ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für kleine Familie für ca. 2 Jahre gesucht

Auto für kleine Familie für ca. 2 Jahre gesucht

Themenstarteram 1. Febuar 2019 um 9:19

Hallo und guten Morgen!

Da wir ab Mitte Mai unseren Firmenwagen für 1,5 Jahre aufgrund von Elternzeit abgeben müssen, suchen wir für diese Zeit ein alltagstaugliches Auto für 3 Personen. Eine Marke favorisieren wir nicht, es sollte lediglich zuverlässig und praktisch sein. Extras sind nicht zwingend, meine Frau würde sich aber über eine Sitzheizung freuen ;-)

Ein Kombi ist ebenfalls kein Muss, da wir der Ansicht sind, dass man auch in eine "Golfklasse" 3 Personen, den Einkauf und den Kinderwagen bekommt - wenn es doch ein Kombi wird, ist das natürlich auch nicht verkehrt.

Das Budget liegt bei ca. 7000 €. Wir wohnen in keiner Großstadt und sind (momentan) nicht von Dieselfahrverboten betroffen. Für die 1,5 Jahre würden wir eine Kilometerleistung von 15000 km schätzen.

Mit etwas Glück möchten wir gerne den Wagen nach 1,5 Jahren mit vielleicht nur leichtem Verlust wieder verkaufen, was einen guten Wiederverkaufswert voraussetzen würde.

Mal eine Frage, die wir uns auch gestellt haben: was haltet ihr von Leasing eines Jahreswagens für diesen kurzen Zeitraum? Unserer Meinung macht das keinen Sinn, wir lassen uns aber auch gerne eines besseren belehren.

Vielen Dank für eure Hilfe vorab.

Micha

Ähnliche Themen
11 Antworten

Moin,

also ich würde nicht zur Golfklasse greifen. Die Kinderwagen, grade zu Beginn, sind riesig und immer die halbe Rücksitzbank umklappen, ist auch Mist. Ich kenne viele Paare aus dem Bekanntenkreis, welche sich gesagt haben, dass ein kompakter Golf reicht...wenige Wochen nach der Geburt stand dann zu 90% der Kombi auf dem Hof.

Schau mal bei Kia oder Hyundai, da hast du sogar noch Werksgarantie und kannst ihn eventuell noch mit dieser weiter verkaufen.

Zitat:

@fachwirt10 schrieb am 1. Februar 2019 um 09:58:59 Uhr:

 

Schau mal bei Kia oder Hyundai, da hast du sogar noch Werksgarantie und kannst ihn eventuell noch mit dieser weiter verkaufen.

Im gewünschten Preisbereich ist da aber nix mehr mit Garantie, da sind die Fahrzeuge fast immer zu alt - auch bei KIA/Hyundai. Außer vielleicht beim Venga zB, da könnte das noch klappen - aber ganz sicher nicht mehr mit Weiterverkauf mit Garantie.

Ich werfe mal den Honda Jazz in die Diskussion - jaja, ein "Kleinwagen" ... aber halt mal anschauen:

- weit öffnende hintere Türen

- etwas erhöhter Einstieg

= bequem um das Kind reinzusetzen

- viel Beinfreiheit hinten

= der Beifahrer muss gar nicht so sehr am Armaturenbrett kleben, hier bietet der Jazz mehr Raum als viele größere Fahrzeue

- Variabel im Gepäckraum, und recht geräumig für die Klasse

= je nach Kinderwagen kann das passen, praktisch ist er

- oft gut ausgestattet mit Klimaautomatik und Sitzheizung

= die Frau freut sich

- technisch unauffällig

= meist hat sich das Jazz-Leben mit Wartungen erledigt

Man muss eben damit leben, dass er nicht überbordend hoch motorisiert ist. Dafür ist der Verbrauch auch gering.

Dass ein Golf nicht reicht, bezweifle ich. Ich bin in ähnlicher Familiensituation und fahre einen Kompaktwagen (Citroën C4) und ein E-Klasse T-Modell. Der Mercedes steht fast nur rum, Kinderwagen und Gepäck für ein paar Tage passen auch bei freier Rückbank rein. Richtig Notwendig war der Platz des Mercedes bisher nicht. Im Gegenteil ist der C4 eben oft das bei der Parkplatzsuche entscheidende Stück kürzer. Bei Urlaubsfahrten muss man sich ggf mit einem Jetbag oä behelfen, oder eben die Rückbank beladen. Camping im Zelt für 3 Wochen wird natürlich schwer.

Generell würde ich bei so einem planbaren Zeitraum aber auch mal nach Leasingangeboten schauen. Dann hat man auch keinen Ärger mit dem Wiederverkauf.

Viellicht solltest Du Dir ein leasing für 2 jahre überlegen.

ist zwar nicht die günstigste Art zu fahren aber Du gibst am ende das Auto zurück und hast mit nix was am Hut. eventuell machst Du ein All inklusive leasing dann ist wartung versicherung etc. glich mit dabei.

Dann solltest Du Dir in Aller Ruhe ein Auto deiner wahl suchen. Nimm es nicht zu klein. Am besten ein Kombi der Kompaktklasse. Also ein Golf oder Ford Focus oder etwas anderes in der Größe. Die Ausstattung kannst Du dabei ja frei wählen. das erhöht dann halt die monatl. Rate.

Leasing ist wahrscheinlich spürbar teurer. Vorteil neues Auto und wenig Ärger mit Nachwuchs ist ja Zeit ja kostbar da kann man sich kaum ums Auto kümmern das muss einfach laufen.

 

Nachteil man sollte schauen das der Wagen sauber und gepflegt bleibt. Ist im Alltag mit baby auch nicht immer einfach.

 

Ein kompakter Kombi wäre in meinen suchen schon sinnvoll. Evtl reicht auch ein Kleinwagen Kombi wie der Skoda Fabia da muss man aber gucken ob Babyschale und Beifahrer sich nicht in die Quere kommen.

 

Richtig praktisch mit Kind sind die kleinen Kastenwagen mit Schiebetüren hinten. Lassen sich wohl auch meist Recht gut wieder verkaufen.

Das mit der Babyschale ist ein Thema und bei Kleinwagen wie Skoda Fabia kann es echt so sein, dass man vorn rechts wie der berühmte Affe auf dem Schleifstein sitzt. Muss man ausprobieren.

Und auf einen abschaltbaren Beifahrerairbag schauen, falls der Sitz doch mal vorn montiert werden soll. Haben französische Autos seit Jahrzehnten (gefühlt?) serienmäßig, bei deutschen könnte das nach wie vor ein extra sein, dass der Vorbesitzer nickt bestallt hat.

Kleiner Wertverlust bedingt eigentlich, von / an privat zu (ver-)kaufen, um die Händlermargen zu umgehen. Macht die Suche nicht einfacher, kann beim Verkauf nervig sein, und Gewährleistung gibt's beim Kauf auch nicht, was allenfalls mit einer Gebrauchtwagen-Garantie aufgefangen werden kann, kostet aber auch extra. Nicht einfach, Toppreise beim Kauf (tief) und Verkauf (hoch) realisieren wollen ja im Grunde alle Marktteilnehmer. Zudem spielen auch Faktoren wie die Abgasnorm rein, die auch traditionell wertstabile Marken / Modelle plötzlich weniger beliebt machen kann, wenn veraltet.

 

Besser geht das mit alten Möhren im Tiefpreissegment (bis ca 2k€), da ist der Wertverlust natürlich begrenzt, dafür steigen dann die Ausfall- und Reparaturrisiken stark an.

 

Recht guten Werterhalt haben Toyota-Hybride (Prius zB, auch Yaris, Auris denkbar), die solid und sparsam sind (bei ganz alten besteht allenfalls das Batterierisiko), eigentlich geeignete Grossstadtautos, allerdings eher teuer in der Versicherung. Wird aber eher eng im Budget.

 

SUV sind und bleiben wohl beliebt, da ist die Modellauswahl im Budget an noch gut erhaltenen auch eher begrenzt. Dacia Duster liegt drin, Nissan Qashqai vllt, grössere neigen dann zu erhöhten Betriebskosten.

 

Darum: eher nach Standard Kompaktwagen schauen, den Wertverlust hinnehmen und dafür einen noch gut erhaltenen Wagen finden, der auch im Betrieb keine grossen Probleme zeitigen sollte. Preistipp: Dacia Logan TZL 2018 ab ca 7.500€ mit Euro6 und Garantie, allerdings ohne Klima und Sitzheizung. Wertverlust: bei Dacia überraschenderweise nicht so hoch, ist hier allerdings eher va banque wg Form, Motorleistung und Ausstattung.

Hm, ich finde Dacia ja sehr sympathisch, aber wenn ich 7.500€ für ein Auto bezahle, möchte ich zumindest ne Klimaanlage habe. Dafür ist mir dieses Feature zu wichtig, gerade weil ich auch noch regelmäßig Autos ohne fahre.

Ich werfe mal den Meriva B in den Raum. Mit der Optik muss man leben können, dafür sind die Suicide-Doors hinten gerade bei kleineren Kindern praktisch (einfach in den Sitz rein und wieder raus ohne sich groß dabei verdrehen zu müssen).

Der Zeitraum wie lange das Fahrzeug gehalten werden soll ist überschaubar -> ist also keine langfristige Beziehung mit dem Meriva B.

Leasing: Durchrechnen was mehr Sinn macht: Gebrauchten kaufen und weniger Wertverlust haben oder Leasing und dann genau nachrechnen was der Spaß kosten würde.

Mal eine Auswahl Meriva B bis 7'000 Euro:

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Laufleistung auf 100'000 km beschränkt, ansonsten kommen noch mehr. ;)

Der Meriva B ist von den Außenmaßen geringfügig kleiner als ein Astra J, also noch »Golfklasse«.

Grüße, Martin

Zitat:

@X_FISH schrieb am 2. Februar 2019 um 12:42:28 Uhr:

...

Laufleistung auf 100'000 km beschränkt, ansonsten kommen noch mehr. ;)

Warum?

gerade wenn in 2 Jahren ein Wiederverkauf geplant ist:

entweder sooooo wenig km, dass das Auto DANN immer noch unter der 100.000 km-Marke ist

(die viele Kaufinteressenten abschreckt)

oder gleich drüber (und billiger) kaufen ... lieber darauf achten, dass z.B. ein bei 120.00 km fälliger Zahnriemen bereits gewechselt wurde ...

Zitat:

@camper0711 schrieb am 2. Februar 2019 um 12:53:40 Uhr:

Warum?

Damit der TE selbst die Auswahl erweitern kann, sich aber nicht wundert wieso nur »so wenig Fahrzeuge« in der Auswahl sind. Daher der Hinweis auf meine Einschränkung.

Zitat:

@camper0711 schrieb am 2. Februar 2019 um 12:53:40 Uhr:

gerade wenn in 2 Jahren ein Wiederverkauf geplant ist:

entweder sooooo wenig km, dass das Auto DANN immer noch unter der 100.000 km-Marke ist

(die viele Kaufinteressenten abschreckt)

oder gleich drüber (und billiger) kaufen ... lieber darauf achten, dass z.B. ein bei 120.00 km fälliger Zahnriemen bereits gewechselt wurde ...

Da bin ich bei dir. Wobei der Unterschied zwischen z.B. einem Benziner mit 60'000 km und einem Diesel mit 160'000 km marginal ausfällt und der Diesel dann u.U. deutlich mehr Wertverlust in den nächsten beiden Jahren hat - oder auch nicht. Leider kann ja keiner in die Zukunft sehen ob die Unkenrufe der totalen Wertverlustorgie bei den Dieseln eine Ente oder die Wahrheit sein wird.

Was bleibt: Wenn der Diesel - zum etwa gleichen Preis - 100'000 km mehr auf der Uhr hat -> dann hat der Rest vom Fahrzeug auch 100'000 km mehr drauf. Fahrwerk, Sitze, Interieur, etc.

Aber vielleicht ist der Meriva B ja schon alleine wegen der Optik raus, dann machen wir uns umsonst Gedanken. ;)

Grüße, Martin

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für kleine Familie für ca. 2 Jahre gesucht