• Online: 5.574

Auto Shanghai 2015: Die Highlights - Viele SUV und ein paar Plagiate

verfasst am

Weniger Neuheiten gibt es auf der Auto Shanghai 2015. Man sieht große SUV und sparsame Plug-in-Hybride überall. Manchmal auch noch eine Hostess. Und insgesamt Ernüchterung.

Wir zeigen Euch die Neuheiten der Auto Shanghai 2015 Wir zeigen Euch die Neuheiten der Auto Shanghai 2015

Shanghai/China - Schamlose Plagiate, peinliche Designverfehlungen oder wilde Modellankündigungen ohne technische Substanz – all das wird weniger auf der Shanghai Autoshow. Stattdessen wird sie zum Zeichen dafür, wie sehr sich der Geschmack Chinas in Sachen Auto dem weltweiten Mainstream anpasst. Mit hochgebockten SUV und flachgelegten Crossover. Bei BMW steht der X5 xdrive 40e im Fokus, bei Audi der Q7 e-tron und bei Mercedes die Studie Concept GLC Coupé. „Ein Viertel aller Neuwagen waren hier in China zuletzt SUV“, sagt Chinas Daimler-Chef Hubert Troska.

Der Audi Q7 e-tron wird von einer Kombination aus Benzin- und Elektromotor angetrieben. Bei uns kommt das Modell als Diesel-Hybrid Der Audi Q7 e-tron wird von einer Kombination aus Benzin- und Elektromotor angetrieben. Bei uns kommt das Modell als Diesel-Hybrid Quelle: pressinform Doch nicht nur die SUV der Importeure liegen im Trend. „Die Verkäufe von lokal in China produzierten SUV sind im ersten Quartal 2015 um fast 50 Prozent gestiegen“, sagt Autoanalyst Henner Lehne. Trotzdem sind die Zeiten der zweistelligen Zuwächse vorbei. „Wir erwarten hier Zuwachsraten von 7,0 bzw. 6,4 Prozent für die Jahre 2015 und 2016“, sagt Lehne. „Konservativ gerechnet gehen wir ab 2018 von einem Wachstum von rund drei Prozent aus.“

Der große Boom des riesigen Automarktes, er lässt nach. Und damit die extremen Erwartungen der Autohersteller.

Vorne Ferrari, hinten Porsche

Von der noch starken Nachfrage profitieren zuerst nationale Volumenmarken wie SAIC, Brilliance, Haval oder die Fahrzeuge internationaler Hersteller, die in China produzieren. Plagiate wie vor ein paar Jahren findet man nur noch sporadisch. Der Landwind X7 beispielsweise sieht aus wie ein Range Rover Evoque. Der Eagle Carrie stellt eine furchtbare Symbiose aus Porsche Cayman und Ferrari 599 dar.

Der Eagle Carrie: Vorne Ferrari 599 ... Der Eagle Carrie: Vorne Ferrari 599 ... Quelle: pressinform Die Emissionsvorgaben im Land zählen zu den schärfsten der Welt. Zunehmend mehr Megastädte beschränken die Zahl der Neufahrzeuge. „Die Zahl der chinesischen Großstädte mit Restriktionen bei den Zulassungszahlen wird zunehmen, weil die Regierung Druck wegen der großen Luftverschmutzung macht“, sagt Analyst Henner Lehne.

Im Moment leben 20 Millionen Menschen in Shanghai. Bis zum Jahr 2050 könnte sich die Zahl verdoppeln. Mit einem verrosteten Drahtesel fährt niemand mehr durch das alltägliche Verkehrschaos, außer in den historischen Hutongs. Shanghai selbst vergibt aktuell nur noch 9.000 Kennzeichen pro Monat. Aus diesem Grund lassen viele Verwaltungsbezirke das Los über die künftigen Halter der blauen Kennzeichen entscheiden.

Die Zulassung selbst kostet umgerechnet bis zu 10.000 Euro. Wurde eines der auf Lebenszeit gültigen Kennzeichen zugeteilt, gibt es eine mehrjährige Sperre – außer, man entscheidet sich für ein Elektrofahrzeug oder ein Modell mit Plug-In-Modul.

Mindestens 50 Kilometer rein elektrisch

Kein Wunder, dass viele der Messeneuheiten mit Plug-In-Technik ausgestattet sind, so zum Beispiel der BMW 5er Hybrid, der neue Audi A6L e-tron, der Volvo S60L Twin-Drive und die Studien VW C Coupé GTE und Mercedes GLC Coupé. Um die maximale staatliche Förderung zu bekommen, schreiben die Zulassungsbehörden allerdings eine elektrische Mindestreichweite von 50 Kilometern vor.

Beim Event soll der Name Programm sein Beim Event soll der Name Programm sein Quelle: pressinform Smart preist in China den neuen Kleinstwagen an. Daimler will ab 2016 China zum größten Smart-Markt weltweit machen.

Doch trotz überfüllter Straßen und bisweilen katastrophaler Straßen- und Parkzustände möchten die Chinesen künftig kaum Kleinstwagen fahren. „Wir bemerken ein größer werdendes Interesse an Sportwagen“, sagt Bentley-Chef Wolfgang Dürheimer mit Verweis auf die Studie EXP 10. Nicht minder im Fokus: der neue McLaren 540C, der Porsche 911 Style Edition China oder der 750 PS starke Lamborghini Aventador SV. Und wer es noch ungewöhnlicher mag, steigt einfach in einen Event ein – da ist der Name sprichwörtlich Programm.

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
40
Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 6 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
40 Kommentare: