Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. 500000km

500000km

Themenstarteram 8. Febuar 2004 um 16:43

Für eine Semesterarbeit suche ich Erfahrungsberichte über Fahrzeuge die mehr als 500000km mit erstem Motor und Getriebe gefahren wurden, also nur Verschleißteile wie Filter, Keilriemen, Bremsbeläge, Lima usw. benötigten.

Bitte Fahrzeugtyp, Motorisierung und Fahrzyklus an

garwayne@gmx.de

Gruß und Danke !

21 Antworten

Hm..., ich melde mich wieder wenn ich die restlichen 143 Tkm abgespult habe. ;):p:)

Gruß,

Mario

TO MARIO44:

Am besten du redest mal mit Taxi-Fahrern, deren Kisten haben doch immer ein Haufen runter.

500.000 9

499.999,8 km

388.888 7

(...mir war langweilig;))

 

Gruß, Norbert

schau doch mal ob du ncih den 1.000.000km golf1 fahrer kontaktieren kannst.

Oder schau mal in alte W123er oder W124er Mercedesse rein. Die halten auch so lange und haben oftmals alte Herren als Besitzer, die froh sind, wenn sie jemandem eine Geschichte (in dem Fall die ihres Autos) erzählen können ;).

Würde mich auch mal interessieren, welche Autos wirklich lange halten (Qualität !) Ich habe mal gelesen, daß VOLVO die langlebigsten Autos hat (nach effektivem Durchschnittsalter gerechnet !) An zweiter Stelle kam ......... FORD ! Diese Liste wurde von einem Verbraucherinstitut veröffenllicht. Die Mitarbeiter hatten in den folgenden Jahren unerklärliche Unfälle ...

Darüber gibt es keine verlässlichen Informationen. Bei vielen qualitativ durchschnittlichen Fahrzeugen gibt es aber immer wieder Extremfälle, die weitaus höhere höhere Laufleistungen als der Durchschnitt erreichen. Manche Menschen pflegen ihr Auto perfekt und besitzen scheinbar ein Fahrweise, die ein langes Leben begünstigt ;-)

Was begrenzt eigentlich die Laufleistung eines Fahrzeuges? Der Motor oder nur seine Reparaturkosten? Die Karosserie (Korrosionsbeständigkeit, Steifigkeit)? Die Verfügbarkeit von Ersatzteilen? Der "Erhaltungswert" ?

Die durchschnittlich höchste Laufleistung dürfte die E-Klasse haben, weil sie einfach in vielen Ländern als Taxi eingesetzt wird, einige Exemplare haben schon 2.000.000km (dann ist aber wirklich kein Auto mehr ohne Grundüberholung schön anzusehen/zu fahren).

Wenn man es auf dem Antrieb absieht, so erwarte ich beim W220 die höchste Lebendauer der aktuellen Fahrzeuge. Die Motoren sind absolut Spitze in Sachen Haltbarkeit (und größer als bei den kleineren Fahrzeugen = weniger gefordert bei ähnlicher Fahrweise) und die Karosserie entspricht modernsten Erkenntnissen (Steifigkeit, Korrosionschutz). Auch wenn z.B. der A8 besser verarbeitet ist und seine Karosserie durch Umwelteinflüsse eigentlich unkaputtbar (Alu), sind die Motoren/Getriebe/Fahrwerk anfälliger und die Ersatzteilpreise horrend (was wahrscheinlich die ersten frühen Exemplare schon bald auf den Schrott führen wird, ein grausiger Gedanke bei perfekter Karosserie etc.).

Man muss sich auch überlegen, WIE das Auto bei einer gewissen Laufleistung aussieht/sich fährt. In Afrika fahren die verrücktesten Gefährte durch die Gegend, allerdings nur durch geniale Bastelkunst und niedrige Ansprüche vom Schrott verschont - nicht unbedingt durch Qualität. So wird z.B. ein W220 schneller auf dem Schrott landen als so manch primitve Kompaktkarre, weil sie ganz einfach simpel zu reparieren ist - aber ist das Qualität?

Auch der Einsatzzweck muss beachtet werden, eine Oberklasslimo, die als Dienstwagen bei 60.000km im Jahr gnadenlos mit 250km/h über die AB geschliffen wird, altert natürlich wesentlich schneller als ein Rentnerfahrzeug in Florida (warm) bei ~110km/h Höchstgeschwindigkeit.

"Toyota Carina durchbricht die 1-Million-Kilometer Marke

Der langjährige Toyota-Kunde, Johann G. aus Eisenstadt, legte mit seinem Toyota Carina rekordverdächtige 1 Million Kilometer zurück. Der Toyota Kombi wurde von dem Burgenländer im Jahre 1990 angeschafft und hat die Mega-Distanz ohne Tauschmotor und ohne gröbere Reparaturen gemeistert. Dies ist ein weiterer Beweis der ausgezeichneten Qualität und Zuverlässigkeit der Toyota-Produkte.

Wie viele Kilometer hält ein PKW? 300.000 km oder 400.000 km? - Diese Frage stellen sich oft Kunden bei einem Autokauf. Ein Toyota Kunde aus dem Burgenland hat nun bewiesen, dass bei Toyota-Fahrzeugen die Lebensdauer weit höher liegen kann. Beim Fahrzeug von Johannes G. mussten lediglich der Auspuff und die Bremsklötze zweimal gewechselt werden - das erste mal bei 200.000 Kilometer - und in nächster Zeit wird die Kupplung zu erneuern sein. Sonst gab sich der Toyota Carina 2.0 Diesel nach jeweils zirka 40.000 Kilometer mit den normalen Service-Arbeiten zufrieden."

Angeblich sind ca. 70% aller jemals produzierten Land Rover noch fahrbereit - so war der Stand zumindest 1998. Eine besonders gute Verarbeitung wird den Fahrzeugen aber kaum jemand zusprechen wollen... ;)

Ebenfalls prädestiniert für ein langes Leben sind prinzipiell Autos mit großvolumigen Motoren und verhältnismäßig niedriger Leistung, z.B. Jeep Cherokee oder Toyota Landcruiser. Wenn die Mechanik erstmal ausreichend robust ist, tritt leider das Problem der Rostvorsorge in den Vordergrund. Auch eine Alu-Karosserie wie bei Land Rover bleibt davon nicht verschont...

Zitat:

Ich habe mal gelesen, daß VOLVO die langlebigsten Autos hat (nach effektivem Durchschnittsalter gerechnet !)

das kann gut sein (wenn sich die neuen volvo nicht auf einmal super gut verkaufen sollten... ;) ). aber, wie gesagt, eine objektive uebersicht ueber das lebensalter von autos als rueckschluss auf qualitæt ist fast unmøglich. was volvo angeht: in skandinavien und den usa wurden die allermeisten verkauft. die nordeuropæer haben allesamt eine heftige besteuerung von neuwagen, oft viel zeit, einfach und robust gebaute autos am leben zu erhalten und es ist sowas wie volkssport, alte volvo-kombis in der jagdsaison durch die wælder zu scheuchen. also ungeachtet des zustandes: die autos sind »da«. in den usa sind volvo auch als altes auto sehr beliebt, ausserdem werden sie in sehr grossen mengen von europæischen liebhabern aufgrund des oft guten zustands wieder in die alte welt geholt und von da an gepflegt und gehegt. die (landrover-æhnliche) quote von gut ueber 70% noch fahrender volvo amazon habe ich in erinnerung, die information ist aber relativ wertlos, weil ich die quelle nicht mehr weiss... :( aber immerhin, der amazon wurde von '58 bis '70 gebaut. (und das am-leben-halten geht zu grossen teilen auf kosten des volvo 144, was motoren und einige andere gleichteile angeht.)

fakt ist aber, dass irv gordon's volvo p1800 das auto mit der weltweit høchsten laufleistung ist. liest man nun dazu, dass er auf fast zwei millionen meilen nur 18 satz reifen verbraucht hat, kann man sich ausmalen, wie gemuetlich diese zig erdumrundungen vonstatten gingen... ;)

mein volvo macht demnæchst erst die 3oo.ooo km. ich hoffe, er ist dann auch bald mal eingefahren... :D

lieb gruss

oli

"fakt ist aber, dass irv gordon's volvo p1800 das auto mit der weltweit høchsten laufleistung ist. liest man nun dazu, dass er auf fast zwei millionen meilen nur 18 satz reifen verbraucht hat, kann man sich ausmalen, wie gemuetlich diese zig erdumrundungen vonstatten gingen..."

Auch ein wichtiger Aspekt, 500.000km sind nicht unbedingt gleich 500.000km. Genauso wie beim einem Fahrzeug, bei dem die Bremsklötze in 1.000.000km nur zweimal gewechselt wurden. Ich will ihn auf jeden Fall nicht hinter mir fahren haben...

Hier z.B. typische Wechselzeiten für Bremsklötze, nach meinen Erfahrungen:

normaler MB: 60.000km - 120.000km, ganz nach Fahrweise.

durchschnittliche AMG-Modelle (z.B. SL 55AMG): rund 20.000km!

Also mehr als 5mal so hoher Verschleiß allein durch unterschiedliche Beanspruchung und das nicht nur bei den Bremsen!

Übrigens sollen über 90% aller je gebauten Porsche noch fahren. Wohl nur zum kleinen Teil das Werk des Vollverzinkungspioniers, viel mehr die Liebe zu den Autos.

@ George

90% aller Porsche... ?! Das kann ich mir nicht vorstellen. Alleine schon wegen der "Opfer" in diversen Spielfilmen, in denen die tollsten Porsche getötet werden. ;)

Aber das ist ein anderes Thema, sorry. Wollte es nur mal kurz angemerkt haben.

Gruß,

Mario

Ohne hier jetzt Klischees bedienen zu wollen, aber bei italienischen Autos ist das glaube ich selten... ;)

(Entschuldige mich hiermit natürlich bei deren Fans, auch dort gibt es natürlich standfeste Autos.)

Soweit ich weiß, sind japanische Autos (Toyota, Mazda) auch sehr langlebig.

Generell ist es wohl eine Frage der Fahrweise und Wartung/Behandlung, aber auch in welcher Umgebung (z.B. Klima) und für welchen Zweck (Kurz-oder Langstrecke, Stadt oder AB etc.) sie betrieben wurden.

nun, mario, was gelernt!? :)

Zitat:

Original geschrieben von oli

nun, mario, was gelernt!? :)

Jupp, danke. Man lernt halt nie aus. :)

Deine Antwort