ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. 25TKM im Jahr. Benziner gegen Diesel tauschen?

25TKM im Jahr. Benziner gegen Diesel tauschen?

Themenstarteram 14. Juni 2021 um 13:35

Hallo brauche mal euren Rat,

Das Fahrprofil ändert sich im nächsten Jahr auf 45km / Strecke. Also ca. 25TKM im Jahr.

Fahrzeug ist ein Hyundai i20 mit 1.0l TGDi 100PS Motor.

Macht es Sinn ein 4 Jahre altes Auto gegen einen Diesel einzutauschen?

Nächstes Jahr ist die Garantie vorbei und ich denke mit einem Jahr Restgarantie kann man auf dem Gebrauchtmarkt noch gute Preise erzielen.

Ich weiß, dass der Wertverlust groß sein wird habe aber die Befürchtung, dass bei den 1.0l Turbo Motoren nach 150 -200 TKM Schluss ist.

Was meint Ihr dazu?

Danke ;-) Michael

Ähnliche Themen
25 Antworten

Worauf gründet sich die Befürchtung?

Welche Laufleistung erwartest Du von einem Diesel? (das ewige Leben haben die auch nicht mehr)

Was erhoffst Du zu sparen, wenn Du erstmal Betrag xx.xxx investieren musst für einen halbwegs neuen Diesel?

Oder wenn Du ohne Aufzahlung „tauschen“ willst - was meinst Du für den Wert des Hyundai für einen Diesel zu bekommen?

Ich würde den i20 weiter fahren. Zurückhaltend gefahren wird der auf Strecke sich auch wohl fühlen und tendenziell weniger Anfälligkeiten bekommen. Eine Neuanschaffung ist immer erstmal ein Draufleggeschäft. Zumal man dann auch mal die Entwicklungen in Politik und Markt beobachten kann

Ohne die genauen Zahlen zu kennen, würde ich sagen das ein Wechsel keinen bis wenig Sinn macht. Der 1.0 TGDi wird ja auch kein Spritsäufer sein, sondern eher in der Gegend von 6.5l/100km liegen. Mit dem Diesel sparst du etwa 1-1.5l/100km, ergibt im Jahr dann ungefähr zwischen 400-500€. Dagegen steht bei euch eine höhere Steuer auf Dieselfahrzeuge. Selbst wenn du nur "2000€" draufzahlst, müsstest du erst mal mindestens 4-5 Jahre fahren um das wieder hereinzubekommen.

Grüße,

Zeph

Kommt drauf an. Was hast du für den Hyundai bezahlt? Wann war das und wieviel km hast du gefahren während dieser Zeit? Für wieviel kannst du den Hyundai heute realistisch verkaufen? Wieviel verbraucht der Wagen bei deinem Fahrprofil?

Themenstarteram 14. Juni 2021 um 15:54

Der Hyundai war neu und wenn soll es wieder ein neuer werden (aber i30) wegen den fünf Jahren Garantie.

Realistisch schätze ich mal 9000€.

Der Verbrauch liegt bei 7,4l/100km.

*edit* Achso von einem heutigen Diesel erwarte ich 300TKm Laufleistung.

Also ein Auto für die nächsten 12 Jahre....

Wie sind denn die Anteile von Stadt/Autobahn oder Landstraße?

Moderne Diesel sind problemlos mit 5 Liter fahrbar, sobald 10-15 Kilometer Landstraße dabei sind.

Wenn du mit dem i20 bei 7,4 Liter bist, klingt das eher nach Autobahn und Stadtverkehr.

Da würde ich für einen Diesel 5,5-6 Liter rechnen.

300 Tkm sollte ein 2 Liter Diesel auch schaffen , aber ein kleiner 1.3 Liter !?

Wenn du natürlich viel Wert auf ne Garantie legst , wäre ein Neuer durchaus ne Alternative.

Mein 2Liter Diesel braucht übrigens genau soviel Sprit wie dein kleiner Benziner.

Ich würde den alten weiterfahren...

Zitat:

@Kanni86 schrieb am 14. Juni 2021 um 15:54:42 Uhr:

*edit* Achso von einem heutigen Diesel erwarte ich 300TKm Laufleistung.

Also ein Auto für die nächsten 12 Jahre....

Erwarten kann man viel, ob man's bekommt ist die Frage. 300tkm erreicht jeder Diesel (und auch Benziner), die Frage ist, wieviel auf dem Weg dorthin muss getauscht werden. Bzw. was sind für dich angemessene Wartungskosten? Fällt ein Abgasrückführventil für dich unter Verschleissteil, oder würdest du erwarten das es die 300tkm durchält? Ebenso der Partikelfilter, der ab 200.000km mal voll sein kann. Das Zweimassenschwungrad wird zwischen 180.000km bis 250.000km mal zu tauschen sein.

Grüße,

Zeph

Themenstarteram 14. Juni 2021 um 17:04

Also ich bekomme den i20 nicht unter 7 Liter auch nicht auf der AB mit 100 und Tempomat.

Strecke sind zu 95% unbegrenzte bergige Landstrasse.(*edit* Also nicht kurvig. Tempomat 80 und gut.) Stadtverkehr 5%.

Dazu kommt alle zwei Wochen eine Tour von 110km über Landstrasse.

Der Diesel wäre ein i30 Kombi 1,6er Mild Hybrid mit 136PS.

Das ist das Auto von meiner Frau, ich selbst halte nichts von Turboaufgeladenen 3 Zylindern. (Spritersparnis auf kosten der Haltbarkeit)

Ich selbst fahre ein SUV mit Allrad und 1,6lTurbo mit 7,8l auf 100km. (Dieselbe Strecke)

Und von dem erwarte ich mir eine größere haltbarkeit als von einem 1l Motörchen.

Der Gedanke war halt in einem Jahr ist die Garantie um und wenn er dann 1800km im Monat fährt kommen evtl schnell die großen Reperaturen.

Aber wenn Ihr meint, dass ein 3 Zyl durchaus haltbar ist auf "langstrecke" würde ich ein weiterfahren durchaus in betracht ziehen.

Zitat:

@Kanni86 schrieb am 14. Juni 2021 um 17:04:24 Uhr:

Strecke sind zu 95% unbegrenzte bergige Landstrasse.(*edit* Also nicht kurvig. Tempomat 80 und gut.)

Bei Tempomat 80 lohnt sich ein Diesel nie. Bei dem Tempo sind die meisten Benziner sehr sparsam. Der Hyundai scheint ein Säufer zu sein, vllt ist auch was defekt. Wenn es am bergigen Profil liegt kann ein Hybrid den Spritverbrauch senken, bergab kann Energie zurückgewonnen werden.

Zitat:

@Kanni86 schrieb am 14. Juni 2021 um 17:04:24 Uhr:

Also ich bekomme den i20 nicht unter 7 Liter auch nicht auf der AB mit 100 und Tempomat.

Da stimmt etwas nicht. Viele Kleinwagen mit Benziner verbrauchen bei 100 km/h mit Tempomat (bei ebener Straße) ca 4,5l. Vllt liegt es an innerlicher Verkokung des Motors, ist typisch bei so kleinen Direkteinspritzer-Turbos.

Also die meisten Benziner verbrauchen bei dem Fahrprofil viel weniger als du denkst, das kannst du nicht mit deinem i20 vergleichen. Diesel ist für Tempomat 80 unsinnig. Wenn es hügelig ist und du sparen willst kauf besser einen Benziner-Vollhybrid: Honda Jazz Hybrid, Toyota Yaris Hybrid, Toyota Corolla Hybrid, Toyota Prius. Ja mehr es auf und ab geht, desto mehr verbrauchen reine Benziner, bei Vollhybriden ist dieser Effekt deutlich schwächer (dank Energierückgewinnung bergab). Auf Mildhybride (wie den von dir genannten i30) trifft das nicht zu, die haben eine viel kleinere Batterie und können viel weniger Energie zurückgewinnen und kaum etwas davon für den Antrieb nutzen. Fall sich ein Hybrid nicht lohnt: Mazda 2 1.5, Toyota Yaris 1,5 und Suzuki Swift 1,2 haben sparsame (laut echten Tests, nicht nur laut Papierwerten) und zuverlässige Motoren ohne Turboaufladung.

Moinsen! Ich fahre selbst den i20GB, allerdings als Diesel....

In einem anderen Forum hat sich unlängst ein anderer User über den hohen Verbrauch seines neuen i20 (also BC3) beschwert. Selber Motor wie bei Dir, nur zusätzlich dieses Marketingding namens Mildhybrid.

Er kam auch nicht unter 6l (6,3l oder so) bei fast nur Landstraße (12km) und immer Tempomat 90km/h (+3km Stadt)... (gerade Strecke allerdings).

Für mich total inakzeptabel schlecht.

Habe dann mal den Verbrauch meines Diesels (gleiches Auto wie der User) bei 90km/h getestet, sowohl Hinweg als auch Rückweg (jeweils gute 10km, keinen Höhenunterschiede) und meiner verbrauchte da zu 90% zwischen 3l und 3,5l, mit Tendenz eher zu der 3 als zu der 3,5l.

Also ein kleiner Diesel verbraucht auch bei Landstraßentempo signifikant weniger als das Benzinerpendant! Also nichts einreden lassen...

Ob jetzt das Bergige da wiederum einen wirklichen Unterschied macht, bezweifel ich mal stark...

Klar, ein Vollhybrid kann da seine Stärken komplett ausspielen. Aber dieser wird dann ungefähr genauso viel Liter verbrennen wie ein vergleichbarer Diesel, eher einen halben Liter mehr vermute ich.

Ferner wird der Vollhybrid doch in der Abschaffung zum Teil deutlich teurer sein...

Ich würde (aufgrund der Garantiebestimmungen) eher zum Schwestermodell Ceed raten. Den gibt mit recht guter Ausstattung schon komplett neu für knapp unter 20t€, inkl. 7 Jahre Garantie (HVT z.B.)...

Keine Ahnung, ob man für die Summe bereits einen neuen Corolla Vollhybriden ansatzweise bekommen kann...

Zitat:

@Kanni86 schrieb am 14. Juni 2021 um 17:04:24 Uhr:

Also ich bekomme den i20 nicht unter 7 Liter auch nicht auf der AB mit 100 und Tempomat.

Erscheint mir etwas viel.

Zitat:

@Kanni86 schrieb am 14. Juni 2021 um 17:04:24 Uhr:

Aber wenn Ihr meint, dass ein 3 Zyl durchaus haltbar ist auf "langstrecke" würde ich ein weiterfahren durchaus in betracht ziehen.

Natürlich ist der Motor durchaus haltbar.

Klar ist aber, dass die Wahrscheinlichkeit für eine teure Wartungsmaßnahme mit steigender Laufleistung größer wird - egal ob Diesel oder Benzin.

Ich persönlich würde wohl eher den vorhandenen Wagen behalten. Der Preisunterschied bei den Kraftstoffpreisen wird künftig eher noch geringer werden.

Ich empfehle bei einem solchen Fall erstmal die Füße bis zum Ende der Probezeit still zu halten und sich über ungelegte Eier keine Gedanken zu machen.

Wer weiß vielleicht ergibt sich noch ein besseres Angebot, oder du findest einen Kollegen für eine Fahrgemeinschaft, oder der Job gefällt dir gar nicht sodass du von allein den Hut nimmst.

Es gibt im Forum auch extrem viele Gegenbeispiele, wo sich aufgrund des Jobwechsels der vor Kurzem angeschaffte Diesel auf einmal gar nicht mehr lohnt.

Ansonsten habe ich mit meinem Vollhybrid erst gestern wieder knapp drei Stunden im Altenburger Land zurück gelegt und am Ende standen 3,8 Liter im Schnitt auf dem Zähler. Dabei bin ich weder gerast noch war ich ein Verkehrshindernis.

Wenn man kurz in Spritmonitor ein Blichk werft, dann kann schnell sehen bei einen und den selben Auto gibst verschiedenne Verbräuche. Ist das gleich ob i20 oder Yaris oder Golf.

Selbst ich mit meinen i30 1.4 T-GDI (Benziner) bei Tempo 100km/h sehe Verbrauch 4,8L/100km am BC, natürlich gibst auch andere, welche haben großere Verbrauch.

Und wann eine hat 7L Verbrauch in i20, dann kann ich auch erwarten großere Verbrauch als Durchschnit bei i30 Diesel.

Gruß. I.

Ist ja bekannt das die GDI Motoren von Hyundai/Kia bissle Schlucker sind. Wir sind bei 7,95 Litern mit unserem 1,5 Tonnen schweren Civic Tourer 5 Gang Wandler.. Ein Freund von mir fährt das gleiche Auto mit Handschalter und dem Weltrekord Honda Diesel Motor von 2015 mit 4,6 Litern. auf der BAhn braucht er auch nicht mehr.

Es kommt immer stark auf das Fahrprofil an:

Benzin:

https://www.spritmonitor.de/.../168-Civic.html?...

Diesel:

https://www.spritmonitor.de/.../168-Civic.html?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. 25TKM im Jahr. Benziner gegen Diesel tauschen?