• Online: 1.554

Toyota auf der Tokio Motorshow 2017 - V8 für alle - außer für den Kaiser

verfasst am

Toyota enthüllt in Tokio keinen Stromer. Man präsentiert ein Taxi für den Ring, einen V8 für das Volk, einen Targa und einen Legostein. Außerdem die Supra, vielleicht.

Diese vier Tokio Motorshow-Premieren gelten bei Toyota als gesichert: Der Sportwagen GR HV Sport, der geräumige Crossover TJ Cruiser, der luxuriöse Century und der Crown (im Uhrzeigersinn) Diese vier Tokio Motorshow-Premieren gelten bei Toyota als gesichert: Der Sportwagen GR HV Sport, der geräumige Crossover TJ Cruiser, der luxuriöse Century und der Crown (im Uhrzeigersinn) Quelle: Toyota

Tokio – “Beyond the Motor” steht auf den Plakaten der Tokio Motorshow (ab 25.10.). Den Claim kann man durchaus als Aufruf zum kollektiven Stromer-Vorzeigen verstehen. Toyota tut das eher nicht: Vier Premieren sind bestätigt, eine vollelektrische ist nicht darunter. Man bleibt die Hybrid-Marke. Doch spannend sind die Toyota-Concept-Cars allemal. Weil sie mitunter recht nahe an der Serie bauen. Und weil so manche Produktentscheidung ein wenig grotesk wirkt, jedenfalls durch die europäische Brille.

Crown: Taxi mit Ring-Ambitionen

Von seltenen Supersportlern bis zu ambitionierten Kompaktwagen wurden schon unzählige Fahrzeuge auf der legendären Nürburgring-Nordschleife abgestimmt und entwickelt. Insofern also nichts Besonderes, dass Toyota das Crown Concept durch die grüne Hölle prügelte. Damit können die Japaner mit reinem Gewissen von agilem Handling und Stabilität in schnellen und langsamen Sektionen berichten, wenn sie in Tokio das Seidentuch von der 4,90 Meter langen Limousine nehmen.

Dieses Concept-Car des Toyota Crown stellt in Aussicht: Die kommende Generation könnte sportlicher werden als die biederen Vorgänger Dieses Concept-Car des Toyota Crown stellt in Aussicht: Die kommende Generation könnte sportlicher werden als die biederen Vorgänger Quelle: Toyota Nur: Zum Crown will der Fokus auf Sportlichkeit so gar nicht passen. Toyota Crown stehen in Asien nicht in der Boxengasse, sondern am Taxistand. Im Heimatmarkt ist er das häufigste Taxi neben dem Nissan Cedric. Wie in Mitteleuropa eben die Skoda Octavia oder Seat Toledo, oder in Deutschland die Mercedes E-Klasse. Bisher passte letzterer Vergleich auch optisch: Toyota Crown sahen den Stuttgarter Limousinen nicht unähnlich. Beim Crown-Concept-Car auf dem Tokio-Messestand gilt das maximal für die Seitenansicht.

Die Front wirkt angriffslustiger, jugendlicher und erinnert, ganz verwegen gedacht, fast etwas an den Facel Vega der späten 1950er. Möglich, dass Toyota mit diesem Crown den Image-Wandel der Baureihe anstrebt. Das Serienmodell auf Toyotas neuer TNGA-Plattform soll schon im Sommer 2018 auf den asiatischen Markt kommen. Damit dürfte das Concept-Car weitestgehend dem bald erhältlichen Modell entsprechen.

Century: Kein V12 mehr - außer für den Kaiser

Er war der einzige V12 aus Japan. Zum Modellwechsel kommt der 5,3-Meter lange Century nun mit einem Achtzylinder und Hybrid-Unterstützung. Beim Hubraum von 5,0-Litern bleibt es. Wobei, gänzlich aus dem Programm ist die Luxus-Limousine mit 12 Brennräumen ja nicht. Ein einziges Exemplar wird es geben. Von Hand gefertigt – und bereits dem Kaiserhaus versprochen.

Die zweite Sitzreihe des Toyota Century: Sitze mit Massage-Funktion und elektrischer Beinstütze Die zweite Sitzreihe des Toyota Century: Sitze mit Massage-Funktion und elektrischer Beinstütze Quelle: Toyota Das Volk muss V8 fahren. Wenngleich: Bei der Ausstattung dürfte es darüber hinwegsehen. Rücksitze mit Massage-Funktion und einer Beinstütze dürften bereits zur Serienausstattung gehören. Noble Materialien sowieso. Schließlich ist die Zielgruppe klar definiert: Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft sollen im Fond des Century Platz nehmen. Im Vergleich zum Vormodell von 2006 wuchs der Radstand. Rein optisch sind die Modelltypen nur schwer auseinanderzuhalten, ein Luxus-Produkt lebt eben auch von der Kontinuität.

GR HV Sport: GT86 trifft auf Mazda Mx 5 RF

Der Toyota GR HV Sport soll von Toyotas Fahrzeug für die Langstrecken-WM, dem TS050 inspiriert sein Der Toyota GR HV Sport soll von Toyotas Fahrzeug für die Langstrecken-WM, dem TS050 inspiriert sein Quelle: Toyota Was genau Toyota mit dem Targa-Modell GR HV Sport Concept-Car auf der Tokio Motorshow aussagen möchte, ist unklar. Denkbar wäre: “Seht her, das ist der nächste GT86, ein Konkurrent des Mazda Mx 5 RF." Oder aber: “Seht her, da ist ein gänzlich neues Sportmodell mit Hybrid-Technologie im Anflug.” Jedenfalls soll das Concept-Car von Toyotas Langstrecken-Waffe TS050 inspiriert sein.

Das Fahrzeug ist nur geringfügig höher als 1,20 Meter. Der Motor sitzt vorne, die Batterien zwischen Vorder- und Hinterachse. Per Knopfdruck kann von Automatik auf manuelle Schaltung gewechselt werden. Wir sprechen nicht von Wippen, sondern einer H-Schaltung. Echt. Ehrlich. Und ein bisschen wie früher. Damit wäre die Messe-Premiere ein passabler GT86-Nachfolger.

TJ Cruiser: Respekt für diesen Legostein

Die große Heckklappe des Toyota TJ Cruiser soll das Laden erleichtern - und das ist bei diesem Concept-car das zentrale Thema Die große Heckklappe des Toyota TJ Cruiser soll das Laden erleichtern - und das ist bei diesem Concept-car das zentrale Thema Quelle: Toyota Manch kantiges Modell sieht aus, als wäre es aus Legosteinen gebaut. Der TJ Cruiser sieht aus, als wäre er selbst der Stein. Freilich, die 20 Zoll-Räder verhelfen der Tokio-Premiere wieder zu etwas Ernst. Und der Stauraum zu Respekt: In den 4,3 Meter langen Crossover sollen bis zu drei Meter lange Gegenstände passen. Also Surfbrett aufwärts.

Wie das funktionieren soll? Mithilfe eines umlegbaren Beifahrersitzes. Zur Ladegutbefestigung stehen im Innenraum zahlreiche Ösen bereit. Der TJ Cruiser baut auf Toyotas neuer TNGA-Plattform. Diese soll für Allradantrieb und einen Hybridantrieb mit 2,0-Liter Benziner geeignet sein. Eine Serienproduktion hat Toyota bisher nicht angekündigt.

Toyota bringt eine Supra mit

Diese vier Premieren gelten als gesichert, mit einer fünften ist am Toyota-Stand zu rechnen. Schließlich pfeifen es die Turbolader aus den Waste-Gates, dass eine neue Supra in Tokio stehen wird. Die Neuauflage des Kult-Modells hat Toyota gemeinsam mit BMW entwickelt. Die technische Basis teile sich der Sportwagen mit dem BMW Z4. Noch nicht ganz klar ist, ob in Tokio das Serienmodell steht oder eine seriennahe Studie, wie sie BMW zuletzt auf der IAA zeigte.

Avatar von SvenFoerster
38
Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
38 Kommentare: