• Online: 1.669

Ford Galaxy Mk2 (WA6) 2.0 TDCi Test

05.09.2015 19:28    |   Bericht erstellt von G6V2012-austria

Testfahrzeug Ford Galaxy Mk2 (WA6) 2.0 TDCi
Leistung 140 PS / 103 Kw
Hubraum 1997
HSN 8566
TSN AES
Aufbauart Van
Kilometerstand 1000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 9/2015
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von G6V2012-austria 4.0 von 5
weitere Tests zu Ford Galaxy Mk2 (WA6) anzeigen Gesamtwertung Ford Galaxy Mk2 (WA6) (2006 - 2014) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
3 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Nach doch einigen Verzögerungen habe ich wohl einen der letzten "alten" Galaxy bekommen.

Dafür in der Titanium Ausstattung + Powershift + Teil-Leder + Bi Xenon + Traveller Paket - daher sehr happy.

Normalerweise neige ich eher zu technischen Neuigkeiten in diesem Fall habe ich mich das ausführlichen Probefahrten für den "alten" Galaxy und gegen den praktisch niegelnagelneuen Passat B8 entschieden und bisher nicht bereut.

 

Nachstehend ein erster Erfahrungsbericht, der bei Bedarf Updates erfährt.

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Wohl die stärke eines Vans

1. Reihe sehr viel Platz, da sollten auch die längsten Leute Platz genug vorfinden. Zudem erhöhte Sitzposition

2. Reihe - ebenso reichlich Platz, Einzelsitze, zusätzlich verschiebbar

3. Reihe - für Erwachsene nur Notsitze, für Kinder aber voll nutzbar.

Gepäck: Selbst Ski-Urlaube zu 4. sind ohne Dachaufbauten locker machbar.

Logisch, wenn alle 7. Sitze genutzt werden, wird es mit dem Kofferraum eng.

 

Die Übersichtlichkeit finde ich für einen Van ganz gut, die Parksensoren verrichten zuverlässig ihre Arbeit, sind bei diesen Abmaßen auch durchaus nützlich. Keine optische Darstellung im Navi oder Convers+.

 

Der Qualitätseindruck der verwendeten Materialen ist durchaus in Ordnung, besonders das Lederlenkrad liegt angenehm in der Hand.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Sehr geräumig, 5. Einzelsitze verschiebbar, 2. und 3. Reihe Sitze zu einer eben Lagerfläche klappbar, FoldFlatSystem, obwohl Van durch erhöhte Sitzposition durchaus übersichtlich, auch durch Zusatzfenster next A-Säule, guter Qualitätseindruck, wirkt alles aufgeräümt
  • - Wenn alle 7. Sitze genutzt werden, kaum Kofferraum vorhanden, viel "Leerauto" wenn alleine unterwegs ;-)

Antrieb

3.5 von 5

Die Qualität des PSA Dieselmotors ist bekannt.

So ist auch mein Eindruck.

Guter Durchzug, besonders im unteren Drehzahlbereich wesentlich besser als die VW-Motoren.

Dafür gegenüber der 1.6 TDI Maschine etwas hörbarer, aber runderer Lauf, nicht so rau wie die 2.0 TDI von VW.

 

Ich habe mir Powershift bzw. ein Automatikgetriebe gewünscht, mit viel Glück auch bekommen. Bisher bin ich damit auch zufrieden.

Keinen wirklichen Unterschied gegenüber den DSG von VW.

Klar wünscht man sich hie und da andere Schaltvorgänge.

Insbesondere bei Steigungen fühle ich mich nicht immer im optimalen Gang.

Aber o.k. Da spielen die einzuhaltenden Verbrauchswerte bzw. CO2 Werte eben auch die entsprechende Rolle.

Bei starken Steigungen ist der S (Sport) Modus die bessere Wahl. Wem es gar nicht passt kann ja noch immer manuell schalten. Bei mir war es bisher eher Spielerei.

Mir gefällt, wie sich die PS auf den Fahrer einstellt, mit dem Gasfuß kann man das Schaltverhalten entsprechend beeinflussen.

Bei Tempomat müsste manches Zurückschalten auf der Autobahn nicht sein, aber o.k. Tempomat bedeutet ja auch max. Beschleunigung.

Ich spreche da z.B. aus einer 80er Baustelle raus und dann wieder Beschleunigung auf 130.

 

Verbrauch na ja, hoffe, dass sich da noch etwas tut. Dzt. 7 bis 8 Liter.

Gut ein 1/2 Liter geht auf das PS, aber das wollte ich ja.#

Verbrauchswerte am Papier bleiben ohnehin wie bei allen Fahrzeugen am Papier.

 

Durch den 70 Liter Tank ist von einer Reichweite von etwa 900 km auszugehen, das ist für mich mehr als o.k. - aber da gibt es natürlich bessere Werte.

 

Drehzahlen

Bei 130 etwa 2300 Touren

Bei 145 etwa 2600 Touren

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Bewährter PSA-Motor, guter Durchzug, passt gut zum Powershift Getriebe
  • - nicht der sparsamste, auch durch die Form und Gewicht, teilweise gewöhnungsbedürftiges Schaltverhalten

Fahrdynamik

3.5 von 5

Ein Van hat mal nicht den kleinsten Wendekreis, mit etwa 11m fliegt er aber keinesfalls aus dem Rahmen.

Die Beschleunigung ist für ein "Automatik"-Getriebe sehr o.k. - auch dank des bewährten PSA Motors.

Die Lenkung ist o.k. - das Lenkrad ist etwas horizontal - sehr angenehmes Leder, könnte etwas mehr Rückmeldung geben.

 

Mit dem Fahrverhalten bin ich sehr zufrieden, hätte das von einem Van nicht erwartet, selbst auf kurvigen Bergstraßen macht es Spaß.

Langgezogene Kurven auf Landstraßen ohnehin.

Auf Autobahnen ist der Galaxy zu Hause. Durch die Sitze und Position sehr entspanntes Fahren mit hervorragender Übersicht, trotz der Breite des Wagens.

Klar für Raserei in DE ist er das falsche Fahrzeug, aber das ist ohnehin immer nur ein sehr kurzfristiger Spaß und zusammengerechnet hat man auch keine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit.

Beim Bremsen merkt man das Eigengewicht schon entsprechend, auch wenn die Bremsen gut zupacken.

 

Hatte einen direkten Vergleich zwischen Passat B8 und Galaxy gemacht.

Die Überraschung war groß, dass der Galaxy auch auf der Autobahn das leisere Fahrzeug war.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sehr gute Straßenlage für einen Van, auf Autobahn zu Hause, überraschend leise und gutes Feeling auch auf Landstraßen und Kurven.
  • - nicht der wendigste, hohes Fahrzeuggewicht ist bei Bremsvorgang zu spüren, neigt dann Richtung Untersteuern.

Komfort

4.5 von 5

Auf die Sitze und Fahrverhalten bin ich schon eingegangen.

Mit den Teil-Leder-Sportsitzen bin ich sehr zufrieden.

Längere Fahrten sind damit kein Problem.

Höhenverstellung erfolgt elektrisch, Lendenwirbelstützverstellung vorhanden, lange Sitzeauflage erhöhen zusätzlich den Komfort.

Die hohe Sitzposition erhöht den Komfort beim Einsteigen und Fahren und zusätzlich die Übersicht, somit Sicherheitsgewinn.

Die 2. Sitzreihe ist nochmals um ein Stück höher und gewährt den Mitreisenden ebenfalls einen guten Rundumblick und Übersicht.

Lehnen sind verstellbar und es handelt sich um Einzelsitze, dadurch ungewohnt hoher Komfort für die Mitreisenden in der 2. Sitzreihe.

Durch das Foldflatsystem auch rasch als Riesenkofferraum nutzbar.

 

Die Innengeräusche sind überraschend nieder, wie oben geschrieben nach meinen Empfinden niedriger als beim Passat B8.

 

Die Bedienung ist logisch aufgebaut.

Das Convers+ eine nette Spielerei, gut gefällt mir wesentlich besser als die "roten" Standardarmaturen und Drehzahlmesser, aber mit diesem Platz hätte man wesentlich mehr draus machen können.

Auch die Navi-Radio-Kombi ist leicht bedienbar und ich bin damit zufrieden, auch wenn es naturgem. die neusten Features des Infotainments nicht haben kann.

Ob so viele Knöpfe sein müssen oder nicht wie bei VW ein Knopf mehrfach Belegung z.B. wie bei VW haben kann, ist wohl Geschmacksache.

Vorteil man kann sich mit einem Druck nach Hause navigieren lassen, weiß wo man sich befindet, ist sofort im CD Menü, Radio, etc. etc.

Klar werden die z.B. die Navi-Daten in den entsprechenden Menüs bzw. im Convers+ angezeigt.

Insgesamt komme ich sehr gut damit zu recht.

Eine Ähnlichkeit von der Stimme und Verhalten zum RNS 310 von VW das ich vorher hatte ist nicht zu leugnen, nur mit wesentlich mehr Funktionen, wie Fahrspurassistent, Alternativberechnungen, detaillierte Ansagen (nicht mehr) etc. etc.

Also vom Umfang her kein Vergleich mit dem RNS 310, um Stufen höher.

 

Mit der Klima-Automatik bin ich bisher sehr zufrieden, endlich wieder Klimaautomatik. Der Titanium ist mit einer 3-Zonen-Klima-Automatik ausgestattet.

Nur bei extremer Sonneneinstrahlung, wir waren ja der Hitzepol Europas mit durchgehend >35 Grad wochenlang, kommt der Galaxy auch wegen der vielen Glasflächen trotz SolarReflect Scheibe auch an seine Grenzen, dann ist ev. eine Nachregelung der Temperatur nach unten je nach Geschmackslage notwendig.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr gute Sitze, leise, FoldFlatSystem, logisch aufgebaute Bedienung, gute Klimatisierung
  • - Bei Convers+ wäre wesentlich mehr möglich, nicht mehr neuestes Infotainment

Emotion

3.5 von 5

Van und Design - passen wohl nicht zusammen.

Nach meinen Geschmack hat das Ford aber sehr gut gelöst, besonders das Heck gefällt mir sehr gut.

 

Temperament erwarte ich nicht von einem Van, aber der Galaxy mit der hier vorliegenden Motorisierung bringt schon jede Menge davon mit.

 

Soweit mir bekannt, besitzt der Galaxy ein sehr gutes Image.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Ansehliches Heck, gutes Design für einen Van, bringt auch Power auf die Straße, sehr gutes Image
  • - Ist eben ein Van ;_)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ich bereue es bisher nicht, mich für den Galaxy entschieden zu haben.

Sehr geräumig, flexibel und vielseitig einsetzbar.

 

Besonders die hervorragenden Sitze, mit der erhöhten Sitzpostion und dadurch gegebene Übersicht ist hervorzuheben.

 

Der Galaxy liegt für einen Van hervorragend auf der Straße und macht auch neben der Autobahn trotz seiner Größe eine gute Figur.

Der PSA Motor mit Powershift sorgt für genügend Vortrieb, recht viel weniger PS sollten es aber nicht sein.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

"Leerfahrten" gemeint sind viel Leerraum herumzuführen sind bei so einem Auto nicht zu vermeiden.

Auch ist der Galaxy kein Sparmeister.

 

Ein Sportauto oder echtes Spaßauto ist der Galaxy in seiner Eigenschaft als Van ebenfalls nicht.

Da könnte sein "Bruder" S-Max noch etwas mehr bieten.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
3 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests