ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. Abgasskandal Schadensersatz Erfolgsaussicht

Abgasskandal Schadensersatz Erfolgsaussicht

BMW

Hallo,

vor ein paar Tagen kam Post von AT*,

hatte dort im Frühjahr Reifen gekauft.

Irgend eine Kanzlei würde mich rechtlich vertreten wollen,

Sammelklage wegen der Abgasgeschichte.

Mein Fahrzeug, F30 320d, Bj 09.2012

Sollte man was unternehmen?

Was machen die Betroffenen hier?

Wie seht Ihr das? Bitte um Meinungsaustausch,

Thank's

14 Antworten

Was hat Abgas mit Reifenkauf zu tun ???

 

Ich denke, die Adresse wurde weitergegeben und nun will eine RA-Kanzlei mit dir ins Geschäft kommen. Natürlich vollkommen uneigennützig;)

Kann mich nicht erinnern das BMW in den Abgasskandal verwickelt war. Die haben sogar eine Bestätigung das sie nicht betrogen haben. Lediglich wurde einmal eine falsche Software aufgespielt beim 5er und 7er, deshalb mussten sie eine hohe Geldbuße zahlen.

Ich hab meinen Kreditvertrag prüfen lassen (Stichwort: Widerrufjoker). So hätte ich den Kauf meines EU5-Diesel wegen Formfehlern im Kreditvertrag rückabwickeln können.

Wegen Abgasmanipulation wirst du bei BMW nix erreichen , das ist nur Anwalts-Gerede.

Es ist tatsächlich so, dass BMW nicht in den Abgasskandal verwickelt ist, auch wenn in der Öffentlichkeit alle deutschen Hersteller gern über einen Kamm geschert werden und die deutsche Umwelthilfe redlich und unredlich Mühe gegeben hat, BMW was nachzuweisen

Warum sollte man gegen BMW in der Hinsicht nichts erreichen können?

https://www.kba.de/.../uebersicht2.pdf?__blob=publicationFile&v=4

@Daniela_Wolf

... weil BMW nicht betrogen hat.

https://www.zeit.de/.../...rafe-verletzung-aufsichtspflicht-abgaswerte

Dein Link ist nicht mehr aktuell.

Bei Audi werden jetzt sogar Euro 4 Diesel beanstandet.

Respekt: Während 18 Jahren hat Audi betrogen.

Ob die aktuellen Euro 6dtemp Audi's auch auffliegen wird sich noch zeigen...

Dir ist bewusst, dass es sich bei den Zahlungen seitens BMW, Daimler, VW, Porsche und Audi an den deutschen Staat in jedem Fall um Gewinnabschöpfungen handelt, die aus dem Umstand resultieren ,dass den jeweilig zuständigen Personenkreisen fahrlässige Handlungen unterstellt werden?

Wäre eine vorsätzlicher Handlung festgestellt worden, so hätte die Gewinnabschöpfung mehr als die gedeckelten 1 Mrd.€ betragen können. In diesem Falle hätte man prozentual am entsprechenden annulierten drei-Jahresumsatz bemessen, wie viel Geld überwiesen werden müsste.

Nur mal soviel zur rechtlichen Abgrenzung.

Zum Thema zurück:

Ich werfe BMW auch keinen Betrug vor. Ich wollte nur verdeutlichen, das ich, wie es auch auf der KBA Liste vermerkt ist, keinen Grund erkennen, kann, weshalb man als Kunde nicht gegen BMW aufgrund der Dieselthematik vorgehen könnte.

https://www.zeit.de/.../...rafe-verletzung-aufsichtspflicht-abgaswerte

Das hast du schon gelesen und auch begriffen?

"Einen Betrug habe man allerdings nicht nachweisen können."

"Letztlich fanden die Ermittler aber "weder Nachweise dafür, dass bei den Modellreihen tatsächlich prüfstandsbezogene Abschalteinrichtungen verbaut wären, noch, dass Mitarbeiter der BMW AG vorsätzlich gehandelt hätten"

Da BMW nicht wie der Volkswagenkonzern betrogen hat, ist den BMW-Kunden auch kein

Schaden entstanden.

Ja das mag laut Zeit schon so sein, was aber nichts daran ändert, das das KBA bei drei MGVs den Einsatz von unzulässigen Abschalteinrichtungen moniert.

Schade, du hast es nicht begriffen.

Es war keine Abschaltvorrichtung. Hat auch nichts mit der Zeit zu tun, wurde von der Staatsanwaltschaft so bestätigt.

Ist schon auffallend wie du hier im MT an verschiedenen Stellen den Volkswagenkonzern betreffend dem Abgasbetrug immer wieder mit z.Teil dümmlichen Begründundungen und Ablenkungsmanöver verteidigst.

Deine Behauptung, du würdest für Mercedes arbeiten, dürfte ebenso wahrheitswidrig sein.

Auf Kritik meinerseits stets mit dem Fake Vorwurf zu kommen, bringt niemanden weiter. (wird seit August 2017 probiert)

Offensichtlich steckt der Stachel auf MT besonders tief. bzw. ist das Maß an pain in the ass hier besonders hoch.

Bitte zeige mir doch diese "dümmlichen" Begründungen auf.

Ansonsten kann ich nur anmerken, dass ich das Pferd in der Abgasthematik von hinten aufzäume und das einigen Leuten hier nicht passt. Es tut mir leid, wenn ich die meiner Meinung nach dumme und elendige deutsche schwarz/weiß Debattenkultur kritisiere.

Ich habe schon selbst festgestellt, dass es hier einen Kreis an Leuten gibt, die auf jeden meiner Kommentare grundsätzlich hasserfüllt antworten. Zusätzlich sind diese leute quasi 24/7 aktiv im Forum , weshalb man hier von einem besonders alten bzw. verbitterten bzw. arbeitslosen Klientel ausgehen kann. Vom Toyota Forum, in dem quasi nur Propaganda gegen deutsche Hersteller verbreitet wird mal ganz abgesehen.

Ich kenne diese Klientel bereits von der Automobilwoche und Bimmertoday und sie hasst es korrigiert bzw. kritisiert zu werden.

Du agierst hier immer nach dem Motto "Ich nicht, die anderen schon"

Tipp: Bleib bei der Wahrheit und du wirst hier im MT keine Probleme haben.

Zum Thema "Arbeitgeber Mercedes" hast du dich noch nicht geäussert.

Ein Schelm wer Böses dabei denkt...

Mein Arbeitgeber nach wie vor die Mercedes Benz Bank.

Aha, wieder die Hintertür genommen

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. Abgasskandal Schadensersatz Erfolgsaussicht