ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Alte Reifen???

Alte Reifen???

Themenstarteram 1. Dezember 2004 um 20:55

Hallo Allerseits!

Mein Motorrad ist schon etwas älter, genau genommen so 24 Jahre. Und als ich es vor ca. 2 Jahren gekauft habe war das Profil noch in Ordnung. Das ist es heute eigentlich auch immer noch, doch hab ich die Frage, ob bzw. ab welchem alter die Reifen zu alt, poröse oder zu hart sind um sie zu benutzen.Und wo bzw. in welchem Code auf den Reifen sich das Alter der Reifen verbirgt. (Im Übrigen sind nicht mehr die Original Reifen drauf!!!)

Die gleiche Frage habe ich eigentlich auch zu den Bremsleitungen.

Auf der einen Seite geht es hier bei ja um die Sicherheit aber auf der anderen Seite will ich ja auch kein Geld aus dem Fenster schmeiße.

MfG Lasse

Ähnliche Themen
14 Antworten

Kennzeichnung:

die ersten beiden Zahlen Woche, die letzten beiden Jahr...

aber irgendwas war da vor 2000 anders.. ?!?!

 

"Unbrauchbar" sind Reifen nach hm.. joa.. ich würd sagen spätestens 6 Jahren, es sei denn sie zeigen schon vor dieser Zeit risse oder poröse stellen auf.

nach 3 jahren schmeiß die reifen weg, nach 24 erst recht!

motorrad reifen sind einiges weicher als PKW reifen, ältern somit schneller

wenn du damit zum tüv fährst bekommste entweder keinen oder sie legen dir das bike gleich still

die so genannte DOT Nummer auf der flanke besteht aus 4 Zahlen bzw jetzt nur noch 3 ......

die ersten gibt den montat an die letzten das jahr

bsp

1194 November 1994

mfg

Phil

Hallo LasseSHamburg,

ich kann meinen Vorrednern nur Recht geben. Die DOT Nummer gibt den Herstellungsmonat deines Reifens an. Diese Nummer besteht in der Regel aus 3 Zahlen, wobei die ersten zwei die Kalenderwoche und die letztere das Jahr angibt z.B. 139 so ist das Herstellungsdatum die 13. KW im Jahre 1999 (oder 1989) eine Ausnahme ist das Jahr 2000, bei dem die DOT Nummer aus 4 Zahlen besteht z.b. 1300 so ist das Herstellungsdatum die 13. KW im Jahre 2000.

Mindestens genauso viel Vorsicht wie bei den Reifen ist auch bei den Bremsleitungen geboten. Um nicht unnötig Geld aus dem Fenster zu schmeißen, zuerst einmal eine Sichtprüfung d.h. schauen ob Porösitäten erkennbar sind, wenn ja gleich austauschen. Als zweites mal testen, ob bei längerer im Stand gezogene Bremse der Druck nachlässt, sprich der Bremshebel sich dann weiter Ziehen lässt, wenn ja, geht der Druck irgendwo verloren, was in einem geschlossenen System nicht sein dürfte ;)

Aber um auf Nummer sicher zu gehen, vorsichtshalber austauschen, denn es ist nicht gerade angenehm, wenn sich die Bremse bei voller Fahrt verabschiedet (siehe Wernercomic :))

MfG Daniel

der wartungsplan meiner motorräder (kawa) sieht austausch der serienmässigen gummi bremsleitungen im 4 jahres turnus vor. das problem ist jetzt durch austausch durch stahlflex erledigt.

bei reifen würd ich gar nicht lange fackeln und die bereits nach 2 jahren runter schmeissen - zum einen wegem dem verschlechtern der eigenschaften und zum andern sind die reifen entwicklungen der letzten jahre auf dem sektor enorm und ich sehe keinen grund auf antiqitäten rumzu gurken.

fahr einfach mal wenn möglich frische auto winterreifen (die ja auch sehr weich sind) und dazu im vergleich 3 jahre alte - der unterschied ist enorm und bei motorradreifen dürfte das noch stärker sein wie schon von den vorrednern beschrieben.

Also beim Krad wäre ich da auch vorsichtig, was alte Reifen angeht, aber bei meiner Mokick (die ich auch noch geschenkt bekommen habe) lohnt sich das Geld auf jeden Fall nicht mehr.

1. Fährt die grad mal 40km/h

2. Fahr ich mit der wenns hoch kommt 2,5 Kilometer am Stück. Sprich zum AP und zurück...

...wobei so`n Reifenplatzer in Schräglage auch noch bei geringer Geschwindigkeit fatale Folgen haben kann!

Zitat:

z.B. 139 so ist das Herstellungsdatum die 13. KW im Jahre 1999 (oder 1989)

in den 90ern wurde von einigen Herstellern

ein Dreieck hinter die Zahlen gefügt.

Für den TÜV, dürfen die Reifen nicht älter als 7 Jahre

sein. Hab zuletzt aber erlebt das eine Maschine

mit 12Jahre alten Reifen durchging.

Hi Leute,

Zitat:

die ersten beiden Zahlen Woche, die letzten beiden Jahr...

aber irgendwas war da vor 2000 anders.. ?!?!

Vor 2000 bestand die Kennzeichnung aus 3 Ziffern, wobei auch hier die ersten beiden die Kalenderwoche angaben, und die letzte die Einerstelle des Jahres.

Hinzu kam dann ggf. noch ein nachgestelltes Dreieck, das die UNGERADEN Dekaden angab, also für die 90er war ein Dreieck dabei, für die 80er nicht.

Eine DOT Nummer 139 bedeutete also 13.Woche 1989, eine 139 mit Dreieck dementsprechend 13.Woche 1999.

Zitat:

Für den TÜV, dürfen die Reifen nicht älter als 7 Jahre

Ist so nur bedingt richtig. Es gibt keine gesetzliche Vorschrift über das maximale Alter von Reifen. Es gibt nur eine WdK-Richtlinie, gemäss der die Reifen nach 6-8 Jahren getauscht werden sollten.

Das ist aber nur ein Daumenwert (eben eine Richtlinie), damit man überhaupt einen Anhaltspunkt hat. Ich sprach mal mit einem Metzler Ingenieur, der meinte 6 Jahre sind heute kein Problem.

Man erkennt das aber an den Reifen ganz gut wenn sie aushärten: der Gummi wird plastisch glänzend und sieht auch aus wie ein Stück Hartplastik (mit den gleichen Verzahnungseigenschaften ...).

Abfahren tun sich solche Reifen kaum mehr, weil sie einfach viel zu hart sind. Und gerade das ist das Gefährliche, weil besonders auf Nässe kaum mehr Haftung vorhanden ist. Zudem gibt es praktisch keinen Grenzbereich an der Haftungsgrenze mehr, sondern das geht dann schlagartig.

Also, 2 Jahre als Wechselintervall ist schon sehr weit auf der sicheren Seite, aber gerade bei Moppedreifen würde ich auch maximal 4 Jahre ansetzen.

@Black Rider

Zitat:

wenn du damit zum tüv fährst bekommste entweder keinen oder sie legen dir das bike gleich still

Unwahrscheinlich. Dass neue Reifen verlangt werden ist klar, aber eine Stilllegung wird deshalb sicher nicht zu rechtfertigen sein.

 

Ciao,

kawa

Zitat:

Original geschrieben von kawa1962

Ich sprach mal mit einem Metzler Ingenieur, der meinte 6 Jahre sind heute kein Problem.

Also, 2 Jahre als Wechselintervall ist schon sehr weit auf der sicheren Seite, aber gerade bei Moppedreifen würde ich auch maximal 4 Jahre ansetzen.

,

kawa

tach

es geht zwar vorrangig um die sicherheit aber nicht nur. habe mir ne 750er zephyr aus 99 mit 2000 und eine 1100er zephyr aus 97 mit 1800 KM gekauft. Die Kisten und Reifen waren optisch natürlich wie neu - technisch aber lange nicht mehr. Von Benzin im Öl durch viele chocke starts ohne dann ne grosse runde zu fahren, von festsitzenden hinterachsen und reifen die die kisten bei highspeed zum pendeln brachten und schmierten wie sau etc.

alles was älter ist bedarf pflege und auch austausch von teilen die optisch noch 1A aussehen.

als meine moppeds gebaut wurden gab es z.b. keinen metzeler Z6 - den habe ich jetzt auf beiden und das fahrverhalten ist einfach wie tag und nacht - klar die pendeln aufgrund der miesen fahrwerke immer noch, aber bei weitem nicht so stark und jetzt lassen die sich in kurvigen gefilden sogar fast schon sportlich bewegen was früher lebensgefährlich gewesen wäre. beim abziehen der originalreifen konnte man auch sehen das die dinger wegen der härte kaum von den felgen wollten.

sicherheit und fahrspass - das sind mir 2 jährige wechsel wert. mache ich beim auto genauso. muss aber jeder selber wissen. was vom gesetz erlaubt ist muss fürs fahren noch lange nicht gut sein. dazu genügt ein blick auf fahrzeuge die auf parkplätzen stehen... wenn man da sieht mit was für einem schrott teilweise rumgefahren wird packt man sich an den kopf. aber wenigstens sind se schön poliert...

Hi Dig,

Na, da wären wir also wieder ... ;)

Zitat:

als meine moppeds gebaut wurden gab es z.b. keinen metzeler Z6 - den habe ich jetzt auf beiden und das fahrverhalten ist einfach wie tag und nacht

Schon richtig, die Reifenentwicklung ist nicht stehengeblieben. Aber Du bekommst auch nicht immer gleich alle neuen Reifen mit Freigabe für's etwas ältere Mopped. Und wenn man Stressfrei bleiben will, ist das nicht unwichtig. So würde ich z.B. auf meiner 98er ZRX den Pirelli Diablo fahren, krieg aber keine Freigabe und muss weiter den Michelin Pilot Sport nehmen.

Was mich ehrlich gesagt aber mit am meisten beeindruckt ist, dass ein Reifen überhaupt so lange auf'm Mopped ist. Auf meiner ZRX hält 'ne Pelle hinten so um die 5-6 tkm, vorne so um die 7. Von der Ninja will ich lieber garnicht sprechen. Damit ist die Lebensdauer eines Reifens - bei 12 bis 15 tkm/Jahr Fahrleistung - auf max. eine Saison begrenzt, also komm' ich garnicht in die Verlegenheit einen alten Reifen draufzuhaben.

Ergo: mehr Mopped fahren, dann kann der Reifen garnicht erst alt werden ... ;)

 

Ciao,

kawa

hallo kawa

dat versteh ich jetzt aber gar nicht - wennde schon "deinen" reifen gefunden hast wie jetzt den diablo...

klar gibbs nicht immer für alles freigaben von den reifendudes aber in so einem fall kümmert man sich halt selbst. in meinem fall gabs ne freigabe für die 750er - für die 11er leider nicht weil es den Z6 nicht in deren 160er grösse gibt sondern 150, 170 usw.

also draufmachen lassen und zum tüv und beim ersten gescheitert, dann direkt zum 2ten der mir das ganze geraffel eingetragen hat. viele tüvler sind papiergeil und machen nix ohne gutachten - es gibt aber immer noch paar die selbst gucken ob was geht oder nicht und auch selbst entscheiden.

und hätte das auch nicht geklappt gibts da noch adressen aber das lassen wir jetzt mal lieber...

was deine km angaben angeht hast du recht - ich hatte die leistung die die 750er in 5 jahren runter geratzt hatte nach 2 wochen drauf aber viele fahren wohl nur noch ganz selten und nur bei mindestens 25 grad garantie - sieht man auch gut an den vielen saisonkennzeichen die finanziell kaum was bringen, einen aber in der pers. freiheit beschränken.

@ kawa1962

Hallo du kannst doch bei deiner ZRX die

Reifenfreigabe austragen lassen.

Habe bei uns einige Leute gemacht.

Ich persöhnlich fahre jetzt den AVON Reifen auf meiner ZRX und bin damit sehr zufrieden.

Ist billig und hat super Gripp.

Der hält auch bei unserer Fahrweise :-) ca.10000 Km

hinten. ( ohne Witz )

Im übrigen würde ich auf dem Motorrad alle 2 Jahre wechsel und auf dem Auto alle 4 Jahre - denke mal da ist mann auf der sicheren Seite.

( Meine Meinung ) ;)

Gruß Ginder

@Dig555,

Zitat:

dat versteh ich jetzt aber gar nicht - wennde schon "deinen" reifen gefunden hast wie jetzt den diablo...

Naja, der Pilot Sport ist halt nicht so 100%ig mein Reifen, weil sich der beim Bremsen in Schräglage stark aufstellt bzw. sich das Mopped auf der Bremse etwas widerwillig umlegen lässt. Zudem tendiert er ein bisserl zur Unruhe.

Bei Pirelli und Metzler werden die Vorderreifen in 0°-Gürteltechnologie gebaut, weshalb sie einen ruhigeren Geradeauslauf haben und Lenkerschlagen unterdrücken. Aus diesem Grund möchte ich den Diablo fahren.

Zitat:

also draufmachen lassen und zum tüv und beim ersten gescheitert, dann direkt zum 2ten der mir das ganze geraffel eingetragen hat.

Ganz so einfach ist das bei mir nicht, aber das ist eine andere Geschichte. Aber Du hast natürlich Recht, gehen tut immer was. Mit meiner alten Suzi Katana bin ich bis zum TÜV Bayern, Abteilung Homologation gegangen, um mir den (damals brandneuen und hochmodernen) Metzler ME33 Laser eintragen zu lassen ... ;)

@Ginder_Klondeik:

Zitat:

Hallo du kannst doch bei deiner ZRX die Reifenfreigabe austragen lassen.

Hier ist die momentane gesetzliche Regelung eindeutig: die Typenbindung bleibt gemäss StVZO für Krafträder bestehen. Wer das hinbekommen hat: Glückwunsch.

Zitat:

Der hält auch bei unserer Fahrweise :-) ca.10000 Km

Nix für ungut, aber der Avon ist ein reiner Tourenreifen, bei uns im Club fahren den auch ein paar. Aber wenn's sportlicher wird, gerät er anscheinend an seine Grenzen, soweit ich das beurteilen kann. Über's Handling kann ich allerdings kein Urteil abgeben, weil keiner von den Jungs ne ZRX hat.

Danke aber für die Tips ;)

 

Ciao,

kawa

Reifen

 

Hallo zuerst schau dir die Zahlen auf deinem Reifen an, oder geh gleich zum Reifenhändler der sagt dirs ganz genau.

Gruß de rolle

Ich würde die Reifen sofort erneuern.

Der Code seht unter

[URL=http://www.motorrad-einbeck.de/tipps/reifenbes.html[/URL]

Deine Antwort
Ähnliche Themen