• Online: 5.766

Weisnet1995

14.06.2011 12:08    |    Weisnet1995    |    Kommentare (1)

Testfahrzeug Mazda MX-5 1 (NA) 1.6
Leistung 115 PS / 85 Kw
Hubraum 1598
Aufbauart Cabrio/Roadster
Kilometerstand 140000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 3/1991
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 5 Jahre
Gesamtnote von Weisnet1995 4.0 von 5
weitere Tests zu Mazda MX-5 1 (NA) anzeigen Gesamtwertung Mazda MX-5 1 (NA) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Bei unserem "Kleinen" handelt es sich um einen MX-5 der Serie NA mit EZ 03/91, also ein früher MX aus dem zweiten Verkaufsjahr in Deutschland. Aktuell beträgt die Laufleistung ca. 140000km (Stand 06.11)

 

Der Wagen hat somit vor kurzem die "magische" 20 Jahre Grenze überschritten und ist nun offiziell Youngtimer; kann somit auch an Youngtimerrallys und Veranstaltungen teilnehmen.

 

Bei unserem MX handelt es sich um das Sondermodell "Limited Edition" oder auch "Special Edition", welches sich durch die Volllederausstattung in tan und spezielle Einstiegsleisten auszeichnet.

Es wurden ca.4000 Exemplare produziert, davon etwa 1500 für Deutschland.

 

Wir haben den "Kleinen" im Winter 06 in einer spontanen Aktion gekauft und fahren ihn seit dem nur bei schönem Wetter als reines Hobbyauto ca. 5000km im Jahr. Kurzstrecken sowie Autobahn werden dabei nach Möglichkeit vermieden, Überland überwiegt.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Das Platzangebot ist konzeptbedingt bei einem Roadster nicht überragend, allerdings auch nicht ausschlaggebend.

 

Das Platzangebot vorn ist am besten als gemütlich, aber ausreichend zu beschreiben; beim Platzangebot hinten kann ich mich nur einem anderen Tester anschließen: hinter dem Auto ist genug Platz :)

 

Der Kofferraum ist für diese Fahrzeugklasse recht ordentlich ausgefallen, wird aber durch die unglückliche Montage des Reserverads und in meinem speziellen Fall auch eines CD-Wechslers verkleinert.

 

Die Übersicht ist ein großer Pluspunkt des MX-5. Besonders in geöffnetem Zustand ist Einparken aufgrund der kompakten Abmessungen und der niedrigen Schulterlinie ein Kinderspiel.

 

Die Qualitätsanmutung der Materialien ist dem Ruf eines Japaners der 90er gemäß als zweckmäßig und soliede anzusehen, hochwertige Stoffe darf allerdings keiner erwarten. Dafür ist der Armaturenträger auch nach über 20 Jahren trotz des harten Fahrwerks fast gänzlich knarzfrei und das Leder erstaunlich robust.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Tiefe, sportliche Sitzposition
  • + Sehr übersichtlich
  • - Zu klein dimensionierte Sitze

Antrieb

4.0 von 5

Der Antrieb, ein 1.6l R4 Benziner, der heute mit einer nominellen Leistung von 116 PS gerne in einem Kleinwagen vermutet wird, ist auch heutzutage noch vollkommen ausreichend und lehrte schon dem ein oder anderen potenten Kompaktwagen das Fürchten.

 

Da hier weniger als eine Tonne Leergewicht auf einen sehr engagiert zu werke gehenden Motor treffen, ist der Sprint auf 100 Km/h in < 9s immer noch zeitgemäß.

 

Der Durchzug ist als gut zu bezeichnen, allerdings muss der Motor gedreht werden. Die Drehfreude ist somit auch eine der Stärken des NA.

 

Das Getriebe ist sehr exakt und "knackig" zu schalten und begeistert durch kurze Wege, gilt außerdem wie die gesamte Motoreinheit als sehr standfest und langlebig.

 

Der Verbrauch ist mit 8,5 bis 9l bei sportlicher Fahrweise absolut in Ordnung, die Reichweite mäßig. Auch die Möglichkeit zur Nachrüstung eines Kaltlaufreglers für freie Einfahrt in alle Unfugzonen besteht und ist relativ kostengünstig zu realisieren.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Drehfreudiger, elastischer Motor
  • + Konkurrenzfähige Fahrleistungen
  • + Sehr standfeste Motor-Getriebe Kombination
  • - Nur Euro1 (Nachrüstlösung vorhanden)

Fahrdynamik

4.5 von 5

Hier schlägt die Stunde des Kleinen: Die Fahrdynamik des MX-5 ist auch heute noch nahezu jeder Konkurrenz ebenbürtig bis überlegen, zumal für die aufgerufenen Preise.

 

Der Wendekreis ist klein und ideal für die Stadt, die Beschleunigung absolut ausreichend und die Lenkung ultradirekt ausgelegt, die Rückmeldung kommt praktisch ungefiltert beim Fahrer an.

 

Das allgemeine Fahr- und Kurvenverhalten ist sehr neutral ausgelegt, der Grenzbereich extrem hoch. Allerdings sollte man beachten, dass erstens nur ein ABS in Extremsituationen eingreift (ESP, Trac oder auch Airbags gibt es nicht) und das zweitens Regen und vor allem Schnee die natürlichen Feinde des leichten Hecktrieblers sind.

 

Einen Wermutstropfen gibt es aber doch, und zwar die Bremsen. Diese sind zwar recht langlebig und erzielen konstante Leistungen, allerdings lassen diese Leistungen doch zu wünschen übrig, denn Bremswege deutlich jenseits der 40m sind leider die Regel.

 

Alles in allem trotzdem eine kleine, feine Fahrmaschine, die für wenig Geld viel Fahrspaß bietet!

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sehr agil und wendig
  • - Mangelhafte Bremsen

Komfort

3.5 von 5

Die Federung ist naturgemäß sehr sportlich ausgelegt und da es Anfang der 90er in den unteren Klassen noch nicht die Möglichkeit gab, elektrisch einstellbare Fahrwerke zu humanen Preisen anzubieten, ist der MX-5 der Serie NA einfach eins: hart

Aber diese Härte ist auch nötig, da sonst so hervorragende Ergebnisse im Fahrdynamikkapitel nicht realisierbar währen.

 

Die Sitze vorn sind wie gesagt sehr angenehm tief montiert und zwar schmal, aber bequem geschnitten, allerdings zu klein, besonders was die Höhe der Kopfstützen angeht. Dieses Problem wurde in späteren Modelljahren mit verstellbaren Kopfstützen behoben. Der Beinraum ist gut.

 

Die Sitze hinten sind exzellent, gehören sie doch meist zu einem Mercedes, den man so eben überholt hat :D

 

Die Innengeräusche sind, besonders im geschlossenen Zustand, sehr laut; ab 130 Km/h sind normale Unterhaltungen kaum noch möglich. Dafür ist der Sound für einen 4-Zylinder in niedrigen Tempobereichen erstaunlich kernig und besitzt einen eigenen, unverwechselbaren Charakter.

 

Die Bedienung der wenigen Ausstattungsmerkmale wie auch des Verdeckmechanismus gelingt intuitiv, die Heizung ist recht stark und spricht schnell an.

Galerie
Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Gute Sitzposition
  • + Einfache, schnelle Bedienung
  • - Sehr laute Innengeräusche

Emotion

4.0 von 5

Das Design ist ein meinen Augen eine sehr gelungene Symbiose aus altem englischen Roadsterdesign und japanischer Freundlichkeit und war ein entscheidender Kaufgrund.

Details wie die Schlafaugen oder die verchromten Türöffner runden hier das positive Bild ab.

 

Das Temperament ist als sehr sportlich zu charakterisieren und wurde auch sehr gut umgesetzt, auch wenn das ein oder andere Pferdchen dem exzellenten Fahrwerk sicher nicht geschadet hätten.

 

Das Image ist denke ich neutral bis freundlich; Bewunderung o.ä. erntet man zwar selten, allgemeine Sympatien aber gehören dem NA

Allerdings fällt auf, dass der MX-5 oft als eine Art "Hausfrauenporsche" gesehen und nicht richtig ernst genommen wird, was ich sehr schade finde.

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Formschönes, klassisches Design
  • - Verkanntes Image

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 8,5-9,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 8
Haftpflicht bis 200 Euro (35%)
Außerplanmäßige Reparaturkosten Fahrwerk/Rost - Rost (0 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Empfehlen würde ich den MX-5 der Serie NA für alle, die eine kleine, dynamische und robuste Fahrmaschine zum geringen Preis suchen, ohne sich profilieren zu müssen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Nicht empfehlen würde ich den MX-5 der Serie NA allen, die ein Auto für alle Wetterlagen und Transportaufgaben suchen und dem MX nicht die Pflege angedeihen lassen können/wollen, die dieser zukünftige Klassiker verdient.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

08.02.2014 17:01    |    osti51

wunderbarer Kommentar, kann viel rauslesen.

 

Ich glaube, das Nachfolgemodell NB ist genauso zu beurteilen.

Das Fahrgeräusch ab 130 erfordert entweder eine gute Soundanlage als Ausgleich,- oder der Fahrer lauscht dem Ventil- und Differentialgroove! ( = eine Alternative!, find ich ).

Allerdings hat die 140 PS Maschine beim 1,9 l schon " die extra Portion Agilität".

Schade, daß die Klappscheinwerfer,-Schlafaugen-, der Sicherheit und Aerodynamik weichen mußten.

 

 

Rainer


Deine Antwort auf "Mazda MX-5 1 NA 1.6 Test"

Blogautor(en)

Weisnet1995 Weisnet1995

Peugeot