ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für Anfänger bis ca. 2500 Euro (Beratung)

Auto für Anfänger bis ca. 2500 Euro (Beratung)

Themenstarteram 18. Oktober 2014 um 1:24

Hallo,

bin neu hier und brauche eure Hilfe.

Ich bin ein fahranfänger und möchte mir ein eigenes Auto kaufen, weiss aber nicht welches.

Meine Postleitzahl lautet: 09126 Chemnitz.

Anforderungen

- Das Auto muss zuverlässig funktionieren

- Budget bis max. 2500-3000 Euro

- Wenn möglich nicht älter als 10-12 Jahre

Einsatzzweck des Autos: zur Arbeit und zurück (7-8km), Freizeit

Ich freue mich schon auf eure Auto vorschläge!

Gruß

Grand

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Bei angenommenen 16 km pro tag zur arbeit an 220 tagen sind das 3.500 km pa, rechne mit privat 10.000 km im jahr. da sind spritkosten vernachlässigbar.

und genau hier gehe ich davon aus, dass weit mehr als die 16km gefahren werden. gerade Fahranfänger wollen Neues erkunden und legen jeden Meter mit dem Wagen zurück. Ich war auch jung und bei mir war das nicht anders... da fährt man auch mal sinnlos. Daher würde ich das monatliche Budget nicht unter 100,- EUR für Treibstoff ansetzen. Man muss sich nicht alles schön und zurecht rechnen, jschie966.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

wie viele Kilometer soll der Wagen halten oder wie viele Jahre?

kannst Du selber etwas schrauben? Kleinigkeiten?

Welche Vorurteile hast Du? welche Marken sind Dir sympathisch?

Welches Geld steht für den Unterhalt zur Verfügung? (Benzin, Steuer, Versicherung, Wartung)

Themenstarteram 18. Oktober 2014 um 9:12

Vielen Dank für deine Antwort!

1. Das Auto muss 1-2 Jahre halten (mindestens 1 jahr).

2. kannst Du selber etwas schrauben? - Ja, kein Problem!

3. Marke ist Egal, aber Fahrkomfort muss sein. Mir persönlich ist der Zustand des Autos wichtiger.

4. Versicherung + Ich kann monatlich höchstens 200-250 euro ausgeben.

ok...

finanziell bedeutet das: 250 - 100 EUR für Benzin (bei 8L / 100km und 10000 - 12000km / Jahr) = 150 EUR / Monat.

Davon geht die Steuer ab und die Versicherung... was bedeutet, dass Du null Budget für Reifen, Wartung, Reparaturen hast. Der Wagen muss also in einem entsprechenden Zustand sein, am Besten neu HU & AU, Reifen ok... kein Wartungsstau, wie es von privat in dem Bereich oft der Fall ist. Niemand oder nur ganz wenige oder ganz Dumme geben einen Wagen ab der noch 2 Jahre Fährt.

Falls doch mal etwas besonders sein sollte, muss die ET-Versorgung gut und günstigst sein, daher rate ich zu Opel oder Ford, wenn es sein muss ein Golf, wobei der in der Anschaffung eher oberhalb von Ford und Opel angesiedelt ist. Keine Exoten, keine Asiaten, wenig Fanzosen und nur ganz wenige Italiener stehen zur Auswahl. Deutsches Premiumgut, wie Audi oder BMW kannst Du vergessen, es sei denn Du machst den Glücksgriff des Jahrhunderts. Audi 80 sind entweder zu teuer weil zu gut oder fertig und daher günstig.

Ein Focus I oder ein früher Astra erscheint mir für Dich das Ziel zu sein, beim Asta weiß ich, dass diese teilweise sehr günstige Einstufungen in der Versicherung haben, was ggf Budget frei macht. Beim Astra hast Du zudem eine große Auswahl am Markt und kannst evtl ein Exemplar aus erster Hand bekommen, welches über die angepeilten 24 Monate hinaus hält.

Frag mal den Hans... Autohändler a.D. oder schau in seiner Liste der besten Low-Budget-Auto nach.

Themenstarteram 18. Oktober 2014 um 10:47

Zitat:

Keine Exoten, keine Asiaten, wenig Fanzosen und nur ganz wenige Italiener stehen zur Auswahl

Warum? sind die ersatzteile teuer?

Zitat:

Ein Focus I oder ein früher Astra erscheint mir für Dich das Ziel zu sein

Opel Astra G/H und Ford Focus Mk1/Mk2 ?

Was ist beim richtigen Autokauf zu beachten? Wie viel km sollte ein gebrauchtes Opel Astra/Ford Focus maximal haben? Welche Krankheiten ect.?

Danke im Voraus!

Astra G und Focus I. H und II kannst du für dieses Budget eigentlich vergessen. Die anderen beiden sind für dieses Budget eine gute Wahl.

Achte beim Focus auf die Hinterachslager, die Spritpumpe, Funktion der Handbremse, Vorderachsträger (Rost). Auch sonst auf Rost achten (Schweller, Radkästen), gilt für mich aber für jedes Auto. Die Kanten an Türen und Klappen rosten gerne mal, muss aber nicht. Ist auch nur ein optisches Problem und kann man behandeln.

In Chemnitz kannst Dir den ja mal anschauen:

http://suchen.mobile.de/.../199768521.html?...

Kommt mir sehr günstig vor, kann man wohl fast blind kaufen, wenn die Angaben stimmen. Was ich etwas bezweifle, soviel ich weiß, wurde die Xsara Limo nicht mehr 2006 gebaut.

Aber der Zahnriemen dürfte noch der erste sein, Citroen traut dem Teil 10 Jahre zu.

Komfort sollte, wie der Name vermuten lässt, genug vorhanden sein.

Themenstarteram 18. Oktober 2014 um 22:40

backbone23

mirabeau

Vielen Dank!

Zitat:

. Was ich etwas bezweifle, soviel ich weiß, wurde die Xsara Limo nicht mehr 2006 gebaut.

Produkt.-Zeitraum 11/2000 bis 11/2004 :eek: falsche Daten angegeben?

http://www.autotest.de/tests/Citroen/Xsara/II/xsara-coupe-1.6-16v

Es kann schon sein, dass ein Auto lange beim Händler rumstand, fast zwei Jahre halte ich aber für sehr unwahrscheinlich. Ich nehme an, das Inserat wurde nicht vom Eigentümer (Rentner) geschrieben und das Auto ist in Wirklichkeit älter.

Es ist ja für Dich nicht weit, anschauen kannst es ja mal.

Versicherungseinstufung ist aber recht hoch (Haftpflichtklasse 18 soviel ich weiß), ansonsten macht man wenig mit einem gepflegten Xsara falsch und mit 109 PS gehen die Teile auch noch gut vorwärts, was ja auch kein Fehler ist.

2-3 tsd euro ist eine schlechte marge.

hier wird viel schrott verkauft.

würde dir raten entweder was bis 500 euro zu kaufen das noch 1-2 jahre tüv hat, oder was neues im preisgünstigen segment mit kredit (dacia, c1, c3).

technisch moderate autos im segment bis 500 euro bekommt man insbesondere in bayern und baden-württemberg. ist dann halt ein buy-and-drive auto, sobald größere reparaturen kommen: ab zum schrott und anderes holen. damit machst du höchstens 500 euro kaputt, das risiko ist überschaubar.

Bei angenommenen 16 km pro tag zur arbeit an 220 tagen sind das 3.500 km pa, rechne mit privat 10.000 km im jahr. da sind spritkosten vernachlässigbar. ein auto für 500 euro hält diese 20.000 km auch zumeist durch oder scheppert schon so, dass du weißt dass du nicht kaufen solltest.

versicherungskosten und kfz-steuer sind da dann schon eher zu beachten!

Zitat:

Bei angenommenen 16 km pro tag zur arbeit an 220 tagen sind das 3.500 km pa, rechne mit privat 10.000 km im jahr. da sind spritkosten vernachlässigbar.

und genau hier gehe ich davon aus, dass weit mehr als die 16km gefahren werden. gerade Fahranfänger wollen Neues erkunden und legen jeden Meter mit dem Wagen zurück. Ich war auch jung und bei mir war das nicht anders... da fährt man auch mal sinnlos. Daher würde ich das monatliche Budget nicht unter 100,- EUR für Treibstoff ansetzen. Man muss sich nicht alles schön und zurecht rechnen, jschie966.

Zitat:

@jschie66 schrieb am 19. Oktober 2014 um 01:20:32 Uhr:

2-3 tsd euro ist eine schlechte marge.

hier wird viel schrott verkauft.

In jeder Preisklasse wird viel Schrott verkauft. Im Gegenzug dann eine Kiste für 500 € vorschlagen ist auch irgendwie witzig. :rolleyes:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für Anfänger bis ca. 2500 Euro (Beratung)