• Online: 5.604

Mercedes 190 E 2.5-16 EVO II vs. AMG C 63 DTM - Zwei Generationen DTM auf einem Kurs

verfasst am

Früher hatten Rennwagen Charakter. Heute sind sie schnell. Mercedes hat zwei Generationen DTM-Renner mit passenden Fahrern auf den Kurs geschickt und ein Video gedreht.

Mercedes 190 E 2.6-16 EVO II (vorne) und der Mercedes-AMG C 63 DTM auf der Strecke in Vallelunga Mercedes 190 E 2.6-16 EVO II (vorne) und der Mercedes-AMG C 63 DTM auf der Strecke in Vallelunga Quelle: Daimler

Vallelunga – Früher war natürlich nicht alles besser. Aber manches irgendwie aufregender. Die DTM zum Beispiel. Mindestens in der Erinnerung und vermutlich nur, bis sich die Privatteams Anfang der 90er zurückzogen. Schafften es Ende der 1980er noch fast 40 Fahrer in die Wertung, waren es 1992 nur noch etwas mehr als 20 – und am Ende kämpften mit BMW und Mercedes nur noch zwei Hersteller um den Sieg.

Der Mercedes 190 E 2.5-16 EVO II siegte im Jahr 1992 insgesamt 16 Mal, Klaus Ludwig gewann den ersten Titel für Mercedes Der Mercedes 190 E 2.5-16 EVO II siegte im Jahr 1992 insgesamt 16 Mal, Klaus Ludwig gewann den ersten Titel für Mercedes Quelle: Daimler Es war zugleich das beste Jahr für den Mercedes 190 E 2.5-16 EVO II – eine Legende der DTM und der Straße. Rund 25 Jahre später hat Mercedes-AMG den alten 190er auf die Strecke nach Vallelunga geholt. Und gegen seinen aktuellen Erben antreten lassen. Den Mercedes-AMG C 63 DTM.

Am Steuer der beiden Rennwagen sitzen Karl Wendlinger und Maro Engel. Nur mit vertauschten Rollen. Engel, der aktuell den C 63 in der DTM fährt, am Steuer des EVO II und Wendlinger, der von sich sagt, der EVO II sei das letzte DTM-Auto gewesen, das er gefahren ist, quält sich in den C 63.

Es ist kein echtes Rennen, das die beiden gegeneinander austragen. Natürlich nicht. Aber ein schönes Video ist trotzdem draus geworden, das die Unterschiede und die Entwicklung im Motorsport zeigt. Hier der 190 E, bei dem sogar das Armaturenbrett noch vom Serienmodell stammt. Und dort der C 63 DTM, bei dem nur noch die Silhouette an das Straßenauto erinnert.

Dass die DTM es aktuell nicht leicht hat, überrascht insofern wenig. Immerhin sind mit Mercedes, BMW und Audi drei Teams vertreten. Eins mehr als 1992. Wobei: Immerhin waren in der Saison 1992 noch Ford Mustangs am Start. Beim Finale sogar drei. Der beste landete mit einer Runde Rückstand auf Platz 17.

Avatar von HeikoMT
30
Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 8 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
30 Kommentare: