• Online: 1.210

metrostinger

Sternkreuzer

18.04.2024 12:58    |    metrostinger    |    Kommentare (4)

Octavia 4
Octavia 4

Langzeiterfahrung Skoda Octavia 4 2.0 TDI

 

Mein Firmenauto läuft nun nach 3 Jahren aus dem Leasing:

Ein Octavia Combi der 4. Generation, 2.0 TDI, 116 PS, Ausstattung Ambition, weitere Extras: AGR-Sitze, Multi-Media System „Bolero“ (großes Display), Lenkradheizung

Mehr war lt. Fuhrparkrichtlinien nicht drin, aber das war OK so.

Übernahme als Neuwagen im März 2021, geht jetzt in den nächsten Tagen zurück mit Kilometerstand 182.500 oder knapp darüber. Als Neuwagen wartet dann ein weiterer Octavia, neu, 2.0TDI 150PS mit DSG auf mich. Zu dem dann an anderer Stelle wieder mehr.

 

Der Octavia ist ein Fahrzeug der Kompaktklasse (!?) aus dem MQB-Baukasten der VW-Gruppe mit 4,70 Meter Aussenlänge und großzügigen Platzverhältnissen auf allen Sitzplätzen sowie einem riesigen Kofferraum (640l).

Das Urlaubsgepäck einer 4-köpfigen Familie passt ohne Zurückhaltung gut rein.

 

Innenraum: In der Ausstattung ist alles etwas nüchtern gehalten aber trotzdem nett anzusehen und mit guter Anfassqualität.

Die AGR-Sitze sind grandios, sehr bequem, gute Abstützung seitlich und vor allem am Rücken, auch lange Fahrten sind ermüdungsfrei und problemlos zu absolvieren.

Abgesehen von der umfassenden Verstellbarkeit lassen sich die Oberschenkelauflagen zur Verlängerung ausziehen und die Sitze verfügen über eine Massagefunktion und eine Sitzheizung.

Die Sitzposition passt auch für großgewachsene Fahrer prima (ich bin 1,94m) und selbst dann können auch große Menschen auf der Rückbank noch anständig sitzen. Der Knieraum ist mehr aus ausreichend. Lenkrad und Pedale sind genau richtig platziert (Lenksäule lässt sich axial und horizontal verstellen), alle wichtigen Bedienelemente einschließlich Schalthebel sind ergonomisch richtig platziert und ohne Veränderung der Sitzposition erreichbar.

 

Die Armlehne über der Mittelkonsole lässt sich in der Höhe und der Länge verstellen, in den tieferen Einstellungen ist sie auch bei Schaltvorgängen nie im Weg.

Die Schaltung funktioniert exakt auf recht kurzen Wegen, quasi aus dem Handgelenk heraus lassen sich die Gänge wechseln.

 

Für die Lichtfunktionen ist leider nur eine Schaltinsel links vom Lenkrad mit Tasten übrig geblieben, der gute Drehschalter hat ausgedient. Zwar wird dort auch angezeigt, wenn das Abblendlicht an ist. Um das zu prüfen, muss man aber tatsächlich am Lenkrad vorbei hinschauen, was durcvhaus auch mal vom Verkehrsgeschehen ablenkt. Der Lichtsensor leistet gute Arbeit (ich hab den auf hohe Empfindlichkeit gestellt, damit wirklich bei Tunneleinfahrten das Licht angeht und nicht erst nach 100m im Dunkel)

Ebenso der Regensensor. Unglücklich gelöst ist allerdings, dass der Heckwischer nicht mehr separat angewählt werden kann (nur noch in der Sprüh-Wisch-Funktion) und quasi immer im Intervall mitläuft, wenn die Wischer vorne regelmäßig arbeiten. Das heißt aber, dass der Heckwischer unter Umständen auf der trockenen Heckscheibe rubbelt, was ab und zu wg den Geräuschen ziemlich nervt und auch punkto Verschleiß des Wischergummis suboptimal ist.

 

Für die wichtigsten Fahrzeugfunktionen gibt es physische Schnellwahltasten unterhalb des Touchscreens. Auf dem Bildschirm bleiben die Temperaturregelung der Klimaanlage oder die Touchfelder für die Sitzheizung immer eingeblendet, die muss man nie lange in Menüs suchen.

Anbindung eines Smartphones (bei mir Android) klappt hervorragend kabellos, Android Auto funktioniert gut, die Navigation über Google Maps somit auch. Die Telefonanbindung geht auch per Bluetooth, die Übertragungsqualtität ist in beide Richtungen sehr gut. Viele Gesprächspartner sind erstaunt zu hören, dass ich im Auto sitze, d.h. die Fahrgeräusche werden sehr wirksam unterdrückt.

Die serienmäßige Sprachsteuerung („okay Laura“) funktioniert sehr gut bei freier Spracheingabe (auch im Dialekt) und ist durchaus sehr hilfreich, zB zur Temperaturregelung, Musikauswahl aus der Playlist oder anzurufende Kontakte auszuwählen.

Ausser dem Radioempfang (DAB+) ist Musikhören sowohl per Streaming oder per USB möglich, das Fahrzeug verfügt vorne über 2 USB-C Buchsen.

 

Die übersichtlichen analogen Anzeigen mögen mittlerweile aus der Zeit gefallen sein, aber die Ablesbarkeit ist hervorragend, alle wichtigen Angaben sind auf den ersten Blick zu erfassen. Über die Multifunktionsanzeige lassen sich die wichtigsten Werte zudem digital nach individueller Vorliebe einblenden.

Der Skoda hat kein Zündschloss mehr sondern nur einen Startknopf hinter dem Lenkrad, d.h, der Funkschlüssel kann in der Hosentasche bleiben.

Das Multifunktionslenkrad verfügt über echte Tasten und Drehwalzen, alle Funktionen lassen sich so ohne hinschauen gut bedienen.

Als Extra ist eine Lenkradheizung verbaut. Dieses Extra möchte ich nicht mehr missen, im Winter ist das sehr angenehm.

Der Lederbezogene Lenkradkranz fasst sich sehr gut an und liegt angenehm in der Hand. Die direkte Lenkung mit insgesamt 3 Umdrehungen von Schlag zu Anschlag macht auch auf kurvigen Strassen viel Freude.

 

Fahrverhalten:

Das Standardfahrwerk mit Serienbereifung macht seine Sache sehr ordentlich. Federung und Dämpfung sind gut, allerdings scheint die Hinterachse bei unbeladenem Fahrzeug etwas unterdämpft. Das Fahrzeug schwingt dann je nach Fahrbahnbeschaffenheit auch mal kurz nach.

Die Strassenlage ist sehr gut, auch höhere Kurvengeschwindigkeiten lassen sich problemlos erzielen, wenn es mal etwas schneller gehen soll.

Spurführung und Geradeauslauf sind auch bei hohem Tempo stabil. Die Seitenwindempfindlichkeit ist kaum der Rede wert.

 

Der Motor ist der bekannte 2.0l TDI, hier mit 116 PS und 320Nm bei 1.750 U/min. Nur nach dem Kaltstart wirklich als Diesel vernehmbar, spätestens nach wenigen Kilometern ist nur noch ein leichtes Brummen hörbar.

Über diese Maschine muss man nicht viele Worte verlieren. Der Motor ist äusserst sparsam (Ja, der Skoda kann tatsächlich mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,5l und auch noch weniger bewegt werden, dann darf man es aber nicht eilig haben.) Im Alltagsbetrieb über die gesamte Zeit bin ich auf einen Verbrauch von 5,2 l pro 100km gekommen.

Auch, wenn zunächst der Gedanke aufkommt, 116 PS sind bei so einem großen Auto aber wenig – es kommt selten der Wunsch nach mehr Leistung auf. Dank hohem Drehmoment schwimmt der Skoda in jeder Verkehrslage unaufgeregt und souverän mit und bei Bedarf kann er durchaus richtig schnell werden.

 

Die Tachoabweichung ist lt. GPS äusserst minimal – aus eigener Kraft schafft der Skoda mit etwas Anlauf in der Ebene 215km/h, auf freier Autobahn können daraus bei leichtem Gefälle auch mal 230 km/h werden. Die Werksangabe von 206km/h schafft er locker und spielerisch.

Wenn man dem Auto die Sporen gibt, darf allerdings nicht erwartet werden, dass der Verbrauch gering bleibt. Dann steigt der Durchschnittsverbrauch auch auf 7 oder vlt. sogar 8 Liter an.

Das Wohlfühltempo mit Standardfahrwerk und Serienbereifung liegt zwischen 120 und 180 km/h.

 

Der Reifenverschleiß und auch der Bremsverbrauch bleiben immer im Rahmen.

Ich habe auf die gesamte Laufleistung (keine nennenswerten Änderungen der monatlichen Fahrleistungen in den unterschiedlichen Jahreszeiten) den originalen Satz Sommerreifen jetzt quasi runtergefahren, Winterreifen hat er schon im letzten Herbst einen neuen Satz bekommen.

 

Während der Nutzungszeit wurden die Bremsbeläge an beiden Achsen jeweils 1 x gewechselt, spätestens zum Sommer bei dann rund 210tkm stünde der nächste Belagswechsel, dann auch mit Scheibenwechsel an.

Ein Ölverbrauch ist nicht feststellbar. Ich habe ganz zu Anfang zum Ende der Einfahrphase bei 10.000km einmal 1 Liter Öl nachgefüllt. Sonst war die regelmäßige Ölstandskontrolle ohne Befund, das Fahrzeug kam eh alle 30.000 zur Inspektion mit Ölwechsel.

Der AdBlue-Verbrauch des Fahrzeugs lag bei mir bei ca. 10 Ltr auf 15.000km.

 

Dank serienmäßigem LED-Licht ist die Ausleuchtung auch bei schwierigen Verhältnissen (Regen in der Nacht) sehr gut und ermöglicht ein Fahren ohne größere Anstrengung.

Im Winterbetrieb ist der Skoda mit guten Reifen sehr traktionsstark und spurtreu, die Heizung spricht schnell an und hat eine sehr gute Wirkung.

 

Die Skoda-üblichen Simply-Clever-Goodies wie Regenschirm in der Fahrertür, Eiskratzer in der Tankklappe, Parkscheibenhalter an der Windschutzscheibe sind prima und machen den Umgang mit dem Auto bequem und problemlos.

 

Während der gesamten Nutzungszeit kam es zu keinerlei mechanischen Problem, das Auto hat immer klaglos und zuverlässig funktioniert.

Die originale Kupplung lässt noch keinen Verschleiß erkennen, das Getriebe schaltet wie ganz zu Anfang.

Es ist auch auf schlechten Strassen noch kein Klappern oder Knarzen hörbar.

 

Das MIB (Touchscreen) der ersten Generation ist ein bisschen der Schwachpunkt im Auto. Zwar gab es schon viele Updates, dennoch ist seit ca. 15.000km die Sprachsteuerung ohne Funktion. Lt. Werkstatt kriegen die das mit einem Reset und Neu-Aufspielen der Software wieder hin. Das werden wir nächste Woche zur letzten Inspektion machen.

 

Mein Fazit:

Ein sehr gelungenes und bequemes Auto mit viel Platz, unaufgeregt und zuverlässig – und deshalb sowohl als Neuwagen als auch als Gebrauchter eine absolute Empfehlung!

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

18.04.2024 17:05    |    alexnoe81

Schade, dass du ihn nicht weitere 180.000 km behältst :D Es wäre schon interessant, ob dann vielleicht doch Probleme am Antrieb auftreten.

19.04.2024 14:39    |    Tobner

Fahre geschäftlich auch Octavia, immer 2 Jahre pro Auto, immer ca. 100tkm in dieser Zeit. Dein Artikel spricht mir aus der Seele, der Octavia ist ein sehr gelungenes Auto. Den Spritverbrauch schaffe ich auch, nur der vorherige Octavia "Vierauge" hat gut nen halben Liter mehr gebraucht. Positiv ist noch der große Kofferraum. Der ist, meine ich, größer als der vom Golf.

 

Blöd finde ich, dass man die neuen Modelle nur noch als Automatik bekommt. Ich trauere meinem Schalter schon hinterher, obwohl ich noch ein halbes Jahr mit dem Auto habe..

19.04.2024 17:52    |    bronx.1965

Interessanter Bericht, lesenswert! Mein Sohn fährt seit September '23 einen Oktavia (EZ 09/23 2l Diesel, 150 PS, Km-St: 44.000) als Firmenwagen, welchen er auch privat nutzen kann. Die Aussagen, den Sitzkomfort und die Verarbeitung betreffend kann ich nur unterstreichen. Es ist ein rundum gutes, solides Auto mit ordentlich Platz.

Der Verbrauch liegt bei 6-8 l Diesel, meistens schnell gefahrene Autobahnstrecken. Ad-blue etwa bei deinen Werten.

Was dagegen abweicht: der Ölverbrauch. Alle 10.000 Km einen Liter.

20.04.2024 07:45    |    25plus

Ich bin früher auch manchmal einen Seat Exeo Firmenwagen gefahren und was die Fahrleistungen angeht (war der Diesel mit 120 PS), war ich auch echt überrascht. 180+ als Reisegeschwindigkeit immer noch sehr sparsam, bergab gingen weit über 200 km/h.

 

Warum die so sparsam sind, ist aber auch schnell erklärt. Durch die geringe Motorleistung wird eben auch nur wenig Energie verschwendet. Man kann selbst bei digitaler Fahrweise eben nur das mit den Bremsen in Wärme umwandeln, was man vorher zugeführt hat.

 

Aus meiner Sicht ein absoluter Pluspunkt dieser Autos. Effektiv ist man mit einem 200 PS Diesel in dieser Klasse wahrscheinlich kaum schneller, aber 10-20 % mehr Kraftstoff bekommt man schnell durch den Motor...

Deine Antwort auf "Langzeittest Skoda Octavia 4 2.0 TDI"

Blogautor(en)

metrostinger metrostinger

Skoda

 

Besucher

  • anonym
  • alexnoe81
  • jd_cort
  • GumGum
  • lmarty80
  • JimmyMcNulty
  • dpauso
  • The_Stig1
  • dellel
  • Audi2010

Blogleser (7)