• Online: 1.560

Low-Budget Camping Van

Trafic II H1L2 Ausbau zum Sommer-Camper Low-Budget. Geringe Eingriffe am Auto.

02.05.2016 11:49    |    nikoberlin    |    Kommentare (0)

Vorhänge
Vorhänge

** Das Projekt liest sich besser von unten nach oben, also am besten unten mit dem Artikel "Sommer, Sonne, Van" anfangen und diesen Hinweis dann ignorieren. **

 

Vorhänge

 

Ich habe die unterschiedlichen Möglichkeiten im Vorfeld sondiert:

 

  • Vorhänge auf Stangen, im geöffneten Zustand gerafft, meist ein Vorhang je Fenster

> Ist okay, aber mit mehr Nähaufwand verbunden und weniger mein Geschmack.

 

  • Vorhänge in Schienen oben und unten im Fensterrahmen

> Sehr schicke Lösung, nicht superteuer aber auch nicht gerade günstig

 

  • Standard Vorhangschienensystem an der Decke, mehrläufig

> Eigentlich ne tolle Lösung, aber die Decke ist nicht immer gleich eben oder macht Kurven. Man müsste ziemlich fummeln oder sich eine Schiene biegen lassen - und das kostet dann mal so richtig. Und dann müsste man das noch ordentlich an der Decke fixieren, man könnte es vielleicht einfach in den Himmel schrauben, aber naja...

  •  

  • Der Klassiker: Druckknöpfe mit dehnbarem Stoff.

> Und der ist es dann auch geworden.

 

Ich habe Stoff vom Stoffhändler (HÜCO in Berlin) besorgt: einen dunkelgrauen / schwarzen matten Stoff, der fast komplett lichtundurchlässig ist sowie dehnbar. Hat mich schätzungsweise 25 Euro gekostet. Ich habe drei Teile zugeschnitten, zwei lange Seitenteile und ein Teil für die Heckscheibe. Dann wurden die Enden doppelt gefaltet und vernäht (versäumt), auch um für die späteren Druckknöpfe ein stabiles Material zu geben.

 

Vorteil von schwarzem (bzw. mehr kohlefarben) Stoff: Das Auto wirkt nach außen schick. Die Fenster haben zwar eine leichte Tönungsfolie drauf (bis auf das Schiebetürfenster, das wurde beim Italienurlaub eingeschlagen und danach ersetzt :mad:) aber mit dem Stoff sieht man fast nur eine schwarze Fläche wie 100% Tönung. Nachteil: bei direkter Sonneneinstrahlung heizt sich der schwarze Stoff stärker auf und wird morgens gerne mal etwas mehr als muckelig. Jedenfalls sieht man von außen auch nicht, ob es drinnen was zu holen gäbe oder nicht - kann gut oder schlecht sein, wie man es nimmt.

 

Dann habe ich mit Neodym-Magneten das Ganze provisorisch fixiert. (Diese Magnete sollte sowieso jeder im Auto haben, kann man immer wieder gebrauchen, kostet ein paar Euro auf Ebay.) Bei dem Ausmessen der Endlänge des Stoffes und der Position der Druckknöpfe darauf achten, dass der Stoff ja gedehnt angebracht werden soll! Das halten die Magnete natürlich nicht.

 

Bei Berger habe ich mir Druckknöpfe im Set zu 10 Stück (x 2) zum Anschrauben besorgt. Kostenpunkt so um die 10 Euro je Set. Mein erstes Set konnte ich online nicht mehr finden, ein alternatives Set für das Duschzelt waren diese hier: http://www.fritz-berger.de/.../410460?... Die sind auch okay, die anderen waren einen Tick besser und hatten auch Blechschrauben dabei. Diese Schrauben waren aber nicht zu gebrauchen, ich musste mir Blechschrauben aus dem Baumarkt mit Schneidekopf besorgen (kosten ein paar Cent bei Hornbach o.ä.)

 

Dem Set liegt eine Anleitung bei, ist nicht schwer zu benutzen. Etwas fummelig ist das Anbringen der Druckknöpfe am Stoff, dort hat es sich bewährt, ein Brett unterzulegen. So kann man die Löcher besser ausstanzen, da sich der Locher etwas ins Holz drücken kann.

 

Die Positionen der Druckknopfhalter am Auto habe ich mir mit einem Stift markiert (lieber dreimal checken!). Für die Seitenteile habe ich jeweils drei Punkte oben und unten gesetzt: oben hinten, unten hinten, oben C-Säule, unten C-Säule, oben hintere Seite B-Säule, unten hintere Seite B-Säule. Bei der Schiebetür sind die vorderen Knöpfe etwas versetzt an der Tür angebracht (ergibt sich aus der Türform). Der Vorteil: wenn man die Tür öffnet faltet sich der Vorhang einfach mit weg und spannt sich bei geschlossener Tür wieder super hin. Im Anschluss habe ich den Stoff über den Druckknöpfen positioniert und mit einem Marker die späteren Löcher markiert. Das muss alles gar nicht super akkurat sein, solange die Positionen der Druckknöpfe im Blech grundsätzlich sinnvoll liegen und der Stoff in angebrachtem Zustand gut gespannt ist.

 

An der Heckklappe habe ich fünf Druckknöpfe angebracht: links und recht unten, links und rechts oben in den Ecken und einer in der Mitte oben. Funktioniert super.

 

Offen bleiben nun noch die Vorhänge im Fahrerraum sowie wahrscheinlich zusätzlich noch ein Vorhang zwischen Fahrer- und Wohnbereich. Es gibt für beides recht erschwingliche Lösungen, so dass ich incht weiß, ob ich das selbst baue oder nicht. In der Mitte wäre es ein zweigeteilter Vorhang, den man nach recht und links wegrafft. Vorne bin ich mir noch nicht sicher, ob es ein umlaufender Vorhang wäre oder ein dreigeteiltes System. Kommt aber, spätestens mit der Drehkonsole. Alternative gibt es noch solche "Automützen" die außenliegend um die Front spannen. Die sind ziemlich teuer, kann man sich aber auf Maß z.B. in Marroko anfertigen lassen (ca. 100 Euro). Wenn man jemand kennt, der jemand kennt - oder selbst da ist.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

Deine Antwort auf "Wohnbereich - Feature: Vorhänge"

Blogautor(en)

nikoberlin nikoberlin