News , Neuvorstellung , VW Golf 7 (AU)

Erste Details zum neuen Golf 7 - Golf 7: Der sparsamste, der sicherste, der stärkste Golf aller Zeiten

verfasst am

Im September wird VW die siebte Generation Golf vorstellen. MOTOR-TALK zeigt heute schon, wie der neue Kompakte aussehen wird.

Wolfsburg, A2 - So kann's gehen: auf einer Dienstreise cruise ich auf der Autobahn Richtung Hannover. Plötzlich ein LKW, beladen mit verhüllten Autos. Ich gucke genauer hin. Am Heck ein VW-Zeichen, aber ungewohnte Proportionen. Der Transporter hat Golf geladen, nagelneue 7er.

Rückblick

Schon kurz nach der Einführung des Golf 6 rätselten die MOTOR-TALKer, wie der neue Golf 7 aussehen wird. Und, viel wichtiger, was in ihm steckt. Dabei hat die Community viel Wissen zusammengetragen.

Golf 6 Silhouette auf dem neuen Golf 7 Golf 6 Silhouette auf dem neuen Golf 7 Wie der Audi A3 basiert der kommende Golf 7 auf dem Modularen Querbaukasten (MQB). Das spart Geld, Gewicht und lässt auf die Form des Golf 7 schließen: Der Abstand zwischen Vorderrad und Pedalerie ist größer als beim Golf 6, der vordere Überhang kürzer. Das bedeutet einen größeren Radstand (siehe Fotos) und mehr Raum. Insgesamt wird der Golf 7 wie gewohnt eine Evolution, keine Revolution.

Turbomotoren im Golf 7

Saugmotoren haben wohl ausgedient, VW setzt beim Golf 7 vor allem auf Vortrieb mit Fön. Verbaut werden die bekannten 1,2 und 1,4 Liter großen Vierzylinder mit 85, 105, 122 und 140 PS. Im GTI kommt ein 220 PS starkes, überarbeitetes 2,0 Liter Aggregat zum Einsatz, der Golf 7 R trumpft mit 290 PS und Allradantrieb auf. Möglich und phantastisch: Ein Golf 7 RS mit 370 PS! Dort käme der 2,5 Liter Fünfzylinder aus dem Audi TT RS zum Einsatz. Denkbar wäre ein Golf 7 GT, um die Lücke zwischen 140 und 220 PS zu schließen. Vielleicht sogar ein BlueGT wie im aktuellen Polo.

Zur Markteinführung im November wird der Golf 7 mit drei Selbstzündern angeboten: 90, 110 und 150 PS stehen zur Auswahl, zum Teil als BlueMotion. Im weiteren Verlauf wird VW noch einen sportlicheren Golf 7 GTD mit 170 oder 180 PS nachreichen. Der Verbrauch wird bis zu 15 Prozent sinken.

Golf 7 mit alternativen Antrieben

16 Jahre nach Einführung des Toyota Prius steht der Golf unter Strom: Ende 2013 kommt die vollelektrische Variante des Golf 7. Die Reichweite soll etwa 200 km betragen. Geplant ist auch ein Hybrid auf Basis des 122 PS starken Benziners. Möglich sind eine CNG- und eine E85-Version mit 110 PS. Späte Einsicht der Wolfsburger, dafür decken sie gleich eine breite Palette ab.

Golf 7 mit schicken Details Golf 7 mit schicken Details Der Golf 7 hilft

Das VW-Baukastenprinzip erlaubt die Integration vieler Assistenzsysteme. Der Audi A3 hat es vorgemacht, im Golf 7 wird der Fahrer ebenfalls unterstützt: Die Multikollisionsbremse verhindert nach einem Unfall weitere Schäden. Tempomat mit Abstandskontrolle, Spur-, Licht-, Müdigkeitsassistent und vieles mehr wird sich auf der Aufpreisliste des Wolfsburgers finden. Ein Kollisionsradar wie im VW Up gibt es serienmäßig. Gleichzeitig speckt der Golf 7 bis zu 100 kg.

VW könnte Maßstäbe setzen und ein Head-Up-Display oder eine Sprachsteuerung anbieten. Beides ist in der Kompaktklasse Mangelware. Schön wäre auch ein Siebengang-DSG, um die Lücke zur BMW-Achtgang-Automatik zu verkleinern.

Preis

Aktuell startet der Golf bei 16.975 Euro. Daran soll sich beim Golf 7 nichts ändern, allerdings wird dieser deutlich mehr Ausstattung bieten. Die Aufpreispolitik steht bisher noch in den Sternen – spätestens zur Auslieferung im November 2012 wissen wir mehr. Bis dahin (und danach) könnt Ihr gerne im neuen Golf 7 Forum diskutieren.

 

Gewinnspiel

Wir suchen die besten Fotos vom neuen Golf 7! Schickt uns eine Mail an redaktion@motor-talk.de mit euren Nicknamen als Betreff. Für jedes veröffentlichte Foto spendiert MOTOR-TALK eine PKW-Tankfüllung. Einsendeschluss ist der 25. August 2012.

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von Constantin Bergander Constantin Bergander (SerialChilla)
860
Diesen Artikel teilen:
860 Kommentare: