II (S)
Volvo S60, S80 I, V70/XC70 II, XC90 I:

V70 Geartronic: Rucken beim Anfahren

  • Volvo V70 II (S) Panorama
  • Volvo S60, S80 I, V70/XC70 II, XC90 I Forum
  • Volvo V70 II (S) Blogs
  • Volvo V70 II (S) FAQ
  • Volvo V70 II (S) Tests
  • Volvo V70 II (S) Marktplatz

V70 Geartronic: Rucken beim Anfahren

Liebe Leute,

 

ich habe folgendes Problem: Wenn mein V70 (Bj. 2005, 150.000 km) warm ist, gibt es nach längerem Anhalten, etwa an einer Ampel, einen unangenehmen Ruck beim Losfahren. Das scheint das Einkuppeln zu sein, nach dem das Getriebe im Stand in den Leerlauf geschaltet hat. Das tritt mal mehr, mal weniger auf, ich habe den Eindruck, vor allem bei viel Stadtverkehr. Ich habe auch den Eindruck, dass das Getriebe im Stand manchmal hin- und herschaltet.

 

Ich habe schon die Steuerung zurücksetzen lassen, die Software aktualisieren lassen und eine Spülung des Getriebes vornehmen lassen - nichts hilft.

 

Habt ihr eine Idee, was helfen kann? Immer wieder höre ich von der Möglichkeit, das "Auskuppeln im Stand" bei Volvo abschalten zu lassen - ist das empfehlenswert? Hat damit jemand Erfahrung, insbesondere was möglichen Mehrverbrauch angeht?

 

Danke im Voraus für eure Antworten!!!


Würde mich auch interessieren.

Kavalierstart vom Bremspedal aus ... geht nicht. Kann an vielbefahrenen Kreuzungen schonmal eng werden.

Und wenn ich den Kick-Down benutze, schlägt das Getriebe erstmal im Handbuch nach, welchen Gang es einlegen muß ... man hört förmlich das "blättern".

 

Der geile 320d ist da eine ganz andere Welt;-)


schon mal überprüft ob die Antriebswellen Spiel haben ? Das gibt ebenso besagten Ruck beim anfahren!


Bei mir kann ich die Antriebswelle ausschließen.

 

Das Ding mit dem Schalten hab ich auch wenn ich einen steilen Berg runterfahren. Anhänger dran und im manuellen Modus auf Gang 1. Da muß ich vorher an einer Kreuzung anhalten. Und wenn ich dann losrolle, dann rollt der erstmal bis der Gang schaltet. Und dann haut's aber rein, daß die Schwarte kracht. Da ist es besser in D ist bleiben (dann geht er in 2) und dann erst manuell runterzuschalten. Dann macht er den Sanften.

 

Muß aber klarstellen, daß ich das obige Phänomen mit wildem Schalten im Stillstand nicht habe.


Themenstarter

Antriebswellen sind es bei sicher auch nicht, das Phänomen tritt ja nicht immer auf - und ich habe auch den Eindruck, dass es vor allem bei viel Stadtverkehr vorkommt.

 

Habt ihr denn schon eine Spülung und ein Softwareupdate versucht? Habe nämlich den Eindruck, dass das Schaltverhalten an sich dadurch besser geworden ist, nur diese Sache mit dem "Auskuppeln im Stand" nicht...


V704WoWa V704WoWa

Helmut

V70 Geartronic: Rucken beim Anfahren

Hallo stullok,

 

verstehe ich das richtig, daß Du z.B. an einer Ampel in D-Stellung auf der Bremse stehst und die Geartronic automatisch nach einer gewissen Zeit in den Leerlauf schaltet? Und dann beim Losfahren legt das Getriebe auch selbst den 1. Gang wieder ein?

Das wäre ja wenn ich mit meiner GT BJ04 manuell auf N stehe und dann einfach D reinkloppe – dann ruckt das Getriebe auch äußerst unangenehm. Ich habe mir angewöhnt bei D auf der Bremse stehen zu bleiben (auch wenn in der dunklen Jahreszeit die Bremslichter den Hintermann stören); bei längerem Stillstand schaltet ich aber manuell auf N – und BEVOR ich losfahre, trete ich die Bremse und schalte dann auf D. Dann merke ich zwar auch wie das Getriebe leicht ruckt, aber sehr sanft.

Bleibst Du denn auch auf der Bremse stehen wenn Deine GT sich von alleine eine Auszeit genehmigt?

 

LG

Stefan


Themenstarter

Hallo Stefan,

 

genau so - beim Stehen an der Ampel bleibe ich in D und auf der Bremse stehen. Wenn es dann nach kurzer Zeit weitergeht und ich die Bremse loslasse, ist alles OK - ich spüre ein ganz sanftes Hereinrutschen des Ganges und es geht los.

 

Aber wenn ich etwas länger auf der Bremse stehe (so ab 15 Sekunden etwa) und dann die Bremse loslasse, passiert erst nichts und dann ruckt der Gang unangenehm krachend rein.

 

Wenn ich in der manuellen Schaltgasse in Stufe 1 an der Ampel stehe und losfahre, ist alles okay...

 

Nun war ich etwas verwirrt, als mir eine freie Werkstatt sagte, die GT kuppele gar nicht aus im Stand, sondern versuche auf irgendeine Weise, den Vorwärtsdrang des Getriebes zu bremsen, und da liege wohl das Problem...

 

Hinzu kommt nun auch noch manchmal ein Knacken aus dem vorderen Bereich des Wagens beim Lastwechsel (vielleicht doch Antriebswellen...?) - all das trübt die Freude an einem Auto, das erst 145.000 km runter hat, enorm...

 

Viele Grüße

 

Stullok


V704WoWa V704WoWa

Helmut

Na ja, das mit dem "automatischen Leerlauf" hat mich ja auch überrascht, da ich aber das MJ04 fahre, dachte ich es wäre kein Bug sondern ein Feature. Das hört sich dann aber doch eher nach einem Problem an. Spülung würde ich auch vorschlagen und bis dahin einfach manuell "N" einlegen und vor dem Neustart wieder auf die Bremse steigen und dann erst auf "D" schalten. Ich kann mir nicht vorstellen, daß dieses Rucken dem Getriebe guttut.

P.S.: Mein Getriebe hat schon 260.000 km runter und schaltet wie Butter – manchmal sogar so sanft, daß ich es fast nicht bemerke. Vielleicht hat "Lubegard" doch einen guten Anteil daran, wobei dieser Getriebezusatz meinem Freundlichen nicht gefällt.

 

LG

Stefan


Das Knacken deutet auf andere Dinge am Federbein hin.

Ein Spiel in der Antriebswelle bemerkst du durch Schlagen beim Wechsel zwischen "Gas geben" und "runter vom Gas". Wenn sich ein Rad am lösen ist, fühlt sich das ähnlich an ... nur, damit wir alle Möglichkeiten mal erwähnt haben;-)

Wenn das äußere Gelenk ausgeschlagen ist, dann macht sich das bei vollem Lenkeinschlag bemerkbar. Das knarzt dann zunehmend. Hatte ich bei Volvo aber noch nie. Das alles kannst du auch selbst mal testen. Heb den Wagen in Position N an, mach den Reifen runter, und dreh am Rad! Wenn du die Finger an die Welle/Gelenk hältst, kannst du vielleicht schon was spüren. Auch mal direkt mit der Hand die Welle drehen. Eine ideale Stress-Position wäre der volle Lenkeinschlag.

Sind die Querlenker schonmal gecheckt worden?

 

Die Geschichte mit dem "Auskuppeln" im Stand finde ich für mich eine etwas undefinierbare. Meiner Meinung nach macht der das auch nicht. Wenn man nämlich die Bremse leicht löst (Pedal immer noch gedrückt), dann ist da sehr wohl noch Druck. Mir persönlich ist also nicht klar, was da abgeht. Also auch nicht, mit welchem Sensor und wie bestimmt wird, wann ich fahren will. Wenn ich ohne Bremse von N in D schalte, dann geht das an sich butterweich. Und um meinen oben beschriebenen mangelhaften Kavalierstart zu produzieren, löse ich auch leicht die Bremse. Ich merk dann auch nichts von "Gang einlegen". Dafür ist das Getriebe deutlich schneller da. Kann man auch während der Fahrt bemerken. Ich hab mir bisher gedacht: "die Kiste ist nunmal so lahmarschig" ... der Kick-Down ja auch.

 

Bei der Getriebegeschichte fände ich ein paar insider-Informationen interessant. Ansonsten kann man eigentlich nur mutmaßen. Und zerlegen wird das hier auch keiner. Also ist es am besten, du besuchst die Volvo-Werkstatt. Also MEINE würde da auch mal schauen ohne gleich abzukassieren. Die haben eh nix zu tun;-)


Themenstarter

Liebe Leute, herzlichen Dank für eure Ideen - kurze Rückmeldung, was in der Zwischenzeit passiert ist: Nach der ersten Spülung des Getriebeöls war das Problem nur kurzzeitig weg, nach ein paar Kilometern war alles wieder beim Alten. Auch das Öl war nach kurzer Zeit wieder pechschwarz. Dann die zweite Getriebespülung - und das Auto fährt fast wie neu! Kein Rucken mehr beim Anfahren, auch das Schaltverhalten wird von Fahrt zu Fahrt besser. Ich kann allen, die Probleme mit der Geartronic haben, diese Investition empfehlen!


V70 Geartronic: Rucken beim Anfahren

Hallo,

 

Mutters XC70 (2.5T, GT, AWD) Bj01 hatte auch die beschriebenen Probleme.

"Gemachtes Zeug":

  • GT-Spülung
  • GT-Update
  • Servo Piston Cover erneuert
  • Gt-Update
  • Neue DK (war blödsinn, ich wurde aber "Übergangen" ;) )
  • GT-Update

 

Nichts half. Aussage vom ;): "Getriebe muss bald neu". SCHEIxxE!!! Ich wollte am WE darauf nach Schweden mit dem XC.

 

Nach reichlich Recherchearbeit bin ich in US-Foren auf ein "Stop Neutral" Software-Update gestossen, habs machen lassen (....Ohhhh Wunder, die Fachwerkstatt hatte noch nie was davon gehört, uuund ob das für dieses Fahrzeug geht????.....) und siehe da, Endgeil, als wäre nie was gewesen.

... und das nun schon seit 10tkm....(inkl. des Schwedenurlaubs ;) )

 

googled mal nach "volvo stop neutral"

Nach dem Update lässt er einfach "ausgekuppelt" den ersten Gang im Stillstand drin. Waine intressierts? Und dank Wandler sollte das auch verschleißfrei sein.

 

Wenn gewünscht, kann ich am WE die "Teilenummer" raussuchen


Zitat:

Original geschrieben von eet2000

Aussage vom ;): "Getriebe muss bald neu".

 

Da wollte wohl jemand was verkaufen...? Oder man wusste es einfach nicht besser. Das B4 Servo cover kannte mein Händler übrigens auch nicht.


Zitat:

Original geschrieben von Textron

Zitat:

Original geschrieben von eet2000

Aussage vom ;): "Getriebe muss bald neu".

 

Da wollte wohl jemand was verkaufen...? Oder man wusste es einfach nicht besser. Das B4 Servo cover kannte mein Händler übrigens auch nicht.

Jup, aufgerufen wurden 6,5k€ für "Neu" und 3,9k€ für "Überholung" ;)

Tachostand des XC jetzt ca. 175kkm und alles bestens

 

Zitat:

Das B4 Servo cover kannte mein Händler übrigens auch nicht.

Meiner auch nicht ;)


Für das "B4 Servo cover" gibt es sogar eine bebilderte Anleitung (leider Engl.) im Netz: LINK

 

Part # 30646691 Software

 

Info: Asian Warner 55-50SN Seminar


In D und im Stand bei getretener Bremse dreht der Motor im Standgas den Wandler so langsam, das minimal Wärme im umgewälzten Öl entsteht, diese aber durch den Ölkühler abgeführt wird. Der Gang ist trotzdem drin. Den Rest macht die Wandlerüberbrückungskupplung, die das 'komprimierte' Öl als eine Art Überdruckventil durchströmen lässt. Das Software- Update lässt lediglich die Überbrückungskupplung früher schließen. Zu merken ist das im manuellen Modus beim Schalten von 1 in 2 und von 2 in 3. Die Gänge 4 und 5 werden von der Überbrückungskupplung nicht beeinflusst.

Das Schalten in N ist eigentlich nicht notwendig. Wenn man länger als 30 Sekunden steht sollte man eh den Motor ausmachen.

 

Wenn der Kraftschluss verspätet erfolgt, man quasi schon Gas gibt zum Losfahren und das Auto anruckt, sollte das eigentlich ein bestimmtes Software- Update hinkriegen. Entscheidend ist jedoch, das der Volvo Mechaniker das Getriebe korrekt nach Leerbuch neu anlernt. Dazu muss das VIDA am Auto hängen und der Lernmodus aktiviert sein. Zu sehen ist das am gelben Dreieck im Cockpit. Wenn es korrekt angelernt ist, geht das Dreieck aus.

 

Wer also ein Update drauf hat und der Wagen nicht besser fährt kann es auch daran liegen.

 

Grundsätzlich gilt aber. Das AW55 ist uralt und mit nem modernen Wandlergetriebe nicht vergleichbar. Das max. Drehmoment ist zu gering, Schaltzeiten zu lang. Es gibt bessere aber die AW55 sind Weiterentwicklungen des AW42 aus den 850ern. Das ist 20 Jahre alt. Dafür hält es bei normaler Nutzung recht lange. Sportmodelle und kräftige Diesel mal etwas ausgenommen.

 

Das neuere TF 60 6 Gang ist schon was anderes...

 

 

Ein Tipp zur Getriebespülung. Im Wandler ist das meiste Öl drin. Das muss raus. Dazu muss mindestens zweimal komplett gespült werden. Wenn im Getriebe gesamt 7,2l sind, sind so 12 bis 14l das mindeste um es halbwwegs ordentlich zu machen. Alles andere kann man sich schenken.


Hinweis: In diesem Thema V70 Geartronic: Rucken beim Anfahren gibt es 18 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag vom 10. April 2012 befindet sich auf der letzten Seite.

Deine Antwort auf "V70 Geartronic: Rucken beim Anfahren"

zum erweiterten Editor
Volvo S60, S80 I, V70/XC70 II, XC90 I: V70 Geartronic: Rucken beim Anfahren

Ähnliche Themen zu: V70 Geartronic: Rucken beim Anfahren

 
schliessen zu
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen
Fahrzeug Tests
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen