• Online: 4.122

Ford Ecosport Facelift 2017: Erste Bilder - Vom Mauerblümchen zum Mini-Kuga

verfasst am

Mit neuem Grill und Cockpit, Hightech und Allrad soll das kleine Ford-SUV Ecosport durchstarten. Erst in den USA - und danach auch bei uns. Erste Bilder und Infos.

So sieht der künftige Ford Ecosport aus, der für die USA ein komplett neues Modell ist und bei uns ein umfangreiches Facelift sein wird. Die EU-Version wird Ford erst nach dem Sommer 2017 zeigen So sieht der künftige Ford Ecosport aus, der für die USA ein komplett neues Modell ist und bei uns ein umfangreiches Facelift sein wird. Die EU-Version wird Ford erst nach dem Sommer 2017 zeigen Quelle: Ford

Los Angeles – Nein, so richtig angekommen ist Fords kleines SUV Ecosport in Europa noch nicht. Immerhin: Wir können ihn kaufen, wenn wir wollen. Die US-Amerikaner nicht. Bisher, denn nun zeigt Ford in Los Angeles den ersten Ecosport für die USA.

Diesen Ford sollten sich auch europäische SUV-Freunde genau anschauen. Denn als umfangreiches Facelift kommt der Ecosport auch zu uns. Von außen erkennt man das „neue“ Klein-SUV primär am großen Grill, der das aktuelle Ford-Design aufnimmt.

Genauso wichtig: das komplett neue Cockpit. Denn das alte gilt als größte Schwäche des kleinen Ford. Mit dem Facelift verabschiedet sich der Ecosport von vielen Knöpfen, wie vor ihm schon Focus oder Kuga – das war zu erwarten.

Sync 3 und Luxus-Hifi

Für die US-Version des Ford Ecosport kündigt Ford einen Allradantrieb an. Sehr wahrscheinlich, dass es den künftig auch bei uns geben wird Für die US-Version des Ford Ecosport kündigt Ford einen Allradantrieb an. Sehr wahrscheinlich, dass es den künftig auch bei uns geben wird Quelle: Ford

In den USA positioniert Ford den Ecosport als “Kleines SUV voller Features und Persönlichkeit”. Tatsächlich stopft Ford einiges an Technik hinein: Zuallererst Sync 3, die dritte Generation des Ford-Infotainments. Die Sprachsteuerung des Systems wird weiterentwickelt und einfacher, der Bildschirm (8'') deutlich größer. Außerdem kann Sync endlich mit Apple Carplay und Android Auto kommunizieren.

Unter „viele Features“ verstehen Amerikaner natürlich noch mehr. Zum Beispiel das hier: In der Titanium-Ausstattung steckt im Ecosport für den US-Markt eine Bang & Olufsen-Soundanlage mit 10 Lautsprechern und 675 Watt - serienmäßig (!). Im Innenraum gibt es 10 verschiedene Ambientelicht-Varianten und vier Innenraum-Dekore zur Wahl. Eine Vielfalt, die auf dem US-Markt selten zu finden ist – Ausstattungsoptionen bieten dort meist weniger Auswahl, als wir das gewohnt sind.

Antrieb: Endlich Allrad

Offroad-Optik, nix dahinter: In Europa gab es den Ecosport bisher nur frontgetrieben. Für die US-Version kündigt Ford einen Allradantrieb an, gekoppelt an einen 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner. Die zweite Motorvariante: ein 1,0-Liter-Turbo-Dreizylinder mit Frontantrieb.

In den USA erhalten alle Ecosport serienmäßig eine Sechsgang-Automatik. In Europa bleibt es beim Schaltgetriebe. Den Allrad erwarten wir nach dem Facelift auch für Europa als Option. Den 2,0-l-Motor weniger, hier wird es wohl der bekannte 1,5-l-Benziner werden. Hinzu käme ein 1,5-l-Diesel. An den Motoren für Europa wird Ford demnach nichts Grundlegendes ändern.

Typisch Ford: Zwischen die Premiere eines neuen Modells und seine Markteinführung passt oft sehr, sehr viel Zeit. Ist hier auch so, in den USA beginnt die Auslieferung erst Anfang 2018. Einzelheiten zur Europa-Version erfahren wir in der zweiten Jahreshälfte 2017, vielleicht auf der IAA in Frankfurt.

Wann die Europa-Version in den Handel kommt? Dazu sagt Ford noch nichts. Das ist vermutlich nur ehrlich. Globale Lieferwege erfordern offenbar viel Vorlauf: Wie auch der Ka+ entsteht der Ecosport für Europa und die USA in Indien.

Avatar von bjoernmg
Renault
98
Hat Dir der Artikel gefallen? 11 von 11 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
98 Kommentare: