• Online: 6.312

MindFuck

Andy and the 90's

18.05.2020 12:34    |    MindFuck    |    Kommentare (4)

Premiere, keine Schraube abgerissen!
Premiere, keine Schraube abgerissen!

Als ob ichs gewusst hätte, dass ich Anfang 2020 sehr viel Zeit zu Hause verbringen würde, hab ich mich natürlich gleich mit Ersatzteilen eingedeckt.

Auch wenn viele bis heut noch nicht gekommen sind, zum Beispiel ein Kühler für Walter White's Rennauto, so sind doch sehr viele Teile für den Polo gekommen.

Ich hatte ehrlich gesagt mit viel höheren Preisen gerechnet, weil ich nun auch nicht das Billigste vom Billigen genommen hab. Um dem ölenden Motor zu besänftigen wurde ein Motordichtungssatz mitsamt Zylinderkopfschrauben bestellt. Genauso Bremsen und Radlager rundherum, um den Fahrkomfort etwas zu steigern, sofern man bei 45PS und 4 Gängen von Komfort reden kann.

Zwei gebrauchte, in Wagenfarbe lackierte Kotflügel in akzeptablen Zustand sollten auch bald Einzug finden, auch wenn ich dadurch jetzt die Seitenblinker verloren hab, die mir sowieso nie so recht gefallen haben.

Eine rostfreie Heckklappe darf ich nun auch mein Eigen nennen, sehr dekorativ mit Pablo Escobar in der Heckscheibe und dem kleinen Suzuki Esteem von Jimmy McGill (100 Punkte und eine Waschmaschine an den, der die Kiste kennt!) als kleinen Sticker darunter.

Wenn ich so recht überleg wär so ein kleiner Esteem im Serienlook schon echt cool, aber ich muss dem Mole570 ja nicht alles nachmachen...

Bis hier hin sind wir mittlerweile bei ca. 270€ an Ersatzteilen, mit dem Polo an sich also bei ungefähr 320€. Passt, noch sehr gut im Budget!

Nur war die Lust so ein bisschen das Problem. Wenn man tatsächlich noch raus darf macht man irgendwie alles Andere, nur nicht das, was man sich vornimmt. Aber als dann die erste, verschärfte Ausgangsbeschränkung gekommen ist, und Bayern hat es ja ein bisschen ernster genommen als vllt andere Bundesländer, machte ich mich auf ans Werk.

Der Zustand des kleinen Polos, ich nenne ihn (sie) einfach mal Roxy, da in der Windschutzscheibe noch eine grüne Plakette mit diesem Kennzeichen hängt, war echt nicht schlecht. Die Karosserie an sich ist quasi rostfrei, das Fahrwerk noch ganz ok und alle Schrauben im Motorraum gingen super auf. Lag vermutlich aber auch da dran, dass das Ölleck relativ viel Motoröl auf die Lichtmaschine verteilt hat. Und da sich so eine Lichtmaschine bekanntermaßen dreht, naja, malt euch den Rest mal selbst aus :D

Bisschen Rostlöser und alles ging auf. Einfach ein Träumchen, sowas kennt man vom ersten Touran leider nicht mehr. Dennoch ist beim zerlegen schon der sehr schlechte Wartungszustand aufgefallen. Der Zahnriemen ist mir quasi beim zerlegen des Motors schon zerbröselt, war also allerhöchste Eisenbahn, dass der gewechselt wurde. Auch die Wasserpumpe war nicht mehr die Beste, das Lager machte Geräusche und die Plastikschaufeln im Inneren hatten schon kleine Risse.

Gut, also war nun alles zerlegt, keine Schraube rundgedreht, abgerissen oder in eine andere Dimension verschwunden (so Einwegplastikschalen sind sehr empfehlenswert!). Was kann also noch schief gehen?

Genau, die menschliche Komponente in diesem Unterfangen kann versagen. Aber aus Fehlern lernt man ja hoffentlich was...

Als die Dichtfläche am Motor und am Zylinderkopf sauber waren, hab ich den Kopf wieder drauf gesetzt und mit den neuen Zylinderkopfschrauben nach der Herstellervorgabe festgezogen.

Dann nur noch die Kurbelwelle und Nockenwelle auf OT drehen und oh, kleiner Widerstand...

Na wird schon nicht so schlimm sein, vielleicht schon Kompression? Wer weiß das schon.

Also den Kameraden fertig zusammengebaut, nochmal die Einkerbungen auf den Riemenscheiben überprüft, ein paar Umdrehungen durchgedreht und los!

Stellt euch mal mein Gesicht vor, als der Motor einfach nur so ohne große Kompression orgelte. Als wär man den ganzen Tag unterwegs gewesen, nur damit man zu Hause merkt, dass man die Hose vergessen hat. Jeder kennt so Träume, hoff ich mal.

Gut, Ursachenforschung begonnen. Ich wollte die unangenehme Wahrheit so noch nicht hinnehmen, also erst mal alles überprüft. Kriegt er Sprit? Ist alles fest, angeschlossen? Kriegt er nen Funken? Ist der Funke vielleicht zu schwach? Vielleicht hat es der Hallgeber hinter sich?

Fragen über Fragen, als aber alles überprüft war musste ich mich der traurigen Tatsache stellen: Vermutlich hab ich mit meiner brachialen (:D) Kraft mit diesem kleinen Widerstand die Ventile verbogen. Eine Erfahrung mehr, die ich so nicht gebraucht hätte, aber nun gut.

So wie es aussieht benötige ich wohl einen neuen Kopf, und ob der bezahlbar ist oder das Projekt durch meine Dummheit zum Scheitern verurteilt ist werdet ihr wohl im nächsten Eintrag erfahren ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

18.05.2020 15:35    |    ToledoDriver82

Beim nächsten Mal einfach nen Freiläufer nehmen :p:D Spaß bei Seite,sieht nach nem lustigen kleinen Projekt aus...schaun wir mal was da noch kommt


18.05.2020 21:49    |    Dynamix

Kopf müsste man ja in der entsprechenden Szene oder auf nem Schrottplatz doch hinterhergeworfen bekommen. Ist ja jetzt sicherlich kein Exotenmotor und wie ich VW kenne in mindestens drölf Modellen parallel gelandet :D


19.05.2020 08:40    |    MindFuck

@Dynamix Klar gäbs einige, aber der einzige Schrottplatz hier, der noch so alte Kisten rumstehen hat ist sauteuer. Und man weiß auch nie, warum die Autos dort gelandet sind, deswegen eher schwierig..

Und da ich keinen Kontakt zu irgend einer Szene hab ist das auch eher schwierig :D

 

@ToledoDriver82 Da kommt bestimmt noch einiges, bin selbst gespannt, wo es hingeht :)


19.05.2020 15:50    |    Lehmannnn

sieht verlockend aus


Deine Antwort auf "Beschäftigungstherapie, die zweite."