• Online: 6.798

Das 850€ E36 Cabrio

Kann das gut gehen? Wir werden sehen!

13.02.2016 14:49    |    Dermarc2000    |    Kommentare (1)

Hallo Motor Talker,

willkommen auf meinem ersten Blog!

 

Erst mal ein klein wenig rumschwafeln...

Mein erster Berührungspunkt mit dem Hersteller aus München war, Sommer 2006, eine Kleinanzeige in der örtlichen Zeitung, die etwa so lautete: "BMW R75 Bj74 VHB 500€" Da irgendendwie gerade nix zu tun war und noch etwas Platz im Schuppen bin ich dann einfach mal hin gefahren. Vor Ort war dann besagtes Motorrad zu begutachten, weiss, Tank blau, Gläser Polizei Vollverkleidung und mit Pleuellagerschaden. Für 450€, auch vor 10 Jahren war das schon billig, habe ich sie dann mitgenommen.

 

Mein erster Gedanke war dann: "Boa, wie hässlich!" Aber gut zum schlachten oder aufbauen, um sie dann, für gutes Geld, wieder zu verkaufen. Ich baute dann erst mal die Verkleidung ab und musste feststellen, daß die Kuh damit schon mal um einiges ansehnlicher wurde. Dann kreuzte ein teilüberholter Motor, für glaube 350€, meinen Weg. Damit lief sie dann auch wieder und war auch das einzige meiner Motorräder, das mit E Starter immer problemlos ansprang und auch kalt wie warm einen vernünftigen Leerlauf zeigte. Außerdem kam nich nicht umhin, die durchdachte Bauweise und gute Verarbeitung anzuerkennen. Außerdem konnte ich, für ein immerhin fast 40 Jahre altes Motorrad, einfach so beim BMW Händler Teile bestellen und die waren einen Tag später zu erschwinglichen Preisen da! Da hatte ich zuvor bei Yamaha und Kawasaki anderes erlebt....

 

 

Eines schönen Tages, die Kuh war soweit fertig, auch ein passend weißer Tank war nun montiert, machte meine Yamaha XS750 mal wieder zicken, der Kicker Mechanismus zerlegte sich mitten in Berlin und der E Starter streikte mal wieder. Wieder zu hause verschwand der Dreizylinder in der Garage und ich habe einfach mal die BMW angemeldet. Mittlerweile etwas an die barocke Optik gewöhnt stellte sich der Oldie als treuer, bequemer Begleiter heraus, der auch heute, zehn Jahre später immer wieder gerne gefahren wird.

 

 

5er5er

In den letzten Jahren bin ich eigentlich Mercedes gefahren, 190er, C180, CLK230 - dann wollte ich mal was mutiges machen und habe einen Citroen C5 V6 mit Gasanlage gekauft, der hat mir dann aber soviel Ärger bereitet, daß ich einen unverschuldeten Unfall, ende 2013, zum Anlass nahm mich zu trennen... Als Ersatz musste ein anerkannt haltbares, verbreitetes, gut selber instand zu haltendes Auto her, daß meine zwei Meter, meine Frau und einen Kinderwagen unterbringen kann, einen 1,5t Wohnwagen zieht, halbwegs sparsam ist und obendrein nicht viel mehr als 3000€ kosten darf. Die Wahl fiel dann auf einen BMW E39 530d mit 240tKm für 3600€.

Tja, was soll ich dazu sagen, läuft! Und das schnell und sparsam. Wenn was kaputt war, konnte ich bisher alles selber reparieren - der Wagen passt einfach. Also warum nicht weiter bei der Marke bleiben? Gesagt getan!

 

So langsam sind bei mir die 40 Lenze in Sicht, genauer gesagt in ein paar Monaten ist es so weit, der Lack ist ab, Aus die Maus, es geht bergab und ein Bein steht schon im Sarg!

Was tut der Familienvater also, wenn das Haus gebaut, der Baum gepflanzt und das Erbgut weitergegeben ist? Motorrad fahren! Nee, das habe ich eh schon immer getan und für ein Flugzeug oder ne Yacht reicht die Kohle nicht. Genau - ein Cabrio muss her! :)

 

 

to be continued...

Hat Dir der Artikel gefallen?

13.02.2016 18:16    |    Ascender

Nicht "viel" wie "mehr", sondern "fiel" wie "fallen". ;)

Davon abgesehen kann ich deine Gedanken gut nachvollziehen. Knitterfreie Fahrt. Ich bin auf deine Artikel sehr gespannt. :)


Deine Antwort auf "Einleitung"

Blogautor(en)

Dermarc2000 Dermarc2000

hat schwarze Finger