• Online: 5.804

Augsburger_ing

Blog vonAugsburger_ing

14.09.2013 16:09    |    Augsburger_ing    |    Kommentare (0)

Hallo liebe Nissan-Gemeinde,

auch ich kam in den genuss den neuen Nissan Note mit Safety Shield zu testen. Hier dann mein ausführlicher Bericht zu den einzelnen Aktivitäten die das "Roadbook" vorgeschlagen hat ... Vorsicht jetzt wird es lang ;)

 

Fahrbericht: Nissan Note Tekna 1,55 dCI Black Metallic mit Safety Shield – 66kW (90PS) – 20.590,-€

Zeitraum: 22.08.2013 – 29.08.2013

Nutzer: Augsburger_ing

Gefahrene km: ca. 1.570km

Ø-Verbrauch: ca. 5,3l / 100km

 

Ziel: Das neue Safety Shield von Nissan unter verschiedenen Szenarien zu testen und bewerten.

Bewertung: 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht)

 

Begriffserklärung:

- Blind Spot Warnung [BSW]:

o Eine Weitwinkelkamer in der Hecklklappe überwacht den toten Winkel des Nissan Note. Das System warnt, wenn ein Fahrzeug gefährlich nahe kommt

- Lane Departure Warning [LDW]:

o Der Fahrspur-Assistent warnt Dich, wenn Du auf eine andere Spur abdriftest

- Moving Object Detection [MOD]:

o Das System erkennt alles, was sich hinter dem Nissan bewegt und zeigt Dir, was du vielleicht übersehen hättest.

 

Nissan NoteNissan Note

Nissan NoteNissan NoteNissan NoteNissan NoteNissan NoteNissan Note

 

Kameraausrüstung:

 

DSLRDSLRActionCamActionCam

 

Nissan Note:

 

Nissan NoteNissan NoteNissan NoteNissan NoteNissan NoteNissan Note

 

1. Rundumsicht:

1a. Rechtzeitiges Erkennen von Radfahern und Fußgängern

Bewertung: 2

Testszenario: Tagsüber auf Parkplätzen mit der Front- & Heckkamera vorbeilaufende Personen erkennen & Tagsüber mittels der Frontkamera langsam an eine Fußgängerampel herangefahren und vorbeilaufende Personen auf dem Übergang erkennen – Tagsüber - Sonnenschein

Bemerkung: Das Erkennen von bewegenden Objekten im Kamerabereich funktioniert Tagsüber sowohl mit der Front- als auch mit der Heckkamera sehr gut. Nur die Anzeige im Display ist mittels der gelben Umrandung ein dem einmal Piepen nicht sehr Auffällig, zumal bei direkter Sonneneinstrahlung der gelbe Rahme nicht sehr gut zu erkennen ist. Kommt der Fußgänger von weit hinten spitz auf das Fahrzeug zu, wird die Person etwas später erkannt, als wenn die Person direkt parallel zum Heck geht.

Video: www.dailymotion.com/.../...n-note-safety-shield-personenerkennung_auto

Fotos:

FrontkameraFrontkameraHeckkameraHeckkamera

 

1b. Rechtzeitiges Erkennen von Objekten bei abgeklebtem Scheiben auf einem Parkplatzparcours

Bewertung: 2

Testszenario: Test im Dunkeln auf leeren Schotter-Parkplatz und gepflastertem Parkplatz mit Markierungen und Parkbuchten. Fahrer saß unter einer Wolldecke und konnte so nur das Display sehen. Nachts - trocken

Bemerkung: Am Tag wird die Rundumsicht durch die Kameras sehr gut dargestellt auch wenn man sich erst mal an die verzerrten Bilder gewöhnen muss. Anders sieht es da bei Dunkelheit aus. Bei Dunkelheit und einem Schotterparkplatz mit vielen Sträucher und Gebüsche kann man sehr leicht die Orientierung verlieren, weil irgendwie alles gleich ausschaut. Da muss schon genauer hingeschaut werden ob man sich noch auf dem Schotterweg befindet oder schon im Gebüsch. Anders sieht es auf deinem gepflastertem Parkplatz mit Markierungen und Parkbuchten aus. Hier gibt es auch im Dunkeln eine klare Abgrenzung. Diese Abgrenzung wird zudem noch deutlicher, wenn man nur mit Stand/Parklicht fährt, denn dann kommt die Kamera deutlich besser im Infrarotbereich mit der Dunkelheit zurecht. Fahrzeuge und klare Hindernisse werden immer sehr gut frühzeitig erkannt.

Video: www.dailymotion.com/.../...an-note-safety-shield-parkplatzparcour_auto

Fotos:

SichtschutzSichtschutz

 

SchotterparkplatzSchotterparkplatzSchotterparkplatzSchotterparkplatz

 

AbblendlichtAbblendlichtStandlichtStandlicht

 

2. Parken und Manövrieren:

2a. Einparken in engen Parklücken

Bewertung: 2

Testszenario: Firmenparkplatz wo der Parkraum eng bemessen ist (Quereinparken) und Parkfläche an der Straße wo der Nissan eingeparkt wurde (Längseinparken). Tagsüber bedeckt – trocken.

Bemerkung: Dank der Rundumsicht mit den Weitwinkelkamera kommt man in nahezu jede Parklücke herein und wieder heraus. Jedoch wäre ein zusätzliches Akustisches Signal über die Annäherung an Objekte sicher zusätzlich hilfreich.

Video: www.dailymotion.com/.../...7l_nissan-note-safety-shield-einparken_auto

Fotos:

EingeparktEingeparktEingeparktEingeparkt

 

EngstelleEngstelleEngstelleEngstelle

 

2b. Verhalten des Lane Departure Warnung beim Rückwärtsfahren

Bewertung: 5

Testszenario: Großer Parkplatz mit einer langen durchgezogenen Linie Rückwärts überfahren. Tagüber – bedeckt – trocken.

Bemerkung: LDW schlägt beim Rückwärtsfahren beim Überfahren der durchgezogenen Linie nicht an. Vermutung liegt nahe, dass LDW erst ab ca 55-60km/h das Überfahren einer Linie erkennt und anschlägt. Ich kenne allerdings auch keine Situation, wo ich beim Rückwärtsfahren gewarnt werden muss, wenn ich eine Linie überfahre.

Video: Keine

Fotos:

ParkplatzParkplatz

 

3. Systemzuverlässigkeit in Extremsituationen:

3a. Multitaskingskills des Safety Shield unter mehreren Einflussfaktoren gleichzeitig getestet mit

3.a.a. Sichtbehinderung durch voll beladenden Rücksitz

Bewertung: 1

Testszenario: Großen LCD-TV im Karton transportiert – Tagüber & Nachts – Regen.

Bemerkung: gerade in dieser Situation spielt das System seine Stärken aus, denn durch die eingeschränkte Sicht durch den Innenspiegel kann man sich sehr gut auf das System im Straßenverkehr verlassen. Auch das Einparken gelingt ohne Probleme, da man nicht mehr mit den Außenspiegel arbeiten muss, sondern auch das Geschehen direkt hinterm Fahrzeug durch die Heckkamera im Display überblicken kann. Auch werden Überholmanöver dank BSW und ohne Innenspiegel zu keinem gefährlichem Unterfangen mehr, weil man sonst dein Rückwärtigen Verkehr nicht erkennen kann.

Video: Keine

Fotos:

Null SichtNull Sichtbeladende Rückbankbeladende Rückbank

 

3.a.b. Ablenkung durch überholende Autos

Bewertung: 2

Testszenario: Autobahnfahrt im Baustellenbereich am späten Abend – trocken

Bemerkung: Gerade in engen Baustellen muss man sich sehr stark konzentrieren um nicht die Begrenzungen zu überfahren und dadurch, dass die Überholenden Fahrzeuge sehr nahe komme, kann es schon vorkommen, dass man über eine Linie fährt. Solange im Baustellenbereich 80km/h gefahren werden dürfen, funktioniert das LDW sehr gut und auch wird einem das überholende Fahrzeug mittels des BSW angezeigt, so dass man ohne Schramme aus der Baustelle heraus kommt. Allerdings funktioniert das BSW nur für Fahrzeuge die sich von hinten nähern und vorbeifahren. Wenn man selber überholt, dann werden die Überholenden Fahrzeuge nicht mit dem BSW erkannt, außer diese sind sehr lang, z.b. LKW mit Auflieger oder Wohnwagengespanne. Beim Überholen darf man den Schulterblick nicht vergessen.

Video: Keine

Fotos:

BautstelleBautstelle

 

3.a.c. Sonstiges: Stadtverkehr

Bewertung: 5

Testszenario: mehrere fahrten durch große und kleine Städte mit doppelspurigen Straßen. Tagsüber & Nachts – Sonnenschein – trocken – bedeckt.

Bemerkung: LDW ist in der Stadt bei Tempo 50km/h ohne Funktion; es wird nicht gewarnt, wenn man eine Begrenzungslinie überfährt. Das BSW funktioniert erst ab 30km/h was gerade im Stadtverkehr im Berufsverkehr mit viel Stop-and-Go sehr gefährlich sein kann, wenn man sich auf das System verlässt. Denn gerade in der Stadt können sich Situationen ergeben, wo man die Fahrspurwechseln muss, aber auch den Vordermann immer im Blick haben muss, und da vergisst man schnell den nötigen Schulterblick beim losfahren und überholen. Kommt dann noch ne enge Baustellenspur dazu, dann gerät man oft in bedrängnis. Gerade das BSW sollte auch im Stand funktionieren.

Video: Keine

Fotos:

StadtStadtStadtStadt

 

3.b. Chaotischer Innenstadtverkehr, getestet mit bzw. in

3.b.a. mehrspurigen Kreisverkehr

Nicht getestet, da kein solcher Kreisverkehr vorhanden war. Aber aus der Erfahrung heraus dürfte auch hier im Kreisverkehr das LDW nicht funktionieren, da im Kreisverkehr selten schneller als 50km/h gefahren wird und auch das BSW könnte hier ohne Funktion bleiben, da im Kreisverkehr Verkehrsbedingt auch nur recht langsam gefahren wird und so den Schwellwert von 30km/h nicht erreichen würde. Hier hilft also weiterhin nur der Schulterblick und Achtsamkeit

 

3.b.b. Straße ohne Markierungen

Bewertung: 3

Testszenario: Nebenstraßen mit wenig Verkehr befahren. Tagsüber – bedeckt – regnerisch.

Bemerkung: Ohne Markierung hat das LDW keine Anhaltspunkte wo eine Straße seitlich aufhört und von einer Fahrbahntrennung zum Gegenverkehr dann erst recht nicht, zumal solche Straßen auch eher schmal sind. Das BSW hingegen funktioniert auch hier ohne Ausfälle und warnt gewissenhaft vor dem Überholenden, sofern man über 30km/h fährt.

Video: Keine

Fotos:

kurvige Straßekurvige StraßeDorfstraßeDorfstraße

 

3.b.c. Baustellenmarkierungen

Bewertung: 2

Testszenario: In Münchens Großbaustelle gefahren mit bis zu 3 engen Spuren und engen Kurven. Tagsüber - Sonnenschein

Bemerkung: LDW schlägt erst ab 60km/h an, wenn man die Baustellenmarkierungen überfährt. BSW warnt optisch auch bei engen Baustellenstreifen und engen kurven

Video: www.dailymotion.com/.../..._nissan-note-safety-shield-toterwinkel_auto

Fotos:

AutobahnAutobahnStadtStadt

 

3.b.d. sonstiges:Berufsverkehr

Bewertung: 5

Testszenario: genau zum Berufsverkehr in eine Innenstadt mit mehrspurigen Straßen gefahren mit viel Stop-and-Go-Verkehr. Tagsüber – bedeckt - trocken

Bemerkung: LDW immer ohne Funktion, da Tempo unter 50km/h lag. BSW oft in kritischen Situationen ohne Warnung, da die Geschwindigkeit unter 30km/h lag

Video: Keine

Fotos:

BerufsverkehrBerufsverkehr

 

4. Nutzerfreundlichkeit

4.a. Bedienbarkeit des Safety Shield

Bewertung: 2

Testszenario: Auf dem Fahrersitz gesessen und alle Knöpfe gedrückt um zu sehen, welche funktion diese haben. Im Menü neugierig in alle Menüpunkte reingeschaut

Bemerkung: Da kein Handbuch mit geliefert wurde, wurden alle Knöpfe gedrückt und beobachtet was passierte. Beim Knopf auf der linken Seite nahe am Lenkrad leuchtete eine LED das dieser Schalter wohl aktiv war. Sobald man diesen Taster drückte, erloschen die Anzeigen / Piktogramme im Tacho. Somit war der An-Aus-Schalter für die Assistenzsysteme LDW und BSW gefunden. Mit dem Taster im Multimediagerät mit der Aufschrift „Camera“ kann man die Funktion der Rundumsicht aktivieren, bzw. beim Einlegen des Rückwärtsganges geschieht dieses für die Heckkamera automatisch. Leider muss man die Frontkamera beim Rangieren jedes mal aktivieren. Hier wäre es sinnvoll, wenn die Frontkamera dann vom Wechsel vom Rückwärtsgang auf den 1.sten Gang mit aktiviert wird damit man nicht jedes mal die Frontkamera aufwecken muss. Die Frontkamera bleibt dann solange aktiviert bis man den Taster drückt oder die Geschwindigkeit über 10km/h liegt. Zum Rangieren völlig ausreichend, Jedoch würde eine höhere Abschaltgeschwindigkeit hilfreich sein, wenn man in engen Parkhäuser unterwegens ist, wo man auch 15-20km/h fährt um bis zur nächsten Engstellen zu kommen.

Video: Keine

Fotos: Keine

 

4.b. Vorher-Nachher: Fahrsicherheit ohne das System, nach längerer Fahrt mit Safety Shield

Bewertung: 2

Testszenario: Nach einem Tagesausflug um das System zu testen auf der Rückfahrt ohne aktiviertem Safety Shield gefahren. Abenddämmerung – bedeckt – nass.

Bemerkung: Für mich gab es keinen großen Unterschied, da ich auch mit aktiviertem Safety Shield immer das Verkehrsgeschehen im Auge hatte und nur durch Provokation das System zum Warnen gebracht habe. Leider wird man sich aber schnell an das System gewöhnen und dann auf das System vertrauen, so dass man z.b. beim Spurwechseln nur noch drauf hört, ob es piepst und ein Fahrzeug neben einem ist oder die Fahrbahn leer ist. Daher ist aufmerksames Fahren in jedem Fall weiterhin ein MUSS, aber man darf sich nicht auf das System alleine Verlassen. Und wenn man Glück hat, wird man das BSW und LDW nur recht selten aktiv hören.

Anders sieht es bei den Weitwinkelkamera aus. Diese sind beim Ein- & Ausparken in jeder hinsicht Hilfreich und erleichtert das Rangieren mit selbst dem kleinen Wagen ungemein. Am Anfang ist die Darstellung zwar Gewöhnungsbedürftig, aber man kommt schnell gut damit zurecht.

Video: Keine

Fotos: Keine

 

5. Umweltbedingungen

5.a Unterschiedliche Straßenbeschaffenheiten

Getestet auf:

5.a.a. Kopfsteinpflaster

Bewertung: 2

Testszenario: In der Innenstadt in eine Seitenstraße mit Kopfsteinpflaster gefahren – ohne Markierungen. Tagsüber – bedeckt – nass & trocken.

Bemerkung: Da keine Markierung vorhanden waren, hatte das LDW kein Anhaltspunkt gehabt und konnte nicht warnen, wenn man zu nah an der Bordsteinkante war. BSW funktionierte ab Tempo 30km/h wie gewohnt. Wendemanöver mittels der Weitwinkelkamera gelang sehr schnell und präzise. Bordsteinkante war gut erkennbar

Video: Keine

Fotos: Keine

 

5.a.b. Feldweg

Bewertung: 3

Testszenario: Feldweg entlang gefahren und gewendet. Tagsüber bedeckt

Bemerkung: LDW & BSW ohne funktion da zu langsam gefahren -> man wird aber auch sehr selten auf einem Feldweg überholt ?. Wendemanöver mit den Weitwinkelkamera funktionierte gut, nur durch das Schaukeln des unebenen Weges und der ständige Blick auf das Display könnte ein Unwohlsein hervorufen – ähnlicher Effekt, wie wenn man als Beifahrer die Straßenkarte studiert.

Video: Keine

Fotos:

Nissan NoteNissan NoteNissan NoteNissan NoteRundumsichtRundumsicht

 

5.a.c. Autobahn

Bewertung: 1

Testszenario: Autobahn mit wechselnden Belägen (Beton & Asphalt) zu unterschiedlichen Tageszeiten bei unterschiedlichen Wetterverhältnissen mit wechselnder Geschwindigkeit gefahren und dabei ungewollte Spurwechsel und nicht erkennen von Fahrzeugen durch den Totenwinkel simuliert.

Bemerkung: BSW funktioniert nahezu Tadellos (mehr dazu unter 5.b) Bei trockener Fahrbahn und deutlich erkennbare Linie funktioniert das LDW hervorragend. Bei starkem Regen kann es schon passieren, dass die Kameras die Fahrbahnmarkierung nicht mehr als solche erkennt. Mehr dazu unter 5.b.

Video: www.dailymotion.com/.../...issan-note-safety-shield-spurassistent_auto ;

www.dailymotion.com/.../..._nissan-note-safety-shield-toterwinkel_auto

Fotos:

AutobahnAutobahnAutobahnAutobahn

 

5.a.c. sonstiges:Landstraße

Bewertung: 3

Testszenario: Landstraße mit unterschiedlichen Oberflächengüte (z.b. durch Schlaglöcher und andere Beschädigungen) zu unterschiedlichen Tageszeiten bei unterschiedlichen Wetterverhältnissen mit wechselnder Geschwindigkeit gefahren und dabei ungewollte Spurwechsel und nicht erkennen von Fahrzeugen durch den Totenwinkel simuliert

Bemerkung: Sobald man auf Landstraße mit 60km/h unterwegens ist und die Fahrbahnmarkierungen deutlich zu erkennen sind, hat da LDW kein Problem einen beim ungewollten Spurwechsel zu warnen. Sind allerdings die Fahrbahnmarkierungen älter und dadurch nur noch schlecht erkennbar, dann zeigt das LDW auch nix an. Das BDW funktioniert auf der Landstraße genauso wie auf der Autobahn.

Video: www.dailymotion.com/.../...issan-note-safety-shield-spurassistent_auto

Fotos:

LandstrasseLandstrasseLandstrasseLandstrasseschlechte Markierung - System versagtschlechte Markierung - System versagt

 

schlechte Markierungschlechte Markierungschlechtes Wetterschlechtes Wetter

 

5.b. Unterschiedliche Sichtbedingungen getestet bei:

5.b.a. Tag

Bewertung: 3

Testszenario: Tagsüber bei strahlendem Sonnenschein auf diversen Straßen gefahren und verschiedene Sonnenstände

Bemerkung: LDW funktioniert ohne Beeinträchtigung. BSW warnt und zeigt gefahren an, jedoch kann man diese Anzeige im Außenspiegel bei Sonneneinstrahlung oder wenn die Umgebung zu hell ist, nur mit Mühe erkennen, da die Anzeige meist auch nur kurz aufleuchtet. Orange als Warnfarbe geht bei heller Umgebung sehr schnell unter. Rot wäre hier besser und würde sich von der Umgebung deutlicher absetzen. Ich finde zudem die Position des Warnzeichen ungünstig, da zu weit außen am Spiegel und in der nähe von dem Blinker. Da der Blinke in der gleichen Farbe aufleuchtet, kann man hier schnell die Anzeige verwechseln und zu Irritationen führen. Ein besserer Platz für den Totenwinkelanzeige wäre wie bei anderen Hersteller auch direkt im Rückspiegelgehäuse im vorderem Bereich. Hier wäre die Anzeige von der Sonneneinstrahlung besser gestützt und durch die Wagenfarbe wäre ein guter Kontrast gegeben. Das Multimedia-Display ist bei direkter Sonneneinstrahlung nur noch schlecht zu erkennen, was dann gerade beim Einparken stört. Hier wäre ein helleres Display mit mehr Kontrast sehr vom Vorteil

Video: www.dailymotion.com/.../..._nissan-note-safety-shield-toterwinkel_auto

Fotos:

DisplayDisplaySpurassistentSpurassistent

 

5.b.b. Nacht

Bewertung: 2

Testszenario: Bei Nacht auf verschiedenen Straßen gefahren.

Bemerkung: Die Funktion ist unter den bekannten Rahmenbedingungen gegeben. Bei Nacht kann man die BSW-Anzeige deutlich besser erkennen, jedoch ist eine Verwechselung mit dem Blinker auch hier gegeben.

Video: Keine

Fotos: Keine

 

5.b.c. Regen

Bewertung: 4

Testszenario: Bei Regenschauer und Starkregen auf verschiedenen Straßen gefahren und eingeparkt.

Bemerkung: Bei starkem Regen zeigt das LDW deutliche Probleme auf. Gerade auf Beton-Autobahn konnte ich wiederholt feststellen, dass die breiten Seitenlinien nicht erkannt wurde und keine Warnung erfolgte. Beim BSW gab es bei Regenfahrten auf der Autobahn vermehrt Warnungen obwohl man alleine auf der Autobahn war oder Autos sehr weit weg waren. Werden hier vielleicht Lichtreflektionen falsch interpretiert, oder wird das Entfernen vom Wasser und schmutz bei der Linse durch die Reinigungsfunktion als Fahrzeug erkannt, weil sich ggf. Schmutzpartikel vor der Linse sich bewegen? Die Kameralinsen sind vor Spritzwasser nicht sehr gut geschützt und nur die Heckkamera wird anscheinend regelmäßig gereinigt. Dadurch hat man im Display beim Einparken oft durch den Regen eingetrübte und unscharfe Bilder von den seitlichen und der vorderen Kamera.

Video:

Fotos:

SchnellstraßeSchnellstraße

 

FrontkameraFrontkameraHeckkameraHeckkamera

 

Toterwinkelassistent mit falscher MelungToterwinkelassistent mit falscher MelungSpurassistent ohne MeldungSpurassistent ohne Meldung

 

5.b.d. Sonne

Siehe 5.b.a: Tag

 

5.b.e. Nebel

Keine Bewertung möglich, da kein Nebel vorhanden war

 

5.b.f. Wolken

Bewertung: 2

Testszenario: ähnlich wie bei 5.b.a Tag nur mit Wolken

Bemerkung: Erkennbarkeit der LDW-Anzeige in den Spiegel leicht besser, da keine direkte Sonneneinstrahlung vorhanden ist.

Video: Keine

Fotos: Keine

 

5.b.g. sonstiges: Schnee

Leider keine Bewertung möglich, da kein Schnee liegt. Wäre aber sehr interessant, wie die LDW die Straßenmarkierung vom Schnee unterscheiden würde und wie sehr die Kameras verschmutzt werden.

 

6. Abschlussfazit:

6.a. Unfall

Leider meinte ein LKW-Fahrer er müsste mich beim Überholen übersehen und so hat der schöne Nissan Note erst eine kleine Tuschierung auf der Fahrerseite vom LKW-Reifen bekommen und danach dann noch einen schönen Heckaufprall, dass die Heckschürze und die Heckklappe beschädigt wurde. Die Systeme haben leider keine Warnmeldungen geben, dass ein fremd Fahrzeug sich in unmittelbarer Nähe sich befindet bzw. das ein Heckaufprall bevorstand.

Aber auch nach diesem Heckaufprall, funktioniert das System ohne Probleme weiter

 

HeckshadenHeckshadenHeckschadenHeckschaden

 

6.b. Dein Gesamteindruck über das Safety Shield

Wie hat das Safety Shield bei Dir insgesamt abgeschnitten?

Bewertung: 2-3

Bemerkung: Das Safety Shield hat mich leider nicht ganz überzeugt, denn gerade in der Stadt, wo man sehr abgelenkt wird und solche Hilfsysteme sehr Sinnvoll eingesetzt werden können, da kann man sich nicht zu 100% auf das System verlassen. Der Hauptkritikpunkt liegt darin, dass das LDW erst ab ca. 60km/h warnt und auch das BSW erst ab ca. 30 km/h warnt und das BSW nur auf Fahrzeuge reagiert die sich dem Heckbereich von hinten nähert. Bei einem Überholmanöver wird das überholte Fahrzeug vom Safety Shield nicht erkannt; nur längere LKW´s und Wohnwagengespanne werden noch vom BSW erkannt und gewarnt. Die akustische Warnung des BSW erfolgt nur, wenn man zuvor den Fahrstreifenwechsel mittels dem Blinker anzeigt. In der Stadt muss man weiterhin auf Schulterblick und die eigene Konzentration vertrauen. Auf Autobahn und Landstraße hat das System zu 90% funktioniert solange es trocken ist und die Fahrbahnmarkierungen deutlich erkennbar sind. Umso schneller man unterwegens ist, und umso dichter die Fahrbahnmarkierungen / Mittelstreifen zusammen liegen, umso besser funktioniert das LDW. Das MOD hat gut Funktioniert und es wurden Personen im Kamerafeld erkannt, jedoch wäre eine deutlichere Markierung der Objekte nötig, damit man diese auch im kleinen Display als Personen erkennt. Vielleicht reicht da auch schon ein rotes großes „Achtung Zeichen“ als Warnung aus, dass Personen im Kamerablickfeld sich befinden. Leider ist das MOD nur aktiv, wenn die Kamera eingeschaltet sind. Die vordere Kamera könnte auch gut als Abstandswarner funktionieren, wenn das System auch nicht zum Rangieren verwendet wird. Sehr gut ist der Surround-View gelungen. Die Weitwinkelkamera geben eine sehr gute Rundumsicht, wenn die Kamera durch Regen nicht verschmutzt werden, denn dann muss man deutlicher hinschauen und lieber etwas mehr Abstand halten.

In großen und ganzen schneidet das System mit noch gut ab auch wenn noch Verbessungen wünschenswert sind. Jeder Fahrer muss sich aber im Klaren sein, dass auch mit diesen Assistentsystemen der Schulterblick und die eigene Verantwortung im Straßenverkehr immer noch beim Fahrer selber liegen. Das Safety Shield kann nur Unterstützen.

 

Am meisten hat mir aber immer das Einparken mit den Weitwinkelkameras gemacht.

 

Nissan NoteNissan NoteNissan NoteNissan Note


Deine Antwort auf "Nissan Note - Safety Shield"

Blogautor(en)

Augsburger_ing Augsburger_ing

BMW