• Online: 1.605

Bruno2

Blog vonBruno2

21.04.2022 18:18    |    Bruno2    |    Kommentare (3)

img-20220401-105953-hdr
Img 20220401 105953 hdr

Hallo, hat eine älterer Transitfahrer oder Mechaniker Ratschlag.

Im Oktober 21 wurde vor der WOMO Winterpause im Ford Motor 2,5 L, TD, 101 PS Baujahr 1999 ein Überdruck im Kurbelgehäuse festgestellt der sogar den Ölmessstab rausdrückte.

Dann wurde das gesamte Triebwerg selber gezogen weil Ansinnen ein H Kennzeichen ist. Das WoMO ist so top für das Alter und letzter TÜV Null Fehler.

 

Der Zylinderkopf wurde in einer Motorenwerkstatt plangeschliffen, Ventile neu und auch eingeschliffen.

Zusammenbau dann mit einem weiteren Helfer getätigt.

Beachte die Lucas Pumpe wurde nicht ausgebaut, d,h. OT ist nicht verstellt worden.Zahnriemen wurde ebenfalls nicht abgenommen.

Alle Arbeiten wie Anzugsmomente wurden nach Handbuch angewendet.

Nach Selbstentlüftung der Lucas Pumpe sprangt dann der Motor an. Motor

 

Nun qualmt der sehr stark WEIß und STINKT nach verbrannten Öl und wieder kommt der starke Druck kommt aus der Ventildeckelöffnung wo zu gleich ja die KGE sitzt, die mit einem kl. Schlauch in den Schlauch vom Turbolader zum Ansaugkrümmer führt. Sprich das Öl landet im Ansaugtrakt in den Zylindern.

 

Bei Kontrolle vor dem ARR Ventil erkannt das Öl.

Ist etwa der neu Austausch Turbolader defekt denn der drückt ja die Luft !

 

Bitte um Unterstützung Bruno

 

Neu eingebaut/ausgetauscht : Kupplungsscheibe, Dichtring, E und A-Ventile, Kolbenringe/Ölabstreifringe mit Montageklammer! Zylinderkopfdichtung, Dichtungen am Zylinderkopf, Austausch Turbolader.

Hat Dir der Artikel gefallen?

21.04.2022 19:14    |    Goify

Wenn so krasser Überdruck im Kurbelgehäuse herrscht, sind höchstwahrscheinlich die Kolbenringe völlig verschlissen. Was sagt denn eine Kompressionsmessung?

Wenn der Zylinderkopf geplant wurde, dann muss auch der Zahnriemen abgenommen worden sein. Aber dort sehe ich nicht den Fehler.

22.04.2022 08:44    |    PIPD black

Du solltest dein Problem mal im passenden Forum schildern. In den Blog-Bereich verirren sich nur wenige.

https://www.motor-talk.de/forum/ford-transit-connect-courier-b289.html

 

Weißer Qualm deutet auf verbranntes Wasser (Kondensat nach langer Standzeit oder eben Kühlwasser hin).

Verbranntes Öl wäre eher blauer Qualm, wobei das beim alten Diesel wohl eher schlecht wahrzunehmen ist.

 

Öl in der Luftzuführung zum Turbo ist eigentlich normal, weil der irgendwie auch geschmiert werden muss.

 

Überdruck im Kurbelgehäuse....stimmt der Ölstand? Evtl. zu hoch durch Wasser oder Dieseleintrag? Wurden Motorblock und Kopf auf Risse geprüft?

22.04.2022 09:27    |    Bruno2

Hallo Goify und PIPD black,

die Kolbenringe sind wie ich schrieb ersetzt durch Marken Kolbenringsätze

Rissen in Block und Kopf wurden nicht gefunden. ( Dann müsste ja a ein Wasserverlust und b.im Motoröl bemerkbar sein)

Das die neue Zylinderkopfdichtung schon defekt ist schwer vorstellbar.

Ventile sind auch richtig eingestellt worden.

----------------------------------------------------

Beim Ford 2,5 L Td ( bis 2000) braucht beim Heben des Zylinderkopfes nicht der Zahnriemen

abgenommen werden. Dieser Motor hat eine halbhohe Nockenwelle mit Stößel.

Also keine Nockenwelle im Zylinderkopf. Die OT Einstellungen werden an 3 Öffnungen ( Schwungrad, Pumpenrad, Nockenwellenrad mit Bolzen gesperrt. Somit keine Verstellung der

Motorsteuerung ! Es wurde auch befolgt wie im Buch beschrieben.

---------------------------------

PIPD black: Werde den Beitrag ins Transit Forum umkopieren.

Bin neu und muss mich erst orientieren wo welches Forum. Danke für den LINK.

 

Gruß Bruno

Deine Antwort auf "große Überdruck aus Ventildeckel"

Blogautor(en)

Bruno2 Bruno2