ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. 35.000km im Jahr: Jetzt noch Diesel kaufen??

35.000km im Jahr: Jetzt noch Diesel kaufen??

Themenstarteram 15. März 2018 um 17:52

Hallo,

leider ist mein Golf VI Move 1,6 TDI 105PS seit letzter Woche Dienstag ein wirtschaftlicher Totalschaden, schade um den Wagen. :/ Dank Vollkasko hab ich jetzt aber trotzdem wieder das Geld um mir einen Wagen zu holen und will noch etwas drauf legen. Hab so 12-13k€ zur Verfügung (muss aber nicht alles weg). Ich suche nach einem Polo oder Golf, maximal 5 Jahre alt. Nun fahre ich ca 35.000km in Jahr, also würde sich natürlich eigentlich nur ein Diesel lohnen. Mein alter war ja nur euro 5, jetzt würde ich mir auf jeden Fall Minimum Euro 6 holen. 80% Autobahn. Leider muss ich täglich mitten in die Dortmunder Innenstadt zur Arbeit mit dem Wagen... Sollte ich angesichts der drohenden Fahrverbote dann doch lieber einen Benziner kaufen, trotz der Fahrleistung??

Gruß

Ähnliche Themen
26 Antworten

Kauf dir ein Benziner UND ein Diesel. Dann bist du auf der Sicheren Seite. Oder fahr bis zur Stadtgrenze mit dem Diesel und von da aus mit dem Bus in die Innenstadt. Die Bundeswehr wird dich mit einem gültigen Bus-Ticket die Stadtgrenze passieren lassen.

Themenstarteram 15. März 2018 um 18:28

Was soll die bescheuerte Antwort denn?

Sobald hier das Wort Diesel fällt, kommt von diesem User reflexartig nur Müll.

Schau mal in seine Signatur...

Du musst das Risiko streuen. Wen du alle möglichen Antriebsarten hast kann dir keiner was. Ist mit einem Aktien-Portfolio genauso. Da kauft man auch von mehreren Unternehmen Aktien. Sowohl welche die sicher sind, als auch welche, die das Potenzial haben viel Rendite zu bringen. Glaubst du alle haben nur ein Auto? Es gibt Leute die haben 4 Autos

Diesel ist bei 35000 km schon die erste Wahl.Wenn du unsicher bist wegen Fahrverboten,vieleicht mal nach LPG oder Erdgas nachdenken

Ich würde mal Abseits von VW & Co nach einem Diesel schauen, PSA hat gute Diesel und Fahrzeuge, die "besser" als Golf und Polo sind haben die allemal. Auch bei Opel und Ford kann man mal schauen, bei den b-Marken bekommst Du mehr für´s Geld und hast derzeit bessere Motoren.

Beispiel: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

oder

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

und das die Motoren halten, siehst Du hier:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Zitat:

@aid0nex schrieb am 15. März 2018 um 17:52:27 Uhr:

................ Nun fahre ich ca 35.000km in Jahr, also würde sich natürlich eigentlich nur ein Diesel lohnen. Mein alter war ja nur euro 5, jetzt würde ich mir auf jeden Fall Minimum Euro 6 holen. 80% Autobahn. Leider muss ich täglich mitten in die Dortmunder Innenstadt zur Arbeit mit dem Wagen... Sollte ich angesichts der drohenden Fahrverbote dann doch lieber einen Benziner kaufen, trotz der Fahrleistung??

Gruß

Die Chance von einem Durchfahrtverbot schon vor 10/2019 im Raum DO getroffen zu werden, dürfte bei einem Euro6a/b Benziner im Vergleich zu einem Euro6a/b Diesel in etwa gleich groß sein.

Verkehrsverbotszonen wird es voraussichtlich frühestens ab 10/2019 geben (s. Urteil des BVerwG vom Februar d.J. -> zur Verhältnismäßigkeit). Da könnten auch aktuelle Diesel mit Euro 6a/6b, aber auch einige Direkteinspritz-Benziner mit dieser Schadstoffklase betroffen sein, wenn bei letzteren kein Partikelfilter nachgerüstet wird (hellblaue Plakette). Ganz auf der sicheren Seite - falls daneben eine dunkelblaue Plakette eingeführt werden sollte -, ist man bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotoren wohl nur, wenn dieses die Schadstofklasse Euro 6c oder 6d temp hat, wobei dann egal sein dürfte, ob es es ein Benziner oder Diesel ist.

Gaaaanz sicher ist man natürlich auch mit einem EBV (E-Mobil).

Kann aber auch sein, dass es auch in den nächsten Jahren keine verschärften flächendeckenden Fahrverbote (Blaue Umwelzonen) geben wird, wenn andere mildere Maßnahmen bewirken sollten, dass künftig die Grenzwerte bei der NOx-Belastung eingehalten werden.

Themenstarteram 15. März 2018 um 20:48

Wow, danke! Das ist doch mal eine Antwort! Mir jetzt bitte mal die Konkretisierung bezogen auf meine Fahrleistung, mein Fahrprofil und mein Budget. Was soll ich mir dann denn holen?

Das kommt ja drauf an was dir gefällt. Ich persönlich habe und würde auch wieder die Diesel Panik nutzen und nen Diesel kaufen, die sind aktuell einfach günstiger im Einkauf als die Benziner. Jedoch wenn du jemand bist der halt wirklich angst vor diesem Urteil hat, kannst du mit gutem Gewissen keinen Diesel kaufen. (ich würde es dennoch tun)

Zitat:

@Rikuray schrieb am 15. März 2018 um 21:45:56 Uhr:

Das kommt ja drauf an was dir gefällt. Ich persönlich habe und würde auch wieder die Diesel Panik nutzen und nen Diesel kaufen, die sind aktuell einfach günstiger im Einkauf als die Benziner. Jedoch wenn du jemand bist der halt wirklich angst vor diesem Urteil hat, kannst du mit gutem Gewissen keinen Diesel kaufen. (ich würde es dennoch tun)

Das ist zumindest schon mal eine klare Aussage! Ansonsten bestimmt eher Unsicherheit das Geschehen!

Bei den vom TE genannten Fahrleistungen ist der Diesel wohl immer noch die erste Wahl, auch wenn der 1,4 oder 1,5 TSI von VW bei verhaltener Fahrweise kaum wesentlich mehr verbrauchen wie entsprechende Dieselmotoren aus dem Konzern.

Aufgrund der Unsicherheit würde ich heute für einen befristeten Zeitraum leasen. In Verbindung mit einer garantierten Rücknahme bleibt dann das Risiko der Fahrverbote beim Leasingunternehmen, bzw. beim Hersteller.

So kann der TE zunächst in Ruhe abwarten wie sich die politische Situation entwickelt, und dann in ca. 2 oder 3 Jahren in Ruhe entscheiden was er mit dem zurück gelegten Geld machen möchte. :)

Ich würde Abstand nehmen von VW-Diesel, den die haben maximal Euro 6 und da ist es nicht sicher, ob diese Fahrzeuge betroffen sind.

 

Bei 35' macht ein Benziner natürlich keinen Sinn.

 

Ich würde dir auch einen Peugeot 308 mit Euro 6d Diesel empfehlen. Da bist du auf der sicheren Seite. Die Motoren sind brutal sparsam, es gibt kaum welche die weniger schlucken. Kannst du dich auch bei spritmonitor ansehen, im Schnitt 5 Liter, weniger ist auch kein Problem. Über 6 Liter wirst du nur schwer kommen, den selbst bei 150 km/h braucht so beispielsweise der 120 PS Diesel nur knapp 6 Liter.

 

Gibt's für 12-13k genügend bei mobile.de

 

Gruß aus dem Bayerwald :)

 

 

So was hier:

 

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

 

Peugeot 308 BlueHDi FAP120Stop&Start Active PDC Tempomat

Erstzulassung: 02/2016

Kilometerstand: 58.042 km

Kraftstoffart: Diesel

Leistung: 88 kW (120 PS)

 

Preis: 12.550 €

 

Oder hier mit 150 PS als SW mit Allure-Ausführung

 

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

 

Peugeot 308 SW BlueHDi 150 Allure,Navi,Full-LED,EURO 6

Erstzulassung: 12/2014

Kilometerstand: 62.900 km

Kraftstoffart: Diesel

Leistung: 110 kW (150 PS)

 

Preis: 13.650 €

 

Zitat:

@tamwiri schrieb am 15. März 2018 um 23:06:37 Uhr:

..........

Bei den vom TE genannten Fahrleistungen ist der Diesel wohl immer noch die erste Wahl, auch wenn der 1,4 oder 1,5 TSI von VW bei verhaltener Fahrweise kaum wesentlich mehr verbrauchen wie entsprechende Dieselmotoren aus dem Konzern.

Aufgrund der Unsicherheit würde ich heute für einen befristeten Zeitraum leasen. In Verbindung mit einer garantierten Rücknahme bleibt dann das Risiko der Fahrverbote beim Leasingunternehmen, bzw. beim Hersteller.

So kann der TE zunächst in Ruhe abwarten wie sich die politische Situation entwickelt, und dann in ca. 2 oder 3 Jahren in Ruhe entscheiden was er mit dem zurück gelegten Geld machen möchte. :)

Bei einem Gebrauchtwagenkauf und einem Budget des TE von <13K € halte ich Leasing für vermutlich wenig wirtschaftlich, wenn man überhaupt Leasing für einen 2-3 Jahre alten Gebrauchten in dieser Preisklasse findet:confused:

Ich würde dem TE einen MINI Cooper D Countryman mit Euro6 mit 6-Gangautomatik empfehlen (ab 7/2014). Den kann man mit unter 5,5 l/100 km fahren, ohne zu schleichen. Ist natürlich nichts, wenn man häufiger mit 4 Personen unterwegs sein will.

Zitat:

@aid0nex schrieb am 15. März 2018 um 20:48:02 Uhr:

Wow, danke! Das ist doch mal eine Antwort! Mir jetzt bitte mal die Konkretisierung bezogen auf meine Fahrleistung, mein Fahrprofil und mein Budget. Was soll ich mir dann denn holen?

Du bekommst um die 10000€ zum Beispiel 2-3 Jahre alte Opel Astra Diesel.

Euro 6, um die 50000km, teils noch mit Werksgarantie.

Vielleicht ein Blick wert.

Nur ein Beispiel.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ob bei E6 Benzinern oder bei Dieseln die Wahrscheinlichkeit von Fahrverboten höher ist?

Weiss heute kein Mensch.

Es wurden noch keinerlei Kriterien geschaffen und überall wird was anderes gemutmaßt.

Zitat:

@aid0nex schrieb am 15. März 2018 um 17:52:27 Uhr:

leider ist mein Golf VI Move 1,6 TDI 105PS seit letzter Woche Dienstag ein wirtschaftlicher Totalschaden, schade um den Wagen. :/ Dank Vollkasko hab ich jetzt aber trotzdem wieder das Geld um mir einen Wagen zu holen und will noch etwas drauf legen. Hab so 12-13k€ zur Verfügung (muss aber nicht alles weg). ... ca 35.000km in Jahr, ... 80% Autobahn. Leider muss ich täglich mitten in die Dortmunder Innenstadt zur Arbeit mit dem Wagen...

ich würde erstmal die Frage anders formulieren:

Jetzt noch +/- 10.000 Euro in einen Diesel investieren??

würde m.E. nur lohnen, wenn Du darauf vertrauen kannst, das Auto dann mind. 6, eher 8 bis 10 Jahre nutzen zu können ;)

die m.E. wirtschaftlich sinnvollste Lösung wäre, einen mögl. günstigen Diesel

- mit grüner Plakette

- mit (fast) neuer HU

zu nehmen ...

... und jeweils zum TÜV-Termin in (knapp) 2 bzw. 4 Jahren weiter zu überlegen, was Du machst

 

PS kurze Rückfrage:

wie alt (Baujahr/km-Stand) war der Golf?

um zu wissen, was einfach ein "gleichwertiger" Ersatz wäre ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. 35.000km im Jahr: Jetzt noch Diesel kaufen??