• Online: 3.335

Mercedes C-Klasse W205 43 AMG 4MATIC Test

18.08.2019 22:01    |   Bericht erstellt von Oliver391

Testfahrzeug Mercedes C-Klasse W205 43 AMG 4MATIC
Leistung 367 PS / 270 Kw
Hubraum 2996
HSN 1313
TSN GGG
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 25000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 2/2018
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von Oliver391 4.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes C-Klasse W205 anzeigen Gesamtwertung Mercedes C-Klasse W205 (seit 2014) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Hallo zusammen,

 

Hier mein Erfahrungsbericht zu meinem Vorgängerauto, dem C43 als Limousine. Habe das Vormopf Modell für ca. 25000 km gefahren.

 

Gruß

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Die Karosserie ist sehr übersichtlich und nützlich. Das AMG Design des 43er ist wenig speziell und unterscheidet sich kaum von einer normalen C Klasse mit AMG Paket. Das ist natürlich Geschmacksache aber er ist definitiv Understatement. Auch wenn das Design an sich sehr sportlich ist. Die Innenraumqualität ist hervorragend, nur die Klavierlackoptik ist nicht zu empfehlen, denn es ist sehr empfindlich und kratzanfällig. Auch im Innenraum ist kaum bis gar nichts AMG spezifisches zu finden (Positiv sind die AMG Daten im Kombiinstrument) und gleicht fast 1 zu 1 dem normalen AMG Paket.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Top Qualität und gutes Raumangebot
  • - Klavierlackoptik Mittelkonsole sehr empfindlich

Antrieb

4.0 von 5

Der Motor des 43ers ist allererste Sahne. Zug und Leistung satt in jeder Lage. Die Biturbo Aufladung sorgt für eine optimal lineare Kraftentfaltung bis zum Begrenzer. Der Klang beim Hochdrehen ist herrlich und treibt einem immer ein Lächeln ins Gesicht. Hatte zwar „nur“ die normale AMG sportabgasanlage, aber diese hat schon sehr viel Spaß und Lärm gemacht. Man muss dazu sagen es war noch kein OPF verbaut wie bei den neuen Modellen. Dennoch ist der 43er im Normalbetrieb ,typisch 6 Zylinder, sehr laufruhig und alles andere als Krawallig. Einziger Wermutstropfen ist das Getriebe. Es ist eine von AMG optimierte 9g Wandlerautomatik, die zwar sehr schnell schaltet (fast wie ein dct) aber trotzdem nicht immer so reagiert wie man es sich wünscht. Teilweise lange Verzögerung wenn man von cruisen auf hart durchbeschleunigen wechselt. Oder wenn man versucht im Sport+ Modus langsam zu fahren dann kann es ab und an zum sogenannten Rodeo Ride führen. Doch das ist meckern auf hohem Niveau denn meist hat das Getriebe alles richtig gemacht.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Toller Motor und Klang
  • + Sehr guter Durchzug dank des hohen Drehmoments
  • - Getriebe ab und zu überfordert

Fahrdynamik

4.5 von 5

Die Fahrdynamik des 43er ist für eine Mittelklasse Limousine mehr als nur sportlich. Meiner Meinung nach ist das verbaute AMG Ride Control Fahrwerk klasse abgestimmt. Denn es lässt einerseits extrem hohe kurventempi zu, das Auto liegt sehr gut auf der Bahn „wie auf Schienen „ und anderseits kann per Knopfdruck Komfortables reisen ermöglicht werden. Die Beschleunigung ist über jeden Zweifel erhaben und das Ansprechverhalten ist durch die 2 stufige Aufladung fast verzögerungsfrei. (Saugmotor ähnlich) Leider ist kein Race Start System verbaut ( dadurch wären eventuell noch bessere Beschleunigungswerte möglich) und auch die hinteren Bremsscheiben sind relativ klein, nicht gelocht und geschlitzt. Hier merkt man, dass der 43er auch im Vergleich zu meinem jetzigen Auto (GLA 45) nicht mit der letzten AMG spezifischen Konsequenz gebaut ist.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sehr sportlich abgestimmtes Allradsystem
  • + Tolles Fahrwerk
  • + Top Beschleunigungswerte
  • - Bremsen könnten besser zupacken

Komfort

4.0 von 5

Wie schon beschrieben, ist die Spreizung zwischen Sportlich dynamisch und komfortabel sehr gut abgestimmt. Da der Motor auf der Basis des C 400 liegt, ist angenehmes ruhiges Reisen kein Fremdwort und der 6 Zylinder wird zum perfekten Langstreckengleiter. Natürlich nicht wie ein normales C Klasse Modell (eine gewisse Grundhärte ist da) aber dennoch erwähnenswert. Die Lautstärke im Innenraum ist natürlich abhängig vom Fahrprogramm. Auch hier ist die Spreizung sehr gut. Bei Sport + ist es sehr laut im Innenraum. Einfach herrlich ! Und wenn man mal nicht rasant unterwegs sein will dann ist Ruhe im Karton.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr gute Spreizung zwischen Sport und Komfort

Emotion

4.5 von 5

Der C43 vormopf ist für einen AMG etwas zu „normal“ geraten. Das Design an sich ist sehr schön und ja sportlich, dennoch fehlt das gewisse „etwas“ . Es unterscheidet sich einfach zu wenig von der normalen AMG line. Doch das kann man auch positiv sehen. Denn es ist eine Frage des Geschmacks. Und manchmal ist weniger vielleicht doch mehr ;) Trotzdem hat mir das Auto sehr viel Spaß gemacht und mir hauptsächlich ein Lachen ins Gesicht gezaubert. Allein der Motor weckt viel Emotion ( auch wenn kein „one man one engine“ :p) das Klangbild ist einfach herrlich und kraftvoll. Und durch Tunnel zu fahren ist eine wahre Freude.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Herrlich schöner V6 Klang
  • - Etwas zu viel Understatement

Unterhaltskosten

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ich empfehle den C 43 jedem, der einen Allradsportler mit Leistung satt, einem sehr sportiven Fahrwerk und auch emotionalen Auspuffklang will und dennoch nicht gänzlich auf Ruhiges und komfortables Reisen verzichten möchte und wert auf Understatement legt.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Ich empfehle den c43 nicht, wenn man weniger Wert auf sportliches Fahren legt und eine eher komfortable Reiselimousine mit viel Leistung will. ( dann lieber C 400 mit Luftfahrwerk) auch empfehle ich den 43 er nicht wenn man durch und durch extrovertiert auftreten will und um jeden „Preis“ auffallen will :p Oder wenn man technisch gesehen einen Knallharten Sportler mit all den AMG spezifischen Finessen erleben will.

( dann eher die 45er Modelle wenn man jetzt die gleiche PS Klasse betrachtet)

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0