oder weniger, wie die großen im Geschäft. Ganz abgesehen davon, sind erst noch die rechtlichen Bedingungen zu klären, bevor irgendjemand überhaupt im Serieneinsatz automatisiert fahren darf.

Ich denke, Tesla hat momentan massive Probleme im Geschäft und versucht jetzt durch sehr markante Pressemitteilungen etc. davon ein bisschen abzulenken.

Zitat:

@marcu90 schrieb am 4. April 2015 um 09:22:25 Uhr:

Zumindest in Deutschland sind die rechtlichen Hürden deutlich größer als die Technischen.

Die betreffenden rechtlichen Hürden gelten tatsächlich fast komplett weltweit. Die USA sind eines von nur sehr wenigen Ländern, die das "Wiener Abkommen", in dem das festgelegt wurde, nie ratifiziert haben.

Themenstarteram 4. April 2015 um 13:53

Zitat:

@Corsadiesel schrieb am 4. April 2015 um 10:22:28 Uhr:

Warum sollte hier über Tesla diskutiert werden, die meisten hier werden sich vermutlich den E-Karren gar nicht kaufen können bzw wollen.

Werbung für den E-Karren ?

Ja, ich mache ehrenamtlich Werbung für „den E-Karren" ich mir nicht leisten kann...

Lustiger Begriff.

Tesla hat es halt angekündigt und ich frage mich wo die anderen stehen, weil die schon ewig drüber reden und es bei Tesla plötzlich ziemlich schnell geht.

Aber laut ein paar Beiträgen hier scheint es sich ja eher um eine Marketingaktion zu handeln.

Themenstarteram 4. April 2015 um 13:54

Zitat:

@Timmerings Jan schrieb am 4. April 2015 um 12:51:35 Uhr:

Zitat:

@marcu90 schrieb am 4. April 2015 um 09:22:25 Uhr:

Zumindest in Deutschland sind die rechtlichen Hürden deutlich größer als die Technischen.

Die betreffenden rechtlichen Hürden gelten tatsächlich fast komplett weltweit. Die USA sind eines von nur sehr wenigen Ländern, die das "Wiener Abkommen", in dem das festgelegt wurde, nie ratifiziert haben.

Komisch, da müsste doch mittlerweile Bewegung reinkommen oder nicht? Mercedes hat ja auch schon Testfahrzeuge in Deutschland...

Es ist auch Bewegung drinnen. Der VDA führt momentan Gespräche mit der EU-Kommission, damit das geklärt wird. Alle deutschen Premiumhersteller sind mit Prototypen auf der Straßen, zusätzlich noch einige Zulieferer.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen werden also innerhalb der nächsten Jahre geändert werden, sodass automatisierte Fahrzeuge zugelassen werden können.

Es werden gerade die ersten Autobahnen als teststrecken ausgewiesen. Aber ich denke bis die Fahrer draußen bleiben dürfen wird es noch etwas dauern.

Die Allianz hat aber schon angekündigt das sie dann entsprechende Versicherungen anbieten wird.

Gruß Tobias

Also diese Autobahnteststrecken waren doch auch nur eine nette Pressemitteilung. Im Endeffekt sind diese Fahrzeuge doch schon längst auch auf öffentlichen Straßen als Prototypen unterwegs. Mit diesen Teststrecken hat sich nur unser Verkehrsminister mal schön in die Schlagzeilen gebracht. Das ist jetzt gar nicht so negativ gemeint, wie es sich liest. Immerhin ist öffentlich dann mal über das Thema geredet worden.

Und der Fahrer wird auf absehbare Zeit immer im Auto bleiben müssen. Der muss ja übernehmen können, wenn nötig. Alles andere als automatisiertes Fahren auf der Autobahn ist ohnehin noch Jahrzehnte weg. Und irgendjemand muss das Ding ja schließlich von der Autobahn runterfahren.

Deine Antwort