• Online: 5.922

Das 850€ E36 Cabrio

Kann das gut gehen? Wir werden sehen!

02.01.2020 16:05    |    Dermarc2000    |    Kommentare (0)

Abschließend sei gesagt, dass die Korrosionsschäden jenseits von Gut und Böse waren. Daher habe ich den Wagen mit allem drum und dran gegen 2 1/2 Trabi Wracks getauscht.

Auf beiden Seiten war im Bereich der A Säule nichts mehr vorhanden. Beim Fahren arbeitete, oben in der Ecke, der Scheibenrahmen zur Seitenscheibe gut 4mm wenn man über eine "leichte" Flickstelle auf der Straße fuhr. Klar hätte ich die Schweller einfach wieder zu machen können und den Wagen dann schnell, mit neuer Plakette, verkaufen. Aber der Wagen war definitiv nicht mehr sicher, das wäre auch ohne Reparaturbleche im Wert von fast 2000€ (gibt es nur bei BMW) nicht mehr fachgerecht reparabel gewesen. Über ein Jahr habe ich mich, jedes mal, wenn ich meine (inzwischen neue) Werkstatt betrat geärgert, darum kam es zu dem, zugegebenermaßen schlechten, Tausch. Alleine die Innenausstattung war mehr als die Teile wert, die ich bekommen habe. Aber egal, so konnte ich klar sagen was Sache ist und die Kiste war vom Hof. Dafür bin ich, seit dem Tag, mit dem Käufer befreundet und wir schrauben gelegentlich, zusammen, an unseren übrigen Schrottkarren.

Also seis' drum, es gibt neue Arbeit, z.B. ein 29 Jahre alter Volvo 740 GL Kombi... Auch hat mir meine Frau, letztes Jahr, eine Hebebühne geschenkt. Die steht inzwischen aber die neue Werkstatt muss noch ein wenig aufgehübscht werden, Tore reparieren, Werkbank und Kompressoranlage bauen usw. Die Arbeit reißt nie an. ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

02.01.2020 15:41    |    Dermarc2000    |    Kommentare (0)

Nach langer Zeit ein Update,

das Jahr über hat sich viel getan, um am Cabrio zu schrauben blieb wenig Zeit.

 

Dennoch war ich nicht untätig, eine Standard Stoßstange, für vorne, wurde beschafft, außerdem ein neuer Endtopf, Ersatz für die lecken M Stoßdämpfer hinten (Monroe Reflex), alle Koppelstangen und Stabi Lager sowie vorne neue Bremsen. Außerdem ein ABS Sensor und das fehlende Versteifungskreuz. Bis auf die Stoßstange ist auch alles eingebaut.

Vorm TÜV wollte ich dann noch schnell ein kleines Loch im Schweller schließen - und das Drama begann...

 

Fahrerseitig war da schon wer drann, innen ist auch, soweit mit dem Endoskop sichtbar, alles gut mit Hohlraumschutz behandelt.

Auf der Beifahrerseite war im Schweller inneren alles weg, der A-Säule u.s.w. fehlten die unteren 10cm komplett, das original 3mm dicke Blech des Schwellers war bis auf Papierstärke, von vorne bis ca. mitte der Tür, gerostet. Da habe ich dann zwei Wochen Flex, Hammer und Schweissgerät geschwungen um alles nachzubauen, das ganze ist nun soweit gediehen, das man wieder damit fahren kann. Nun knirscht die Karosserie auch deutlich weniger.

 

Jetzt befindet sich der Wagen erst mal im Winterschlaf, nächstes Jahr im April ist er wieder angemeldet und dann geht es weiter. Das äußere Blech und ein Teil vom Innenkotflügel sowie das untere Kotflügelende brauchen noch Arbeit.

 

Bilder folgen...

 

Edit: erst heute veröffentlicht aber schon vor 2 Jahren etwa geschrieben...

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

21.02.2016 13:15    |    Dermarc2000    |    Kommentare (0)

Als ich den Wagen bekam fehlte das Radio, bis ich eine farblich passende Lösung habe, tut erst mal mein altgedientes Becker Traffic pro Dienst. Also ab in die Garage, irgendwo da muss es rum fliegen. Musste dann feststellen, daß die Knöpfe offenbar Weichmacher ausgeschwitzt haben und nun wie Honig kleben. Bremsenreiniger und ein Stofflappen schafften Abhilfe, nicht so super schön aber zumindest klebt man nun nicht mehr fest. :)

 

Das die Antenne fehlte hatte ich schon beim Kauf gesehen, OK, dachte ich mir, soll wohl eine Scheibenantenne oder sowas verbaut sein. Aber offenbar hatten die Vorbesitzer kein Interesse an Radioempfang und die Antenne einfach still gelegt.

 

Zum Glück war das Kabel noch komplett, der Rest fehlte allerdings. Ein Blick in den ETK und EBay Kleinanzeigen offenbarte, daß die Sache nicht so preiswert würde. Bis ich über einen kaputten Antennenfuß, daß Teil mir dem Gewinde für den Antennenstab war abgebrochen, gestolpert. Für nen 5er war er meiner.

Wer das Teil nicht kennt, daß ist nicht nur ein Antennenfuß, er enthält auch den Verstärker. Jedenfalls wäre es doch gelacht, wenn ich den nicht wieder hin bekomme.

 

 

Kleben fällt schon mal flach, die Fläche ist an der Bruchstelle klein und die Kräfte, bedingt durch den Antennenstab hoch. Das würde wohl nicht lange halten. Nun kann man den oberen Teil abschrauben, ein einzelner Tausch ist aber nicht vorgesehen, bei der Herstellung wird offenbar das Kabel hier angelötet, dann im Verstärker angeschlossen und vergossen. Schraubt man nun das Teil ab, reisst das Kabel und lässt sich auch nicht mehr anbringen. Also muss ich das Ding komplett nachbauen und eine Möglichkeit finden das Kabel anzulöten.

 

Als erstes habe ich die Mutter neu gemacht, M12x0,75 war es, glaube ich. Da rein ein konisches Kunstoffstück welches die Antenne zum Gehäuse isoliert, da rein eine Messinghülse, welche oben die Kugel und das Innengewinde enthält und in der ein kurzes, flexibles Kabelstück angelötet wird. Das habe ich dann mit dem Verstärker verbunden und spiralförmig in der Hülse, die mit dem Kunststoffkegel verklebt ist, aufgerollt, um etwas mehr Bewegungsfreiheit beim zusammenschrauben zu haben.

 

Tada!

Radioempfang für 5€ und etwas frickelei wieder hergestellt, dazu besteht das besagte Teil nun aus Metall statt Plaste.

 

Dann habe ich mich endlich um Alus gekümmert.

Die Reifen auf den Stahlfelgen sind komplett blank gefahren, für den TÜV im April muss also eh Ersatz her, dann natürlich direkt auf Alufelgen. Da Auswahl und Qualität gut sind kamen nur originale Felgen in Frage und da ging die Show schon los, seit Dezember suche ich nun nach Felgen, Budget bis 300€ und Reifen die zumindest für die HU noch reichen.

Ende Januar sehe ich dann die Anzeige "E36 Styling 42 BBS RS740 17" Verbundräder" für 300€. Direkt angerufen und nach dem Zustand erkundigt, drei top, eine ein paar Kratzer, ein Reifen tot, einer fast neu und zwei gerade noch OK. Für den Preis dann auch direkt klar gemacht und den Versand organisiert.

Als sie dann vor der Tür standen die erste Ernüchterung, die Kratzer sind ein Totalschaden, das Felgenhorn hat sogar eine ca. 5mm tiefe Kerbe, der Rand ist umlaufend zerschrammt. Die anderen sind tatsächlich top. Ein zweiter Blick offenbart dazu noch, das es E39 Felgen mit ET20 sind. Ein Rückruf brachte dann nur die Erkenntnis, das es wohl Leute gibt die trotz unterschiedlicher Nabendurchmesser die einfach drauf knallen und alles takko ist, auch wenn ein Reifen, an de Flanke, bis aufs Gewebe durch geschliffen ist. Jedenfalls passen die Felgen zu 100% auf de E36 - laut Verkäufer, er seine ja Jahre damit gefahren und das mit den Kratzern könne man ja polieren! Außerdem können man für den Preis ja nicht mehr erwarten.

Egal, habe jetzt keinen Bock auf ewiges hin und her, entweder besorge ich noch eine und pack sie auf meinen 5er oder sie gehen aufpoliert einzeln in die Bucht und die Kaputte auf den Schrott.

 

Habe dann direkt einen Satz Styling 42 in 16" mit guten Reifen für 200€ aufgetrieben, sind ordentlich anthrazit lackiert, bin mal gespannt, wie das bei Tageslicht, an einem schwarzen Auto aussieht - aber erst mal soll es mir reichen. Die 225/50R16 wären normal eh meine erste Wahl gewesen, wegen Komfort und Preis. Eingetragen sind bei mir 205er, daher habe ich mir direkt einen Satz Lenkwinkelbegrenzer gekauft, an die Faltenbälge musste ich sowiso ran, da dort alles voller Servo Öl ist und ich mal gucken wollte ob es aus dem Lenkgetriebe oder den Schläuchen kommt.

Beim abziehen der Faltenbälge zeigte sich im inneren nur Fett, kein Öl, die Begrenzer waren auch schon drinn. Glück gehabt. Werde ich also alles schön sauber machen und dann gucken woher der Siff kommt.

 

Ich nutzte die Gelegenheit, um direkt mal Bremsen und Radaufhängungen vorne zu inspizieren, die Bremsen an sich sind gut, Schläuche auch. Bei den Gelenken und Lagern scheint ebenfalls soweit alles i.O. zu sein. Eventuell müssen die Spurstangenköpfe neu, bilde mir ein, da Spiel zu fühlen, da der Wagen aber vorne komplett in der Luft ist und ein Helfer fehlte, ließ sich das, wegen der leichtgängigen Lenkung, nicht besonders gut prüfen.

Hat Dir der Artikel gefallen?

13.02.2016 23:38    |    Dermarc2000    |    Kommentare (0)

14.01.2016

 

Gestern kam die neue DME, darum wurde es heute wieder mal Zeit die Scheune aufzusuchen.

 

Beim öffnen des Steuergräte Fachs kam mir erst mal eine Hand voll Blätter und Kiefernnadeln etgegen. Keine Ahnung ob die nun aus dem Wasserkasten kommen oder der Wagen ewig mit offenem Deckel rumstand. Im ersten Moment scheint es fast unmöglich bei den dicken Kabelsträngen die Steuergeräte auszubauen, aber man kann das Kabel an der Moosgummi Durchführung am Wasserkasten aushängen und bekommt so etwas Bewegungsfreiraum.

 

Also fix die neue DME angeschlossen und den Zündschlüssel rum - nix! :eek:

 

Ah, die Wegfahrsperre! In der DME ist ein Schlüssel gespeichert, der von der EWS2 abgefragt wird, nun kann man den in der DME nicht einfach ändern, im EWS Modul aber schon... Danach noch den Fehlerspeicher gelöscht und schon lief der Motor als hätte er nie was anderes gemacht. Sogar Drehzahlmesser und Temperaturanzeige gehen nun wieder.

 

 

Würde mal sagen, die Schlacht ist gewonnen, der Krieg noch lange nicht :cool:

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

13.02.2016 22:59    |    Dermarc2000    |    Kommentare (6)

05. 01. 2016

 

Mittlerweile ist der Laptop nebst Software bereit, der Luftfilterkasten, sowie neue Kerzen und der gebrauchte Luftmassenmesser da. Es wird also Zeit dem schlechten Motorlauf auf den Pelz zu rücken.

 

Als erstes habe ich, nachdem ich den Fehlerspeicher und die Adaptionswerte gelöscht habe, den LMM und den kaputten Faltenbalg gewechselt, allerdings ohne Erfolg. Neue Fehler werden keine abgelegt. Eine Leckagesuche beim Ansaugtrakt blieb auch ohne Befund. Was mir dagegen auffiel, das verbaute Motor Steuergerät hatte eine andere Fahrgestallnummer und war von 1998 nicht, wie der Wagen, von 95.

 

Wieder zurück ergab die Suche nach der Fahrgestellnummer, daß diese zu einem 323ti gehörte. Durch etwas telefonisches Brainstorming, mit einem Mitglieds des E39 Forums, bekamen wir heraus, daß auf dem Steuergerät auch die Software eines 323ti Schalters ist, es also nicht mit der zu meinem Wagen passenden Software geflascht wurde. Der Motor hätte damit, meiner Meinung nach, zumindest irgendwie laufen müssen. Dann kam uns aber die Idee mal die Teilenummern der entsprechenden Luftmassenmesser zu vergleichen und diese unterscheiden sich, das 323ti Steuergerät erwartet also komplett andere Kennlinien als der verbaute LMM liefert.

 

 

Ich habe dann, für knappe 80€, ein passendes Steuergerät gefunden, 320iA. War garnicht mal so einfach, auf Ebay schreibt fast kein Verkäufer dabei, aus welchem Auto die sind. Habe so lange, falls auf dem Artikelbild erkennbar, die VIN entschlüsselt bis ich was passendes gefunden hatte.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

13.02.2016 22:36    |    Dermarc2000    |    Kommentare (0)

28.12.2015

 

Am nächsten Tag ging es erst mal unter den Wagen,

erster Aha Effekt, die Hebebühnen Auflagen unter den Schweller fehlen vorne. Ich habe den Wagen dann irgendwie vorne angehoben ohne irgend was zu zerstören, andere anscheinend nicht, wie einige Beulen am Unterboden zeigen.

Als ersten fällt auf, das sämtliche Kunststoff Verkleidungen unter dem Wagen fehlen, offenbar war einem der Vorbesitzer die M Stoßstange anzuschrauben wichtiger als auch die passenden Luftführungen anzubauen.

Dann fehlt das Versteifungskreuz, dafür ist das Rohr der anderen Karosserievarianten angebaut, man kann nur vermuten das irgend ein Kumpel das wohl mal brauchen konnte als das Cabrio verkauft werden sollte und es einfach gegeneinander getauscht wurde. Ok, gebraucht wird das ja wohl zu bekommen sein, ja, ist es, aber durchweg teurer als ein neues bei BMW zu ordern, aber vorerst gebe ich die Hoffnung nicht auf, daß jemand mal einen realistischen Preis aufruft.

Die Schweller wurden anscheinend schon mal geschweisst, was genau und wie gut werde ich erst sehen, wenn mal die Bühne frei ist und ich mit einem Freund, der von Schweissarbeiten mehr Kenne hat, dabei ist. Dann werden wir sehen, ob es so bleibt oder wir es neu machen.

Dann haben Experten den Wagen anscheinend mal an der hauchdünnen Blech Ölwanne des Automatikgetriebes angehoben, die ist total verbeult und daher leicht undicht.

Das Lenkgetriebe ist nass, warum wird ein anderes mal untersucht.

Es fehlt Kühlwasser, als ich den Wagen kaufte war genug drinn, durch das anheben haben sich wohl Luftblasen gelöst und daher stimmt nun der Wasserstand nicht mehr, das würde wohl auch die funktionslose Heizung erklären. Wasserpumpe, Thermostat und Viscokupplung scheinen zu funktionieren, sehen auch noch recht neu aus.

 

 

Jetzt erst mal ne Pause bis der Laptop fertig ist.

Hat Dir der Artikel gefallen?

13.02.2016 22:09    |    Dermarc2000    |    Kommentare (0)

23.12.2015

 

Vier Tage später,

bin ich dann in die Halle um ohne die rosa "HABEN WILL!!!" Brille einen zweiten Blick zu riskieren und den Wagen in die, gerade eingetroffenen, Car-a-cover Indoor Schutzdecke einzupacken und innen ein Trockenpack zu plazieren.

Als ich ankam war der ganze Wagen, natürlich, mit Katzentapsen übersät.

 

- Erst mal das Verdeck inspiziert, hinten eine Naht etwas offen, der Himmel an der C Säule links lose, die Halteplaste da auch gebrochen. Die Kunststofffolie zwischen Stoff und Himmel wurde entfernt. Die Motoren ausgehangen.

 

- Antenne entfernt und mit einem Deckel verschlossen.

 

- Ein genauerer Blick unter die Motorhaube zeigte, das Luftmassenmesser und Temperatursensor abgeklemmt sind, habe die Sachen dann angeschlossen und feststellen müssen, daß der Motor nun im Stand nur ein paar Sekunden läuft und dann aus geht, Gas nimmt er überhaupt nicht an. Zieht man den LMM wieder an, läuft er wieder gut.

 

- Der Faltenbalg des LMM wurde schon mal mit Iso Band geflickt, also auf die Teileliste damit.

 

- Sitzheizung geht bei beiden Sitzen nicht.

 

- Zeitweilig ABS und Airbag Leuchte an.

 

 

Wieder daheim habe ich erst mal, für 20€, einen gebrauchten Luftmassenmesser geordert, war erst mal das naheliegendste und der Diagnose Laptop war noch nicht so weit, oder besser gesagt, mit meinem Kram vom E39 kam ich beim E36 diesen Baujahrs nicht weiter, daher erst mal bei do-it-auto ein ADS Interface und bei Ebay Kleinanzeigen einen Dell Latitude D630 Laptop gekauft.

Hat Dir der Artikel gefallen?

13.02.2016 21:36    |    Dermarc2000    |    Kommentare (0)

19.12.2015

 

Also frisch ans Werk und Autos gucken!

 

Vor einem Jahr der erste, ein montrealblauer 320i mit Hardtop, Stoff Sportsitzen, Bj.98, 190tKm. Der Wagen stand wie geleckt da, nur der Motor sprang nicht an, DME war geprüft und Zündspulen neu. Innen war einiges zerlegt, das Verdeck hatte Harzflecken und tat sich mit der automatischen Betätigung schwer, im Nachhinein wäre das sicher ein super Kauf gewesen, hätte ihn für 900€ bekommen. Dachte da aber, das ich für das Geld wohl was besseres finde.

 

Im Sommer entdeckte ich die Anzeige eines silbernen 318i in Herford, also nebenan, für 1000€. Ansich viel der schon wegen der Farbe raus, mag den E36 nicht in silber, aber da es halt nur 10 Minuten weg war, sind wir einfach mal hin. Von weitem sah man schon etliche mies übergesprühte Roststellen, die Ledersitze waren beide aufgerissen. Überall blühte Rost, Heckscheibe und Verdeck geklebt und der Motor klapperte fürchterlich, würde sagen Pleuellagerschaden. Der Verkäufer war aber total überzeugt ein top Auto anzubieten, na klar, hier und da ne Kleinigkeit, aber läuft super, was er auch gleich mit Vollgas im Stand und bei kaltem Motor bewies... Ahja - und die fetten ATU Felgen, mit den bis aufs Gewebe runtergebrannten Reifen, kosten extra....

 

Im Dezember 2015 wurde es dann ernster, eine unscheinbare Anzeige mit zwei schlechten Handyfotos, von vorn und hinten, ohne große Angaben zum Fahrzeug aber verlockenden 850€ erregte meine Aufmerksamkeit.

Ein schneller Anruf brachte nun mehr Infos zu Tage: 320i, Automatik, gute Ledersitze, drei Monate TÜV, Verdeck dicht, aber ohne Funktion, 246tKm, gepflegt. Mängel: Verdacht auf Motorschaden da er unrund läuft und keiner den Grund findet, Heizung bleibt kalt, Drehzahlmesser und Temperaturanzeige tot, jemand hat die rechte Seite, sowie die Kofferraumklappe zerkratzt und Rostbläschen hinten rechts. Das klang gut... Der Wagen wurde mir dann eine Woche lang, bis zum nächsten Samstag reserviert, nachdem ich dem Verkäufer versprach nicht am Preis zum zu feilschen, entweder nehmen oder eben nicht. Er habe die Nase voll von "Ich geb disch 300€!"

 

Am Samstag um 10 Uhr sind wir, meine Frau, ein guter Freund und ich mit einem Trailer im schlepp los, Richtung Köln.

Vor Ort waren der sympatische Verkäufer und seine, ebenfalls sehr nette, Freundin gerade dabei den Wagen leer zu räumen.

Der erste Eindruck war schon mal gut, der Wagen sah auf den ersten Blick schon mal appetitlich aus. Die bekannten Mängel waren auch wie beschrieben. Die Kratzer nicht so schlimm wie es erst klang, scheinen nur im Klarlack zu sein, Kofferraumdeckel sieht aber übel aus und wird irgendwann ersetzt. Der Motor sprang direkt an und lief auch rund, irgendwelche Anzeichen für einen Schaden gab es nicht. Wasser und Öl i.O., keine ungewöhnlichen Geräusche. Nur der komplette Luftfilterkasten fehlte, Grund war ein Verständigungsproblem, am Telefon fragte der Verkäufer ob ich den Luftfilter haben wolle, er liege noch bei seinem Schrauber, ich meinte das sei egal, ich würde ihn eh erneuern. Gemeint war aber der ganze Kasten. Er versprach ihn mir zu schicken.

Auch eine kurze Probefahrt verlief ohne Befund, fand den Wagen aber etwas träge, schob das aber darauf das ich die letzten 15 Jahre eigentlich immer um die 200PS unter dem Hintern hatte und auf die Automatik.

Die Sache war jedenfalls schnell erledigt, aufladen, bezahlen und ab dafür.

 

 

Um 22 Uhr war alles erledigt, der Wagen gewaschen in der Halle, der Trailer wieder abgegeben und wir halb tot im Wohnwagen vor der Haustür meines Freundes.

Hat Dir der Artikel gefallen?

13.02.2016 20:50    |    Dermarc2000    |    Kommentare (0)

Zugegeben,

ich ging schon länger mit der Anschaffung eines Cabrios schwanger, es sollte natürlich bezahlbar sein, da er ja nur ein Auto für Spaß und Hobby ist. Also quasi nebenher läuft. Haben auch noch, neben dem 5er, dem Scenic meiner Frau, einem Trabi auch noch einen ganzen Stall voller alter Motorräder. Außerdem machen wir Oldie Camping mit klarer Ausrichtung auf Produkte der DDR. Dazu war halt Platz für mindestens drei Leute angesagt, waren ja mittlerweile zu dritt. Alles roadstermäßige viel damit schon mal aus, alles mit Notsitzen hinten aus. Dann sollte ein Mindestmaß an Motorleistung, Haltbarkeit und eine breite Verfügbarkeit von Ersatzteilen vorhanden sein, spätestens hier wurde die Luft dann dünn...

Golf? Nein!

Astra? Naja, ehr nicht so.

Audi 80? Ja, könnte man, aber schon recht spießig.

CLK? Hatte ich schon als Coupe, war ein super Auto, aber doch lieber was anderes.

E30? Jaaaa! Aber, wenn bezahlbar, totaler Kernschrott.

E36? Preislich noch tief im Tal der Tränen, was sich aber irgendwann ändern wird, wenn die "Tuning" Gemeinde sich weiter dem E46 zuwendet. Ansonsten, alles top, Fahrwerk, Motoren...

Hat Dir der Artikel gefallen?

13.02.2016 14:49    |    Dermarc2000    |    Kommentare (1)

Hallo Motor Talker,

willkommen auf meinem ersten Blog!

 

Erst mal ein klein wenig rumschwafeln...

Mein erster Berührungspunkt mit dem Hersteller aus München war, Sommer 2006, eine Kleinanzeige in der örtlichen Zeitung, die etwa so lautete: "BMW R75 Bj74 VHB 500€" Da irgendendwie gerade nix zu tun war und noch etwas Platz im Schuppen bin ich dann einfach mal hin gefahren. Vor Ort war dann besagtes Motorrad zu begutachten, weiss, Tank blau, Gläser Polizei Vollverkleidung und mit Pleuellagerschaden. Für 450€, auch vor 10 Jahren war das schon billig, habe ich sie dann mitgenommen.

 

Mein erster Gedanke war dann: "Boa, wie hässlich!" Aber gut zum schlachten oder aufbauen, um sie dann, für gutes Geld, wieder zu verkaufen. Ich baute dann erst mal die Verkleidung ab und musste feststellen, daß die Kuh damit schon mal um einiges ansehnlicher wurde. Dann kreuzte ein teilüberholter Motor, für glaube 350€, meinen Weg. Damit lief sie dann auch wieder und war auch das einzige meiner Motorräder, das mit E Starter immer problemlos ansprang und auch kalt wie warm einen vernünftigen Leerlauf zeigte. Außerdem kam nich nicht umhin, die durchdachte Bauweise und gute Verarbeitung anzuerkennen. Außerdem konnte ich, für ein immerhin fast 40 Jahre altes Motorrad, einfach so beim BMW Händler Teile bestellen und die waren einen Tag später zu erschwinglichen Preisen da! Da hatte ich zuvor bei Yamaha und Kawasaki anderes erlebt....

 

 

Eines schönen Tages, die Kuh war soweit fertig, auch ein passend weißer Tank war nun montiert, machte meine Yamaha XS750 mal wieder zicken, der Kicker Mechanismus zerlegte sich mitten in Berlin und der E Starter streikte mal wieder. Wieder zu hause verschwand der Dreizylinder in der Garage und ich habe einfach mal die BMW angemeldet. Mittlerweile etwas an die barocke Optik gewöhnt stellte sich der Oldie als treuer, bequemer Begleiter heraus, der auch heute, zehn Jahre später immer wieder gerne gefahren wird.

 

 

In den letzten Jahren bin ich eigentlich Mercedes gefahren, 190er, C180, CLK230 - dann wollte ich mal was mutiges machen und habe einen Citroen C5 V6 mit Gasanlage gekauft, der hat mir dann aber soviel Ärger bereitet, daß ich einen unverschuldeten Unfall, ende 2013, zum Anlass nahm mich zu trennen... Als Ersatz musste ein anerkannt haltbares, verbreitetes, gut selber instand zu haltendes Auto her, daß meine zwei Meter, meine Frau und einen Kinderwagen unterbringen kann, einen 1,5t Wohnwagen zieht, halbwegs sparsam ist und obendrein nicht viel mehr als 3000€ kosten darf. Die Wahl fiel dann auf einen BMW E39 530d mit 240tKm für 3600€.

Tja, was soll ich dazu sagen, läuft! Und das schnell und sparsam. Wenn was kaputt war, konnte ich bisher alles selber reparieren - der Wagen passt einfach. Also warum nicht weiter bei der Marke bleiben? Gesagt getan!

 

So langsam sind bei mir die 40 Lenze in Sicht, genauer gesagt in ein paar Monaten ist es so weit, der Lack ist ab, Aus die Maus, es geht bergab und ein Bein steht schon im Sarg!

Was tut der Familienvater also, wenn das Haus gebaut, der Baum gepflanzt und das Erbgut weitergegeben ist? Motorrad fahren! Nee, das habe ich eh schon immer getan und für ein Flugzeug oder ne Yacht reicht die Kohle nicht. Genau - ein Cabrio muss her! :)

 

 

to be continued...

Hat Dir der Artikel gefallen?

Blogautor(en)

Dermarc2000 Dermarc2000

hat schwarze Finger