• Online: 3.966

avalex

Blog von avalex

04.05.2024 20:42    |    avalex    |    Kommentare (14)

Monitor ausgefahren
Monitor ausgefahren

auch wenn der 204er vorMopf im Innenraum immer irgendwie als nicht "hübsch" abgestempelt wird, ist der 204er allgemein sehr beliebt, das spiegelt sich in sämtlichen Kaufberatungen wieder oder in den SEHR gesalzenen Preisen auf dem Gebrauchtwagenmarkt, manchmal könnte man glauben das ist der Überflieger schlechthin....ja der hat seine Vorteile, bzw. ist die goldene Mitte des Automobils, nicht zu groß, sehr übersichtlich, komfortabel, akzeptable Platzverhältnisse, das können aber andere doch genauso gut, oder?

 

imho:

Ich kenne den W204 vorMoPf nur von früher und später von den Fotos, ein Kumpel fährt auch so einen, irgendwie war ich gegenüber dem vorMoPf abgeneigt, seit ich den habe habe ich mich in diesen Wagen so richtig verliebt, der einst unansehnliche Cockpit ist für mich zu etwas besonderem geworden, man kann entweder das Display einfahren und sich voll auf das Fahren konzentrieren, oder das Display ausfahren und ein relativ frisches/modernes Armaturenbett vor sich haben.

Das Plastik wird auch immer wieder kritisiert, finde ich unfair, es ist zwar etwas rauer, dennoch ist die Reinigung mit normalen Microfaser Tüchern kein Problem. Dazu ist es sehr robust und sieht nach 15 Jahren noch neuwertig aus.

 

Herkunft:

Ich habe den Wagen von einem Bekannten erworben, wissend das der Wagen zwar ab und zu Zuwendung bekam wenn es nötig war, trotzdem...300.000km gehen selbst an einem robustem OM646EVO nicht vorbei, es gibt/gab viel zu tun. Ausschlaggebend war natürlich erstmal der Preis, für 4500€ bekommt man auf dem Markt zwar auch eine sogenannte Leiche, hier ist aber die Vita einigermaßen bekannt und ich wusste zumindest ein wenig worauf ich mich einlasse, mittlerweile sind fast 3 Monate vergangen und fast 2000€ investiert, damit sind aber nur die Basics abgedeckt.

Ich kann mir aber nicht vorstellen das irgendwo auf dem Markt da draußen ein Exemplar für 6500€ so zum Verkauf da steht wie meiner aktuell. Selbst Autos die 10000€ kosten brauchen einiges an Investitionen und Rücklagen, die Leute verkaufen ihre Autos ja nicht weil die gut sind, meist eben um weiteren Investitionen aus dem Weg zu gehen

 

Wie bzw. warum ich mich für diesen Wagen entschieden habe:

als mir der Wagen angeboten wurde, habe ich erstmal dankend abgelehnt, zu klein ist so ein C-Tee, ich wollte einen großen T, also einen 212er, oder evtl. doch wieder einen 211, dann habe ich mir die Datenkarte angesehen, 207A Leder Rot...ist aber in Wirklichkeit Cognacbraun, das kann ja lustig werden, ist ja schon relativ selten. Zudem gab es ab Werk keine Einparkhilfe (PTS), keine einklappbare Spiegel, kein Regensensor, Sachen auf die ich eigentlich nicht mehr verzichten möchte....eigentlich. Als die Deadline abgelaufen war, hatte ich immer noch nichts und kontaktierte den Verkäufer doch, er schwankte bereits, aber ich konnte den Wagen doch noch exklusiv haben.

Ich sagte blind zu, einfach nur weil ich irgendwie Bock auf einen 204er bekam. Das war Anfang Januar, der Wagen stand 300km weit weg und hatte Probleme mit der Bremse hinten, es dauerte noch 2-3 Wochen bis es soweit war und der Wagen abholbereit war, bzw. ich Fotos von dem Wagen bekam, hinten neue Scheiben und Beläge aber das wichtigste, der Wagen hat schwarzen Himmel, so einen haben die mit AMG Paketen, ein Blick in ein altes Prospekt brachte Klarheit, Cognacbraun gab es nur beim Avantgarde und der schwarze Himmel war gratis dabei, ab dem Punkt war für mich klar, das ist meiner.

 

Zweck:

den für ein Spaßauto habe ich gar kein Platz, somit brauche ich einen Grund um ein "zusätzliches" Auto zu kaufen.

Der Wagen soll uns in die Ukraine bringen und zurück, da leben Schwiegereltern und brauchen Unterstützung, wir versuchen sie min. einmal pro Jahr zu besuchen, was die letzten Jahre leider etwas kompliziert war, letztes Jahr waren wir dort und dieses Jahr soll es wieder hingehen.

Wenn der Wagen sich bewährt, wird der unseren Golf V ersetzen, dann kann ich den BMW öfter stehen lassen und mit dem Tee zur Arbeit fahren. Allerdings wäre das der Wagen den meine Frau fahren würde, d.h. Einparkhilfe Pflicht, Regensensor Pflicht, abblendbarer Rückspiegel Pflicht usw.

Das wichtigste ist mit an Bord, Schiebehebedach, dieses Extra, auch wenn es mittlerweile nicht so beliebt ist (wir hielten noch nie etwas von Mainstream und Hypes), ist bei uns zur absoluten Pflicht geworden, kein Panorama, ein Hubdach würde uns allerdings auch reichen.

 

Nach dem Erwerb:

Die Abholung war etwas abenteuerlich da die gemachte Bremse warm wurde, es stellte sich später heraus das der Bremssattel fest war, langsam und mit Pausen + Kontrollfahrzeug hinter mir ging das schon.

Ab da hatte ich 3 Monate bis zur großen Fahrt, das hört sich erstmal nicht so wild an, nur...ich habe keine Werkstatt, keine Hebebühne, nur ein TG Stellplatz und mache alles selbst.

 

Geplant war:

-defektes Türschloss Fahrertür ersetzen

-Controller Comand reparieren

-Ölverlust Motor beseitigen

-Reserverad nachrüsten

-aut. abblendbaren Innenspiegel nachrüsten

-Klappern Vorderachse beseitigen

-und die Bremse hinten natürlich

 

keine Reinigungen außen vor der großen Fahrt, der Lackzustand ist ok, der Wagen wurde kaum gepflegt, aber keine besonderen Schäden vorhanden

 

was aus meinem Plan wurde:

der Motor war extrem verölt das ich nur ahnen konnte wo der Leck war, der Wagen war abgemeldet und eine Probefahrt nicht so einfach möglich, ich fing von oben an...

 

was hat der Vorbesitzer schon erledigt? der hatte den Wagen 10 Jahre

- neue Lima Hella, Chinaware mit echtem Bosch Regler

- DPF freigebrannt

- HFM original MB

- 4 neue Beru Glühkerzen

- Differenzdrucksensor

- Hinterachsträger MB Kulanz

- Radlager hinten

- Klimakondensator original MB

- Wasserpumpe Pierburg

- ELV im Jahr 2018

- Federn vorn Bilstein

- Stabilisator + Koppelstangen Lemförder

- Bremse hinten Scheiben und Beläge ATE

- neuer Zylinderkopf, Ventile einschleifen, Ventilschaftabdichtungen, wegen eines Öllecks im Bereich Injektor, leider wurde dabei ein Ventildeckel aus dem Zubehör verbaut, dieser war rundum inkontinent, mit dem habe ich angefangen

 

Liste aller Sachen die ich inzwischen gemacht habe, einige Punkte haben richtig viel Zeit in Anspruch genommen, was aber kein Problem ist, mir ist wichtig das das was ich mache auch 100% ist

 

- Bremssättel hinten (die Kosten hat der Verkäufer übernommen), Schläuche, alles ATE

- später noch die Bremsbacken TRW, die habe ich auch vom Verkäufer bekommen

- Bremsflüssigkeit

- neue originale Veloursmatten (ist bei mir Pflicht)

- automatisch abblendbaren Innenspiegel nachgerüstet

- Telefonschale verbannt, BT Funktion blieb erhalten, neuer Teppich in Mittelkonsole

- Avantgarde Felgen verkauft, Elegance Felgen mit 205/55R16 Reifen 2 waren vorher fast neu, 2 noch dazugekauft

- Rückfahrkamera nachgerüstet (gute Chinaware mit Fakra-Cinch Adapter ans Comand)

- Motorreinigung wegen Ölundichtheiten (sogut es ging)

- Ventildeckel original MB (250€)

- da Injektoren raus mussten, neue Schrauben und Dichtungen

- Comand Controller repariert mit Aluwelle

- Rollo für Ablagefach Mittelkonsole (China Teil, weil original 80€)

- Abdeckung Mittelkonsole neu orig. MB wegen dem Softlack

- Motorlager 3x Lemförder (dazu DPF ausgebaut)

- sämtliche Metallklammern und Blechmuttern ersetzt die rostig waren

- defekte Gummitüllen ersetzt

- Keilrippenriemen Conti

- Spannvorrichtung und Umlenkrollen INA

- Vorglühendstufe selbst repariert

- Drallklappensteller neue O-Ringe, werde später mal eine neue Ansaugbrücke verbauen

- Wellendichtring KW vorn

- Steuerdeckel oben neu abgedichtet mit Loctite 5970

- ÖL-Kühlwasser Wärmetauscher neue Dichtung Elring

- Längsträger vorn unten entrostet, lackiert, versiegelt (bekanntes Problem wie auch beim Autobild Dauertest, nur das hier noch keine Durchrostung gab)

- Vakuumpumpe neu Pierburg (war zu schwach und undicht)

- Kühlerschlauch oben rechts von Gates (war aufgequollen vom Ölverlust)

- Generatorleitungssatz ausgebaut, gereinigt (war voller Öl), Klammern ersetzt oder lackiert

- Notrad original, Halterung vom 124er + Batteriehalter, Bordwerkzeughalterung zersägt um weiter zu nutzen

- Xenon Niveauhalter hinten instandgesetzt, zwei Kugelpfannen + Gewindestange

- Bremspedalgummi orig. mit 123er Nr.

- neue Radschrauben in schwarz, die originalen waren ekelhaft rostig

- Hochdruckpumpe neue Dichtung, weil ausgebaut gewesen

- Ladeluftresonanzrohr neue Dichtung

- Schraube Auspuffschelle DPF oben, hatte ich noch im Bestand

- neue Clickschellen für Spritleitungen, vorher hat man Schraubschellen montiert

- Leckölleitung neu von Gates, da Dichtringe an den Injektoren nicht separat zu haben sind

- sämtliche Torx Schrauben im Motorraum durch neue ersetzt die gelöst waren oder es nötig hatten

- Thermostat mit Gehäuse Wahler (wie orig. MB)

- Öldeckel orig. MB, neue Dichtung von Febi brachte nichts

- Öl 5W40 PD Mannol + Filter Hengst

- MKB teilweise neu gewickelt da vom Öl aufgeweicht

- Cupholder (China Teil)

- neue gummierte Schellen für Getriebeleitungen an der Ölwanne

- Kupfermuttern alle neu die gelöst wurden

- Dichtung zw. DPF und Turbolader

- Schelle DPF unten orig. MB

- sämtliche Kühlwasserschellen neu orig. MB (die mit dem Stern, meine Leidenschaft)

- Ansaugleitung geklebt, instandgesetzt

- Verbandkasten orig. aufgefüllt

- Bordwerkzeug ergänzt, Kompressor, Tirefit, Schraubschlüssel, Zangen usw.

- Feuerlöscher (im Kofferraum, weil der mich am Sitz stört) für Auslandfahrt

- Querlenker bzw. Streben, Lemförder li+re

- Bremsleitung ca. Fzg. Mitte am Halter entrostet

- Tankdeckel Bändchen selbst gebastelt sonst gibt es keine neue HU

- Unterfahrschutz Plastikmuttern neu

- Hitzeschutzbleche mit größeren U-Scheiben befestigt, alle Blechmuttern neu und Stehbolzen entrostet

- Radlager vorn eingestellt

- Innenraumreinigug, Sitze ausbauen usw.

- Fahrersitz vorn um 2cm erhöht, da ich lange Beine habe und Oberschenkel ohne Auflage sind, Distanzhülsen + Schrauben von der Kardanwele ;) die einzigen die passten

- Pedal Parkbremse geschmiert, eingestellt usw. verharzt gern und geht nicht mehr zurück

- Kabelhalterung an Sitzen vorn befestigt, Neuteile 35€ pro Seite gespart

- Kulischreiber Halter für Handschuhfach, Kleinigkeit aber wichtig

- Plastikverrigelungen an der Frontmaske

- Türbelag vorn, ein Plastikclip und 2 neue Schrauben, haben schon gefehlt

- Türschloß VL von Metzger war leider fehlerhaft, 10 orig. Nieten für den Träger

- Fensterheber Schalter neu, vorbereitet für Klappspiegel

- IR Empfänger nachgelötet

- Abdeckungen der Heckklappen Scharniere neu, da Gummilippe ausgehärtet und abgebrochen

- Gasfedern Heckklappe Stabilus 2x neu

- Kennzeichenlampen gereinigt, neue Lämpchen (keine LED aus Überzeugung)

- Heckwischer inkl. Wischerarm neu Magneti Marelli

- Motorhauben Federn vorn neu orig. MB, brechen sonst gern

- Raddeckel schwarz mit Chromstern orig. MB

- Metallklammern Heckklappenverkleidung neu, bei RFK Einbau

- Rost unter Gummidichtung Heckklappe entfernt

- alle Glasscheiben poliert und alle bis auf WSS versiegelt

- Innenraumfilter neu, gab es umsonst beim Kauf dazu

- Diagnose, Codierungen an Klima, Balkenanzeige bei AUTO Betrieb, kein AC bei AUTO usw.

- PCMCIA Adapter für SD Karte

- PTC Heizung geprüft, leider defekt, Heizung wird aber schnell genug war, also bleibt das so, sonst muss das ganze Armaturenbrett raus und der PTC ist sehr teuer, braucht auch viel Strom

- Motorraum gereinigt, Abläufe usw.

- neuer Massepunkt sieht einfach goldig aus

- Handbremse eingestellt, lässt sich nur schwer einstellen, Rückholfedern an den Zügen sind zu schwach werden noch getauscht, ist aber aktuell akzeptabel, mal sehen wie die HU wird

- Kraftstoffschlauch am Filter ern., wurde undicht bei der Probefahrt, alles wegen blöden Schraubschellen

- Deckel KGE war lose bei neuem Ventildeckel, es gab eine Sauerei, der Deckel ließ sich befestigen

- Außenspiegelglas li+re getauscht, Heizung war bei beiden defekt, günstige Blic Spiegel (7€ Stück)

- Dichtung Ölmessstabführung und vom Ölmessstab neu

- Stern auf die Haube und Grill Elegance (Avantgarde Grill kann weg, steht zum Verkauf)

- Dashcam Viofo119 V3 meine Lieblings Dashkam

- Gummimanschette Lenksäule geschmiert, innen und außen, Geräusch wurde leiser aber nicht weg

- Schiebehebedach gereinigt und geschmiert, Abläufe geprüft

- Türschloss Beifahrerseite vorn, habe einen sehr günstigen genommen der schnell lieferbar war, pro Schlosstausch werden vorn 10 Nieten benötigt

- Türverkleidung VR befestigt, Kunststoffschweißnaht hat sich gelöst

- Codierung und Nachrüstung Regensensor

- Fahrersitz Knacken beseitigt, zerlegen + schmieren

- Zugstreben vorn Lemförder, wollte ich eigentlich kurz vor der HU machen aber bei ausgebautem Federbein (wegen der Stützlager) geht es viel leichter

- Federbeinstützlager vorn Sachs Set (Lemförder und INA innenliegend)

- Gummipuffer und Manschetten für Stoßdämpfer gleich mit erneuert (Monroe)

- Vorderachse (fast) alle gelösten Schrauben und Muttern neu

- Lichtschalter zerlegt, Kontaktprobleme beseitigt (mal schauen wie lange das hält)

- Automatikölstand korrigiert, gewechselt wird später, da vielleicht noch der Wandler gemacht wird und jetzt zeitlich nicht mehr möglich ist

 

Ja richtig, die Liste ist verdammt lang und die wird noch länger, liegt nicht nur am Wagen, sondern an meinen Ansprüchen, falls es Fragen zu einzelnen Punkten gibt, immer gern, ich habe beinah 1000 Bilder von der ganzen Aktion, wenn mir mal danach ist, mache ich noch separate Blogs zu einzelnen Positionen

 

Aktuelle Lage:

der Wagen fährt nahezu perfekt, das Fahrwerk ist 1A, da gibt es nichts zu machen, das Getriebe schaltet perfekt nur der Wandler macht mir sorgen, bzw. die Wandlerüberbrückungskupplung.

Der Motor ist soweit dicht, ein paar Kleinigkeiten beobachte ich noch.

Der Innenraum ist in einem super Zustand, das Leder bekommt noch eine Extrabehandlung, da werden auch die paar kleine Macken beseitigt.

Es funktioniert alles bis auf den PTC, den ich auch gleich auscodiert habe, damit der Speicher schön leer bleibt, der Motor wird schnell warm und nach 2-3 Min. gibt es schon warme Luft aus der Heizung, keine Ahnung warum die hier überhaupt einen Zuheizer eingebaut haben.

 

Fahrerlebnis:

ich muss zugeben, bereits bei der Abholung war ich von dem 204er sehr angetan, trotz aller Mängel, jetzt ist der Fahrspaß einfach grandios, trotz fehlender Parameterlenkung richtig gutes Lenkgefühl.

Der "alte" OM646 ist eine Fahrspaßmaschine, spritzig und sparsam, mehr braucht kein Mensch. Der neuere OM651 mag sparsamer sein, aber hier kann ich an dem Motor nahezu alles selbst machen, die Kette ist kein Thema usw. ...nichts gegen den OM651, der ist genauso toll!

Erstaunlich finde ich die Innenraumqualität, es klappert nichts, alles fühlt sich richtig stabil an, keine Vibrationen, Geräuschniveau ist angenehm.

 

Warum das mein erster W/S204 ist:

Ich bereue es irgendwie diesen Wagen damals nicht neu gekauft zu haben, das Mercedes Autohaus bei dem ich damals gearbeitet habe, hat mir trotz ausdrücklichem Wunsch nach einem neuen Fahrzeug keine Probefahrt gewährt...habe dann dort gekündigt und einen BMW gekauft :)

 

MoPf?

ich mag jetzt den vorMoPf jetzt genauso, weil der außen min. genauso schön ist wie der MoPf, nur ein wenig anders und innen eigenständig, strenggenommen hat der MoPf innen nur ein anderes Armaturenbrettoberteil, Kombiinstrument und glattere Flächen, die Assistenzsysteme brauche ich nicht...noch nicht. Ein Kumpel hat den 204er so lieb gewonnen das er jetzt beide hat vor und nach MoPf

 

einziger Nachteil für mich beim bisMoPf ist der Geruch, ich habe jetzt in 3 vorMoPs Platz genommen, alle riechen gleich, es ist jetzt nicht schlimm, aber spezifisch und einfach nicht besonders angenehm, nach der Rückkehr werde ich eine Ozonbehandlung machen und den Wagen gut lüften, dafür reicht die Zeit nicht mehr.

 

Habe jetzt eine Weile an dem Blog gefeilt, sorry wenn der zu lang wurde. Dieser Artikel soll zeigen das auch ein 204er, der momentan gefühlt der Inbegriff eines Langzeitautos ist, trotzdem Pflege braucht, neben Verschleißteilen sollte man doch etwas mehr Liebe einplanen. Das ist ein ganz normales Auto, das rostet (nicht so schlimm wie die Vorgänger), kaputtgeht und rumzickt. Trotzdem finde ich das es ein dankbares Fahrzeug ist.

 

Bin jetzt 2000km gefahren, alle möglichen Fahrzustände simuliert, jetzt wird der Wagen bis unters Dach beladen und es geht 2000km nonstop Richtung osten, 2 Wochen später zurück

 

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

Fragen und Anregungen erwünscht, Kritik natürlich auch wie es sich gehört

Hat Dir der Artikel gefallen? 12 von 12 fanden den Artikel lesenswert.

06.05.2024 09:13    |    tobse1005

Achwas, ein Heilbronner. Grüße aus der Nachbarschaft. Der Mercedes sieht wieder toll aus. Mir gefällt der Vormopf fast besser als der Mopf.

06.05.2024 15:59    |    avalex

schöne Grüße zurück, danke, nach der Reise werde ich den auch optisch schön machen, auch wenn der jetzt nicht wirklich schlimm da steht

 

für die Reise kommt leider eine große Dachbox aufs Dach, da wir den ganzen Kram nicht unterbekommen, somit sind auch keine Rekordverbräuche zu erwarten, aktuell bin ich bei ca. 7l im Schnitt mit vielen Probefahrten, Kurzstrecken, viel Last usw. hoffe der geht auf Langstrecke deutlich runter

08.05.2024 07:46    |    pico24229

Das Design des Amaturenbretts ist etwas speziell, trotzdem finde ich auch den VOrmopf insgesamt schöner.

 

Besonders den Punkt mit den neuen Veloursmatten kann ich komplett verstehen! Geht mir da genauso.

 

Bin jetzt das erste Mal auf deinen Blog gestoßen und muss nochmal ein Kompliment für den E60 loswerden. -Sehr schicke Wahl. Deine Farbe und Amethyst sind für den E60 meine Favoriten. Die E60 Limousine finde ich overall total genial und werde ich mir in den nächsten Jahren auch nochmal wieder zulegen.

08.05.2024 08:39    |    avalex

gerade hatte ich die Rippsmatten in der Hand die drin waren, nach 300tkm sind die noch super, muss nur mal putzen, trotzdem sind für mich Veloursmatten Pflicht

 

Danke, ja der E60 ist ein sehr würdiges Auto, ich liebe den und habe mit dem 204er unterschiedliche Autos, Schaltung-Automatik, Limo-Kombi....

allerdings muss man wie ich finde bei BMW bereit sein mit den Eigenheiten bzw. der Konstruktion klarkommen, z.B Schwingungstilger KW ist ein Verschleißteil, Kette genauso usw. ...ist nicht so das man ewig fahren kann ohne etwas zu machen

 

Deine Blogs habe ich auch schon paar gelesen, gerade beim 211er haben wir relativ ähnliche Ansichten ;)

 

Schön das nicht alle auf eine Marke versteift sind

 

ein paar Bilder vom Fahrwerk vorne beim 204er


10.05.2024 08:27    |    pico24229

Interessant! Die Ripsmatten sind natürlich Mercedes Besonderheiten. In dem Sinne natürlich auch nicht schlecht.

Finde die bei den älteren Modellen wie W210 aber noch hochwertiger, als sie zum Beispiel beim W211 waren.

13.05.2024 07:00    |    benprettig

Moin, hast ein Danke. Lese sowas sehr gerne. Allzeit gute Fahrt.

 

Eine Frage, was verstehe ich darunter?

Tankdeckel Bändchen selbst gebastelt sonst gibt es keine neue HU

Am Schraubverschluss ist meins nämlich defekt und ich habe es abgemacht. Zuschrauben, Deckel zu und ist doch gut. Das Bändchen ist Pflicht???

13.05.2024 07:11    |    avalex

Danke, ja, Gute Fahrt wäre schön, aktuell hat das Getriebe ein Problem, dazu gibt es dann einen separaten Beitrag.

 

Das Bändchen ist bei der Abgasnorm Euro4 Pflicht, d.h. ohne Bändchen ist es quasi wie Steuerhinterziehung, manche HU Prüfer sind da ganz wild drauf, bzw. wenn einer die Quote nicht erfüllt wird der dich wegen dem Bändchen durchfallen lassen, ist sogar erheblicher Mangel, also nicht bestanden, lieber vorsorgen

 

-entweder neuer Tankdeckel

-oder ein Plastikring der manchmal nicht gut passt für ein paar €

-oder kostenlos wie hier...siehe Fotos


13.05.2024 11:20    |    carchecker75

Die Hauptuntersuchung ist mittllerweile ad absurdum geworden was dort an Fahrzeuge bemängelt wird oder wegen einem Mangel der eigentlich kein Mangel für die Fahrsicherheit ist die Plakette verweigert wird.

Ich habe in den 90er KFZ Mechaniker gelernt und einmal die Woche dem Prüfer die Fahrzeuge vorgeführt. Die Fahrzeuge von damals würden heutzutage fast alle bei der HU Durchfallen, so übertrieben haarspalterisch wurde das ganze System, beziehe mich nicht auf die AU.

08.06.2024 23:30    |    avalex

wir sind jetzt von der großen Reise zurück, der 204er hat es leider nicht gepackt am Stück durchzufahren und musste 400km von einem OM612 gezogen werden. Der echte Fehler war nach schnellen 2 Wochen gefunden, sowas scheißt zusammen.

Bis auf diese "Kleinigkeit" ist das ein sehr guter Reisewagen, komfortabel und gleichzeitig knackig, sehr bequeme Sitze die wir niemals so eingeschätzt hätten, sogar sogut das ich auf dem Rückweg beschloss die 2000km am Stück durchzufahren, auf der Hinreise haben wir in der "Mitte" übernachtet.

Der 204er hat unser Herz getroffen, so das wir der Meinung sind das wir nur noch den brauchen zum reisen, d.h. unser E60 wird gehen müssen, auch wenn es etwas weh tut.

 

Ein paar Positive Eindrücke:

- die Sitzposition, ich habe seit 124er in keinem Auto so gesessen, es passt einfach, nichts besonderes wie im 5er die Komfortsitze mit allem, alles unspektakulär und trotzdem voll entspannt

- der Motor, immer genug Power, die 400Nm sind immer da, im Gegensatz zu meinem ehm. 211er mit dem gleichen Motor ist das eine Rakete

- die Klimaanlage, wir machten uns beim Kauf Sorgen das die nicht richtig regelt wie im 211er damals, aber wie bei der Sitzposition, es passt einfach, nichts zieht, sehr fein regelbar, einfach perfekt trotz der wenigen Verstellmöglichkeiten

- die Abmessungen, der fährt sich so angenehm in einer Baustelle auf der AB, relativ schmal und fährt fast von selbst, selten so erlebt und ich fahre echt viele versch. Autos, auch sehr neue

- null, absolut null Seitenwind spürbar, auch nicht mit der großen Dachbox, ein ganz neues Gefühl des Autofahrens

 

der einzige Nachteil aktuell, es steht gefühlt an jeder Ecke das gleiche Auto


10.06.2024 08:45    |    pico24229

Oh, was war der Grund für die Panne?

 

Außerdem würde mich interessieren über welchen Grenzübergang ihr gefahren seid und wie die Wartezeit war.

10.06.2024 15:18    |    avalex

Da ich schon alle probiert habe fiel die Wahl auf Krakowez, es gibt keinen guten Übergang, ist aber besser geworden.

PL-->UA max 10min. Wartezeit, insgesamt max. 1,5 Stunden

UA-->PL Wartezeit um die 2Stunden, insgesamt etwa 4Stunden, die Polen lassen jeden das komplette Gepäck ausladen, durchwühlen deine schmutzige Unterwäsche, das ist ekelhaft. Zum Glück sind wir auf der Rückreise nicht so stark beladen und hatten Platz alles wieder reinzuwerfen ohne Tetris zu spielen.

Der Vorteil von dem Grenzübergang ist das man nicht unnötig stundenlang durch irgendwelche Dörfer und schlechte Straßen fahren muss.

 

Auf den Defekt wollte ich separat eingehen, vielleicht einen extra Artikel verfassen, denn das kann nahezu jedem Mercedes Automatik Fzg. passieren, denn das Internet hilft nicht wirklich weiter, es gibt ähnliche Fälle, aber man muss erstmal drauf kommen.

 

Jedenfalls ist der 3. Gang weg gewesen, 1.2.3. weg, max. 50km/h möglich, sobald der 3. eingelegt wurde, schleifte das Getriebe....

10.06.2024 15:28    |    pico24229

Das klingt gut. Ich habe vor demnächst ein Auto zur Reparatur nach Lviv zu bringen, auf Trailer.

 

Vor einem Jahr habe ich in Ustylug 45min (nachsts) hin aber 8h zurück tagsüber gebraucht.

An der polnischen Grenze wurde nur ein kurzer Blick in den Kofferraum geworfen.

16.06.2024 12:32    |    avalex

noch der versprochene Bericht zur Reise in die Ukraine, bzw. wie alles schief lief:

 

W204 Getriebeproblem das nie eins war

 

wie/wo soll ich anfangen? …ich mache hier die komplette Zusammenfassung des „Vorfalls“, auch für mich damit ich mal nachlesen kann oder jemand der ein ähnliches Problem hat zu einer Lösung kommt, denn es liegt nicht auf der Hand und das Internet hilft auch nicht direkt weiter.

 

Anfang Mai fahren wir bereits 1600km weit entfernt von der Heimat in der Ukraine zu meinen Schwiegereltern, es ist weit entfernt von einem Kriegsgebiet, also keine Sorgen.

An einer unbedeutenden Steigung überhole ich einen LKW, es ist zweispurig in meine Richtung und keine anderen Fahrzeuge in Sicht, ca. 100 Sachen, auf einmal reißt der Kraftfluss ab, ohne einen Schlag, einfach weg, Drehzahl geht hoch, danach ausgerollt, 1. oder 2. war wieder drin und ich, ok, kann passieren, also weiterfahren bis zur sicherem Halt, ab das sah dann immer so aus,

 

Video zum Symptom

 

1.,2, 3 und weg, ab etwa 50km/h, ich habe alles Mögliche probiert, es wurde nicht besser, weiterfahrt nicht möglich, kein Ölaustritt, keine Fehlermeldungen, also Gugel auf, nächste Mercedes Werkstatt angerufen, 50km zurückfahren hätte ich evtl. noch können, es ist Freitag 15 Uhr, Samstag und Sonntag sind dort kirchliche Feiertage und da ist niemand mehr erreichbar, die Werkstatt sagt die schicken mir einen Abschleppwagen….jetzt fällt mir ein, ich habe mir ACE andrehen lassen, also Pannenschutz in D angerufen der Europaweit (geographisch) seine Wirkung hat, die Dame meint bitte den Abschleppwagen abbestellen, die bezahlen nur den den die selbst schicken, ok, Werkstatt angerufen und die Situation geschildert, die sagen natürlich, machen Sie so…ok…wir warten. Der Anruf bei ACE kostete mich 30€, denn ich hatte noch keine ukrainische SIM Karte geholt.

Nach einer Stunde werden wir nervös, ich rufe ACE an, diesmal von einer ukrainischen Nr. das ist viiiiel günstiger, der jetzt zuständige Herr sagt, dass die Dame Feierabend und den Fall abgeschlossen hat weil kein Partner vor Ort…. Bei der Werkstatt anrufen ist nicht mehr, die sagen es ist zu spät.

DANKE ACE, wird sofort gekündigt. Jetzt geht das Telefonieren los, einen Abschlepper haben wir knapp verpasst, der hat ein Platz frei gehabt und hat erst vor paar min. ein Fahrzeug aufgeladen, das Abschleppen so hätte min. die Hälfte gekostet, DANKE ACE, jetzt ging es darum überhaupt einen zu finden der uns 400km schleppen kann.

Warum? Der Wagen ist vollgeladen, inkl. große Dachbox, vor Ort ins Hotel dauert min. bis Dienstag bis eine Diagnose gestellt wird, denn…Montag haben die Leute hier nach dem wichtigen Feiertag frei.

Wir haben viel zu tun und wenig Zeit, außerdem habe ich eine Werkstatt am Zielort erreicht, die ist bereit am nächsten Tag den Wagen anzusehen, aber jeder sagt bis jetzt Getriebe ist es, kann nichts Anderes sein, auch mein Getriebespezialist in Deutschland, eindeutig Druckverlust intern im Getriebe.

Inzwischen hat auch der Abschlepper zugesagt uns 400km zu fahren, es ist bald Sperrstunde, er hat ein großes Risiko, außerdem ist er Wehrpflichtig und kann jederzeit einberufen werden, auch wenn er jetzt in der Sperrstunde auffällt. Es ist ein Sprinter der für Kurzstrecken konzipiert ist, dazu hat der Probleme mit Kühlwasser, in 400km drückt der über den Kühlerdeckel etwa 8l Wasser raus, Kühlerdeckel ist neu (3 Stück), egal das wird schon, er hat genug Wasser, die Fahrt war auf jeden Fall das Geld wert, ich belaste den Betrag der Urlaubskasse ;) Das Fahren nachts in der Ukraine ist für uns Deutsche quasi unmöglich, um 1 Uhr waren wir da, inkl. Abendessen ich bewundere solche Fahrer, man kann sich das Bild vorstellen, keine reflektierende weiße Striche, Schlaglöcher die erst zu sehen sind wenn man nicht mehr ausweichen kann.

Am nächsten Tag eindeutige Diagnose mit Fehlercode, Getriebe 3. Gang rutscht, inzwischen habe ich mich nach einem gebrauchtem umgehört, für 500€ bekommt man etwas Fragwürdiges, für 700-800€ etwas mit sowas wie eine Garantie die eigentlich nichts garantiert, Getriebe Aus- und Einbau kostet mich hier 200€, das ist futsch falls das Getriebe nicht läuft, also min. 700€ für nichts wollte ich nicht.

Zumal mein Wandler schon vorher Problemchen bereitete und ich sogar überlegte diesen überholen zu lassen, also den Getriebeinstandsetzer der für Präzision bekannt ist angerufen, 1500€ inkl. Wandler und Hydraulikeinheit, dauert 2-3 Tage, zähneknirschend frage ich nach dem Öl, ja, 15l sind dabei, und willige ein, am Sonntag hat mir der Mechaniker das Getriebe ausgebaut und geholfen zur Post um die Ecke zu tragen, Post hat hier fast immer offen und ist extrem schnell, die verpackten mir das Getriebe auf eine Palette umsonst und der Versand nach Kiew kostete um die 10-15€, am nächsten Tag sagt Maktrans, Getriebe ist da, wir melden uns, am 3. Tag nichts, Anruf von mir, sie finden nichts, machen die Lamellen neu und Ventile, Dichtungen usw. jetzt wollen die die Hydraulikeinheit noch genauer ansehen, versprechen mir das Getriebe am Montag oder Dienstag zu versenden, wir wollten am Mittwoch den 22.5. schon zurückfahren, ok, dann bleiben wir, ich nehme mir eine weitere Woche frei um den Druck rauszunehmen, Getriebe kommt am Mittwoch an weil ich sehr bettelte, am Donnerstag den 23.5. ist Getriebe drin und die Probefahrt verläuft Problemlos, auch am nächsten Tag läuft alles, ausgiebig gefahren und beschlossen am Samstag früh zu fahren, also alles gepackt und los, sind leider nicht aus der Stadt rausgekommen, genau das gleiche Symptom, Schock, Anruf bei Maktrans und die Reaktion sofort ohne nachzudenken, er schickt mir am Montag eine andere selektierte Hydraulikeinheit, den ganzen Montag habe ich bei Maktrans angerufen bis die EHS rausging, am Dienstag war sie da und ich habe die selbst eingebaut, habe eine halbwegs taugliche Grube bei Schwiegereltern in der Garage.

 

Ergebnis: läuft schlecht, aber läuft, erster Gedanke Adaption nötig, zum Diagnoseprofi gefahren, haben alles probiert, auf einmal ist der 4. Gang weg, also alles wie vorher nur bei ca. 70-80km/h das Schleifen und bei ca. 50km/h kommt der 3. Zurück und man könnte fahren, piano fahre ich den ganzen Abend, die Zeit ist ja knapp, wir beschließen am nächsten Tag zu fahren, egal wie, wir müssen heim, zu Hause bekomme ich das schon hin. Diese Entscheidung löste eine Stresssituation aus, also schlaflose Nacht, inkl. Grübeln, wieso weshalb warum, muss zugeben das ich davor sehr fertig war und nicht mal Zeit zum Nachdenken hatte. Ich wiederhole: außer den Fehlern das das Getriebe schleift war nirgendwo etwas gespeichert.

 

Ich weiß ehrlichgesagt auch nicht wie ich drauf kam, irgendetwas mit Drehzahlen drehte sich bei mir im Kopf, ich mache erneut das Internet auf und finde irgendwie die Info das das Getriebe keinen Ausgangsdrehzahlsensor hat und diesen von den hinteren Drehzahlsensoren des ABS/ESP nimmt, ok, das habe ich zwar technisch gewusst nur nicht irgendwie darauf eingegangen, aber dann würde doch auch ESP ein Fehler abspeichern wenn etwas nicht stimmen würde, je mehr man danach sucht, desto interessanter wird es…jedenfalls war die Nacht zu Ende.

Als die Sonne aufging, ich machte das Rad hinten rechts runter, Sensor raus und durch das Loch schauen, ein wenig dreckig, aber nichts außergewöhnliches dreht mit, etwas gereinigt, dann links und DA WAR ES, ein Riss im Sensorring, ich war mir 100% sicher das genau dieser Ring dieses unerklärliche Verhalten ausgelöst hat, Telefonate mit all den Beteiligten wollten mich zwar verunsichern…das kann nicht daran liegen…. Mein Kopf aber sagt, doch das ist das.

 

Zum Glück hatte ein Ersatzteilhändler in der Stadt einen Ring von Metzger im Außenlager und ich könnte diesen nachmittags abholen, einen zweiten bestellte ich, der wäre am nächsten Morgen um 10 Uhr da, kurze Rede… ich wusste noch nicht wie ich diesen wechsele, Werkzeug hätte ich aber auftreiben können, kannte ja mittlerweile viele Leute. Beim Abholen sehe ich das der Teileverkäufer auch eine glitzernde Werkstatt hat, unvorsichtig frage ich ob die es gleich einbauen können, ja fahren sie rein, der Mechaniker schaut es sich an und sagt 2000 grivna (45€), dauert eine Stunde, perfekt…denke ich. In genau einer Stunde kommt Anruf, Auto ist fertig, allerdings konnten wir nichts machen da die Schrauben zu fest sind, HÄ? Die Schrauben sind immer fest?... das ist doch das was eine Werkstatt normalerweise machen kann, die kann Schraubverbindungen lösen, ok diese nicht, da wusste ich dann das ich nicht mehr selbst anfangen brauche, sofort den richtigen Mann angerufen und hatte wieder Glück, er hatte Zeit, hat sich natürlich lustig über mich gemacht warum ich zu diesen Anfängern gegangen bin, er hatte schon schwer zu kämpfen, die waren wirklich fest, dazu bereits halb rundgelutscht von den Anfängern.

 

Nach zwei Stunden war es erledigt, der Ring hatte nicht nur einen Riss, sondern die Magnetschicht hat sich gelöst, und der Wagen fuhr sich auf Anhieb richtig gut

 

Den zweiten Ring habe ich nicht mehr abgeholt, da es uns noch einen Tag gekostet hätte, wir wollten/mussten schnell weg, das Risiko das der andere Ring auch noch platzt ist relativ gering, habe den noch von der Seite der Welle angesehen, keine Macken oder sonstiges.

 

Am Donnerstag sind wir dann um 8 Uhr los, bereits um 20 Uhr waren wir an der polnischen Grenze, 800km Landstraße, 00.00 ging es weiter, quasi non Stop, nur ein paar Powernaps und gegen Mittag waren wir gestern am Freitag den 31.5 zurück, der 204er ist durchgelaufen als ob nie was wäre.

 

Alles in einem, abgesehen von den eigentlichen Zielen die erledigt wurden, war ich jetzt in der Ukraine zum Getriebespülen und Wandler Instandsetzen, dazu hat das Getriebe sämtliche Dichtungen neu bekommen, auch Lamellen, selbst das KÜB Ventil ist ja neu und die elektronische Platine, das Ganze für 1700€ ohne Abschleppkosten.

Eine ordentliche Spülung in D kostet ja auch min. 600-700 und die ist bei weitem nicht so gründlich, ein überholter Wandler auch genauso, die Differenz ist vernachlässigbar. Dafür habe ich mir kaum die Finger schmutzig gemacht, um die Aufgabe zu lösen wäre in D auch einiges an Logistik nötig gewesen, denn ich habe ja keine Möglichkeit bei mir das Getriebe auszubauen.

 

Wäre mir das in Deutschland passiert, hätte ich das sicher billiger hinbekommen wenn ich auf den eigentlichen Fehler nicht gekommen wäre, denn ich bin mir sicher, ich hätte das Getriebe auch zerlegt und nichts gefunden, aber allein die ganzen Dichtungen wären locker bei 300€, dazu Öl, Ventil, Wandler usw.

 

Natürlich kann ich mich immer noch in den A…beißen, ein funktionierendes Getriebe zerrissen zu haben und Haufen Geld reingebuttert, aber wir waren weit weg, der Stress, ich denke das wäre auch unter anderen Umständen kaum besser gewesen, nun ist es so, manchmal gibt es Rückschläge, die paar € werde ich schon verkraften mit dem guten Gefühl ein frisches Getriebe zu haben

 

Und natürlich froh wieder zu Hause zu sein

 

Bericht zur Erneuerung des zweiten Rings folgt, nicht wundern die Seiten habe ich nicht vertauscht, habe die Bilder erst gemacht als ich die andere Seite zu Hause gemacht habe


17.06.2024 07:43    |    pico24229

Oha da hattest du ja eine Odyssee im Urlaub, das wünscht man niemanden und dann noch mit so einem komplizierten Fehlersuche. Aber egal, jetzt läuft wieder alles :)

 

Ich hatte mit einem Freund zusammen mal eine Panne in Slowenien, am Anhänger ist die achse abgebrochen um 2 uhr nachts. Am nächsten Morgen um 10 Uhr morgens war der Anhänger geschweisst und abholbereit für 100€. Abschleppkosten hat Adac übernommen und hotel übernachtung. Ich war letztens auch sehr positiv überrascht als ich gehört habe dass die Plus mitgliedschaft auch für das geografische Europa gilt, aber das was bei dir passiert ist klingt ernüchternd.

Deine Antwort auf "Mercedes S204 bekommt ein zweites Leben, es muss nicht immer ein MoPf sein"

Blogautor(en)

avalex avalex

BMW

ich bin Alex, bin gelernter Kfz-Elektriker und später Kfz-Technikermeister

mein Schwerpunkt lag viele Jahre auf CarHifi und W124

mittlerweile gibt es andere Prioritäten, trotzdem immer wieder schielend Richtung Youngtimer

Besucher

  • anonym
  • Keesomatico
  • faehrt

Blogleser (12)