• Online: 11.166

Gymkhana 10: Video-Trailer verspricht fünf Drift-Autos - Was Ken Block in Gymkhana 10 fahren könnte

verfasst am

Ken Block veröffentlichte den Trailer zu Gymkhana 10. Darin sollen fünf Autos driften. Die Vorschau zeigt nur zwei (-einhalb). Aber wir haben schon so unsere Vermutungen.

Im Trailer zu Gymkhana 10 verspricht Drift-Star Ken Block gleich fünf Autos. Der Hoonicorn V2 ist gesetzt, der Ford Escort Cosworth ebenso. Was den Rest angeht, haben wir bereits einige Vermutungen Im Trailer zu Gymkhana 10 verspricht Drift-Star Ken Block gleich fünf Autos. Der Hoonicorn V2 ist gesetzt, der Ford Escort Cosworth ebenso. Was den Rest angeht, haben wir bereits einige Vermutungen Quelle: Ford / Hoonigan Racing Division

Park City, Utah – Ken Block und seine Crew drehen längst keine Drift-Clips mehr. Der Aufwand hinter den Gymkhana-Videos entspricht eher dem einer Film-Produktion. Für den zehnten Teil liefern die Hoonigans passend einen Trailer im Stil der Kino-Industrie:

 

Fünf Autos - Aber welche?

Gymkhana 10 soll die umfangreichste Episode werden. 5 Locations und fünf Fahrzeuge verspricht man uns für das 2018 erscheinende Werk. Der Vorgeschmack verrät viel, lässt aber einiges offen. Was die Orte angeht, sind alle Spekulationen zwecklos. Wer hätte schon die Hollywood-Studios aus dem zweiten Teil oder die Serpentinen-Strecke aus der jüngsten Veröffentlichung prophezeien können.

Bei den Autos lohnt sich das Rätseln schon eher. Zwei Modelle offenbart der Trailer bereits: Den aus dem letzten Steifen bekannten Hoonicorn V2 auf Basis eines Ford Mustang sowie die Rallye-Version eines Ford Escort Cosworth. Auf Youtube stellte Ken Block das 90er-Jahre-Rallye-Fahrzeug in jungfräulichem Weiß vor, mittlerweile ist der Cossie Gymkhana-typisch schwarz.

Außerdem wird ein neu aufgebautes Auto angekündigt. Den Aufnahmen in der Werkstatt nach unverkennbar ein Pick-up, selbstredend aus dem Haus von Geldgeber Ford. Die nackte Front lässt ein Modell der F-Serie vermuten. Die Front erinnert an die vierte Generation ab 1965, die Türen an die sechste Generation von 1973. Gut möglich, dass hier zwei Klassiker zu einem Drifter vereint wurden.

Rallycross-Focus und Heckantrieb-Escort?

Fehlen noch immer zwei Autos. Wir tippen auf das Ford Focus RS Supercar, das Ken Block in diesem Jahr in der Rallycross Weltmeisterschaft einsetzt. 550 PS, Allradantrieb und eine hydraulische Handbremse eignen sich bekanntermaßen zum Querfahren.

Damit hätten wir ein aktuelles Modell, einen seriennahen 90er-Jahre Wagen und zwei modifizierte Klassiker- einer davon ein Pick-up. Das automobile Spektrum ist damit einigermaßen abgedeckt. Abwechslung führt wohl nur noch über das Antriebskonzept: Wir rechnen mit Ken Blocks heckgetriebenen Ford Escort MK2 als Gegenpol zu den Allrad-Driftmaschinen. 2018 wird man sehen, was diese Prognose wert ist.

Avatar von Sven Förster (SvenFoerster)
8
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 5 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
8 Kommentare: