• Online: 1.671

Ken Blocks Hoonicorn V2: Zwei Turbos und 1.400 PS - 845 PS waren ihm nicht genug

verfasst am

Ken Block plant ein neues Video mit seinem alten Mustang. Doch der Hoonicorn hatte dafür „nicht genug Leistung“. Zwei Turbolader und Methanol bringen ihn auf 1.400 PS.

Ken Blocks Hoonicorn V2: Mit Turbos und Methanol leistet der Drift-Mustang jetzt 1.400 PS Ken Blocks Hoonicorn V2: Mit Turbos und Methanol leistet der Drift-Mustang jetzt 1.400 PS Quelle: Hoonigan

Park City/USA – „Wir haben die Freigabe für ein neues Video-Konzept mit dem Hoonicorn, aber für das, was ich vorhabe, brauchte ich mehr Power.“ Diese Worte stammen von Drift-Meister Ken Block, der damit offenbar ein weiteres Gymkhana-Video ankündigt. Für diejenigen, die es vergessen haben: Der Hoonicorn ist Ken Blocks Auto aus Gymkhana 7ein 845 PS starker 65er Mustang mit Allrad. Mehr Power? Ist klar, Ken.

Wie bisher wird die Kraft an alle vier Räder abgegeben - einen normalen Mustang gibt es nicht mit Allrad Wie bisher wird die Kraft an alle vier Räder abgegeben - einen normalen Mustang gibt es nicht mit Allrad Quelle: Hoonigan Um was für ein Videoprojekt es sich da handelt, ist nicht ganz klar. Doch der Hoonicorn hat tatsächlich mehr Power bekommen. Deutlich mehr. Beim „Hoonicorn V2“ ragen zwei riesige Garret-Turbos aus der Motorhaube. Gemeinsam mit einer Umrüstung auf Methanol als Treibstoff leistet der 6,7-Liter-V8 jetzt 1.400 PS. Die Abgase werden aus zwei stummeligen Abgasrohren direkt vor der Frontscheibe in die Luft gefeuert.

Laut Ken Block ist das Vieh jetzt kaum noch kontrollierbar. Die Reifen lösten sich so schnell in Rauch auf, dass der Meister beim Schalten kaum noch hinterherkommt. Wenigstens gibt Ken zu, dass sein Team damit etwas „over delivered“ hat. „Und ich bin glücklich damit“, sagt er. Wir auch, Ken.

Avatar von granada2.6
Mercedes
27
Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 8 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
27 Kommentare: