• Online: 1.236

metrostinger

Sternkreuzer

23.07.2020 22:21    |    metrostinger    |    Kommentare (1)

astra-innenastra-innen

Nachdem der Opel nunmehr auf die Zielgerade bei mir einbiegt (Im Februar 2021 ist es soweit), wird es höchste Zeit, meinen ersten Eindruck zu verifizieren:

 

Also, bzgl. Raumgefühl, Ergonomie und Verbrauch bin ich nach wie vor sehr zufrieden.

 

Aber!!!

Mittlerweile hat sich bei mir eine ziemliche Ernüchterung breit gemacht:

 

Vom hochwertigen Qualitätseindruck ist leider nicht allzu viel übrig geblieben.

- Der hochgelobte AGR-Sitz ist mittlerweile ziemlich durch (ok, ich bin kein Leichtgewicht aber 95kg sind jetzt auch nicht soo schwer...)

- das Fahrwerk ist mittlerweile ebenfalls ziemlich durch

- der Motor hat mittlerweile eine deutliche Anfahrschwäche und ist leider mittlerweile auch sehr brummig, das rasselnde Geräusch von der Kette bei U/min 2.000 - 2.500 lass ich mal aussen vor. Oben raus geht der Opel wie die Hölle, lt. GPS echte 219 km/h (110 PS! Ganz ehrlich!!!)

- das Abblendlicht mit den Elipsoid-Lampen ist leider nicht wirklich gut

- auf schlechten Strassen kistert und knarzt es mittlerweile schon mal aus dem Armaturenbrett oder Türverkleidungen

 

All das finde ich schon recht enttäuschend, das kannte ich vom Vorgänger (Astra J) überhaupt nicht, der war bis zum Schluss solide wie eine Burg!

Ich muss also daraus schließen, dass Opel mittlerweile an der Materialgüte einspart, was sich eben im Laufe der Zeit bemerkbar macht...

 

Da es den Astra seit dem Facelift nur als 3-Zylinder-Diesel gibt - und paralell dank tw. merkwürdiger Paketpolitik das Auto in brauchbarer Konfiguration doch recht teuer geworden ist - wird das wohl vorerst der letzte Opel sein. Auch mein Chef hat sich mittlerweile gedanklich davon verabschiedet.

 

Ich habe ihm ein paar Vorschläge für die nächste Flottengeneration gemacht. Jetzt schauen wir mal, für was er sich entscheiden wird.

 

Mein Fazit für den Astra K:

- Technisch ist das Auto absolut OK. Opel, der Zuverlässige gilt immer noch. Es gab zu keiner Zeit irgendwelche Probleme. Verschleiß absolut OK. Verbrauch über alles liegt bei mir bei 5,2 l/100km und geht völlig i.O.

- Dem Motor merkt man vor allem im unteren Drehzahlbereich an, dass er älter und müde geworden ist. Oben rum lässt er sich nicht lumpen.

- Die Langzeit-Materialqualität im Innenraum ist leider im Vergleich zum Astra J deutlich schlechter

 

Opel, das konntet ihr schon besser! Ich bin leider eher ernüchtert und mittlerweile recht froh, dass ich in 6 Monaten ein neues (und anderes) Fahrzeug bekomme...

Hat Dir der Artikel gefallen?

27.07.2020 08:46    |    Blubba1986

Moin,

 

ich habe nach 1,5 Jahren mit dem gleichen Fahrzeug ca. 85.000km drauf und kann das so mehr oder weniger bestätigen. Da du einen Firmenwagen hast, gehe ich mal davon aus, dass du auch den 1.6er Diesel mit hast. Meiner ist ein dauerhaft mit Maschinen und Werkzeug beladener Kombi.

 

Kettenrasseln habe ich zwar noch nicht, aber die wenig vohandene Leistung unten herum hatte ich von Anfang an.

Ich hatte vorher übrigens auch den J (den schnarchlahmen 1.3 Cdti) und bis zum Motorschaden bei 180tkm hatte der auch nie was, wobei ich da auch nach ca. 100tkm Knartzen im Innenraum hatte.

 

Als ich den J noch hatte, hatte ich für Werkstattaufenthalte mehrere male den K mit den AGR Sitzen (waren im J drin), aber die hatte ich bewusst nicht genommen, weil sie sich für mich unangenehm angefühlt haben.

 

Was kaum jemand bei den Opel Modellen erwähnt: Der J und der K haben beide eine wirklich schlechte Klimaautomatik. Bei beiden Modellen konnte man die automatische Schaltung so ca. die ersten drei Monate benutzen und danach nicht mehr, weil ohne erkennbaren Grund die Temperatur der Zufuhrluft ganz plötzlich einfach immer kälter wurde, oder die Luftmenge einfach viel zu viel war (natürlich genau auf den Körper geregelt und nicht in den Fußraum oder auf die Frontscheibe. Außerdem kann ich beim K noch weniger als beim J eine Sitzposition finden, in der mit nicht ständig Luft auf die Augen geblasen wird. Das konnten Polo, A4, Peugeot 208 & 2008 deutlich besser.

 

Vom Fahrverhalten gefällt mir der K sehr gut, trotz der dauerhaften Beladung im Kofferraum. Nur mit den billigen 195er Winterreifen, die der Fuhrparkmanager zur Übergabe im Winter bestellt hat, fährt der Wagen sich wie Wackelpudding auf Eis (auch im Trockenen), aber dafür kann der Wagen ja Nichts ;)

 

Mein Fazit: Wenn man ein zuverlässiges Fahrzeug sucht und nicht allzu pingelig ist, kann man auch für höhere Kilometerleistungen zum K greifen.

 

MfG


Deine Antwort auf "Update zum Astra K nach 2,5 Jahren und 156.000 km"

Blogautor(en)

metrostinger metrostinger

Skoda

 

Besucher

  • anonym
  • Atalaya
  • Holgernilsson
  • S204220CDI
  • Faragliono
  • driver95
  • sighi 78
  • achwo1304
  • metrostinger
  • soeren82

Blogleser (2)