• Online: 1.509

4Seasonsof Biking

Ich versuch mal meine Motorerlebnisse zu schildern die ich so im Leben und beim Ganzjährigen Pendeln mit dem Motorrad erlebe.

02.07.2018 23:17    |    Joojooo21    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: Leasing, Probefahrt, Renault, Renaulthasser, Twingo, Vorurteile

Habt ihr schonmal beim Autokauf Markenvorurteile überwunden oder wurdet eines besseren belehrt?

img-20170817-wa0009img-20170817-wa0009

Eines schönen Morgens, eine halbe Stunde vor einer wichtigen Prüfung stieg ich wie so oft in meinen geliebten Oma-Mercedes. Ein guter Starter an feuchten Morgenden war er noch nie aber heute war es besonders schlimm. Naja bis zur Prüfung kam ich dann aber zurück wurde es schon schwierig. Eine Aufleuchtende ESP Leuchte und der Wagen ging in den Notlauf und mit 20 Km/H ging es nach Hause.

Der Fehler war zwar schnell gefunden und nur eine Kleinigkeit (verschlissener Bremslichtschalter) doch irgenwie war dass, der Tropfen der das Fass zum Überlaufen brachte und wehmütig trennte ich mich nach über 50t Kilometern; Naja zumindest zu einem guten Preis.

 

Aber es half ja nichts es musste ein neuer fahrbarer Untersatz her. Voller Vorfreude und Enthusiasmus machte ich mich auf um ein neues "Zehn-Sekunden-Auto" zu kaufen. Ich klapperte die Kiesplätze der Region ab aber so richtig überzeugen konnte mich nichts. Dann habe ich mal gerechnet, was hat mich eigentlich eine Schrottkarre im Jahr kostet inklusive Reperaturen Ersatzteile (Abschleppen) und Normaler Wartung zusätzlich der Teuren Haftpflicht für Alte Autos. Das Ergebnis war für mich Erschreckend. Da meine Familie schon seit Jahren Autos least schaute ich mich auf dem Leasingmarkt mal um. Im Budget um 60€ im Monat inkl. Anzahlung fand ich genau drei Fahrzeuge:

 

- Mitsubishi Space Star 62€/Monat

60PS

Grau

Sonderausstattung:

MP3 Radio

Manuelle Klimaanlage

Ansonsten Kassengestell

 

- Renault Twingo III 59€/Monat

71 PS

Weiß/Schwarz

Sonderausstattung

R&GO Radio mit Freisprecheinrichtung

manuelle Klimaanlage

el. Fensterheber

Limited Designpaket

 

- Seat Mii / Skoda Citigo 50€/Monat

60 PS

Weiß

Sonderausstattung:

Keine: Pure Basis

 

Der Seat/Skoda flog als erstes raus. Einerseits die komplett fehlende Ausstattung andererseits war ich auch mit dem UP! meiner Mutter nie ganz zufrieden, sodass ich wusste ich würde mit dem Mii nicht glücklich werden.

 

Dann kam der Space Star. Der Renault war eigentlich nicht mein Favorit. Ich dachte der Space Star wäre ein solides einfaches Auto ohne SchnickSchnack. Also ab zum Mitsu-Händler und Ansehen. Jedoch unterschied sich diese Basis Variante von den Materialien und Sitzen so Stark von den "höheren" Ausstattungslinien das ich mich überhaupt nicht wohlfühlen konnte trotzdem war ich aufgrund des M.E. angenehmen Motorlauf und Getriebe sowie dem Fahrverhalten nicht ganz abgeneigt. Er fuhr sich schon eher wie ein Klein als ein Kleinstwagen.

 

Als letztes kam der Twingo.

Ich ging mit der Einstellung naja was willst du von einem Renault schon erwarten zum Händler. Ich begutachtete das Auto von außen und er war so ganz anders als der Mitsu. Eher niedlich und verspielt aber vorallem die Heckpartie, die mich ein bisschen an den R5 Turbo erinnerte gefiel mir sehr gut. Und als ich mich hereinsetzte fühlte ich mich von beginn an sehr wohl. Ich glaubte schon an einen seelischen Schaden meinerseits (Ich hatte noch nie vorher in meinem Leben irgendetwas positives über einen Renault zu sagen gehabt). Aber er war einfach gefällig und in meinen Augen einfach Pfiffiger als der UP! I und der vorher angesehene SpaceStar. Also ab auf die Bahn und auch hier fand ich das Konzept überraschend gut. Im Stadt und Überlandverkehr bis 80 Km/h war der Motor und das Getriebe deutlich aufgeweckter als das anderer Kleinstwagen die ich bis jetzt in der Leistungsklasse gefahren bin. Auch die Präzision des Getriebes war für mich eine positive Überraschung, zwar nicht perfekt aber in Ordnung. Einzig die Windanfälligkeit stieß sofort hervor das ist bei diesem Fahrzeug wirklich extrem. Aber da dieser Wagen sowieso kein Autobahnjäger ist sollte jedem klar sein somit geht das Fahrverhalten in höheren Geschwindigkeiten in der Wertung etwas unter. Zum Abschluss das genialste am Fahren: der winzige Wendekreis dank des Heckantriebs/Heckmotors. Das macht es in der Stadt wirklich zu einem Träumchen dieses sowieso schon kleine Auto in noch kleinere Parklücken zu bekommen.

Weitere Dinge die mich (positiv) Überraschten:

- Die gute Raumausnutzung. Im Twingo können, auch dank der serienmäßigen vier Türen und der Fahrzeughöhe auch mal Vier Erwachsene recht bequem von A nach B kommen ohne das man sich verrenken müsste.

- Die Fondsitze lassen sich mit dem Beifahrersitz umlegen und es lässt sich eine ebene Ladefläche von 2,1m erschaffen. (Die hat bei Ikea mittlerweile schon für Erstaunen gesorgt)

- Die Verarbeitungsqualität war weniger "französisch" als gedacht. Das man in dem Preissegment keine Unterschäumten Kunststoffe bekommt sollte klar sein, aber es knackt und knarzt deutlich weniger als gedacht. Auch die Spaltmaße und Kantenverarbeitung stimmte. Kaum raue oder scharfe Kunststoffnähte. Auch kaum "Plastik" Geruch (wie ich es bei Opel als sehr stöhrend empfinde). Einzig Kabelenden und Kabelklemmen sind etwas lachs verarbeitet. Auch die vorderen Türen schließen erstaunlich satt.

 

Als der Verkäufer mir dann noch offerierte, dass eine 5 Jahres Garantie und Allwetterreifen inklusive sind und die Überführungs-und Zulassungskosten (dank Händleraktion) erlassen werden war die Sache für mich eigentlich geritzt.

 

Zwei Wochen später konnte ich den kleinen schon in Empfang nehmen.

 

Und jetzt, knapp ein Jahr später bin ich immernoch sehr zufrieden mit meiner Entscheidung. Einziges Manko bis jetzt ist der, in dieser Fahrzeugklasse überdurchschnittliche Verbrauch.

Auch wenn ich mir (im Moment) nicht vorstellen kann, mich bei der Anschaffung eines teureren Fahrzeugs wieder für einen Renault zu entscheiden (da sind die Vorurteile doch noch da) bin von dem kleinen total überzeugt und würde mich beim Vergleich der Konkurennten von VAG, PSA/Toyota, Fiat wieder für den Twingo entscheiden.

 

Ich hoffe das wird auch erstmal so bleiben

 

Leasingkonditionen

Kilometerleasing ohne Restwertvereibarung.

4 Jahre - Bis 48t KM

59€ inkl. MwSt. / Monatlich

Keine Sonderzahlung

 

Versicherung Vollkasko

Momentan: Versicherer im Raum der Kirchen

VK inkl. GAP: 45€ / Monat

 

Steuer: 59€ / Jahr = 4,9€ /Monat

 

Monatliche Rücklage für Inspektion: 20€ (Nach Renault Kostenvoranschlag inkl. Öl)

 

Insgesamt Monatlich: 129€ ohne Kraftstoff.

Also im Monat für 130€ einen Neuwagen fahren mit Garantie ist für mich voll Okay. Das hat der Mercedes schon fast in der Haftflicht gekostet :D

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

03.07.2018 07:58    |    Goify

Nachvollziehbare Entscheidung und immer gute Fahrt damit.

Nur eines ist mir nicht ganz klar, woher die 59 € monatliche Leasingrate kommen: ist das netto ohne MwSt. und mit einer Leasingsonderzahlung?

03.07.2018 09:03    |    Joojooo21

@Goify Moin,

Die 59€ sind inkl. MwSt. und Leasingsonderzahlungen musste ich auch nicht Leisten. Es gab weder eine Anzahlung noch eine Schlussrate. Zusätzlich gab es die Überführung und Zulassung geschenkt. Es handelt sich um ein Kilometerleasing OHNE Restwertvereinbarung. (12t KM im Jahr; 4 Jahre)

03.07.2018 09:08    |    Goify

Das ist ja krass günstig. Hier im Forum sind die Leute ausgeflippt, weil es einen Peugeot 206 für 99 € im Monat bei 10.000 km p. a. gab.

Vielleicht sollte ich doch wieder leasen, wenn das so günstig zu sein scheint. Wobei eine vollausgestattete A-Klasse eher über 350 € kosten wird.

03.07.2018 09:30    |    Joojooo21

@Goify war auch ein Jubiläumsangebot des Autohauses. Jetzt liegt der bei 89€ und 10t KM.

Also da war die Zeit glücklich. Ich freue mich einfach jeden Morgen darüber in ein Auto einzusteigen und zu Wissen wenn er jetzt nicht Anspringt gehts auf Garantie :D

03.07.2018 09:34    |    Goify

Das ist ne feine Sache. Bei mir heißt das dann: Rauf auf die Hebebühne und selber suchen was da los ist.

03.07.2018 09:45    |    Joojooo21

@Goify Genau darauf hatte ich keine Lust mehr, weil es beim Oma-Benz schon fast wöchentlich vorkam und der war ja aufgrund der Konstruktion recht kompliziert zu warten (Aufbocken zum Zündkerzenwechsel). Aber das Gefühl Eigentümer zu sein vermisse ich schon. Es ist schon etwas anderes :D

03.07.2018 09:48    |    Goify

Es ist halt ein Mietwagen, den man nutzt und dafür zahlt. Aus dem Grund hatte ich mir dann ein eigenes Auto gekauft, was im Nachhinein betrachtet selten dämlich war, da unnütz.

03.07.2018 10:49    |    TDIBIKER

Erstmal herzlichen Glückwunsch zu diesem gut geschriebenen Blogartikel!

 

Als Franzose habe ich keine Vorurteile gegen Franzosenautos, aber ich kenne sie:

 

Schwabbelig, verbaut, rosten, schwülstig, Schraubers Alptraum...

 

Dann hatte meine Frau Ende der 80er einen Renault 5 mit lächerlichen 845 ccm, 4 Zylinder Benziner, PS weiss ich gar nicht...den habe ich so gnadenlos schlecht behandelt wie ein Franzose es verdient :D Immer nur Vollgas, morgens zur Arbeit, mit ganzer Familie und Hund in den Urlaub (si,si...), ab und an mal Öl nachgekippt...und eines Morgens standen 200.000 auf dem Tacho. Da dachte ich mir: Er ist bequem und macht den Job, rosten tut er auch nicht. Hätte ich ihn mal etwas besser behandelt...dass ich bei 225.000 die ZKD durchgeblasen habe, war dann völlig OK.

Danach habe ich mir "vernünftige" Autos gekauft, schneller, grösser, "sportlicher"...aber irgendwie denke ich manchmal wehmütig an seine kleinen runden Lichterchen am Armaturenbrett zurück, die immer ausgingen, sobald man den Schlüssel drehte, an die weichen Sitze, an die schwabbelige Federung, die es erlaubte, sogar mit 13 Zoll-Felgen einen Bordstein hochzufahren und in wirklich jede Parklücke zu kommen (zur Not konnte man ihn hinten anheben und rumwuchten :D)

04.07.2018 22:25    |    HerrLehmann

Die Frage ist doch immer : Was passiert bei Rückgabe des Fahrzeuges, wenn man kein Neues Kfz beim Dealer mit nimmt...

Meist werden ja dann doch diverse "Schäden" gefunden... :-\

05.07.2018 14:37    |    Joojooo21

@HerrLehmann

Der Rest meiner Familie ist immer ganz gut damit gefahren in einer fremden Vertragswerkstatt vorher ein Gutachten zu machen. Wenn man alles schluckt was einem der Leasinggeber vor diktiert kann das wahrhaft teuer werden. Da hilft zum Teil eine Verkehrsrechtschutz.

Deine Antwort auf "Wie ein Renaulthasser zum Twingo kommt"

Blogautor(en)

Joojooo21 Joojooo21