• Online: 5.210

Volkswagen ruft Autos in China zurück - VW - Qualitätsprobleme in China

verfasst am

Immer wieder DSG. Das Direktschaltgetriebe von VW macht in China schon länger Probleme. Jetzt ruft VW deshalb Fahrzeuge zurück.

Eine Querschnittszeichnung des problematischen 7-Gang-DSG. Eine Querschnittszeichnung des problematischen 7-Gang-DSG. Quelle: VW

Peking - Volkswagen hat Autos mit Getriebeproblemen in China zurückgerufen. Es gehe um Schwierigkeiten mit einem bestimmten Typ von Doppelkupplungsgetrieben, sagte ein Sprecher des Konzerns am Samstag der Nachrichtenagentur dpa in Peking.

DSG-Probleme seit 2012

Die Probleme seien schon seit März 2012 bekannt und rund 90 Prozent der Fälle bereits gelöst. In der Rückrufaktion gehe es um die restlichen Autos oder Kunden, die mit der bisherigen Serviceaktion nicht zufrieden seien. Wieviele Autos betroffen sind, konnte nicht gesagt werden. Der Rückruf erfolge «freiwillig» und nicht auf Druck der Behörden, sagte der Sprecher. China ist der größte Markt für Volkswagen.

Dalian ist eines von zwei DSG-Werken

Neben dem Fertigungsort Kassel baut VW in China im Werk Dalian seit 2010 ein 7-Gang-DSG-Getriebe. Als die Probleme vergangenes Jahr bekannt wurden, erhöhte der Konzern die Garantie für dieses Bauteil auf zehn Jahre oder 160.000 Kilometer. Auch hier im Forum wird regelmäßig über die DSG-Probleme in China und Europa diskutiert. Laut chinesischen Medien ist das DSG-Problem das am meisten diskutierte Autoproblem in China. Ein Softwareupdate soll die Fehler jetzt beheben.

Lösung teurer als gedacht

Mittlerweile ist bekannt, dass ein Softwareupate nicht genügt. VW ruft 384.181 Fahrzeuge mit Direktschaltgetriebe zurück und behebt einen mechanischen Defekt. Alle Informationen dazu findet Ihr im aktuellen Artikel.

 

Quelle: MOTOR-TALK, DPA

Avatar von Timo Friedmann (timobenshalom)
Volvo
100
Diesen Artikel teilen:
100 Kommentare: