• Online: 3.612

Toyota Auris E15J(a) 1.6 VVTi Test

31.07.2011 20:38    |   Bericht erstellt von lightwizhh

Testfahrzeug Toyota Auris 1 (E15) 1.6
Leistung 124 PS / 91 Kw
Hubraum 1598
HSN 5013
TSN ADA
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 40000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 3/2007
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von lightwizhh 3.0 von 5
weitere Tests zu Toyota Auris 1 (E15) anzeigen Gesamtwertung Toyota Auris 1 (E15) (2007 - 2013) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich habe den Auris etwa drei Jahre lang gefahren.

Karosserie

3.0 von 5

Das Platzangebot ist gut, allerdings hat der Fahrer keinen Flaschenhalter zur Verfügung. Die Verarbeitung wirkt relativ billig, wenn auch besser als bei vorherigen Toyota-Modellen. Das Metallgitter an der zentralen Luftaustrittsöffnung knarzt ständig vor sich hin (wurde beim aktuellen Modell durch Kunststoff ersetzt).

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + wirkt vor allem vorn sehr geräumig
  • - billiges Plastik am Armaturenbrett
  • - keine Möglichkeit, vorn Flaschen vernünftig zu verstauen - nur Becherhalter
  • - hoher Verschleiß der Sitzbezüge
  • - sehr unübersichtlich beim Einparken

Antrieb

3.0 von 5

Der Motor wirkt für die angegebene Leistung zu durchzugsschwach - erst bei hohen Drehzahlen kommt er in die Gänge, bei entsprechendem Lärm.

Das automatisierte MMT-Getriebe ist die größte Zumutung, die Toyota sich jemals geleistet hat. Solange der Auris nicht mit einem ordentlichen Automatikgetriebe angeboten wird (ausgenommen der Auris Hybrid), rate ich dringend davon ab - entweder Schaltgetriebe oder ein anderes Modell.

Vor allem in der Stadt nerven die unlogischen Schaltvorgänge und die Geräusche des Getriebes enorm.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + relativ geringer Verbrauch, auch durch fehlenden Drehmomentwandler
  • - MMT-Getriebe in der Stadt völlig unbrauchbar, macht einen wahnsinnig
  • - Motor zieht erst bei hohen Drehzahlen, Geräusch dann unangenehm

Fahrdynamik

4.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + gutes, sicheres Kurvenverhalten
  • - im Winter mit ABS teilw. ungenügende Bremswirkung (Haftung wäre da, Bremse wirkt aber erst bei vollem Pedaldruck richtig)
  • - Bremsanlage OK, aber schlecht dosierbar und man muss ordentlich treten, damit sich was tut (wie beim Gas)

Komfort

3.0 von 5

Verglichen mit älteren Toyotas ist das Geräuschniveau im Innenraum gesunken; dennoch sind die Abrollgeräusche der Reifen noch deutlich hörbar.

Die Ausstattung ist auf den ersten Blick wirklich sehr gut für den Preis. Allerdings wäre es schön, wenn die ganze Komfortelektronik (Abblendlicht-Automatik, Regensensor, autom. abblendender Innenspiegel, Keyless Go, ...) auch wirklich funktionieren würde. Das Licht schaltet sich erst sehr spät ein (kann bei Toyota aber empfindlicher eingestellt werden). Der Regensensor führt ein Eigenleben; grundsätzlich ist es aber so, dass er zu selten wischt und man daher gezwungen ist, manuell einzugreifen. Der Spiegel blendet manchmal ohne ersichtlichen Grund ab. Das Keyless Go startet irgendwann einfach nicht mehr, ohne dass vorher eine Batteriewarnung für den Schlüssel erfolgt wäre... oder auch die andere Variante: bei einer fast neuen Batterie erscheint schon die Warnung.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Heizung und Klima wirkungsvoll
  • + tolle Ausstattung für den Preis (Executive-Variante)
  • - hartes Fahrwerk
  • - laute Abrollgeräusche der Reifen im Innenraum hörbar
  • - Motor unangenehm laut bei höheren Drehzahlen
  • - Fahrersitz Höhenverstellung defekt, Sitz senkt sich von allein ab
  • - Display im Kombiinstrument nicht intuitiv bedienbar; merkwürdiger Druckknopf, der aussieht wie ein Drehknopf
  • - Tacho kaum mehr ablesbar, wenn bei Tag mit Licht gefahren wird. Abhilfe: Beleuchtung heller drehen; blendet dann aber im Dunkeln...
  • - Regensensor funktioniert nicht wie erwartet (wischt zu spät, wischt zu oft...)

Emotion

3.0 von 5

Über das Design japanischer Autos kann man sicherlich streiten; ich persönlich finde es erträglich, da es nicht das wichtigste Kriterium für mich ist.

Das Design des Auris wurde übrigens in Europa entworfen und nicht in Japan.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + gelungenes Design v.a. der Front
  • + Cockpit (Kombiinstrument, Lenkrad) sieht nett und sportlich aus
  • - Toyotas Image war schon besser (Qualitätsprobleme)

Unterhaltskosten

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Zu viele Macken - wo ist die Qualität im Detail, für die Toyota mal bekannt war?

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0