ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Auto Kredit bereits bewilligt oder nicht? (Seat Bank)

Auto Kredit bereits bewilligt oder nicht? (Seat Bank)

Themenstarteram 15. Dezember 2013 um 23:29

Eins vorweg: Es geht um eine Neuwagen Finanzierung bei Seat

Guten Tag Leute und zwar hab ich mit meinem Vater gestern einen Seat Leon bestellt und das per Finanzierung. Soweit so gut, alles konfiguriert und wir hatten auch seine 3 gehaltsnachweise dabei und haben den Vertrag gleich geschlossen und das einzige wonach der Käufer verlangt hat, war das mein Vater ihm sein netto einkommen sagt + seine monatliche mietbelastung durch unser Haus und natürlich das durchgucken seiner Schufa! Und nach 10 Minuten ca. war bereits auch eine Zusage der Bank da laut des Händlers. Was uns jetzt aber stutzig macht ist aber, wie das sein kann, das die Bank bereits eine Zusage gegeben hat, bevor sie überhaupt irgendwelche Unterlagen bekommen hat? Weil die 3 gehaltsnachweise hat er auch noch gar nicht an die Bank geschickt! Und warum fragen sie gar nicht nach Kreditschulden sondern nur nach Mietbelastungen?

Was uns auch beim durchgucken der ausgedruckten Unterlagen aufgefallen ist, ist das bei unterhaltspflichtige Kinder : 0 stand, worauf wir den Händler natürlich direkt gesagt haben, dass da was falsch ist und er meinte einfach das wir das durchstreichen sollen und dann die richtige zahl eintragen sollen. Jetzt frag ich mich, ob es sein kann, dass die Bank den Kredit noch ablehnt obwohl das Auto bestellt wird? Weil der Händler meinte auch, dass er die Gehaltsnachweise + Perso usw. erst an die Bank schickt, nachdem der KFZ Brief da ist.

Was meint ihr dazu ?

MfG

Beste Antwort im Thema

Ich will ja nicht unken, aber die Bank weiß nur durch die Anfrage mehr als Ihr selbst über Eure finanziellen Verhältnisse! :-)

Es gibt für so ziemlich jeden Zweck einen eigenen SchufaScore und wenn der für eine Autofinanzierung passt, dann gibts auch kein Probleme...

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von noxxfakes

Jetzt frag ich mich, ob es sein kann, dass die Bank den Kredit noch ablehnt obwohl das Auto bestellt wird?

Wenn ihr falsche Angaben gemacht hättet, könnte dies durchaus passieren. Aber wenn die Belege eure Angaben bestätigen, weshalb sollte die Bank dann einen Rückzieher machen?

Gruß

Der Chaosmanager

 

Ich will ja nicht unken, aber die Bank weiß nur durch die Anfrage mehr als Ihr selbst über Eure finanziellen Verhältnisse! :-)

Es gibt für so ziemlich jeden Zweck einen eigenen SchufaScore und wenn der für eine Autofinanzierung passt, dann gibts auch kein Probleme...

Sonst würde der Händler auch keine Bestellung annehmen. Der muß nämlich den Wagen sofort nach der Auslieferung im Werk bezahlen. Geld von der Bank bekommt er aber erst, wenn ihr den Wagen übernommen habt.

MfG aus Bremen 

Dann scheint das bei manchen Herstellern anders zu sein... Es gibt welche, bei denen der Händler erst nach Zulassung des Fahrzeugs die Ablöse bezahlen muss, oder nach einer gewissen Standzeit bei sich als Lagerfahrzeug.

Zitat:

Original geschrieben von Master_Siggi

Dann scheint das bei manchen Herstellern anders zu sein... Es gibt welche, bei denen der Händler erst nach Zulassung des Fahrzeugs die Ablöse bezahlen muss, oder nach einer gewissen Standzeit bei sich als Lagerfahrzeug.

Das dürften aber nicht sehr viele sein, und schon gar nicht die führenden Hersteller von Bestsellern.

Bei den meisten Herstellern ist es so, dass die Rechnungen für die Fahrzeuge bereits abgebucht sind, wenn der Transporter auf den Hof des Händlers fährt.)

Was Du mit Ablöse meinst, weiß ich nicht. Der Händler (wie der Name schon sagt) kauft das Auto beim Hersteller ein und muss es dementsprechend bezahlen.

Lediglich bei Mercedes läuft es etwas anders.

Gruß

Der Chaosmanager

Bei den deutschen Herstellern kenne ich nur dies System. Wobei richtig ist, daß Ausstellungs- Lagerfahrzeuge erst nach dem Verkauf bezahlt werden müssen.

MfG aus Bremen 

Zitat:

Original geschrieben von Spatenpauli

Wobei richtig ist, daß Ausstellungs- Lagerfahrzeuge erst nach dem Verkauf bezahlt werden müssen.

MfG aus Bremen 

Wenn dem tatsächlich so wäre, dann wäre der Automobilhandel im Gegensatz zum übrigen Einzelhandel in einer äußerst komfortablen Situation.

Er hätte im Gegensatz zum übrigen Handel überhaupt keine Kapitalkosten. Bestellfahrzeuge werden vom Kunden (bzw. Finanzierungsgeber) sofort bezahlt und die Lagerfahrzeuge finanziert ihm der Hersteller :confused: Dies wäre ja ein klassisches Kommissions- bzw. Konsignationsgeschäft. Der Hersteller liefert die Ware auf Kommission und der Händler bezahlt erst, wenn er verkauft hat ...

Ehrlich gesagt - ich kann's mir nicht vorstellen. Das wäre ja das Paradies für den Automobilhandel.

Wenn ich mir die Bilanzen im Automobilhandel ansehe, sagen die allerdings etwas anderes aus ...

Gruß

Der Chaosmanager

 

Zitat:

Original geschrieben von Chaosmanager

 

Er hätte im Gegensatz zum übrigen Handel überhaupt keine Kapitalkosten. Bestellfahrzeuge werden vom Kunden (bzw. Finanzierungsgeber) sofort bezahlt und die Lagerfahrzeuge finanziert ihm der Hersteller :confused: Dies wäre ja ein klassisches Kommissions- bzw. Konsignationsgeschäft. Der Hersteller liefert die Ware auf Kommission und der Händler bezahlt erst, wenn er verkauft hat ...

Ehrlich gesagt - ich kann's mir nicht vorstellen. Das wäre ja das Paradies für den Automobilhandel.

Wenn ich mir die Bilanzen im Automobilhandel ansehe, sagen die allerdings etwas anderes aus ...

Bei den meisten Herstellern ist es zwar ein Kommissionsgeschäft, allerdings nur für einen begrenzten Zeitraum (90 Tage o.ä.), danach muss der Hobel bezahlt werden, egal ob er verkauft/zugelassen wurde, oder nicht. Daher haben die Händler ja auch ein so großes Interesse daran, ihre Lagerfahrzeuge zu verkaufen und gewähren daher teilweise extrem hohe Rabatte auf diese - hauptsache, die Kiste ist vom Hof...

Zitat:

Original geschrieben von Master_Siggi

Bei den meisten Herstellern ist es zwar ein Kommissionsgeschäft, allerdings nur für einen begrenzten Zeitraum (90 Tage o.ä.), danach muss der Hobel bezahlt werden, egal ob er verkauft/zugelassen wurde,

Auf die Gefahr hin, dass Du mich für einen Rosinenkacker hältst ... das wäre aber kein Kommissionsgeschäft, sondern ein klassisches Verkaufsgeschäft, verbunden mit einem Zahlungsziel.

Wobei ich dies so kenne, dass der Hersteller die Rechnung zwar sofort fällig stellt, die Zahlung dann jedoch im Umfang eines Kreditrahmens, den man dem Händler einräumt, über die herstellereigene Bank finanziert wird, in den ersten Monaten dann zinslos.

Will sagen, der Hersteller hat jedenfalls das Auto bereits an den Händler verkauft, wenn dies auf dem Hof desselben steht.

Gruß

Der Chaosmanager

Zitat:

Original geschrieben von Chaosmanager

das wäre aber kein Kommissionsgeschäft, sondern ein klassisches Verkaufsgeschäft, verbunden mit einem Zahlungsziel.

ja, so ist es auch besser ausgedrückt, hast Recht. Ein Kommissionsgeschäft würde ja bedeuten, dass der Händler die Autos wieder zurückgeben kann, wenn er sie nicht verkauft...

Bei den Herstellern wird hier scheinbar unterschiedlich gearbeitet bzw. hat sich im Laufe der Jahre einiges verändert. ich kenne es noch von 2 deutschen Marken so, dass die Fahrzeuge erst nach 90 Tagen bezahlt werden mussten - es sei denn, sie sind vorher zugelassen worden, dann war der Betrag mit dem Zulassungsdatum fällig. Dass es aber auch einige gibt, die eine "Zwischenfinanzierung" machen, kann ich mir auch gut vorstellen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Auto Kredit bereits bewilligt oder nicht? (Seat Bank)